Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Empfehlung Klarlack matt auf Rost

22.05.2015, 22:34
Hallo,

Ich habe vor langer zeit ein kleines, nennen wir es, Kunstobjekt aus Stahl gebaut. Es stand bis jetzt draußen im Garten. Mittlerweile ist das Teil verrostet und sieht dadurch sehr edel aus, dass ich mich entschieden habe, es ins Wohnzimmer zu stellen. Das Problem, es bröselt immer etwas rost ab und dieser macht flecken auf dem Boden und gelegentlich auf dem Teppich. Kann mir jemand einen matten Klarlack empfehlen, der auf Metall mit Rost gesprüht werden kann, bei dem ich keine Grundierung brauche und den Rost nicht entfernen muss?

Vielen Dank!
 
Farbe, Rost, Rostschutz Farbe, Rost, Rostschutz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Ekaat  
Ein Kunstharzlack - matt oder glänzend, je nach Wunsch - dürfte die Rostpartikel an ihrem Platz halten. Roher Stahl oxidiert (rostet) erst ab einer relativen Luftfeuchte von über 65-70%.
Da dies in Wohnräumen nicht gegeben ist, sollte Deine Skulptur weiter keinen Schaden nehmen und auch keine Hinterlassenschaften verursachen.

 

Matt soll es auf jeden Fall sein! Es muss so diskret, wie möglich sein. Kannst Du eine Marke empfehlen?

 

Kunstharz hätte ich auch gesagt. Sowas bekommst du Du aber nicht im Baumarkt bei uns gibt es dafür Malerbedarf grosshandel

 

Was ist mit Duplicolor Kunsthartz? Das gibt es sogar im Baumarkt. Allerdings hatten die keinen Klarlack matt.

 

Ekaat  
Ich hatte den Mattlack bei einem Farben-Einzelhändler gekauft.

 

bei Kunstwerken sind diverse Oberflächen ein MUSS - SEIN Element... so wie es den
Vorstellungen des Künstlers entspricht !.... wenn da rein "Garnichts" verändert werden soll,
sollte zumindest mit Luft mal darüber geblasen werden, damit die ganz losen Teilchen
weg sind, sonst vermischt sich das in dem Lackauftrag ( wird klumpig )
Hier würde ich eine Sprühflasche Klarlack-seidenmatt verwenden... vermute mal, daß es nur noch Acryl-Lacke dafür gibt... aber auch diese sollten dafür gut sein !
Bedenke ... etwas weniger Lack ist besser als Tränensäcke !
Gruss....

 

Geändert von Hazett (23.05.2015 um 15:12 Uhr)
Ich würde mit einem weichen Pinsel und etwas Druckluft (Schutzbrille !) den losen Teil entfernen. Dann würde ich "gar nichts" auftragen. Da es im Innenbereich steht, wird, die Ekaat schon meinte, weiter wenig bis nichts passieren.

 

Zitat von kindergetuemmel
Ich würde mit einem weichen Pinsel und etwas Druckluft (Schutzbrille !) den losen Teil entfernen. Dann würde ich "gar nichts" auftragen. Da es im Innenbereich steht, wird, die Ekaat schon meinte, weiter wenig bis nichts passieren.
Es soll doch gerade rost-farbig bleiben und keinen Dreck machen, deshalb kommt in jedem Fall was drauf! Allerdings kein Seidenmatt sondern nur Matt.

Ich habe mich für einen Lackspray von Sparvar in Matt als Sprühdose entschieden. Spricht aus eurer Erfahrung etwas dagegen?

 

Ekaat  
Zitat von Der1ASchaffer
...Ich habe mich für einen Lackspray von Sparvar in Matt als Sprühdose entschieden. Spricht aus eurer Erfahrung etwas dagegen?
Ich glaube, daß Matt oder Seidenmatt keinen Unterschied macht. Mehr oder weniger ist es sogar dasselbe Erscheinungbsbild.
Meine Anmerkung zu der Luftdusche: Man kann das Gewerk mit einer Bürste, einem Pinsel oder einem Staubsager mit Saugbürste bearbeiten. Auch eine weiche Drahtbürste würde den Effekt erzielen. Sooo empfindlich ist Stahl ja nun auch nicht.
- - -
Bei der Lackierung von Stahl mit wasserverdünnbaren Lacken ist zu beachten:
Den Lack (insbesondere beim Spritzen) niemals mit Wasser verdünnen, weil sonst das im Lack enthaltene Wasser den Stahl rosten läßt. Wasserverdünnbare Lacke lassen sich unverdünnt problemlos auf Stahl (Eisen) aufbringen.

 

Danke für die Erfahrung und Tipps!

 

Was spricht gegen Öl? Staub abbürsten und mit Öl behandeln. Lappen und anschließend bürsten/abreiben. Nicht zu viel nehmen, sonst glänzt es. An Glanzstellen mit Lappen Öl in feuchtem Zustand wieder abreiben. Öl verklebt den Roststaub und verhindert neuen Rost. Und das ganze färbt beim Anfassen nicht ab. Kannst Du ja mal an einem anderen Roststück ausprobieren.

Ich denke, es ist besser als Lack, da die offene Rostoberfläche erhalten bleibt. Lack schmiert die feine Struktur zu. Wird man sofort als Lack erkennen.

Schau mal nach Zaponlack. Gibt es vielleicht auch in Matt. Ist sehr flüssig. Hilft zwar nicht gegen Weiterrosten, aber in der Wohnung wäre das nicht das Problem. Verwendet man für Messing oder Silber als Anlaufschutz. Vielleicht erhält dieser die schöne Struktur des Rosts. Erfahrung habe ich wenig, habe nur auf Messing nach polieren von Wasserhahn und Co. angewendet. Gibt eine sehr dünne Schicht ähnlich wie Schellack.

 

Ich habe schon mal OWATROL-ÖL auf Rost getestet, leider wird die Roststelle dunkel.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht