Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Einbruchshemmende Haustüren

04.09.2014, 01:19
Hallo.

Bei uns soll eventuell eine neue Haustür her, da das mit dem Nachrüsten von Einbruchshemmern wie Panzerriegeln schwierig und wenig effiizient scheint, die vorhandene ist ne Metalltür mit großen Glasflächen. Optik ist nachrangig, ich such die günstigste Lösung für eine sichere Tür. Was würdet ihr kaufen, worauf achten?
 
Einbruchschutz, Haustür Einbruchschutz, Haustür
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
moin,
wenn Du eine wirklich ..EINBRUCHHEMMENDE ..Tür einbauen willst,solltest Du dir das einmal vorab anschauen..

 

und das sind die ..Knackpunkte..auf die man unbedingt achten sollte !
Habe 30 Jahre Fenster und Türen eingebaut(und verkauft) Erfahrung!

 

Woody  
Ich hab mir vor 3 Jahren 2 einbruchhemmende Türen (Haustüre und Kellertüre) einbauen lassen. Bis auf die elendslange Wartezeit von mehr als 3 Monaten (Spezialmaße) war dann der Einbau innerhalb weniger Stunden erledigt.

Solltest du mit einer Förderung liebäugeln, erkundige dich vorab bei der zuständigen Behörde, welche Voraussetzungen dafür notwendig sind. Ich erfuhr erst bei Einreichung der nicht kleinen Rechnung, dass ich auch die Fenster umbauen lassen hätte müssen . Davon wußte der Türenmensch nichts.

Sonst hat dir puma eh schon das Wichtigste verlinkt.

 

Naja ich glaube an sowas nicht. Wenn einer rein will kommt er rein. Wenn dir Tür sicher ist, kommt er halt durchs Fenster, oder übers Dach oder sonst wie... ich hab bei mir eine normale Holzhaustür 3 lagig mit 5fach Verriegellung und gut is...

 

FHO
Zitat von Thorsten2501
Naja ich glaube an sowas nicht. Wenn einer rein will kommt er rein. Wenn dir Tür sicher ist, kommt er halt durchs Fenster, oder übers Dach oder sonst wie... ich hab bei mir eine normale Holzhaustür 3 lagig mit 5fach Verriegellung und gut is...
zumal die Hauseingangstür doch eh statistisch kaum angegriffen wird.
Rückseitige Gebäudeöffnungen sollte man viel eher beachten ;-)

 

würde auch nur die übliche Haustüre mit mehrfach-Riegeln bevorzugen ( habe auch
solch ein schweres Trumm ) .... je nach Gegend.. würde ich einige Taler in eine
Überwachungs-Alarmanlage (IR-Basis ) investieren ! geht bei etwa 350 Euro los und wird echt komfortabel bei ca. 1000 Euro (vom Conrad z.B. ) zum Selbstaufbau ! ++++ sowie Funkverbindung zum Handy , oder Polizei.... da kann es auch leider Fehlalarme geben........ und die kosten was !
Hier heißt die Regel, viel Lärm ( nicht nur ein kräftiges Horn ) verjagt die Ganoven und macht die Nachbarn wach ! Wobei der Lärm nur kurzzeitig sein sollte, ist immer noch
Jemand im IR-Erfassungsbereich, setzt das Getöse wieder ein !
Ganz professionell gibt's dazu auch noch div. Video-Aufzeichnungen, allerdings muss man die Kameras schon ein biß'l vor den Ganoven verstecken !
IR-Basis ist nur machbar, wenn keine Haustiere, Hund-Katze vorhanden sind !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (04.09.2014 um 18:01 Uhr)
Zitat von FHO
zumal die Hauseingangstür doch eh statistisch kaum angegriffen wird.
Rückseitige Gebäudeöffnungen sollte man viel eher beachten ;-)
Ist mir bekannt. Unser Hauseingang liegt rückseitig mit Außentreppe im 1. Stock. Nebeneingänge gibt es nicht, und keine Vom Boden ohne Weiteres erreichbaren Fenster. Von daher mach ich mir fast nur um die Haustür Sorgen.

Danke schon mal für die Infos.

 

Falls Du einschlägige Versicherungen hast, sprich das mit denen ab.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht