Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Entwickelt die Bosch-Gruppe ihre Geräte selber oder werden die als Massenware teilweise zugekauft?

28.03.2013, 17:46
Die Frage mag jetzt eventuell etwas absonderlich oder gar provozierend klingen, aber ich fühle mich gerade etwas vor den Kopf gestoßen.

Ich hab den leisen Verdacht, das bei der Bosch-Gruppe (Bosch Grün / Blau, Dremel, Skil) bei bestimmten Sparten das ein oder andere Gerät aus einer Massenproduktion in China zugekauft wird.

Das mag jetzt noch provokanter klingen, aber eigentlich ist es kein Verdacht, daher würde es mich freuen, wenn Bosch da vielleicht Stellung beziehen könnte.

Ich kann logischerweise ein konkretes Beispiel nennen (gerne auch per PN ---- an Bosch).
Bewerten: Bewertung 4 Bewertungen
108 Antworten

Die besten Antworten

Zitat von Hermen
Bitte die drei Fragen von mir auf Seite sechs beachten um die es mir auschliesslich geht.
Hallo zusammen,

wir haben Hermens drei Fragen noch einmal besprochen und dies sind die offiziellen Antworten:

1) Handelt es sich bei dem Skil Trockenbauschleifer um ein OEM-Produkt?

Es handelt sich im ein OEM Produkt welches für die Qualitätsmaßstäbe von Skil optimiert wurde (siehe 3.) und den strengen Qualitätsrichtlinien von Bosch und Skil unterliegt.

2) Wie wird die Qualitätssicherung gewahrt?


Die Marke Skil betreibt eine eigene Entwicklungsabteilung. In China und Europa gelten die gleichen, hohen Standards für Produkttests und das Qualitätsmanagement: Die Produkte werden unter strengen Qualitätskriterien entwickelt und die Produktion stetig kontrolliert. Da es sich bei Skil um eine Bosch-Marke handelt, entsprechen die Skil Qualitätskriterien denen von Bosch.

3) Sind die drei äußerlich identischen Trockenbauschleifer auch von den verwendeten mechanischen/elektrischen Bauteilen identisch?


Die drei Produkte sind nicht die gleichen. Zwar erscheinen die Tools äußerlich sehr ähnlich, aber die inneren Bauteile des Skil Trockenbauschleifers 7520 MA sind speziell für Skil entwickelt worden. Zwei Beispiele sind der An-/Aus-Schalter oder der Staubschutz bestimmter Teile im Gerät.

Falls sich am Wochenende noch Fragen ergeben, sprechen wir natürlich gerne am Montag wieder mit dem entsprechenden Bereich :-) Viele Grüße!
Ich finde gut das Bosch dazu was sagt nur es muss jeder selber wissen ob Bosch oder Works oder Skill oder Bindford am ende zehlt nur das Produkt. Ich finde gut wie es Bosch macht.
Eine Verschwörungstheorie, fein
Da haben wir übers Wochenende Gesprächsstoff. Eventuell sollten wir geplante Obsoleszenz noch mit in das Thema aufnehmen. Da können wir herrlich sinnige und unsinnige Beträge produzieren.

Konkretes hilft natürlich das zu untermauern, let´s go

 

Hat nix mit Verschwörungstheorie zu tun.

Untermauern kann ich, aber erst soll sich Bosch äußern.

Zitat von HansJoachim
.....
Da können wir herrlich sinnige und unsinnige Beträge produzieren.
.....
Genau letzteres will ich vorerst vermeiden.


Also noch nix "let´s go"

 

Geändert von Hermen (28.03.2013 um 18:28 Uhr)
Könnte mir schon vorstellen das von Bosch das ein oder andere als Massenprodukt aus China gekauft wird, wie z.b. die Koffer für die Werkzeuge.
Die Werkzeuge an sich werden wohl in der EU gefertigt.Denn Bosch kann und wird es sich nicht erlauben Schrott zu verkaufen.Denn dann würde ja das gute Image von Bosch beschädigt und davon hätte die Fa. Bosch nichts davon. Um gleichbleibende Qualität zu gewährleisten wird wohl Bosch die made in Germany bevorzugen.
Was die Entwicklung der Geräte betrifft die wird wohl in Deutschland erfolgen wozu wären dann die Produkttests gut?

Lg Andi

 

Bosch fertigt nicht nur in der EU.
Es kommen auch viele Geräte aus der Fertigung in China und vielen anderen Ländern, wo Bosch Werke hat.
Das muss jedem klar sein. Soweit gebe ich mich keinen Illusionen hin.

Das steht ja auch auf den Geräten drauf, da macht Bosch auch keinen Hehl daraus.
Trifft übrigens auch Geräte aus der Sparte Blau.

Made in Germany / Schweiz (=Scintilla) sind die Wenigsten.

Das ist aber bei anderen firmen teilweise genauso.


Darum geht es mir aber gar nicht, sondern um folgendes:

In China kann man sich alle Geräte die man sich vorstellen kann bestellen. teilweise mit freier Farbauswahl, anderes Label drauf und schon ists ein Markengerät. Zu den Markengeräten würde ich alle Bosch-Firmen zählen, also auch Dremel und Skil.

Nur wenn man dann woanders das identische Gerät unter einer Baumarkt-Eigenmarke deutlich unter der Hälfte vom Markengerät-Preis bekommt.

Und das find ich schon sehr ärgerlich und auch befremdlich.

Dabei halte ich eine China-Kopie für ausgeschlossen.

 

Geändert von Hermen (28.03.2013 um 18:41 Uhr)
Ehrlich gesagt ist es mir ziemlich egal wo welches Teil oder Gerät produziert wird. Es wurde ja nun schon mehrfach gesagt, dass trotzdem alles einer Qualitätsprüfung unterliegt. Also was ist der Unterschied wenn etwas von Deutschen, Afrikanern oder Asiaten zusammengeschraubt oder hergestellt wird?
Ich kann das Trara nicht verstehen. Selbst wenn irgendein Anbieter ein komplettes Gerät aufkauft und unter seinem Namen verkauft - wenn die Qualität dem Namen entspricht, ist mir auch das Schnuppe.
Mir ist es auch sowas von egal, dass alle Deawoos's jetzt Chevrolet's sind.

 

Schon mal überlegt, dass es andersrum sein kann?
Ich besuche die Eisenwarenmesse Köln seit etwa 20 Jahren. Da sehe ich öfters, wie Geräte oder auch werbetechnisch plakative Baupläne fotografiert werden. Und es waren sicherlich keine Boschleute, die das getan haben.

 

@Ricc

Recht hast Du.Wenn die Qualität stimmt ist es mir auch egal wer es zusammen geschraubt hat!

 

Zitat von Ricc
....Ich kann das Trara nicht verstehen. Selbst wenn irgendein Anbieter ein komplettes Gerät aufkauft und unter seinem Namen verkauft - wenn die Qualität dem Namen entspricht, ist mir auch das Schnuppe.

Auch noch wenn du dir das Markengerät (wird sogar extra als Profigerät beworben) um "sagen wir mal" 500 € kaufst und im Baumarkt steht das identische für "sagen wir mal" 190 €





Nein, dann ist es mir persönlich nicht egal.

Ich zahl gerne einen höheren Preis für meine Geräte, aber dann will ich nicht nur den Namensschriftzug zahlen.

Übrigens welches "Trara"?

Oder ist meine Frage nicht gewollt?

 

Geändert von Hermen (28.03.2013 um 19:50 Uhr)
Bine  
Sehe es genau so wie Ricc . Bosch hätte einen großen Namen zu verlieren wenn sie minderwertige Waren aufkaufen würden .
Und mir ist es auch egal wo die Gerätschaften zusammengeschraubt werden

 

Es geht nicht um den Produktionsstandort von Bosch-Werken!

Das solte ich oben wohl sehr klar geschrieben haben.

Es geht auch nicht darum, das Bosch mit anderen namhaften Firmen JointVentures hat und Geräte für Bosch produziert werden.

Bitte vielleicht erst genau lesen worum es mir geht.


Zitat von ForKids
Schon mal überlegt, dass es andersrum sein kann?
Ich besuche die Eisenwarenmesse Köln seit etwa 20 Jahren. Da sehe ich öfters, wie Geräte oder auch werbetechnisch plakative Baupläne fotografiert werden. Und es waren sicherlich keine Boschleute, die das getan haben.
Klar, war sogar mein erster Gedanke.
Aber nicht wenn ein und das Selbe Gerät von zwei Firmen in Deutschland einträchtig nebeneinander verkauft wird.
Eher ausgeschlossen.

 

Geändert von Hermen (28.03.2013 um 19:55 Uhr)
Hallo,
ich finde das Trara, dieses Wort gefällt mir, auch für den alten Fritzen.
Wenn das Bosch draufsteht ist für mich auch Bosch drin.
Warum sollen wir kleine Würmer uns damit den Kopf zerbrechen.

Selbst wenn Bosch in Montechikocco einen Akuuschrauber baut kauft und der Konzern mit seinen AGB an der Front bleibt, was soll der Zirkus.

Habt ihr nichts spannenderes in der Karwoche zum Erzählen.

Gruß vom Daniel

 

Ich seh schon, so eine Frage wird gleich als "Nestbeschmutzerei" angesehen.

Sorry, aber jetzt entäuschen mich aber einige hier.

Ich hab wohl selber sehr viele Boschgeräte und halt auch viel auf Bosch, aber ich bleibe deswegen dennoch wenigstens ein bischen objektiv.

Im übrigen hab ich nicht mal von einem Gerät mit der Aufschrift "BOSCH" gesprochen, sondern vom Bosch-Konzern, da gehören ein paar mehr Marken dazu.

Ich denke, das man eine Frage in erster Linie mal ernst nehmen sollte und nicht versuchen sollte sie mit solchen Allgemeinplätzen in Zweifel zu ziehen oder niederzubügeln.

Das es mir heute aufgefallen ist (also direkt vorm Osterwochenende), dafür entschuldige ich mich mal gleich vorsorglich...aber deswegen geht ja die Welt nicht unter.

Also mal wieder etwas runter mit dem Blutdruck, keiner will euch eure Illusionen klauen.


Übrigens war die Frage sowieso an Bosch gestellt, denn nur die können das überhaupt beantworten.

 

Geändert von Hermen (28.03.2013 um 20:20 Uhr)
Na ja, ist immer wieder erfrischend, wenn das Wochende kommt und Kommentare kommen, die sich mit Weltanschauungen beschäftigen.

Irgendwie komisch (nicht im Sinne von Lustig).


http://www.1-2-do.com/forum/indirekt...tml#post319539

 

Hier fühlen sich tatsächlich alle durch meine einfache Frage persönlich angegriffen?
das ist mal witzig :-))

Keiner bereit etwas auf einer normalen Basis beizutragen?

Dann lasst es bitte, denn die Frage richtet sich an Bosch.

 

Zitat von Hermen
Hier fühlen sich tatsächlich alle durch meine einfache Frage persönlich angegriffen?
das ist mal witzig :-))

Keiner bereit etwas auf einer normalen Basis beizutragen?

Dann lasst es bitte, denn die Frage richtet sich an Bosch.
Nein (zumindest ich nicht)
Ich hatte mich nur ein wenig über Deinen Kommentar gewundert und dachte, es wäre eine gute Gelegenheit, Dir zu zeigen, wie sich das anfühlt.
;-)

Aber zur Sache sach ich dann doch wat:
Ich bevorzuge Produkte aus D, bzw. meiner Region.
Aber es geht einfach nicht immer.
NAtürlich redet Bosch mit den Anderen oder kauft zu - z.Bsp. bei Mafell.
Aber wo ist das Problem?
Wenn die Qualitätssicherung in Ordnung ist, ist es in Ordnung.

Dass Bosch nicht mehr in D fertigen kann, haben wir ja letztlich so gewollt.
Nochn Rabatt auf den Rabatt und darauf noch ein paar Prozente.
;-)

Nachtrag:
Wenn Du eine Frage an Bosch hast, musst Du direkt fragen.
Kein Boschler wird hier irgendein offizielles Statement abgeben (dürfen).
Eine Frau Dr. Bettina Dannenmann +49 711 758-3132 macht das.

 

Geändert von Heinz vom Haff (28.03.2013 um 20:50 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht