Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

[Elektrik - einfach] Piezo-Tonabnehmer / Verkabelung

25.05.2015, 02:10
Geändert von DerTobi (25.05.2015 um 02:18 Uhr)
Hallo zusammen!
Heute mal eine Frage, die etwas abseits des üblichen Heimwerkerbedarfs liegen könnte.
(Aber genau diese Auszeit brauche ich gerade mal.)

Ich würde gerne ein kleines Tonabnehmer-System basteln.
Das Zeug habe ich größtenteils da, oder kann es natürlich nachkaufen.
Löten kann ich soweit auch.
Allerdings hapert es bei mir am elektrischen Verständnis.

Wer kann mir da helfen?

Den Aufbau stelle ich mir so vor:
- 2 Piezos parallel geschaltet (bitte)
- 2 Potis als Volume-Regler für jedes Piezo einzeln
- 1 Klinkenausgang für das Gitarrenkabel

Um wenigstens ein wenig Vorarbeit zu leisten und damit meine eigene Mühe zu zeigen, habe ich eine kleine Grafik gebastelt.
Falls sie hilft, könntet Ihr ja einfach die schwarzen und roten Linien (/Kabel) einzeichnen.

Ansonsten freue ich mich auch über jede andere Skizze oder Erklärung!

@Team: Hab' mich in der Überschrift leider verschrieben. Würdet Ihr aus "Tonabnahmer" bitte einen "Tonabnehmer" machen und bei "Verkabelung" noch das "e" einfügen? Merci!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	piezo.png
Hits:	0
Größe:	43,6 KB
ID:	33923  
 
Tonabnehmer Tonabnehmer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
mußt ja eine schlaflose Nacht gehabt haben... Dein Skript von 2.18 Uhr ?
wenn ich das mal grob anschaue, vergiss diesen Aufbau... !
Schau einfach mal beim CONRAD oder ELV eine, hier sind einige Vorverstärker oder direkt dafür geeignete Bausätze zur Auswahl.... Bausätze nicht in SMD Technik, die schafft nur ein Spezi zum Löten, bzw. Zus.bau !
wie Du schon schreibst, brauchst noch ne Menge elektron. Kenntnisse... hast vielleicht einen Kumpel, der Dir dabei helfen kann ?... vernünftigste Lösung.. geprüften Fertigbaustein !
Gruss....

 

Hallo Hazett und Danke für Deine Antwort.

Ja, da hatte ich eine schlaflose Nacht. Ist aber auch OK, schließlich dient dieses Projekt meiner Entspannung und ich habe gerade ein wenig Urlaub

Einen Bausatz möchte ich ungern kaufen.
Mag so viel wie möglich selbst machen; auch, wenn nachher nicht alles 100%-ig ist.
Den Luxus gönne ich mir hier mal.

(Vor-)Verstärker sollte ich bei diesen passiven Piezos eigentlich nicht brauchen..
Habe heute nochmal ein wenig gegoogelt und werde es mit folgender Schaltung probieren:
siehe Anhang

Wenn's dann nicht passt, greife ich vielleicht doch auf einen Bausatz zurück.
(Sofern es dann einen gibt, der auf meine Bedürfnisse passt.)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Meine_Schaltung.jpg
Hits:	0
Größe:	119,1 KB
ID:	33940  

 

Obige Schaltung hat leider nicht das gewünschte Ergebnis gebracht.
Ein Poti quasi nutzlos und das andere konnte nur 0% oder 100% Volume.

Hab' also nochmal ein wenig gegoogelt und nachgedacht...
Die nachfolgende Schaltung ist zwar nicht ganz genau das, was ich wollte, aber immerhin lassen sich beide beide Piezos vernünftig ansteuern/mischen.

Vielleicht kann's ja noch irgendwer mal brauchen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	0.jpg
Hits:	0
Größe:	64,5 KB
ID:	34024  

 

grundsätzlich gilt, auch eine Piezo Membran muss mit Schwingungen erregt werden,
z.B. ein kl. Netzteil ohne DC ( Gleichstrom ) würde Dir den 50 Hz Ton erzeugen...
machst ein Brückengleichrichter dazwischen.. sind das schon 100 Hz, die Du dann
möglicherweise hören kannst..... Mit entsprechender Vor- und Endverstärker-Schaltung kann man ( mit Qualitäts-Abstrichen ) eine Piezo-Membran auch als Mikrofon benutzen...
ausser einem Knacken wird aus dem gezeigtem Entwurf nichts heraus kommen !
OHNE Saft sowieso nicht !
also würde ich Dir solche Lehr-Bausätze ( CONRAD oder ELV ) empfehlen, wo das
Schritt für Schritt erläutert wird... hast Du da erst mal etwas Übung, macht ELEKTRONIK
richtig Spass.......
Gruss.....

 

Ja, wenn die Piezomembran Töne erzeugen soll, braucht sie natürlich Saft.

Mir gehts um die erwähnte Variante als "Mikrofon" bzw. Tonabnehmer.
Klar, ohne (Gitarren-)verstärker bringt das Ganze nichts. Da sind die üblichen Pickups aber auch nicht anders. (Vielleicht habe ich Dich an der Stelle beim letzten Mal falsch verstanden..)

So wie die Schaltung jetzt ist, bin ich jedenfalls zufrieden.
Piezos auf die Gitarre kleben, dann ein Kabel zwischen der Buchse und dem Verstärker und schon kanns losgehen.

 

Geändert von DerTobi (01.06.2015 um 17:08 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht