Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

E-Smog - Artikel in Selbst ist der Mann

06.04.2011, 16:04
Die empfehlen extra einen Fachmann kommen zu lassen für die Messung. Kann ich mir da nicht selbst ein Messgerät zulegen. Welche Erfahrungen bestehen? Oder soll ich dem ganzen Thema überhaupt keine Aufmerksamkeit schenken...
 
E-Smog, Erfahrungen, Messgeräte, Messung E-Smog, Erfahrungen, Messgeräte, Messung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Hallo Pwerheimwerker,

ehrlich gesagt finde ich diese Diskussion über Elektrosmog einfach übertrieben und reine Panikmache, denn gesundheitliche Risiken sind noch nie nachgewiesen worden.

Ich würde mir deswegen auch nie für teuer Geld einen Fachmann ins Haus holen, sondern selber schauen, wo ich welches Gerät ausschalten kann. Ich würde mir zum Beispiel nie mein Smartphone neben das Bett legen. Der WLAN-Router wird ausgeschaltet, wenn ich ihn nicht brauche (vor allem auch wegen der potentiellen Hack-Gefahr von außen) und meine Anlage und der Fernseher hängen an einer schaltbaren Steckdose ... fertig.

Was ich noch vermeide, sind unnötig lange Verlängerungskabel und vor allem auch Kabelsalat.

Grüße
Snoop

 

Ekaat  
Als in den 10er/20er Jahren des vorigen Jahrhunderts Freileitungen gelegt wurden, gab es eine Anzahl von Leuten, die davor Angst hatten, daß die Erde in Kupfer eingesponnen werde. In der Steinzeit stehen zwei Menschen vor ihrer Höhle und beobachten das tobende Unwetter. Sagt der eine: »...und ich sage dir, das kommt nur von diesen Steinschleuderversuchen!« - In diese Ecke schiebe ich auch die Panikmache vor Erdstrahlen und Elektrosmog.
Ich trage Hörgeräte, die ich auch zum Telefonieren auf Induktion umstellen kann. Ging mit eingeschalteten Induktionsspulen mal durch die Innenstadt. Jedesmal, wenn ich unter den Fahrdrähten der Straßenbahn hindurchlief, hatte ich ein hohes Summen im Ohr. An den Induktonsschranken (den »Klaumeldern«) am Ausgang der Kaufhäuser ein unangenehmes Knarren und in Bildschirmnähe ein leises Pfeifen. Wir müßten reihenweise tot umfallen, wenn das schädlich wäre.
[übrigens: im Bereich von Hochspannungsmasten, Windkraftanlagen u. ä. höre ich nichts]

 

Funny08  
Kann da Ekaat nur zustimmen - das meiste ist reine Geldmacherei, vor allem da man sich sowieso heutzutage nicht mehr schützen kann - gestern stand ich bei ner Bekannten vor der Haustür - der Scanner in meinem Archos meldete 17 WLAN Netze - dazu kommen noch Handy - DVB-T usw usw - also da zuhause was dagegen zu machen wird extrem teuer und lohnt sich nur im Ausnahmefall.

 

Ich halts auch für Panikmache, meine iPhone steht neben dem Bett und weckt mich jeden morgen zuverlässig, im Schlafzimmer ist ein WLAN-Repeater, weil er von dort aus am besten "weiterleitet".
Dazu noch der Radiowecker meiner Frau.
Ich schlafe absolut super (wenn meine Frau mich lässt), also ich würde sicher niemand kommen lassen um nach E-Smog zu suchen.

 

Also ich selbst habe da zwei andere Erfahrungen gemacht:

Zum einen lag in meiner Junggesellenbude mein Schlafzimmer über dem Wohnzimmer meiner (übrigens sehr toleranten ...) Vermieter. Ich schlief wochenlang sehr schlecht, bis ich auf die Idee kam, das Bett woanders hinzustellen. Ab dann schlief ich prima. Es stellte sich später heraus, dass es zunächst über deren Fernseher stand, der permanent auf Standby war. Das war vor rd. 28 Jahren.

Zum anderen stand viel später mal ein (geschenkter) Funkwecker für zwei Tage neben dem Kopfende meines Bettes. Die Nächte waren grottig! Durch die erste Erfahrung "vorgewarnt", schmiß ich den Wecker 'raus. Gleiches Ergebnis - ich konnte prima schlafen.

Aber so einen Smog-Meister brauche ich wirklich nicht.

 

Susanne  
Hallo zusammen,

das ist eine interessante Diskussion, vielen Dank, Powerheimwerker! :-)

Ich habe ähnliche Erfahrungen wie RolfJo: Manche Elektrogeräte stören mich auch, die meisten allerdings nicht.
Ich kann mir gut vorstellen, dass es - wie bei allen Dingen, Menschen gibt, die empfindlicher reagieren als andere, und dass es dann auch auf die Art des Gerätes ankommt.

Ich versuche daher grundsätzlich, unbenötigte Verbraucher einfach auszuschalten, am besten über eine schaltbare Steckerleiste. Dann hat, wie man so sagt, "die liebe Seele Ruh" ;-) Und Strom spart es auch.

Die Mühe, den Elektrosmog überprüfen zu lassen, würde ich mir persönlich allerdings sparen. Wie Funny schon sagt: zig WLANs in greifbarer Nähe und ein paar Funkmasten - muss eine Elektrosmog-Überprüfung da nicht zwangsläufig frustrierend ausfallen, ohne dass man etwas ändern könnte?

Für Kinderzimmer - oder für Schlafzimmer natürlich auch - gibt es Netzfreischalter, die man auch nachträglich noch installieren kann.
Nur: Nachtlichter oder Wecker sollten dann natürlich batteriebetrieben sein, denn die Freischaltung funktioniert nur, wenn keine Verbraucher eingeschaltet sind.

Viele Grüße

Susanne

 

Ekaat  
Beim nächsten Renovieren werde ich Bleiblech unter die Tapeten befestigen und dieses erden. Dann kann mir keiner mehr was...

 

dausien  
Zitat von Ekaat
Beim nächsten Renovieren werde ich Bleiblech unter die Tapeten befestigen und dieses erden. Dann kann mir keiner mehr was...
Das wird tatsächlich gemacht - allerdings nicht mit Blei weil giftig! sondern mit spezieller Metallfolie - Dies dient aber nicht dazu das Wohlbefinden zu steigern - sondern der Spionageabwehr.

Siehe auch hier: http://www.sicherheit.info/si/cms.ns...D/1108132?Open

 

Funny08  
@ RolfJo und Susanne - Menschen mit EMVU-Problemen gibt es auf jeden Fall - aber die Verminderung der im Haushalt auftretenden Felder ist sehr aufwendig (Änderung der Leitungsverlegung, andere Leitungen, Leitungsfreischalter, Schirmungen, Filter, usw).
Auch nehmen Felder je mehr Abstand zur Quelle geschaffen wird stark ab - also ist zB das verbannen des Radioweckers eine gute Sache.
Allerdings muss dann auch auf viele Annehmlichkeiten des Alltags verzichtet werden, zB auf die Basistation des Schnurlos-Telefons, WLAN, Bluetooth, Kleinverbraucher (Trafos von allen möglichen Geräten wie bei Ladestationen), Festplattenreciever, Geräte im Standby usw.
Wird man so stark durch EMVU beeinflußt wird das Eingreifen nötig wird, sollte man allerdings wirklich einen Fachmann zu Rate ziehen - meine Empfehlung wäre ein VdS zertifizierter "EMV Sachkundiger".

 

Zitat von dausien
Das wird tatsächlich gemacht - allerdings nicht mit Blei weil giftig! sondern mit spezieller Metallfolie - Dies dient aber nicht dazu das Wohlbefinden zu steigern - sondern der Spionageabwehr.

Ich als 007 Baumeister habe natürlich zur Spionageabwehr mein Haus auch in einen engmaschigen Faradaysche Käfig gepackt um nicht abgehört zu werden, aber ansonsten halte ich von einer solchen Panikmache gar überhaupt nix! Standby-Geräte werden rein aus Energiespargründen abgeschaltet! Mein einziges Problem mit Funkwellen besteht darin das mein Funkwecker mich morgens immer heimtückisch attackiert während ich noch schlafe!

 

Zitat von Ekaat
Beim nächsten Renovieren werde ich Bleiblech unter die Tapeten befestigen und dieses erden. Dann kann mir keiner mehr was...

dann pass aber auf, nicht dass du neben eine Wasserader oder einem Indianerfriedhof wohnst ;-)

 

Funny08  
Zitat von Thorsten2501
dann pass aber auf, nicht dass du neben eine Wasserader oder einem Indianerfriedhof wohnst ;-)
Sie sind wieder daaaaaaa!!!!

 

Hallo Miteinander,
Der Mensch ist unterschiedlich sennsibel...wer also sehr empfindlich reagiert,
könnte im Schlafzimmer (z.B) die Uhr mit Leuchtziffern- LED auf ein Stück
geerdetes Metallblech stellen ( so etwas gibt es zu kaufen!) ist meistens
ein Schuko-Stecker, welcher nur mit Erd-Leitung versehen ist !!.... ähnlich
werden auch andere Folien oder Drahtgewebe unterm Bett usw. verlegt !
Sofern immer 3 adrige Leitungen verwendet werden, ist die Emission
wegen des Schutzleiters (ERDE) sehr gering...wichtig ist, im Schlafzimmer keine
Verbraucher mit Netzteilen (Trafos) zu betreiben, welche mehr als 5 Watt haben...
und wie Uhren usw. nahe dran sind am Menschen.
Eine Armband-Funkuhr sollte man dann auch nicht tragen !
Die HÜTTE funktechnisch abzuschirmen, ist nicht sinnvoll, dann funktioniert
keine Funk-Uhr und kein Handy !!
mfG. Hazett

 

Das hat wenig mit sensibel zu tun sondern mit Panik, weil man weiß das da Strom ist und man gehört hat das irgendjemand mal gehört das mal jemand zu jemandem gesagt haben soll das der entfernte Freund eines noch entfernteren Verwandten mal gehört hat das elektrischer Strom Ursache für schädliche Strahlungen sein könnte.
Wenn man auf einer ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen)Tagung mal mit den Vorsitzenden der Lärmschutzkommissionen spricht kommt immer das gleiche Ergebnis raus. Bei Nebel und schlechter Sicht verringert sich die Anzahl der Beschwerden. frei nach dem Motto: Ich sehe ein Flugzeug also muss da auch Lärm sein, wenn ich kein Flugzeug sehe ist da auch kein Lärm, bilden sich viele eine Lärmbelästigung ein. Es wird einfach die Verbindung Flugzeug=laut hergestellt! Genauso ist es mit E-SMOG

 

Geändert von DirkderBaumeister (14.04.2011 um 12:21 Uhr)
Funny08  
Zitat von Hazett
... die Uhr mit Leuchtziffern- LED auf ein Stück
geerdetes Metallblech stellen ... ist meistens
ein Schuko-Stecker, welcher nur mit Erd-Leitung versehen ist !!.... ähnlich
werden auch andere Folien oder Drahtgewebe unterm Bett usw. verlegt !
Sofern immer 3 adrige Leitungen verwendet werden, ist die Emission
wegen des Schutzleiters (ERDE) sehr gering...

Eine Armband-Funkuhr sollte man dann auch nicht tragen !
...!!
mfG. Hazett
Sorry aber da schreibst paar Dinge die haarsträubend sind - ein Elektrisches Feld baut sich um das gesammte Gerät auf, da bringt eine Erdungsplatte rein garnichts - sie bewirkt je nach Hausinstallation eher sogar das Gegenteil bis hin zur Lebensgefahr ( bei mangelhafter Hauselektrik im Fehlerfall) - und auch Folien und Drahtgewebe-Krams welches auf Kaffeefahrten gerne Unwissenden für viel Geld angedreht wird - hat Labortechnisch bewiesen keinerlei Wirkung (höchstens der Placeboeffekt kommt zum Tragen)
Und bei einer 3-adrigen Leitung darf der Schutzleiter im Normalfall keine Spannung führen. Das hier ein nur ein geringes Feld entsteht liegt daran, dass sich die Felder um Phase und Neutralleiter ( Zu- und Abfliesender Strom - Rechte Handregel) gegenseitig aufheben.
Und ein Funkarmbanduhr - ist ein reiner Empfänger - auch hier gibt es kein anderes Feld als bei einer herkömmlichen Uhr.

 

Geändert von Funny08 (14.04.2011 um 14:13 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht