Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ein paar Fragen zur Badrenovierung

08.08.2012, 09:21
Guten Morgen,

nachdem aus unserem Plan, nur die kaputten, hässlichen Fliesenfugen mit dem PMF auszufräsen und dann neu zu verfugen, inzwischen doch eine geplante Komplettrenovierung geworden ist, hätte ich dazu ein paar Fragen. Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich/uns.

1. Aus der Rubrik, warum einfach, wenn es auch kompliziert geht: Im Endeffekt sollen sowohl Klo als auch Waschbecken von einer an die genau entgegengesetzte Wand wandern. Das heißt für mich aber auch, ich muss da irgendwie ein Abwasserrohr (100er) rüberbringen. Das wiederum bedeutet wohl, mir wird nichts anderes übrig bleiben, als den Estrich aufzustemmen und das Teil da rein zu legen. Ich will aber nicht wochenlang warten müssen, und dann auf den Estrich wieder Fliesen legen zu können, sondern der ganze Umbau soll maximal 2 Wochen dauern, da wir unser Bad ja brauchen. Womit kann ich den "Graben" für das Abwasserrohr wieder dicht machen, was stabil ist und schnell (am besten am nächsten Tag gleich) gelegt werden kann. Ich hab an eine Schüttung und Trockenestrichelemente gedacht. Aber ich habe keine Ahnung, wie die Unterkonstruktion unter dem jetzigen Estrich aussieht. Meine Eltern, die es wissen sollten, reden sich immer darauf raus, dass sie ja auch nicht immer da waren. Es gibt auch keinen Plan, wie die Heizungsrohre und die Abwasserrohre, und die Trinkwasserleitungen genau liegen. Wobei die Zuwasserleitungen von der Decke kommen.

2. Kann ich die Zuwasserleitungen, ich werde wohl die Marley-Systemteile verwenden, da ich mit diesen schon Erfahrungen im Heizungsbereich gesammelt habe, auch mit in den Boden legen, oder sollte ich die besser in die Wände verfrachten.

3. Es kommt eine bodengleiche, oder besser gesagt, etwas abgesenkte Dusche, mit gefliestem Boden anstatt der Badewanne. Allerdings werde ich dafür wohl einen schmalen Streifen aufmauern müssen. Dieser soll etwa 30 cm in den Raum stehen und das hintere Ende der Dusche bilden. Gasbeton mach dafür wohl wenig Sinn. Ist eine GK-Konstruktion dafür das Richtige?

4. Allgemein, welche Tipps habt ihr für mich?

Vielen Dank schonmal im Voraus!
 
Abwasser, Armatur, Bad, Estrich, Installation, Renovierung, Trockenestrich, Wasserleitung Abwasser, Armatur, Bad, Estrich, Installation, Renovierung, Trockenestrich, Wasserleitung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Servus!

Mann mann, da habt Ihr euch aber was vorgenommen!

Zu 1 + 2 enthalte ich mich jetzt, da ich in der Arbeit zu wenig Zeit für Ausführungen habe...

Zu 3: Ich habe jede Vormauerung und auch die Badewannenumrandung mit Gasbeton gemauert - hier spricht nichts dagegen.

mfg Dieter

 

Hi Dieter,

das generell nichts gegen Gasbeton spricht ist klar. Mein Problem ist eher, dass ich einen zwei Meter hohen Streifen brauche, der nur eine Steinreihe dick wäre und dann 30cm in den Raum hinein ragt. Ich kann also keinen Verbund mauern, sondern könnte die Steine nur übereinander stellen. Ich befürchte, dass ich damit sicher keine Stabilität kriege und wenn ich als Elefent dann da mal etwas unglücklich dagegenschupse, fliegt das Ganze. Deswegen eher der Gedanke an GK in Wasserdicht.

5. Was mir allgemein noch eingefallen ist und wozu vielleicht Sonouno mehr weiß: Wir wollen nicht das ganze Bad fliesen, sondern nur den Duschbereich und dann teilweise halbhoch. Was für Farben/Wandbeschichtungen gäbe es, die Badtauglich sind und auch mal abgewischt werden können. Wir haben in einigen Bad-Katalogen auch Duschbereiche gesehen, die nicht gefliest waren, sondern eine Optik wie "nur verputzt" oder betoniert hatten. Die Wandbeschichtung hat dann verwischt gewirkt, wie man es auch mit Farbe machen kann. War das nur funktionslose Deko oder gibt es da wirklich was, bei dem man auch im Duschbereich, sinnvoll, auf Fliesen verzichten kann?

 

Wände (Geputzt oder änlich) können mit Elefntenhaut versiegelt werden. Hier habe ich allerdings selbst noch keine Erfahrung.

Bei GK in der Dusche (haben wir auch) Die grünen nehmen (selstverständlich, aber wollte es nochmal bemerken) und im Bereich der Dusche dichtband in den Ecken und großzügig Flüssigfolie auftragen. Darauf dann Fliesen.

Für die Wandgestaltung oberhalb der Fliesen im restlichen Bad habe ich dann Molo Flächenspachtel verwendet, da dieser weiß abbindet, bei den Eigenmarken von Bauhaus und Co war ich mir da nicht sicher.

 

Zitat von scaranow
Hi Dieter,

das generell nichts gegen Gasbeton spricht ist klar. Mein Problem ist eher, dass ich einen zwei Meter hohen Streifen brauche, der nur eine Steinreihe dick wäre und dann 30cm in den Raum hinein ragt. Ich kann also keinen Verbund mauern, sondern könnte die Steine nur übereinander stellen. Ich befürchte, dass ich damit sicher keine Stabilität kriege und wenn ich als Elefent dann da mal etwas unglücklich dagegenschupse, fliegt das Ganze. Deswegen eher der Gedanke an GK in Wasserdicht.
...Achso!

...dann hab ich das falsch gelesen...

Dann spricht nichts gegen GK.

Als "Wandfarbe" fällt mir erstmal Silikonfarbe ein.

mfg Dieter

 

Es spricht aber auch nichts gegen Gasbeton. Die Saugfähigkeit sollte kein Problem sein, da Du eh richtig abdichten musst. Sollte allerdings doch mal irgendwo Wasser durchsickern wäre eine Ständerkonstruktion besser, da diese besser lüften und trocknen kann.
Mit dem nicht möglichen Verbund bei Gasbeton sehe ich keine Probleme. Wenn Du die Steine klebst, brechen eher diese durch, als die angeklebte Fläche.

Bei der Wasserleitung stehe ich auch im Zwiespruch. Einerseits wäre es natürlich praktisch alles in den Fußboden zu legen und die Haltbarkeit der Rohre spricht auch absolut nicht dagegen. Allerdings verlege ich auch alles gerne so, dass man im Notfall wieder rankommt. Im Estrich ein Problem. Da musst Du nun entscheiden, was Dir wichtiger ist.

Für den aufgestemmten Estrich gibt es Blitzzement, dieser härtet sehr schnell aus.

 

@Tomdus: Jetzt musst ich erstmal gockeln, was du mit Elefantenhaut meinst Ich wollte mich ja nicht voreilig selbst häuten. Das Zeug hatte ich vor gut 10 Jahren in unserer ersten Kücke verwendet, um den Putz zu schützen. Zumindest auf der rauhen Putzoberfläche war es nicht so der bringer, da man es zwar einigermaßen abwischen konnte, aber halt in der Putzstruktur der Dreck trotzdem hängen blieb. Das Thema sollte ja bei einer glatt verspachtelten Wand mir Farbe drauf nicht so problematisch sein. Das Zeug ist ja im Endeffekt einfach eine Acrylbeschichtung, die wasserundurchlässig sein soll.

Die Info mit Molto ist interessant. Mein Gedankengang war, ob Spachtel auf Putzbasis so Bad-kompatibel sind.

Das mit grünem GK ist klar. Das ganze Bad ist schon in dem 70igern auf GK gefliest worden. Ich hoffe nur, die haben damals wirklich auch die grünen genommen, wie meine Eltern immer behaupten und nicht die normalen... Das wird sich aber bald zeigen

@Dieter: Ich habs mir fast gedacht, dass ich das etwas missverständlich geschrieben hatte. Deswegen hab ichs nochmal genauer gemacht. Silikonfarbe? Meinst du Latexfarbe?

@Ricc: An diesem Mauerstreifen soll dann auch die Glas-Duschwand befestigt werden. Deswegen bin ich mir überhaupt nicht sicher, wie ich das sinnvoll machen soll.

Auf die Antwort wegen Fix-Zement hatte ich gehofft. Das wäre meine Wunschlösung. Damit habe ich schon oft genug gearbeitet und das Zeug ist am nächsten Tag sicher stabil. Und ich kriegs vielleicht über den Cheffe günstig.

An die Rohre wieder rankommen ist so ein Thema. Momentan liegen sie ja auch alle zumindest unter den Fliesen. Nur jetzt müsste ich halt nur die GK-Platten aufschneiden. Oder mal fest am Rohr ziehen, da die nirgends richtig befestigt sind und in der Wand rumwackeln.

 

Geändert von scaranow (08.08.2012 um 11:23 Uhr)
Rund um die Wanne hätte ich dank Nachwuchs höher fliesen müssen, aber der Moltoputz trocknet schnell wieder ab wenn da mal spritzer drauf kommen.

Bisher alles ohne Probleme. Und wir lüften im bad eh viel grade im Sommer ist da fast immer das Fenster auf.
Daher sehe ich da kein Problem mit der Oberfläche.

 

Zitat von scaranow
@Dieter: Ich habs mir fast gedacht, dass ich das etwas missverständlich geschrieben hatte. Deswegen hab ichs nochmal genauer gemacht. Silikonfarbe? Meinst du Latexfarbe?
...mann, mann, wo hab ich Heute meinen Kopf?

Jup, ich meinte Latexfarbe. Hab ich an der Treppe die Setzstufen (senkrecht) damit gestrichen - geht jeder Dreck mit einem Wisch weg und ist Wasserdicht...

mfg Dieter, der jetzt besser bald Feierabend macht...

 

Also mit GK kannst du das Problemlos herstellen, dürfte auch schnller gehen als mit Steinen.
Die grünen musst du noch nicht mal nehmen.
Unser Bad ist mit nornmalen GK Platten hergestellt (Fertig- Ausbauhaus!) Die nehmen seit 30 jahren keine grünen platten mehr. Der eigentliche nassbereich ist natürlich mit eine entsprechenden Abdichtung behandelt (von PCI, weiß nicht mehr genau wie es heißt). Wände sind z.T. gefliest, z.t. mit Glasgewebe tapeziert und mit Latex gestrichen.

Bei der Verlegung des Thrones ;-) musst auch auf ein entsprechendes Gefälle achten. Wie dick ist denn dein Boden...
Wenn du das großzügig ausstemmen und umlegen kannst, empfiehlt sich wirkliche eine Trockenschüttung und Trockenestrichplatten.

 

Bei dem verlegen des Abwasserrohres für den Thron seh ich da aber ein Problem: das Rohr hat nen Durchmesser von 100mm, der Estrich dürfte mit Tritschall eine Dicke von 10-12cm haben, da musst Du aber ganz schön was aus der darunterliegenden Decke auch mit rausnehmen, hierbei an die Eisenarmierung denken

Bei der Abmauerung aus Gasbeton habe ich keine Bedenken wegen der Festigkeit, zur Sicherheit kannst Du ja in Fugenhöhe Nägel/Eisenstäbe/Schrauben in die Wand machen an der die Vormauerung hinkommt und diese dann in die Gasbetonsteine mit "einmauern"

Willst Du die alten Fliesen runterkloppen? Wenn sie fest sind würd ich sie Grundieren und mit neuen Fliesen überkleben, hält bombenfest

 

Funny08  
Vor allem sollte da ja auch noch ein Gefälle rein - glaub 1cm pro Meter - das könnte eng werden.

 

Strucki  
Zitat von Funny08
Vor allem sollte da ja auch noch ein Gefälle rein - glaub 1cm pro Meter - das könnte eng werden.
Ich glaub das waren 2 cm pro Meter....

 

Danke schonmal für die Tipps.

Gefälle hätte ich 2% gemacht, also 2 cm auf den Meter. Die Frage ist nur, komm ich an die bestehenden Abwasserrohre so ran, wie ich das will. Aber dass finde ich erst heraus, wenn der Boden offen ist. Ich hab zwar eine kleine Endoskopkamera, aber die ist nur 60cm lang und ich weiß nicht, ob ich soweit durch den Abfluss reinkomme, dass ich schätzen kann, wie die Rohre laufen.

Die Decke unterhalb ist die Bodenplatte des Hauses. Wir wohnen im Keller - Kellerkinder also. Daher weiß ich auch leider nicht genau, wie der Boden aufgebaut ist. Die Firma, die denn Keller Mitte der 70er gebaut hat, hielt nicht viel von Plänen. Und die Fotos, die angeblich gemacht wurden, sind verschwunden.

 

So, jetzt bin ich mal dazu gekommen, das Bad grob zu planen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bad bisher.jpg
Hits:	0
Größe:	48,5 KB
ID:	12838   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bad geplant.jpg
Hits:	0
Größe:	55,3 KB
ID:	12839  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht