Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Eigene Schranktür fräsen lassen

15.06.2013, 14:48
Hi,

ich arbeite schon länger mit 3D Programmen und designe eigene Schränke. Bis jetzt habe ich aber leider den Sprung in die reale Welt nicht geschafft.

Ich hatte mir nun überlegt vielleicht einen fertigen Schrankkorpus zu kaufen und mit meinen eigenen Schranktüren zu versehen. Diese sollen aus mehreren einzelnen Holzteilen zusammengesetzt werden. Dabei haben die einzelnen Teile nicht nur gerade Seiten, sondern zum Teil runde Bögen.


Daher meine Fragen:

Gibt es Anbieter, denen man ein 3D Modell (z.B. einer Schranktür) zukommen lässt und sie einem die Türen zuliefern ?

Welche Dickten und Größen sind dabei möglich ?

Ist fräsen dabei das Richtige oder wäre ein Lasercutter das wonach ich suchen sollte ?

Ich bin über jeden Tipp sehr dankbar.
 
fräsen, Schrank fräsen, Schrank
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Hallo Ralph777 !

Um Deine Frage richtig zu verstehen, wäre es hilfreich, wenn Du vielleicht ein oder paar Fotos Deiner "Fertig-Produkte" hier einstellst.

Grundsätzlich bin ich der Ansicht, Schranktüren lassen sich aus jedem beliebigen Material, jeder beliebigen Form und Design herstellen. Mein Moto " geht nit - gibt´s nit "

Wir, die wir uns hier in einem Heimwerker-Forum austauschen, basteln und gestalten unsere Projekte eigentlich selbst. Ich könnte keinen der mir bekannten Kollegen hier benennen, welcher "ausser Haus" arbeiten lässt und es nicht selbst macht.

Zum Thema Fräsen sei auch die Frage erlaubt : "was willst Du fräsen ?" (Material und Form ?)

Wie gesagt, zum verdeutlichen Deiner Frage vielleicht ein paar aussagefähige Bildchen ...?

LG und "...nur Mut !"
Bastler
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0182.jpg
Hits:	0
Größe:	67,0 KB
ID:	20107   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Verrückt.jpg
Hits:	0
Größe:	36,6 KB
ID:	20108  

 

Geändert von Baschtler (15.06.2013 um 15:07 Uhr)
Hallo Baschtler,

danke für die schnelle Antwort.

Ich habe 3 Bilder zu Erklärung angehangen.
Meine Idee war es die Schranktüren im ersten Schritt aus Holz herzustellen/herstellenzulassen. Die verschiedenfarbigen Flächen sollen einzelne Elemente darstellen, die zusammensteckt werden, gerne auch mit einer Sichtfuge.

Meine Ausrüstung, mit der ich die Türen selbst herstellen könnte, ist beschränkt. Daher würde ich sie gerne von einer Firma herstellen lassen, ich hatte dabei an eine Frima gedacht, der man seine 3D Modelle schicken kann und sie dann mit z.B. eine CNC-Fräse hergestellt werden.

Kann man mit einer automatisierten Fräse denn Holz in einer Dickte einer Schranktür fräsen ? Oder ist fräsen an der Stelle nicht das richtige ?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	frontal.JPG
Hits:	0
Größe:	41,0 KB
ID:	20109   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	seitlich.jpg
Hits:	0
Größe:	27,5 KB
ID:	20110   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	oben.JPG
Hits:	0
Größe:	14,9 KB
ID:	20111  

 

Woody  
Willst du diese Türen dann weiter vermarkten oder für dich selbst verwenden? Eigentlich ist das ganze nicht wirklich eine Herausforderung, jeder Tischler kann dir das machen. Dazu brauchts keine CNC-Fräse, das geht mit Stichsäge und OF genauso.

 

Hallo Ralph777 !

wenn ich das nun richtig sehe, möchtest Du auf ein "normales Brett" irgendwelche Accessoirs aufbringen, welche Du nun herstellen lassen möchtest...

Wie eingangs erwähnt, machen wir hier alles selbst und wie auch Woodworkerin schon richtigt gesagt hat, dazu braucht es keinen großen Aufwand.

Die Grundschnitte machste mit einer TKS ( Tischkreissäge ) die Rundungen mit der Stichsäge...
Für die Stichsäge gibt es Zirkel-Führungen / Anschläge... für große Radien sind die auch schnell selbst gemacht...

Verfeinern / glätten der Sägekanten kannste dann noch mit dem kleinen Dremel machen...


Alles easy !
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0053.jpg
Hits:	0
Größe:	46,5 KB
ID:	20116  

 

Das kannst du dir natürlich mit einem Lasercutter schneiden lassen. Oberfräse und Schablone sollten es aber auch tun. Falls die Farben so bleiben, würde ich beschichtet Spanplatten nehmen, die gibt es in fast jeder Farbe. Ob die Radien mit Anleimern gehen, müsste man aber ausprobieren. Sonst halt lackieren. Falls du es dir nicht selber zutraust, geh einfach mal zum nächsten Schreiner.

 

ich denke,
auch ein selbsternannter angehender Designer muß in der Lage sein auch nur ansatzweise seine Ideen in die Tat umzusetzen, ... sonst kommt er nicht richtig glaubwürdig rüber!

Das ist hart, es ist aber leider so!

 

Zitat von Bastler2
ich denke,
auch ein selbsternannter angehender Designer muß in der Lage sein auch nur ansatzweise seine Ideen in die Tat umzusetzen, ... sonst kommt er nicht richtig glaubwürdig rüber!

Das ist hart, es ist aber leider so!


Wohl wahr...

ein klares Wort ! ...aber so isses...

 

Woody  
Zitat von Bastler2
ich denke,
auch ein selbsternannter angehender Designer muß in der Lage sein auch nur ansatzweise seine Ideen in die Tat umzusetzen, ... sonst kommt er nicht richtig glaubwürdig rüber!

Das ist hart, es ist aber leider so!
Da hast du absolut recht. Immerhin muss er ja auch die Durchführbarkeit seiner Ideen prüfen.

 

Zitat von Bastler2
ich denke,
auch ein selbsternannter angehender Designer muß in der Lage sein auch nur ansatzweise seine Ideen in die Tat umzusetzen, ... sonst kommt er nicht richtig glaubwürdig rüber!

Das ist hart, es ist aber leider so!
Ähm nö, sehe ich nicht so, daß "man" in der Lage sein muss selber Ideen in dienTat umsetzten zu können. "Man" muss nur in der Lage sein zumindest im Ansatz beurteilen zu können, ob etwas fertigbar ist und die Grenzen der Fertigungs- und Fügeverfahren ungefährt kennen. Detailabsprachen finden dann mit dem Fachmann - ggf. noch während der Konstruktionsphase - aus der Fertigung/Arbeitsvorbereitung statt, ggf. auch mit mehreren. Nur den Siemenslufthaken sollte "man" ganz schnell aus der Stückliste streichen...

Spreche ich wie ein Blinder von der Farbe? Nein, als ein Ingenieur, der nicht in der Lage ist eine CNC-Drehmaschine, CNC-Fräse, Wasserstrahlhochdruckschneider, Laserschneider, ... zu bedienen. Der aber sehr wohl weiß, daß man exakte runde Bauteile aus hochtemperaturbeständigen Edelstählen mit 1mm Wandstärke und Längsnaht (Laserschweißen) herstellen kann, die am Ende auch noch druckdicht sind - und auch in Auftrag gibt. Die Schweißer verfluchen mich zwar jedes Mal, aber noch haben sie jedes Mal hin bekommen. Die Dreher, Schweißer, ... haben nicht umsonst dreieinhalb Jahre gelernt!

 

Hallo,

ihr habt mich überzeugt Ich muss wohl selbst ran, was auch wohl Spaß machen wird.

@Woodworkerin: Erst einmal möchte ich den 'Prototypen' für mich bauen. Aber man kann ja davon träumen es vielleicht mal zu vermarkten, dann wird es wahrscheinlich interessant es maschinell herstellen zu lassen.

@Baschtler: Wahrscheinlich sieht man es auf den Bilder nicht ganz genau, aber es soll keine durchgehende Platte geben, sonden die einzelenen ELemente, die verschieden breit sind, sollen 'zusammengesteckt' werden. Es geht darum, dass man nach dem öffnen der Tür auch auf der Innenseite das Muster erkennt.

Mein Vorgehen wäre jetzt folgendes, vielleicht habt ihr dazu noch Anmerkunegen:
1. Ich kaufe einen Schrankkorpus (wahrscheinlich PAX von Ikea)
2. ich lasse mir im Baumarkt die einzelnen Elemente vorschneiden. Die Rundungen arbeite ich dann selbt mit einer Stichsäge ein.
3. Ich bringe die einztelenn Elemente zusammen

=> Für die die schmaleren Elemente würde ich 1,5cm und für die breiteren 2,5cm dickes Holz nehmen.
Was meint ihr wäre die Beste möglichkeit die ELemente zu verbinden, sodass eine Fuge/Vertiefung bestehen bleibt ?
Die Elemente sollen sich von einander absetzen und ich überlege die Fugen mit LEDs aufzufüllen, für eine passive Beleuchtung

 

Mit dem zweiten Teil der Beschreibung wird das vielleicht doch eher etwas für Fortgeschrittene. Ohne durchgehende Grundplatte könnte es soannend werden das ganze bei den gewählten Materialstärken so stabil zu verleimen, dass es frei trägt. Das Einarbeiten von LEDs wird die Kontakfläche zwichen den Hölzern weiter reduzieren und damit natürlich auch die Verleimfläche. Wenn du jetzt noch die Verkabelung der LEDs verstecken willst, ist das schon recht ambitioniert.

 

Hallo Ralph,
Ich finde deine Idee ungewöhnlich, und möchte dir noch ein paar Denkanstösse lefern...
Was für ein Material möchtest du verwenden? Spanplatte, Tischlerplatte, Massivholz, Multiplex, MDF? Du solltest Dir auch Gedanken machen wie du die einzelnen Teile miteinander verbindest, sodass deine Tür auch hält. Wier sehen da Deine Überlegungen aus?
Bei Massivholz käme dann noch der Punkt dazu, dass das Holz auch arbeitet. Bei Spanplatte uoder MDF würd ich schwarz sehen, dass du deine Tür mit vertretbarem Aufwand stabil bekommst. Desweiteren geb ich zu bedenken, dass wenn du Spalten lässt, du damit prima Staubfänger schaffst (die du dann auch noch mit deinen passiven LEDs ?leuchtendieohnestrom? prima beleuchtest).
Schreib mal welches Material dir so vorschwebt, häng noch ne Schnittzeichnung an, wie so eine "Fuge" aussehen soll und dann kann man dir auch hoffentlich weiterhelfen.
Grüssle Micha

ps:
Ich würd für die Tür eine Grundplatte nehmen und die Dekoelemente aussen aufbringen. Das mit dem Innen ist meiner meinung nach ein netter Gimmick, aber in der Regel sitzt im Schrank ja niemand ;-) Wenn unbedingt auch innen was hin soll, dann kannst du auch dort was draufsetzen....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht