Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Eine Frage an die Elektriker unter euch!

05.05.2012, 10:40
Hallo liebe Community!

Ich hab bei mir daheim einen Fönhalter montiert und dürfte dabei ein Stromkabel erwischt haben. Nun läuft mein Ventilator durch. Vorher war es so, daß er nach ca. 5 min angelaufen und in etwa die gleiche Zeit nachgelaufen ist, jetzt allerdings permanent und läßt sich aber auch mit dem Schalter nicht mehr abdrehen.

Meine vorübergehende Lösung war den Ventilator abzuhängen, da ich ein Fenster im Bad habe wird so gelüftet.

Allerdings würde mich interessieren was genau ich da angerichtet habe, bzw. wie ich es beheben könnte.

Habt ihr irgend welche Ideen?

PS: Einen Detektor hab ich mir schon besorgt, sollte also in Zukunft nicht mehr passieren.
 
Lüftung, Strom, Ventilator Lüftung, Strom, Ventilator
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Mich wundert ein wenig, dass die Sicherung nicht reaiert hat als Du (vermutlich?) das Stromkabel erwischt hast.

Fehler in der Elektroinstallation werden einem immer schlagartig klar.

Mit dem Ventilator meinst Du einen Entlüfter, der durch den Lichtschalter eingeschaltet wird - also einen WC-Lüfter.

Ich kann mir keinen Zusammenhang mit dem Treffen einer Leitung erklären.

Meine Vermutung:

Dein Lüfter ist nicht nur zeitgesteuert, sondern auch feuchtigkeitsgesteuert.
Die Luftfeuchtigkeit ist im Moment so hoch, dass der Lüfter permanent läuft.

Guck mal in die Bedienungsanleitung. Wenn nicht vefügbar, hol´ihn raus. Er hat irgendwo zwei (Kunststoff-)Schrauben. An einer Schraube ist ein Uhrsymbol, an der anderen Schraube (meist) ein stylisierter Wassertropfen, manchmal steht da auch HYG. Die Hygschraube drehst Du in Richtung - (minus) (meist linksrum)

Hat er tatsächlich nur eine Verstellschraube, ist mir das Phänomen ein Rätsel.

 

Ich kann dem nur zustimmen was Heinz bereits über mir gesagt hat. Eine vernünftige Erklärung, warum jetzt Dein Lüfter nur noch läuft, habe ich leider nicht und kann nur Mutmaßungen aufstellen.

Da sollte sich vor Ort ein Elektriker die Sache einmal genau anschauen. Gerade im Bad, bzw. in Feuchträumen ist besondere Vorsicht geboten.

Kann ja sein ................ nee das lass ich mal. Bitte um Deiner Sicherheit willen jemanden rufen, der sich das wirklich vor Ort anschaut.

 

Meine Vermutung...

Dein Lüfter wird mit dem Lichtschalter aktiviert und läuft zeitgesteuert versetzt an... (so wie es Heinz auch vermutet)

Die Leitungen zum Lichschalter liegen evtl. alle in einen "Leitungsstrang". Die Schaltleitung (ich weiß, es ist bestimmt nich fachmännisch ausgedrückt") hast du zufälligerweise mit dem Bohrer erwischt und das würde dann auch keinen Kurzschluss in dem Sinne auslösen, dass die Sicherung fliegt.

Sondern die beiden nebenliegenden Schaltleitungen wären nun nicht mehr durch den Schalter betätigt, sondern berühren sich durch das Bohren so miteinander, dass ständig ein Strom fließt.

Das wäre zumindestens eine Erklärung, warum der Ventilator permanent läuft...

Ich hoffe ich konnte da so einigermaßen verständlich rüber bringen...

 

Das wäre auch meine Vermutung.

Wahrscheinlich hast du das Zeitrelais "überbrückt" und der Lüfter hängt jetzt an dauer Plus.

 

Funny08  
Also ne Erklärung wieso der Lüfter nun dauerhaft läuft, wäre das der Schaltdraht mit der Ader für Dauerspannung nun einen Schluß hat. Normal bekommen Lüfter mit Nachlaufsteuerung ja einmal Dauerspannung und zusätzlich einen Schaltdraht, somit bekommt er beim einschalten des Lichts über den Lichtschalter den Startimpuls - und läuft dann nach 5 Minuten an - und wenn das Licht wieder ausgeschaltet wird läuft der Lüfter noch nach.
Ist nun ein Kurzschuß zwischen der Ader vom Lichtschalter und der Ader die Dauerhaft Spannung führt (Phase) - so läuft der Lüfter halt ewig, weil für ihn technisch gesehen das licht immer eingeschaltet ist.

Im Prinzip gibt es da verschiedene Möglichkeiten - entweder der Elektriker zieht eine neue Leitung ein, sofern es Leerrohre gibt - oder er muss Schlitzen - oder er setzt dir dort eine Abzweigdose in welcher er dann das Kabel auftrennt und die Unterbrechung/ Kurzschluss beseitigt). Selbst solltest du ohne Kenntnisse die Finger von der Sache lassen.

@ Heinz - nicht immer fliegt die Sicherung wenn man ein Kabel erwischt. Ich hab da schon alles gesehen, Schrauben mit 220 Volt drauf - ein Kunde hatte es sogar geschafft 8 Mal oder so entlang der Küchenwand durch das Kabel gebohrt ( Stegleitung immer nur eine Ader durchtrennt) und beim letzten Loch schaffte er dann einen Kurzen.

 

hmm das ist sehr komisch, das einzige was mir jetzt dazu einfällt wäre mit einem multimeter oder spannungsprüfer zu überprüfen, ob an dem anschluss des schaltdrahtes auch spannung anliegt, wenn der lichtschalter auf "aus" ist

 

Geändert von galjuergen (05.05.2012 um 12:37 Uhr)
Danke schon mal für eure Beiträge, was ich vergessen habe zu erwähnen ist, dass der Lüfter einen eigenen schalter hat. Es bringt aber nichts den Schalter auszuschalten.Spannungsprüfer hab ich keinen zur Hand.

 

Nach der Beschreibung gibt es nun eine Verbindung zwischen dem Schaltdraht des Lüfters und der Phase. Da diese Verbindung nichts anderes macht, als ein Schalter, ist es der Sicherung erst mal egal.

Man sollte aber auf alle Fälle die Leitung austauschen oder stilllegen. Wenn die Verbindung nur sehr gering ist, es ist nur leicht die Isolierung beschädigt, kann es bei jedem Schaltvorgang (du klemmst derzeit ja z.B. Den Lüfter an und ab) zu einem kleinen Funken kommen. Dieser könnte auf Dauer ein Feuer auslösen.

Sicherheit bring dir nur ein Durchmessen der Leitungen (aber auf alle Fälle die Sicherung raus machen und Spannungsfreiheit prüfen).

Gruß, Markus

 

@Eichler71
Den Lüfter hab ich seit dem Abklemmen nicht mehr angeklemmt, lüften tue ich derzeit durch das Fenster.

Da ich nicht weiter als 30 cm vom schalter weg gebohrt habe (und nein nicht direkt darüber, denn soviel weiß ich von Elektrik: man geht immer im rechten Winkel) dachte ich daran eine Art Isolierschlauch vom Schalter aus über den Draht zu schieben um so einen möglichen Kontakt zu unterbinden.

 

@GuentherFR ich gehe mal davon aus, dass Du nachgesehen hast, ob der Lüfter neben der Zeitsteuerung auch eine luftfeuchtigkeitsabhängige Steuerung hat.

Einfach nur eine Art Isolierschlauch ist keine gute Idee, weil durch den Bohrerkontakt der Querschnitt des Kabels so stark verringert worden sein kann, dass das Kabel sich ordentlich erhitzt.

Ich würde Dir ja gerne fernhelfen aber dass Du keinen Stomprüfer hast, ist für mich ein Indiz, dass Elektrik nicht Dein Ding ist.
Lass´wirklich besser einen Elektriker da ran.

 

denke auch, daß hier die Leitung von der einfachen Widerstand-Thermoschalter
Kombination erwischt wurde...d.h. der fast-Kurzschluss und Widerstand laufen
parallel, sodaß der Widerstand nicht mehr heiß genug wird...um den
einfachen Thermoschalter zu öffnen...deshalb läuft der Lüfter ständig !
unbedingt vom Elektriker richten lassen ..........
Gruss von Hazett

 

Wenn in der Wand Einzeldrähte liegen, wird das vielleicht gehen. Ist aber eher unüblich. Ausserdem hast du ja zwei Leitungen erwischt, somit müsstest du es bei beiden Drähten machen. Geht auch nur wenn Leerrohre da sind, dann könnte man aber auch das gesamte Kabel tauschen. Es könnte auch noch ein ungenutztes Kabel vorhanden sein, welches man nehmen könnte und das defekte einfach stilllegen. Es bleibt aber die Beschädigung der Phase und das ist nicht so gut. Nur wenn du beides isolieren kannst, ist es eine dauerhafte Lösung.

Ob Kabel immer im rechten Winkel liegen hängt stark vom Alter der Installation ab und dem Elektriker.

 

Ich danke euch mal für die Tipps, ich werde mal schauen ob der Elektriker unserer Genossenschaft sich das anschaut.

 

Geändert von GuentherFr (05.05.2012 um 14:09 Uhr)
Funny08  
Angebohrte Adern bzw Beschädigte Isolation sollten niemals provisorisch repariert werden. Wie Heinz schon richtig schrieb - kann sich der Aderquerschnitt verringert haben wodurch es je nach fließendem Strom zu erhöhter Wärmeentwicklung kommen kann, darüber hinaus wenn die Isolation beschädigt wurde kann es auch zu Kriechstömen und anderen Problemen wie Kurzschlüsse kommen.
Auch bei einem separaten Schalter für den Lüfter mit Anlaufverzögerung+Nachlauf wurde sicherlich ein 5 Adriges Kabel verlegt. Also egal wie - du wirst nicht drumherum kommen die Leitung auszutauschen oder an der Stelle eine Unterputzabzweigdose setzen zu lassen..
Zu der Verlegung - der Normale Installationsbereich ist normalerweise, im Horizontalen - ein Abstand von 15 cm vom Boden oder der Decke und dann in einer Breite von max 30 cm und im Vertikalen 10 cm Abstand von Fenster und Türen und danach max 20 cm Breite. Aber es gibt natürlich auch unter den Installateuren schwarze Schafe die Leitungen Kreuz und Quer legen

 

Ekaat  
Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Das Idiz, daß Du nicht mal einen Spannungsprüfer hast, deutet darauf hin, daß Elektrizität ein Neuland für Dich ist. Also: Finger weg davon und einen Fachmann konsultieren. Auch das bloße Setzen der Abzweigdose dürfte Schwierigkeiten für Dich bringen: Da, wo sie hin soll, laufen ja jetzt noch Stromkabel - beschädigte und unbeschädigte. Bedenke: Die Isolierung der Kabel ist so ausgelegt, daß die Isolation plus Sicherheit gerade eben gegeben ist. Ein Abscheuern derselben durch evtl. Bohren mindert die Sicherheit.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht