Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Entfernen von Farbschichten

23.07.2010, 17:55
Hallo Leute,
ich hab heuer mein Elternhaus übernommen und es steht einiges an Renovierungs- u. Umbaumaßnahmen an. Unter anderem diverse Farbschichten von Wänden entfernen.
Bei einem Zimmer hab ich schon drei Schichten Tapete entfernt u. dann kamen noch 5 bis 7 Schichten Kalkfarbe zum Vorschein. Die müßen auch runter, weil ein Teil schon mit den Tapeten runterfielen.
Meine Fragen: Wie kann ich diese Farbschichten so günstig u. effektiv wie möglich u. mit der geringsten körperlichen Anstrengung vom Putz runter kriegen. Ich mach bei den Renovierungsarbeiten, was mir als Frau alleine möglich ist u. meinen Geldbeutel nicht zu sehr belastet, da sonst mein Budget nicht reicht.
Ich würde mich riesig über hilfreiche Antworten freuen!
 
entfernen, Farbe, Farbschichten, Kalkfarbe, Kreide, Putz, Renovierung, spachteln, Tapete entfernen, Farbe, Farbschichten, Kalkfarbe, Kreide, Putz, Renovierung, spachteln, Tapete
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
10 Antworten
da es eine große fläche ist,scheidet das heißluftgebläse aus.
am einfachsten geht es wohl mit ganz normalem abbeizer.

den abbeizer ,den du fertig kaufen kannst,wird nicht billig sein.
ich mach es immer mit Natronlauge oder auch Ätznatron genannt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumhydroxid

kannst du in wasser auflösen.
kann man später auch als rohrreiniger verwenden.
1kg kostet um die 5 euro.
billiger(und besser)geht es nicht.

bei mir hat sich dieser bewährt:
http://shop.strato.de/epages/6246135...A4znatron-0002

 

Geändert von bob_der_baumeister81 (23.07.2010 um 20:09 Uhr)
Susanne  
Hallo Passiflora,

na, da hast Du Dir ja einiges vorgenommen!! :-)

Auf Anhieb fällt mir keine elegantere Möglichkeit ein, als die alte Farbe mit dem Spachtel zu entfernen oder mit einem grossen Schleifgerät aus dem Verleih (Langhalsschleifer, Schleifgiraffe).
Wie möchtest Du die Wände dann gestalten? Soll andere Farbe drauf? Tapete? Wenn Du neu streichen willst, und einen erneuten Anstrich mit Kalkfarbe erwägst, dann bräuchtest Du den alten Anstrich nur abzubürsten, bzw. die wirklich losen Stellen zu entfernen.

Aber ich bin sicher, Du bekommst noch mehr Ideen geliefert! :-)

Viele Grüße

Susanne

 

hey,
was den geldbeutel schont: einfaches abschleifen mit schmirgelpapier^^
allerdings ist das mit körperlicheranstrengung verbunden und viel zeit....
kommt aber halt immer drauf an was neu an die wand soll....
hast du schon pläne?
lg julia

 

Zitat von et_ailuj
hey,
was den geldbeutel schont: einfaches abschleifen mit schmirgelpapier^^
allerdings ist das mit körperlicheranstrengung verbunden und viel zeit....
kommt aber halt immer drauf an was neu an die wand soll....
hast du schon pläne?
lg julia

ich denke bei den massen an schleifpapier,die sie bräuchte,wäre es 1. nicht günstiger als andere methoden und 2. bräuchte sie dafür enorm lange.so lange wie sie damit bräuchte,hätten andere dann schon tapeziert

 

Hallo passiflora,

wieso willst Du denn die Farbschichten runterkriegen? Wenn teilweise die Kalkfarbe abgeblättert ist, dann kratze doch alles was lose ist noch ab und velspachtel das wieder mit Gips o.ä. . Das ist nicht so anstrengend und wenn die Farbe so feste an der Wand hält wieso sollte man sich dann so viel Arbeit machen! Wenn Du ein ganzes Haus renovierst hast Du genug Arbeit! Allerdings muss ich sagen das daß nur mein Gedanke ist und ich nur Elektriker bin und kein Maler. Vielleicht kann Dir ja ein Maler noch wertvollere Tipps geben.

Noch Viel Erfolg und Spass bei renovieren.

Grüße aus dem Frankenland

Mädel für Alles

 

Tapete entfernen:
Stachelwalze um vorher Tapentenschichten saugfähiger zu machen.
Mit Gartenspritze oder Bürste Wand mehrfach benetzen.
Alternativ Dünnen Tapetenkleister anrühren und dann die Tapete damit einstreichen. Der Tapetenkleister läuft nicht so leicht runter. Tapete abspachteln.

>dann kamen noch 5 bis 7 Schichten Kalkfarbe zum Vorschein.
Könnte es eventuell auch Kreide sein?
Falls Kreide mit Gartenspritze einsprühen. Kurz weichen lassen. Dann mit Spachtel bzw. Nass-Trocken Sauger absaugen. Nach 3-5 durchgängen waren meine Decken
wieder für Dispersionsfarbe streichfähig. Auf Kreide überstrichen reißt die Farbe nur auf.

Anschließend wegen der Feuchtigkeit sehr gut lüften !

 

Hallo,
Da kann ich Dich nur beglückwünschen.)))))
Die Zustände die ihr da vorgefunden habt, habe ich hinter mir.
In der Regel hast du da verschieden Schichten Leimbinderfarbe unter der Tapete.
Wenn du einen feuchten Lappen zur Hand hast reibe einfach kräftig auf der "Farbe" hin und her. Sollte es dabei zu einer Ablösung der Farbe kommen kannst du dir wegen der Leimbinderfarbe relativ sicher sein. Diese könnt ihr nur abwaschen, d.h. mit einer Gartenspritze Wasser auftragen, einweichen lassen, die groben Schichten mit einem Spachtel abheben und den Rest dann mit Wasser und Tüchern abwaschen.

Sollte es keinen Farbabtrag geben, könnt ihr davon ausgehen, dass dort auf dem alten, sichrlich sandenden, Putz mit dünnen Gipsschichten die Wände geglättet wurden.
Diese Schichten lösen sich mit der Tapete zusammen ab.
Leider gibt es da kein Rezept. wenn die Tapete vollständig entfernt wurde, überprüf
den restlichen Putz auf Haltbarkeit, lose Teile entfernen, die ganze wand mit einem Tiefenfrund behandeln und dann mit Spachtelmasse neu aufbauen. Hier rate ich zu Produkten aus dem Breich des Trockenbaus, Spachtelmasse für Gipskartonwände.

Noch ein Tipp : je Breiter der Spachtel um so besser, sprich glatter, ist das Ergebnis.
Am besten eignet sich für diese Art des Verspachtelns ein Rakel. Die im Baumarkt wissen was ich meine.
Viel Spass bei der Arbeit und Kopf hoch

Koi-hunter

 

Geändert von koihunter (26.07.2010 um 17:32 Uhr)
Hallo Leute,
vielen Dank für die prompten Antworten. Der Maurer, der die Bau- u. Verputzarbeiten im Haus machen soll, hat gesagt, daß so viel wie möglich runter muß, da der neue Putz u. die Tapeten sonst nicht halten würden. Früher o. später käme mir sonst alles wieder entgegen.
Außerdem, wenn ich schon die Möglichkeit hab, mach ich's gleich gscheit. Sonst ärger ich mich hinterher.
Und diese Schichten sind kein Gips, sondern gebrannter Kalk. So was, mit dem man heutzutage auch noch Ställe rausweißt. Mein Vater hatte ein Malergeschäft, daher weiß ich das. Manche Bauern lassen ihre Zimmer immer noch so machen. Man hat mit dem Kalk die Wände geweißt u. dann mit Musterrollen aus Gummi u. angerührter Farbe aus Pulver Muster auf die Wände gerollt. Konnte man auch mehrfarbig machen.
Das Haus ist Baujahr 1929 u. es ist das erste Zimmer, das ich im alten Bereich angefangen habe. Der Anbau ist von 1960 u. da wurde direkt auf den ersten Putz gerollt ohne vorherigem Kalkauftrag.
Das mit dem Abwaschen werde ich ausprobieren, weil mir das jetzt schon von der dritten Person geraten wurde. Die ersten zwei sagtenauch, daß man das früher auch nicht anders gemacht hat.
LG von Passiflora

 

Hallo!
Bin wahrscheinlich zu spät,aber trotzdem mein Tip.
Bin übrigens Maler+Lackierer von Beruf!
Hier die Vorgehensweise.
Lose Farbschichten mit einem Spachtel abkratzen(ein stabiler Spachtel,nicht einer der
flexibel ist) dann mit einem Haushaltsschwamm und Wasser die Leimfarbe abreiben.
Natürlich mit der rauhen Seite.Mit einem trockenen Tuch nachwischen.
Nach dem Abkratzen und Trockenreiben mit Gipskartonspachtelmasse verspachteln.
Verspachteln mit einer Glättkelle,weil es große Flächen sind.
Nach antrocknen der Spachtelmasse noch einmal nachspachteln!
Danach mit einem 100er Schleifpapier die Übergänge schleifen.
Die gesamte Decke mit einem Mix von Dispersionsfarbe(irgendeine zB. Alpina/Baumarkt) und Tiefgrund für Innenräume(70%Farbe 30%Tiefgrund)vorstreichen.
Tiefgrund muß sich man vorstellen wie einen Kleber,der alles verbindet.
Nach 24 Std.Trocknung kann man die Farbe aufbringen,die man möchte.
Wichtig ist,dass man alle losen Stellen abkratzt!!
Sind Beulen an der Wand,oder der Decke hat sich der Anstrich dort schon gelöst.
Also alles genau in Augenschein nehmen.
Manchmal muß man auch alles abkratzen und runterwaschen,das ist halt so.
Will man aber ein dauerhaft gutes Ergebnis haben,bleibt einem nichts anderes übrig.
Bitte auch der Spachtelmasse Zeit zum durchhärten geben!
Sollten noch Fragen sein,auch im Bezug auf andere malertechnische Sachen,einfach mailen.
Ich hoffe das ich helfen konnte.
Gruß Heiko

 

Susanne  
Hallo mopibi,

das ist eine prima Beschreibung, vielen Dank!! :-)

Schöne Grüße

Susanne

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht