Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

einmannplatten

15.11.2011, 13:23
hallo zusammen, ich bin jetzt mit meiner elektrik soweit, dass ich im flur die rigipsplatten an der decke befestigen kann. wie auf den bildern meines projektes elektroinstallation zu sehen ist, habe ich die lattung der vorherigen holzdecke gelassen. meine frage: wenn ich die platten befestige(habe ich noch nie gemacht), muss ich dann mit dem ende der platte an einer latte sein, oder kann die platte auch ein stück"frei" hängen? ansonsten müsste ich ja wohl die lattung erweitern oder?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CAM_0034.jpg
Hits:	0
Größe:	58,0 KB
ID:	6775  
 
befestigen, Lattung, Rigipsplatten befestigen, Lattung, Rigipsplatten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Servus!

Ich denke nicht, dass Du drumherumkommen wirst, die ein- oder andere Latte noch anzubringen. (Du wirst ja stückeln müssen?!)

Die Platten kommen ja Quer zur Lattung drauf.
Dabei solltest Du an den Stössen der Rigipsplatten eine doppelte Lattung haben, damit die Folgeplatte auch genügend Halt findet.

Je nach Plattengröße (-Länge) musst Du noch ein paar Latten anbringen...

mfg Dieter

 

Eigentlich hat man meist immer eine Querlattung, die genau auf die Größe der Platten ausgerichtet wird. So wäre das Kabelverlegen auch einfacher gewesen.;-) Die Enden der Platten müssen auf die Latte treffen, da sonst das Schwingen die gespachtelten Übergänge reißen läßt.

 

Am Anfang als auch am Ende gehört eine Konterlattung.
Du hattest vorher Paneele drinne. Bei diese werden im Abstand von etwa 45 cm angebracht. Bei Gipskarton muß diese alle 60 cm bei (60 x120/200/260 Platten ) oder 62,5 cm bei 125 x 200/260cm Platten gelegt werden.

 

Zitat von xtcpille
Am Anfang als auch am Ende gehört eine Konterlattung.
Du hattest vorher Paneele drinne. Bei diese werden im Abstand von etwa 45 cm angebracht. Bei Gipskarton muß diese alle 60 cm bei (60 x120/200/260 Platten ) oder 62,5 cm bei 125 x 200/260cm Platten gelegt werden.
Sicher, sollten sie, aber es muss nicht sein, sie kann sicherlich die alte Lattung verwenden und nur, wie von mir geschrieben, an den Stössen eine extra Lattung anbringen...

P.S. eine Konterlattung sind zwei Latten über Kreuz...

 

danke, allen zusammen

 

Wenn du dich für Platten in den Maßen 125 x 200 entscheidest und diese, wie Knaipianer schon geschrieben hat, quer verschraubst, dann kannst du die Platte entsprechend deiner Lattung einkürzen. Somit sparst du dir die zusätzliche Lattung.

Die Seiten sind an diesen Platten zusätzlich zur Rundung etwas abgeflacht. Dort legt man ein Gewebeband in die feuchte Spachtelmasse und zieht das ganze glatt. Das gewebeband sorgt dafür, dass die längsseiten nicht reißen, auch wenn dort keine Lattung ist.

 

Zitat von kindergetuemmel
Die Seiten sind an diesen Platten zusätzlich zur Rundung etwas abgeflacht. Dort legt man ein Gewebeband in die feuchte Spachtelmasse und zieht das ganze glatt. Das gewebeband sorgt dafür, dass die längsseiten nicht reißen, auch wenn dort keine Lattung ist.
...dem ist (fast) nichts hinzuzufügen!

...nur leg (klebe) ich das selbstklebende Gewebeband vorher rein, habs mal versucht, wie kindergetümmel das schreibt, war bei mir mehr Sauerei...

Die Stösse an den Stirnseiten kannst Du mit z.B. einem Dreiecksschleifer etwas anschleifen, damit dort auch das Gewebeband reinpasst und nicht aufträgt.
Dreiecksschleifer eignet sich hervorragend wegen der passenden Breite.

mfg Dieter

 

Ich hatte immer die Grossen 2,50 Platten,sind zwar Sauschwer und Unhandlich und Bruchgefährdet,aber man schafft QM und spart eine menge Spachtelei und Schleiferei.

 

Zitat von HOPPEL321
und spart eine menge Spachtelei und Schleiferei.
...das war bei mir auch der Hauptgrund für die Wahl der Großen.

@doityourselfgirl: schnapp Dir lieber nen Bekannten zur Montagehilfe als Dich beim Spachteln zu ärgern... außer natürlich, Dir liegt diese Arbeit und Du machst das gerne...

 

Funny08  
Es gibt auch Montagehilfen für die Platten, ähnlich wie Schraubzwingen - mir fällt nur der Name nimmer ein - da muss man dann nicht die Platte die ganze Zeit hochhalten.

 

...das Funktioniert auch mit einer entsprechend langen Latte an die an einem Ende ein Querbrett verschraubt und das Ganze an der Auflagefläche mit einem Tuch zum Schutz umwickelt wird.

...auf diese Weise habe ich mir Arbeitskräfte erspart...

 

Zitat von Funny08
Es gibt auch Montagehilfen für die Platten, ähnlich wie Schraubzwingen - mir fällt nur der Name nimmer ein - da muss man dann nicht die Platte die ganze Zeit hochhalten.
Bei uns hiessen die toter Mann aber richtif heissen die glaub ich Deckenstützen

 

Ich glaube Wolfcraft hat solche Stützen.

Hab da mal ein Bild gefunden. Bei diesen Stützen braucht man nur den Hebel drücken und per Federkraft drückt die blaue Platte gegen die Rigipsplatte.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Rigipsplatten an der Decke verschrauben.jpg
Hits:	0
Größe:	41,3 KB
ID:	6780  

 

Ich würde nurnoch die Einmannplatte verwenden, leicht und gut zu handeln. Außerdem sollte die Lattung 1A sein, nichts ist schlimmer als alles wieder runter reißen zu müssen.

 

Toter mann und solche Stützen hatten wir nicht,alles mit meinem Vater,und meiner Frau
Gemacht.
2 Stützen die Platte mit Besen ab und der 3 Schraubt.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht