Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Elektro-, Gas- oder Holzkohlegrill?

22.03.2015, 10:55
Susanne  
Fröhlichen Sonntag, liebe Grillköniginnen und Barbecue-Meister!

Heute haben wir die ganz große „Glaubensfrage“ für euch:

Elektro-, Gas- oder Holzkohlegrill?

Wir sind gespannt.....
 
Grill, Sonntagsfrage Grill, Sonntagsfrage
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
96 Antworten
Wolfman  
Ist doch klar, richtig Grillen geht nur mit Holzkohle / Holz .

 

Ich bevorzuge ganz klar den Gasgrill.
Größte Vorteile: Sofort startklar. Keine Rauchentwicklung.

 

Habe auch immer mit Holzkohle gegrillt, aber jetzt im Alter finde ich, dass es einfacher und bequemer ist. Der Geschmack nach Holzkohle fehlt mir nicht. Ich finde sogar, dass das Fleisch besser wird auf meinem Gasgrill. Das ein zigste was mich störte, ich wusste nie wie viel Gas noch in der Flasche ist, klar man kann wiegen aber das Problem wurde mit einer zweiten Gasflasche gelöst;-))

 

Susanne  
Ich grille auch mit Holzkohle und finde das sehr gemütlich und lecker, aber manchmal überlege ich mittlerweile, ob ich nicht doch noch einen zusätzlichen Elektrogrill anschaffen sollte zum schnellen Feierabend-Grillen....

 

Ich hatte schon alle drei Versionen durch und bin bei dem Elektrogrill "hängen" geblieben...

Geschmacklich finde ICH keine Unterschiede bei allen drei Versionen und der Elektrogrill lässt sich am einfachsten reinigen...

 

Auch wenn es mehr Arbeit macht: Holzkohle!

 

Wolfman  
Wir machen auch noch Kartoffeln in der Kohle oder Holz, sowas funktioniert mit Gas nicht.
Es soll schon noch was Rustikal bleiben. Normal kochen kann man am Herd in der Küche.

 

Ich stehe total auf Gas. Alles schon probiert. Bei Holz und Kohle stört es schon mal die Nachbarn und es dauert einfach. Für spontanes Grillen nicht so toll.
Elektro ist ne Sache für sich. Die gibt es kaum in der Größe, so dass auch mal 10 Leute satt werden. Und Gas ist einfach perfekt. Und das Räucheraroma bekommt man auch hin.
Wenn man die Grillforen im Netz durchgeht ist Gas mittlerweile schon erste Wahl. Gleichbleibende Hitze, kein Fett in den Flammen, geht schnell oder langsam genug. Keine Ascheabfälle, kaum Rauch ...

 

Wolfman  
Wenn ich grille will ich das in Ruhe und nicht "mal eben schnell". Bei uns ist das kein Problem mit Kohle oder Holz bei den Nachbarn.

 

Grillen hat für mich etwas von Gemütlichkeit und Seele baumeln lassen, es sich gut gehen lassen und einfach mal vom Alltag abschalten.
Geschmacklich bin ich ein absoluter Fan der traditionellen Holzkohle.
Wenn gegrillt wird muss das Grillgut nicht innerhalb kürzester Zeit gar auf dem Teller liegen.
Auch wenn es mit der Holzkohle etwas dauert bis genug Hitze vorhanden ist, aber soviel Zeit muss beim Grillen einfach sein.
Klar esse ich auch gern vom Gas- oder Elektrogrill, aber Grillen verbinde ich von Kindheit an mit Holzkohle. Es hat für mich also auch etwas von Kindheitserinnerungen.

Zitat von schoengemacht1
... Das ein zigste was mich störte, ich wusste nie wie viel Gas noch in der Flasche ist, klar man kann wiegen aber das Problem wurde mit einer zweiten Gasflasche gelöst;-))
@schoengemacht1:
es gibt Füllstandanzeigen für Gasflaschen.
Wie genau diese Aufkleber wirklich sind kann ich nicht sagen.
Da diese Aufkleber für die Gasflasche nicht die Welt kosten würde ich sowas einfach mal ausprobieren.

 

Kohl! Gestern erst wurden 4kg Rinderbrust (nachdem sie gut eine Woche in einer Pökellake gelegen hat) zu Pastrami endverarbeitet. 3 Stunden bei ca. 120 °C mit Apfel/Hickory heißgeräuchert.

Wenn die Kohle (meim Anzünden) zu sehr raucht, ist es die falsche Qualität! Das non-plus-ultra sind Kokos-Briketts, kein Rauch (es sein denn man lässt Fett in die glühenden Kohlen tropfen oder Grillgut hineinfallen) und kaum Asche.

Fett in den Flammen? Rainer, ich weiß nicht wie du "grillst", aber ein Problem das ICH nicht kenne. Indirektes Grillen ist das Zauberwort!
Auch spontanes Grillen ist mit Kohle kein Problem - zumindest aus Sicht der Energiezufuhr. Mit Anzündkamin sind in ca. 15 Min. 3 kg Kohl durchgeglüht. Ich jedenfalls kann nicht ein einziges deiner Argumente contra Kohl nachvollziehen. Problematisch an spontanem Grillen ist IMHO die kurzfristige Verfügbarkeit von hochwertigem Grillgut. Mir ist das fertig marinierte Schweinenackensteak oder 08/15-Bratwurst von der Tanke nicht im Ansatz gut genug! Gekauft wird konsequent nur unmariniertes Fleisch vom Metzger und das dann selber entsprechend vor- und zubereitet.

Grillen ist im Übrigen eine Frage der Einstellung NICHT der Jahreszeit!

 

Abhängig von der "Glaubensfrage der Grillart oder der Rauchentwicklung (Nachbarn)" gibt es imho nur einen vernünftigen Smoker als Optimum.
Extremes Rauchen, sowie tropfendes Fett/Fleichsaft und Marinade auf den Hitzegeber (welcher auch immer) zeugt immer von Fehlern beim Grillen.
Jedem das Seine - aber dann auch bitte richtig!
Gruß Mike

 

Gebe Euch beiden recht. Das indirekte Grillen ist wichtig. Nur das wusste ich vor Jahren noch nicht. Da hat man dann auch noch Bier auf den Schweinehals gekippt. Beim Gasgrill grille ich auch häufig indirekt.
Früher stand Frau in der Küche Salate tec. machen, ich am Kohle anheizen und später am Grill. Die Familie in Wartestellung. Heute machen wir viel im Gartenhaus oder direkt am Tisch, das Vorbereiten geht schneller und wir haben viel mehr von den Gästen.
Letztlich hat alles seine Vorteile und auch Nachteile. Ich hab mit dem Gasgrill meine ideale Version gefunden. Habe allerdings auch noch eine Grillkugel für Kohle und einen großen Elektrogrill. Hin und wieder werden diese auch noch - teilweise sogar zusätzlich - verwendet. Der Gasgrill ist aber mein Favorit. Zu nem Smoker hat es nich nicht gereicht. Vielleicht kommt der auch noch, aber ich möchte eigentlich viel lieber einen schönen selbst gemauerten Backofen im Garten - Pizza, Brot und Steaks gelingen darin prächtig.

 

froschn  
Zitat von RedScorpion68
Grillen hat für mich etwas von Gemütlichkeit und Seele baumeln lassen, es sich gut gehen lassen und einfach mal vom Alltag abschalten.
Geschmacklich bin ich ein absoluter Fan der traditionellen Holzkohle.
Wenn gegrillt wird muss das Grillgut nicht innerhalb kürzester Zeit gar auf dem Teller liegen.
Auch wenn es mit der Holzkohle etwas dauert bis genug Hitze vorhanden ist, aber soviel Zeit muss beim Grillen einfach sein.
Klar esse ich auch gern vom Gas- oder Elektrogrill, aber Grillen verbinde ich von Kindheit an mit Holzkohle. Es hat für mich also auch etwas von Kindheitserinnerungen.
Jaaaa, das geht mir genauso

 

Zitat von Susanne
Ich grille auch mit Holzkohle und finde das sehr gemütlich und lecker, aber manchmal überlege ich mittlerweile, ob ich nicht doch noch einen zusätzlichen Elektrogrill anschaffen sollte zum schnellen Feierabend-Grillen....
Für das schnelle Feierabendgrillen kann ich den LOTUS Grill empfehlen, der ist in 5 Minuten grillfertig (aufgebaut und auf Betriebstemperatur)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht