Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Empfehlung für Werkstattboden

15.06.2012, 08:53
In unserem neuen Häuschen welches wir in den kommenden Wochen herrichten, springt nun endlich ein Kellerraum welchen ich als Werkstatt nutzen werde für mich ab.

Ich frage mich nur gerade was ich als Bodenbelag verwenden sollte. Momentan liegt dort blanker betonboden welcher gerade in den Wintermonaten in meinen Augen eher suboptimal ist.

Die Werkstatt hat rund 40 Quadratmeter und befindet sich wie gesagt in einem noch ungeheizten Kellerraum.
 
Empfehlung, Fußboden, Werkstatt Empfehlung, Fußboden, Werkstatt
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
34 Antworten
Ich habe in meiner Kellerwerkstatt Fliesen. Das ist aber eher suboptimal, da mir doch mal ein Hammer oder eine Schraubzwinge runterfällt. Hab bei vor einiger Zeit beim einem Nachbarn gesehen, das er sich im Keller OSB-Platten gelegt hat. Ist günstig, rubust und ist Wärmer als der blanke Beton. Vielleicht wäre das ja was für dich.

 

Habe ebenfalls blanken Betonboden in der Werkstatt und finde das gar nicht so schlimm. Allerdings habe ich auch 'ne Heizung in meiner Werkstatt.

Der Boden halt super unempfindlich, was er in einer Werkstatt ja auch sein sollte. Fliesen finde ich da jetzt auch nicht so den Bringer.

Wenn du Angst vor kalten Füßen hast, leg doch vor der/den Werkbänken einfach Gummimatten aus. Darauf steht es sich angenehmer und die Kälte vom Boden zieht nicht durch.

 

... ich würde PVC-Laminat in Erwägung ziehen. Ist sehr dünn, sieht gut aus, ist schnell verlegt, sehr strapazierfähig, oftmals Säurefest und läßt sich leicht reinigen.

Blöderweise ist gutes PVC-Laminat nicht wirklich billig ...

 

Ich dachte da an soetwas...

 

Zitat von Mopsente
Ich dachte da an soetwas...
Sowas wäre natürlich optimal für die Werkstatt. Rutschfest und angenehm drauf zu laufen. Das Reinigen stelle ich mir jedoch anstrengend vor bei soviel Rillen. Gibts den auch in glatt?

Aber etwas Kohle geht dabei doch drauf. Was günstigeres und besseres fällt mir aber auch nicht ein.

 

Hallo würde von den Matten eher abraten! Wie du siehst sind da Rillen drinnen wo sich der Schmutz und Dreck sammeln kann.

Es kommt auf die Arbeit drauf an wenn du viel mit Holz machst dann würde ich dir eine vollflächige Verlegung von OSB-Platten oder andere Bauplatten ans Herz legen da diese nicht so teuer sind und einfach zu verlegen.

Bei meinem Schwager haben wir für seinen Lackierraum im Keller Holzspanplatten (fein) verlegt.

Kork könnte für dich auch in Frage kommen damit die Füße nitcht kalt werden ;-)

lg zlaner

 

Danke euch schonmal für die Tipps, da das ganze eigentlich eher Hobbyraum sein wird und mit Sicherheit nicht so exessiv genutzt wird, sollte die Lösung natürlich bezahlbar sein.

Die Geschichte mit den OSB-Platten finde ich interessant. Welche Stärke nimmt man da und wie montiert man die am besten am Boden?

OSB-Platten sollte man doch eigentlich schwimmend auf ner Dachlattenkonstruktion legen können oder? Werkbänke etc müsste man natürlich weiterhin auf dem Beton stehen lassen.

 

Zitat von TischlerMS
Sowas wäre natürlich optimal für die Werkstatt. Rutschfest und angenehm drauf zu laufen. Das Reinigen stelle ich mir jedoch anstrengend vor bei soviel Rillen. Gibts den auch in glatt?
Wenn du mal bei ebay schaust oder ein wenig googels wirst du so ziemlich alle Formen und Farben (und Preisklassen) finden.

Die Rillen finde ich gar nicht so verkehrt. Wenn da mal 'n Schräubchen runterfällt rollt es mit Sicherheit nicht unter die Werkbank. Außerdem kann die gerade rillen ganz gut mit dem Staubsauger reinigen. Und wenn's mal hartnäckiger ist kann man das Teil zusammenrollen und draußen mit dem Kärcher bearbeiten.

 

Warum die Umstände? Zieh Dir doch einfach Schuhe an, wenn Du in Deinen Werkkeller gehst. Aus Sicherheitsgründen ist es eh zu empfehlen, welche zu tragen. Die gibt's auch als Slipper, welche Du dann einfach vor Deine Werkstatt stellst und beim Reingehen reinschlüpfst.

 

Munze1  
Wenn ich die Wahl hätte, dann gerne Stirnholz Massiv Boden.

Zu den OSB kann ich sagen, sehr empfehlenswert. Du kannst sie schwimmend verlegen, oder auch auf ein Holzlager legen. Die Zwischenräume liesen sich sogar noch dämmen - Dampfbremse bitte nicht vergessen.

 

also ich würde die OSB-Platten auch eher vorziehen das die preiswärteste variante ist wie manch andere bodenbeläge und nicht zuviel aufwand ist sie zu verlegen , sollte mal eine platte kaputt sein kann man sie auch recht einfach wieder austauchen und gegen eine neue ersätzen.

 

Munze1  
Zitat von Heimwerker_der_Herzen
Danke euch schonmal für die Tipps, da das ganze eigentlich eher Hobbyraum sein wird und mit Sicherheit nicht so exessiv genutzt wird, sollte die Lösung natürlich bezahlbar sein.

Die Geschichte mit den OSB-Platten finde ich interessant. Welche Stärke nimmt man da und wie montiert man die am besten am Boden?

OSB-Platten sollte man doch eigentlich schwimmend auf ner Dachlattenkonstruktion legen können oder? Werkbänke etc müsste man natürlich weiterhin auf dem Beton stehen lassen.
- Das ist nicht nötig, wenn du 22 mm verwendest - wackelt nix.
Ausser du hast einen tonnenschweren Amboss

 

ich hab Fliesen und bin ganz zufrieden. stimmt allerdings es ollte nix großartig hinfallen. was ist an betonboden so schlecht? ich würd mir einfach nen günstigen pvs drüber legen und gut. wenn der runter ist wegschmeißen und nen neuen rein

 

Zitat von Munze1
- Das ist nicht nötig, wenn du 22 mm verwendest - wackelt nix.
Ausser du hast einen tonnenschweren Amboss
Das seh ich auch so. Keine Unterkonstuktion und komplett legen. Das sollte vollkommen reichen.

 

Also wens ein Hobbyraum sein sol und selten genuzt wird schlage ich auch erst mal
PVC als günstige Variante vor. Später kannst du ja was besseres wie z.B. Fußbodenheizung und darauf Fliesen. Es gibt da mitlerweile gute Sachen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht