Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Elektrische Fußbodenheizung - GO oder NO-GO?

18.09.2011, 18:42
Nachdem die groben Vorarbeiten in diesem Sommer gelaufen sind (Storry kommt noch als Projekt), plane ich nun schon das nächste Jahr in unserem Feriendomizil.
Dazu gehört auch das Beheizen des Holzhauses. Das Holzhaus ist eigentlich eine alte Stellmacherei, die im Laufe der letzten 35 Jahre zu einem Blockbohlenhaus ausgebaute wurde und dabei auch einen Estrich und Fliesenboden erhalten hat. Nun sind ein paar Wände gefallen, eine Sauna nach Aussen verlagert und das Kojenbett entfernt worden. Dadurch musste ich rund 6 qm neuen Estrich giessen. Da es die Fliesen nicht mehr gibt, will ich im nächsten Jahr einfach obendrauf eine neue Lage ziehen. Aber vorher will ich Gewissheit zur Heizungsfrage haben.
Lohnt sich eine elektr. Fußbodenheizung?
Kann man die Tatsächlich als "Vollwert"-Heizung einsetzen?
Ein vorhandener Kamin heizt nämlich nur einen Raum.
Wie (un)-kompliziert ist die Verlegung und der Anschluß?
Oder sollte man lieber nach Nachtspeicherheizungen schauen (Achtung sollen wohl um 2020 verboten werden)?
Welche Alternativen gibt es sonst noch?
Achtung alles mit Wasser entfällt, da das Domzil ja im Winter leersteht.
Bin gespannt auf Eure Erfahrungen Tipps und Tricks
 
elektrisch, Erfahrungen, Fußbodenheizung, Heizungsbau, Tipps elektrisch, Erfahrungen, Fußbodenheizung, Heizungsbau, Tipps
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
44 Antworten
Erfahrungen mit einer elektrischen Fußbodenheizung kann ich nicht bieten. In meinen Augen ist eine Fußbodenheizung aber die optimalste Lösung. Wärme steigt nach oben und was wäre da besser als Wärme von unten. Leistungstechnisch ist alles möglich. Also bei der richtigen Dimensionierung ist eine Fußbodenheizung auf jeden Fall eine Vollwertheizung.

 

Eigentlich würde ich von einer reinen elektrischen Heizung abraten, da die Effektivität wohl eher nicht so ideal ist. da aber das Haus im Winter leer steht und die Heizung daher scheinbar nur für den Übergang genutzt wird und zusätzlich ein Kamin, scheint es eine sinnvolle Lösung zu sein.
Ich habe selbst noch keine verlegt, bin daher gespannt welche Tipps die anderen dirgeben.

 

upps Ich darf mich melden..!
Habe im Altbau ,Berlin 1.Etage 3 grosse Räume vor über 25 Jahren mit Elek.Fussbodenheizung ..zusätzlich.. ausgestattet. Aufbau war damals ,Originaldielen Holz.darauf 3cm Styrodurplatten ,die Grünen trittfesten ,darauf eine lage Alufolie ,gab es seinerzeit 1Meter breit ,darauf Heizmatten,bestehenend aus 3mm starker Folie mit Heizdrähten,darauf Parkett Schiffsdielen,so ähnlich wie heute Laminat ,nur ebend mit Holznutzfläche 4mm ,gesamtstärke 1,2cm ,
das ganze über einen Thermosthat geschaltet ..pro Raum .
In der Wohnung selbst ,gab es nur Kachelöfen und die zu beheizen dauert ewig,(wenn die immer in Betrieb sind ,sprich warm ,beste Heizung und gesündesteste wo gibt.)
Im Endeffekt habe ich auch im STRENGEN Winter nur mit der Fussbodenheizung gearbeitet ,was BESSERES als WARME FÜßE gibt es nicht!!
Habe das ganze bis vor 5 Jahren noch in Betrieb gehabt ,der Nachmieter benutzt es meines Erachtens immer noch .Leider ist der Strom inzwischen sehr teuer geworden.
Ich schwöre auf Fussbodenheizung!! und deine Nachtspeicheröfen,vergess es ,habe im Haus welche mit übernommen ,nix im Vergleich dazu ,geschweige denn zu einem Kamin ,egal ob geschlossen oder offen.
Für Deine Sommerlaube ..mach Dir ne Fussbodenheizung ,Du wirst es nicht bereuen..AM SCHNELLSTEN UND LÄNGSTEN FRIERT MAN AN DEN FÜßEN !!

..

 

Das geht ja schon richtig gut los. Mal sehen was noch so reinkommt. Scheint aber ein Thema zu sein, das ich mal als eigenes Projekt, zwecks der Erfahrungen, festhalten sollte.

 

Funny08  
Da Öl und Co auch immer teurer werden und die Fußbodenheizung bei richtiger Verlegung sehr ordentliche Werte liefert, bin ich auch der Meinung, das bei deinem Saisonalen Anwendungsfall eine elektrische Fußbodenheizung ideal wäre. Der Wartungsaufwand entfällt ja auch komplett .

 

Susanne  
Hallo EngelharI,
das ist eine spannende Diskussion, und warme Füsse sind eine tolle Sache! Ich habe schon viele Häuser gesehen, in denen eine Fussbodenheizung allein für gemütliche Wärme im ganzen Haus sorgte. Die Bewohner waren jedenfalls sehr zufrieden.
Und bei Deiner Konstellation erscheint mir eine elektrische Heizung sogar als die perfekte Lösung.
Ich bin mal sehr gespannt, was die Diskussion noch bringt.
Viele Grüße
Susanne

 

Wir haben überall Fußbodenheizung, allerdings mit Wasser. Manchmal bereue ich ja, dass unser Haus so gut isoliert ist und die Heizung so selten anspringt Ist wirklich ein schönes Gefühl.

 

froschn  
Bei mir ist im alten Teil des Wohnzimmers und im Badezimmer vor vielen Jahren der Rücklauf der Heizung unter die Erde verlegt worden und funktioniert somit als Fussbodenheizung. Ich möchte sie nicht mehr missen!!!

 

Kann man nicht eine Fussbodenheizung die mit Wasser funktioniert ganz einfach mit Glykol oder so Frostfest machen?Da müste doch was Machbar sein?

 

Funny08  
Zitat von HOPPEL321
Kann man nicht eine Fussbodenheizung die mit Wasser funktioniert ganz einfach mit Glykol oder so Frostfest machen?Da müste doch was Machbar sein?
Da gibt es auch spez Mittelchen zB Antifrogen N - aber da müssen Thermostate, Pumpen usw meineswissens drauf abgestimmt werde. 10 Liter 35€

 

Ich wäre da auch vorsichtig. Beim Auto ist alles grobmotorischer als bei einer FB-Heizung. Mir wäre das auf jeden Fall zu riskant.

 

Es gibt mittlerweile Möglichkeiten, die Anlage auch im Nichtgebrauch frostsicher zu machen. Das bekannteste Mittel ist wohl - wie von Funny geschrieben - Antifrogen N oder L. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Pumpen dafür ausgelegt sind. Auch die Verbindungsstellen, welche gerne mit Hanf gedichtet werden, sind anfällig.

Wenn jedoch die Anlage von vorneherein darauf ausgelegt ist, spricht nichts dagegen.

Ach ja, aufpassen sollte man auch beim eventuellen Nachfüllen der Anlage dass der Frostschutzanteil nicht sinkt! Sprich immer mit Gemisch nachfüllen...

 

Zitat von Ricc220773
Ich wäre da auch vorsichtig. Beim Auto ist alles grobmotorischer als bei einer FB-Heizung. Mir wäre das auf jeden Fall zu riskant.
Wenn ich mir die Kühler von heute so anschaue bin ich mir da mit der Grobmotorik nicht mehr so sicher,aber die Auslegung der Heizanlage auf das Kühlmittel leuchtet mir ein.

 

Da hast Du vielleicht auch Recht, aber die Thermostate und Pumpen in einer Heizung sind auch kein Vergleich zum Auto.
Ach für mich wäre das nichts. Auch wenn es spezielle Mittel direkt für Heizungen gibt. Wenn da ein Schlauch kaputt geht, ärgerst Du Dich ewig.

 

Solange Du das Zeug nicht trinkst, ist das nicht gefährlich... sonst dürfte es ja nicht verwendet werden...

...und bei einer normalen Heizung kann auch ein Schlauch o.Ä. kaputtgehen...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht