Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ein wunderschönes Grün! [Usertalk]

03.06.2015, 07:04
Moin Moin ...

Mein Rasen ist leider nicht immer grün. Dies ist aber nicht weiter schlimm, denn handelt es sich bei mir um einen Sport & Spiel Rasen, welcher nun auch mal 20 tobende Kinder über sich ergehen lassen muss



Natürlich gibt es noch viele weitere Rasenarten/-sorten und vermutlich unzählige Einsatzzwecke. Aber: egal von welchem Rasen man spricht ... auf die Pflege kommt es an.

Wie pflegt ihr euren Rasen? ... natürlich möchten wir eure Geheimrezepte wissen

Grüße ...
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
17 Antworten
Janinez  
gar nicht, das ist eine Blumenwiese und wird ab und zu gemäht...............................

 

Das Thema finde ich sehr spannend, da ich mich gerade damit befasse...

Bei mir handelt es sich zwar um eine Neuansaat, die noch nicht deckend ist, trotzdem kann ich mein "belesenes Wissen" beisteuern.

Stichwort MULCHEN...

Es hat tatsächlich eine Universität Untersuchungen zum Thema schöner grüner Rasen durchgeführt. Das Ergebnis ist, dass Mulchen das beste für den Rasen ist.

Der Rasen wird grüner und belastbarer.

Hier mal ein Artikel dazu:
http://www.mein-schoener-garten.de/de/gartenpraxis/ziergarten/mulchmaehen-spart-zeit-und-geld-31113

 

Geändert von Funny08 (18.06.2015 um 10:05 Uhr) , Grund: Hyperlink entfernt
Janinez  
ein interessanter Artikel........................................... ..............................

 

Zitat von Janinez
gar nicht, das ist eine Blumenwiese und wird ab und zu gemäht...............................
Ich hatte es mal mit Samen für eine Blumenwiese versucht. Völlig ahnungslos, wie ich war, habe ich gehofft, dass das reicht.
Im ersten Jahr kamen von den abgebildeten, geschätzten 100 verschiedenen Sorten, drei. Im zweiten Jahr noch vereinzelt ein-zwei.... das wars...

es kommt wohl auch da irgendwie auf die Zusammensetzung, Düngung, beschaffenheit des Bodens an.

 

Zitat von DaRocco
Stichwort MULCHEN...
Hier müssten die Indego-Besitzer Ihre Erfahrung zu preisgeben können. Besser und öfter kann man, glaube ich, gar nicht mulchen.

 

Also in meinem Garten fährt seit 2 Jahren ein indego. Verwandlung von der wiese zum Rasen hat bereits stattgefunden. kann ich nur empfehlen.

 

Janinez  
so von ganz alleine? Ohne dass Du gegen Unkraut angegangen bist?...............

 

Zitat von matters99
Also in meinem Garten fährt seit 2 Jahren ein indego. Verwandlung von der wiese zum Rasen hat bereits stattgefunden. kann ich nur empfehlen.
Wie sieht das mit der Akkuhaltbarkeit aus? Er wird ja sehr oft geladen und entladen.

 

Janinez  
ja und hast Du mit ihm keinerlei Probleme, nachdem ich hier so einiges lese...............

 

Also hier und da muss man dem Unkraut natürlich zu leibe Rücken. Es ist und bleibt ein Rasenmäher. Einen ganzen Gärtner kann auch die beste Technik nicht ersetzen.
Aber der Unkrautbewuchs ist deutlich weniger geworden seit der Indego regelmässig mäht.
Zur Akku-Lebensdauer kann ich sagen, dass sie kontinuierlich gleich ist - bis jetzt- d.h. die Mäh und Ladezyklen haben sich von der Zeit her noch nicht verkürzt. Es ist ja ein Li-Ionen Akku verbaut. Ich kenne die Akkus der blauen Serie von Berufswegen her, jetzt schon sehr lange und habe auch einen Überblick was die anderen Hersteller wie Makita, DeWalt oder Fein so machen. Und ich muss sagen die Akku-Qualität ist bei Bosch mit Abstand eine der zuverlässigsten und langlebigsten die ich kenne. Wie es in ein paar Jahren aussieht - keine Ahnung - muss man abwarten. Ich habe ja seit kurzem einen Indego Connect in meinem Garten und habe meinen normalen Indego der bereits 2 Sommer über gemäht hat privat an einen Kumpel verkauft.- Kann ihn also aus 1. Hand weiterhin beobachten:-) Mein neuer mäht auch super - da gibt's gar nix. Wenn auch die Connect Technologie mit App-Verbindung noch Ihre Kinderkrankheiten hat. Aber das ist nun mal so. Mit verschiedenen Updates wird Bosch das Ding schon zum laufen bringen - think positive! Man darf sich da nicht so verrückt machen - es gibt weitaus schlimmere Probleme als eine App mit Kinderkrankheiten!

 

Ich habe nur rund 35 qm. Ein bis dreimal die Woche mähen. Regenmesser und in der Woche rund 20 Liter Wasser bei warmer Temperatur die Woche möglichst am Stück -- so dass die Wurzeln tief gehen. Sommer 8 cm, sonst 4 cm Schnitthöhe. Düngen nach Düngeranleitung, danach wässern (s.o.).

Zwischendurch im Mai/Juni auch mal Rasen nicht mähen und Gras blühen lassen. Bei 8,5 cm habe ich Gräser, die Samen tragen und sich selbst aussäen. Abstreifen und auf kahlere Stellen ausbringen. So vermehren sich genau diese Gräser und das wollen wir ja. Mit Geduld habe ich so einen Golfplatzrasen. Lediglich unter einer Tanne ist es einfach zu trocken.

Ach ja, Herbst und Frühling vertikutieren und zwischendurch auch mal in drei Richtungen rechen um die Blätter die am Boden oder horizontal/vertikal sind aufzurichten.

OK, der Aufwand ist hoch und braucht nicht jeder. Zierrasen eben ...

 

Zitat von matters99
Wenn auch die Connect Technologie mit App-Verbindung noch Ihre Kinderkrankheiten hat. Aber das ist nun mal so. Mit verschiedenen Updates wird Bosch das Ding schon zum laufen bringen - think positive! Man darf sich da nicht so verrückt machen - es gibt weitaus schlimmere Probleme als eine App mit Kinderkrankheiten!
Schön, dass du so positiv denkst. Ich meine, du hast Recht damit

Dass die Akkulaufzeit so stabil ist, klingt gut.

 

Unser Rasen wird ungefähr einmal alle 2 Wochen gemäht, wenn es halt nötig ist. Es ist kein Zierrasen sondern zum begehen und darauf spielen gedacht. Weiter hatte ich mich bisher nicht um das Grün gekümmert. Als in meiner Pflanzenbestellung einmal Rasendünger als Gratisbeigabe mit dabei war, habe ich ihn dann auch verwendet. Das bekommt dem Rasen sehr gut. Es gibt weniger Unkräuter und er wird dichter. Seit dem dünge ich im Frühjahr und vor dem Herbst.

 

Geheimrezepte, kann man nicht geben, da es auf der Region drauf an kommt, ich kann kein Tipp geben aus meiner Region für Bayern, das geht nicht, war nur ein Beispiel

 

Ich bin jetzt kein Profi ... aber bei mir im Ruhrgebiet hilft oft eine Spritzung aus Brennesseljauche und Knoblauchtee/-jauche. Der Knoblauch hilft bei leichtem Rasenpilz (leichte gelbliche Stellen) und die Brennesseljauche beinhaltet eine ordentliche Portion an Magnesium, was zu einem schönen Grün führt

Ahja ... mit dme Knoblauchtee bespritze ich noch die Rosen gegen Mehltau. Also einfach etwas mehr machen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht