Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Energie (und Geld) sparen?

18.06.2014, 14:16
Geändert von HansPeter06 (18.06.2014 um 15:55 Uhr)
Hallo,
ich habe mal eine Frage zum Energie sparen. Also ich fange am besten Mal von vorne an: Mein nächstes Projekt beinhaltet einen neuen Ofen. Nun stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist einen zu kaufen, der die Hauptwärme im Wohn-Essbreich liefert. Im Moment haben wir zusätzlich eine ganz normale Heizung (Öl). Wir denken über einen Ofen für Pellets oder Holzofen ( diesen wünscht sich meine Frau) nach. Auch hier sind wir unsicher, was sich mehr lohnt. Welches ist die günstigere Alternative?
Wie gesagt, meiner Frau ist in erster Linie die Optik wichtig. Mich interessiert darüber hinaus, ob es sich mehr lohnen könnte verstärkt mit Holz oder Pellets zu heizen?
Wäre dankbar für den ein oder anderen Tipp.
Gruß,
Hans-Peter
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Wie währe es mit einem Wasser-führenden Kamin? Damit könntet Ihr die Heizung im ganzen Haus unterstützen, ohne komplett auf einen anderen Energieträger um zu steigen.

 

War kürzlich ein Bericht in Galileo von Holzöfen die Innen mit besonderem Speckstein ausgekleidet sind und Temperaturen bis 1200 Grad aufnehmen und sehr Schadstoffarm durch die hohen Temperaturen verbrennen.
Schau mal hier : http://www.myvideo.de/watch/4210453/galileo

 

super danke für die Tipps! Das Video werde ich mir gleich mal ansehen

 

Mach das, soll ein guter Holz-Verwerter sein

 

Energie sparst du damit nicht.

Die Menge an benötigter Wärmeenergie im Haus wird ja nicht gringer. Du tauschst nur das Material aus aus der diese Energie gewonnen wird. So kann ein moderner Holzofen nach Abzug der Investitionen durchaus günstiger sein als eine alte Ölzentralheizung.

 

Hab hier auch noch was gefunden : http://speckstein.rtrk.de/?scid=9308...id=40130639677
Mein Schwager hat eine sehr sparsame Heizung, ebenfalls für Holz. Wenn ich das nächste mal da bin, werd ich es mal aufschreiben.

 

Zitat von Fernton
Energie sparst du damit nicht.

Die Menge an benötigter Wärmeenergie im Haus wird ja nicht gringer. Du tauschst nur das Material aus aus der diese Energie gewonnen wird. So kann ein moderner Holzofen nach Abzug der Investitionen durchaus günstiger sein als eine alte Ölzentralheizung.
Nicht ganz richtig. Die Energie, die benötigte wird um das Haus zu erwärmen bleibt die gleiche, das stimmt.

Aber je nach Wirkungsgrad der Heizung muss ich weniger Energie reinstecken, um die benötigte Heizenergie rauszubekommen => Ich spare Energie ein.

So kann ein moderne Holzofen schon sparsamer sein als eine alte Ölheizung.

 

Da Deine Ölheizung immer noch der wichtigste Wärmeträger sein wird, würde ich darauf mein Augenmerk richten. Die Emissionsmessung überprüft nur den Wirkungsgrad der Feuerung und sagt nichts über die Effizienz der Heizungsanlage aus. Da stellen sich Fragen: wie alt ist der Heizkessel? ist die Regelung dem Gebäude angepasst? ist die Umwälzpumpe nach Leistung geregelt? ist die Raumtemperatur angepasst ( 1° Absenkung bedeutet ca.5% Einsparung)? Alle diese Fragen (und noch mehr) solltest Du einem Fachmann vor Ort stellen. Und erst wenn Deine Heizung optimiert ist, würde ich über einen anderen Wärmeträger (Holzheizung) nachdenken.

 

super, danke! Da sind eine Menge tolle Tipps und hilfreiches Wissen dabei

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht