Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Einmalhandschuhe zum lackieren

26.01.2016, 21:40
Moinsen zusammen!
Ich brauch gerade mal wieder in der Endphase bei einem Projekt. Dem Schleifen und Lackieren... wie ich es lieb *Argh*
Da ich relativ häufig mit lösemittelhaltigen Lacken arbeitete trage ich häufig Einmalhandschuhe aus Plastik. Nachteil: Man schwitzt wie Sau da drin und sie sind total unförmig und man kann mit denen keine Filigranarbeiten machen.

Jetzt wollte ich mir eigentlich diese Einmalhandschuhe holen, die man von Ärzten oder Tattoo-Studios kennt. Aber jetzt habe ich gerade gelesen, dass diese nicht oder nur zum Teil lösemittelbeständig sind.
Was nu??? Wie macht ihr das?
Wenn ich keine Handschuhe anziehe brauche ich danach ne halbe Stunde um meine Hände und Gesicht von Farbe zu befreien.
 
Einmalhandschuhe, Lackieren, Lösemittelbeständig Einmalhandschuhe, Lackieren, Lösemittelbeständig
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
37 Antworten
Dog
Hautschutzcreme?

 

Zum Lackieren mit Kunstharzlacken aus der Dose (Tamiya TS- und PS-Farben für den Modellbau, Buntlacke aus dem Baumarkt für Holzarbeiten) verwende ich Einmal-Handschuhe aus der Drogerie. Auch zum Arbeiten an dreckigen Sachen (Fahrradkette reinigen) nehme ich die gerne. Angenehm finde ich, dass sie sehr dünn sind und ich daher ein gutes Fingerspitzengefühl bewahre.
Zum Entlacken mit Methoxypropanol PM verwende ich allerdings spezielle Handschuhe aus der Drogerie, die als chemikalienbeständig gekennzeichnet sind. Die sind dicker und damit nicht ganz so fein, aber können immer wieder verwendet werden.

EDIT: Nachdem ich deinen Startpost noch ein zweites Mal durchgelesen habe, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob dir das wirklich weiterhilft, aber das ist zumindest meine Vorgehensweise. Und ja, ich schwitze ebenfalls unter den Handschuhen, aber das ist mir lieber als schwer lösliche Farbe und Schmierstoffe. Allerdings sind meine Arbeiten nur von kurzer Dauer, so ca. eine 1/2 bis 1 Stunde, ich trage die Handschuhe nicht den ganzen Tag über.

 

Geändert von RostigerRumpott (26.01.2016 um 22:00 Uhr)
Würde dir Nitrilhandschuhe empfehlen (Standard im Krankenhaus),sind Puder und Latexfrei. Wenn du zwei Paar drüberziehst sollten sie eine Zeit lang durchhalten, aber sie lösen sich früher oder später auf,bzw. reißen sie, aber dann wechselt du halt!

 

Ich arbeite sehr gerne mit dieser Art von Handschuhen. Sind günstig und sehr langlebig. Durch den Strickrücken schwitzt man selbst im Sommer nicht wirklich und gleich was man macht - sie sind immer geschickt: Fliesen legen, verputzen, Gartenarbeit oder eben streichen.

Gibt es in verschiedenen Varianten - weiß = Malern - grau = Montagearbeiten - rot/schwarz = Gecko-Grip für Elektroarbeiten. Kann man natürlich verwenden wie man will. Am dünnsten sind meist die Weißen. Ich hab mittlerweile sicher 20 Paar in der Werkstatt. Kaufe immer wenn ich günstig sehe, manchmal gibt es das Paar für 99 Cent.

 

Googelt mal nach Flüssigen Handschuh die habe ich über Jahrzehnte benutzt.
Mit Handschuhe arbeiten nur fürs Grobe.

 

In der Regel hab ich die auch nicht länger als ne Stunde an. Aber ich bin ein Hitze-Mensch! Ich besitze nicht einen einzigen Pulli geschweige denn ne Winterjacke.Mir reicht auch bei -10° ein T-Shirt, eine Sweatjacke und eine Softshelljacke. Kommt wohl davon, dass ich von Berufswegen bei Wind und Wetter draußen bin

@RostigerRumpott: Muss ja mal sagen, geiler Username!!! Das bedeutet, dass diese Einmalhandschuhe doch der lösemittelhaltigen Farbe etwas standhalten bzw für meine Dauer auf jeden Fall und wenn nicht kann man die ja kostengünstig austauschen.

@Rainerle: Diese Handschuhe kann ich überhaupt nicht haben. Hab damit kein Gefühl in den Händen und vor allen Fingern.

 

Geändert von derMoeller (26.01.2016 um 22:49 Uhr)
Ich habe so ähnliche, wie von Rainer beschrieben, aus dem Farbenfachhandel. Die sind das Dünnste, was man lösemittelbeständig bekommen kann. Da wirst du wirklich nur auf den Tipp von Dog eingehen können. Dazu eine vernünftige Handwaschpaste und im Nachgang eine ordentliche Bürste für die Hände.

 

Ich sehe hier eigentlich kein Problem wenn du Einweghandschuhe aus Latex verwendest. Du badest deine Hände ja nicht im Lack. Ich hab früher mit solchen Handschuhen Teile in Etylacetat abgewaschen. Da haben sie auch durchgehalten. Hat so ungefähr zehn Minuten gedauert. Zur Sicherheit hatte ich immer zwei Paar an.

 

Dann kann er auch zum Rossmann wandern und sich die Haushaltshandschuhe holen. Die sind ein Zwischending und ein Paar reicht völlig aus. Denn, zwei Handschuhe von diesen Einmaldingerns über die Hände ziehen, dauert länger als das Lackieren selber...

 

Da ich ca. 1/3 meiner Dienstzeit in medizinischen Handschuhen arbeite weiß ich was du meinst. Wenn du gutes Feingefühl haben willst mußt du sterile oder unsterile med. Handschuhe nehmen, die auch deiner Handgröße angepasst sind. Allerdings sind diese nicht in erster Linie für den Einsatz mit Lösungsmitteln konzipiert. Ich würde sagen kauf dir die billigsten Haushaltshandschuhe, zieh 2 übereinander und wechsle sie häufig. Anschließend etwas für die Hautpflege tun, Terpentinersatz oder Waschbenzin is viel schlechter für die Haut.
Übrigens haben es Chirurgen bis in die 60iger abgelehnt Handschuhe anzuziehen mit der Begründung sie hätten zu wenig Feingefühl.

 

Geändert von ferdi_007 (27.01.2016 um 06:57 Uhr)
Janinez  
ich hab auch immer diese 1x Handschuhe aus der Apotheke an, aber schwitze auch da drin, aber immer noch besser als das ganze Lackzeug an den Händen.....................

 

Woody  
Für Malerarbeiten oder auch schon mal verputzen mit Mörtel und Co sowie in der Küche verwende ich ebenfalls die Einmallatexhandschuhe. Ein Discounter bietet die bei uns 2x jährlich im 100er Pack zu einem Spottpreis an.

Mit den von Rainerle verlinkten Handschuhen komme ich auch nicht zurecht, da es in meiner Größe keinen exakt passenden gibt.

 

Janinez  
wobei, für feine Arbeiten , auch Malereien, kann ich gar keine Handschuhe brauchen..........

 

Woody  
Ich muss aber vielleicht auch erwähnen, dass ich generell eher sehr sauber arbeite und wenig bis gar nicht rumkleckse. Abkleben oder abdecken selten - hab von Haus aus eine sehr ruhige Hand

 

Janinez  
naja, ich schaffe es immer mich und meine Klamotten vollzuklecksen............................

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht