Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Eine Feder aus Holz - wie stellt man diese her?

30.01.2015, 18:53
Da anscheinend die meisten bei meinem Projekt "Holzklemme" eine Feder vermissten und hier im Forum die Ratespiele gerade Hochkonjunktur haben, stellte ich diese aus Buchenholz her. Aber wie habe ich diese hergestellt?

LG Holzpaul - Der mit dem Holz tanzt
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	holzfeder.jpg
Hits:	0
Größe:	43,7 KB
ID:	31298   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Holzklemme-zu.jpg
Hits:	0
Größe:	19,1 KB
ID:	31299   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Holklemme-of.jpg
Hits:	0
Größe:	20,3 KB
ID:	31300  
 
Holzfeder, Holzklammer, Holzklemme, Holzspirale Holzfeder, Holzklammer, Holzklemme, Holzspirale
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Kannst als wund machen oder mit Deku- Säge aus Rundholz... Möglichkeiten gibt es viele kommt immer darauf an wie man es machen möchte

 

Ich schätze zunächst, dass Du diese fräst. Rundholz bei Vorschub zugleich drehen. Das ist von Hand natürlich möglich, aber sicher nicht ruckelfrei und so wird das Ergebnis wohl nicht sehr schön.

Vielleicht hast Du ein großes Gewinde am Rundholz befestigt, das in ein entsprechendes Gegengewinde greift. Beim Drehen des Rundholzes zieht sich das Rundholz zugleich nach vorne. Aber so ein Gewinde müsste man eher herstellen, weil man so etwas eigentlich nicht hat.

Also braucht man eine Übersetzung. Das ist auch sehr komplex ... Muss mal weiter grübeln.

 

Neuer Ansatz: Steigung anzeichnen. Das könnte man durch Umfang messen, diesen teilen, z.B durch vier. Beispiel: Umfang 4 cm. Teiler Vier, ergibt 1 cm. Nun auf Länge alle 1 cm einen Rundstrich um das Holz. Querstriche (also Längsrichtung des Holzes) auch alle 1 cm. So hat man viele Quadrate. Diese Quadrate exakt schräg halbieren von einem Quadrat am Ende immer durch das nächste. Nun sieht man eine Spirale. Wenn man die Quadrate in Längsrichtung zieht oder quetscht, kann man die Steigung verändern.

Nun auf der Ständerbohrmaschine auf der Linie Loch an Loch bohren, alle gleich tief. Ich schätze, mindestens die Hälfte des Rundholzes. Danach werden die durch das Bohren entstandenen Spitzen an den Rändenr sauber abgeraspelt, abgefeilt oder abgesägt. Könnte man auch mit Stechbeitel bearbeiten. Alles gut schleifen.

Eine ziemliche Arbeit ...

 

Hatte da nicht mal jemand ein Projekt gezeigt mit einer Sägelade und einer Dekupiersäge? Warst das nicht sogar Du?

 

So ähnlich wie dieser Kollege:
http://www.youtube.com/watch?v=FRDuj_u64Qc

 

@sugrobi Das kann schon sein, aber nicht in diesem Forum.
@redfox Möglicherweise wurde meine Feder auf ähnliche Weise hergestellt. Allerdings kann man auf dem Video nicht die Vorgehensweise erkennen.
LG Holzpaul - Der mit dem Holz tanzt

 

Bei Deiner Hebelklemme dachten wir aber alle an eine Metalldruckfeder
entweder gewendelt oder eine "gebogene" (mehr gefaltete) Blattfeder.
Wie eine Holzfeder hergestellt wird, läßt sich bei dieser Firma anschauen
aber das ist ja nicht Deine Frage.
Ich würde, wie schon @Rainerle sagte, einen Rundstab mittels Führung an einem Fräser vorbeidrehen. Und bei dem Video von @Shortyla das @redfox verlinkte, kann man auch schön sehen wie er den Rundstab unter seiner Säge vorsichtig drehend vorschiebt.

 

Mm - irgendwie mu ßes ja gehen sonst hättest du nicht gefragt .

 

@ stromer - so geht es natürlich auch - sicher heiß gedämpft und dann kann man biegen.
Interessante Sache - wie die das machen.

 

@Stromer Natürlich ist eine Holzfeder nur ein Gimmik und ist als Rückhohlfeder für die Hebelklemme nicht geeignet.

Also Rundstab ist schon mal richtig. Führung auch. Aber ich habe dazu die Dekupiersäge verwendet. Aber wie?
LG Holzpaul - Der mit dem Holz tanzt

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht