Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

E-Herd Autark anschließen an Herdanschlussdose

04.03.2013, 14:30
Hallo liebe Freunde

Wie schließt man ein Autarkes (Alleinstehendes) Induktionskochfeld und einen Backofen an?
Normalerweise kauft man ein Set wo der E-Herd und das Ceranfeld miteinander an einen E-Herd Anschlussdose angeschlossen wird.

Wie schließt man nun Autarke (Einzel) Geräte an dieser Dose an bzw. darf man das überhaupt?

Aus meiner Sicht kann man die 2 Phasen aufteilen und Induktionsplatte anschließen und mit 1 Phase den Backofen ansteuern damit wären alle Phasen aufgeteilt und man hat kein Problem mit der Absicheurng.

Es gibt bei einen großen Deutschen Onlineversand (AM.....) einen sogenanntes Power-Splitter Set - Anschluss von Kochfeld diese Box macht nichts anderes als im inneren die Phasen auzuteilen.

Nun stellt sich für mich die Frage darf man nun Autarke Geräte an der E-Herd Anschlussdose anschließen und die Phasen aufteilen oder nicht?

Die Neugeräte die ich kaufen möchte sind von einem Schwedischen Unternehmen(Induktionsplatte Tydlig und Backofen GÖRLIG).

danke schon mal für die Infos!
 
E-Herd, Herdanschluss E-Herd, Herdanschluss
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Brauchen die Geräte denn einen Anschluss an die E-Herd Steckdose?

Wir haben einen Einzelbackofen (da Kochfeld mit Gas) und der hat nen ganz normalen Stecker für die 220V Steckdose.

Ansonsten würde ich sagen: Finger weg und Elektriker holen (schon allein aus versicherungstechnischer Sicht).

 

Fachlich kommt es darauf an – für eine Antwort müsstest Du posten
- wie viele Phasen beide Geräte benötigen (unser Backofen war z.B. einphasig anzuschließen, unser Induktionskochfeld zweiphasig) und welche Nennlast bzw. welcher Nennstrom vom Hersteller genannt werden
- für welche Last Dein Herdanschluss ausgelegt ist (Sicherung)
- streng genommen auch noch den Phasenwinkel (cos phi) der beiden Geräte.

Allerdings: Wenn Du das hier fragen musst, solltest Du den Anschluss wahrscheinlich nicht selber vornehmen...

Was mich irritiert: Du schreibst "Aus meiner Sicht kann man die 2 Phasen aufteilen" – hast Du in der Herdanschlussdose nur zwei Phasen?

 

@MJGraf

Bei einer Herdanschlussdose hat man 5 Adern L1,L2,L3 (3 Phasen/Außenleiter) N (Neutralleiter) und GRÜNGELB (Erdung)

Ich meinte das ich 2 Phasen der Dose verwenden würde für Induktionsplatte (L1,L2 N Erdung) und 1 Phase (L3 N und Erdung) für den Backofen. Somit würden die Phasen auf die 2 Geräte Aufgeteilt

 

Funny08  
Als erstes - Elektroarbeiten sollten immer vom Fachmann gemacht werden.

Zum Thema:

Also ich hab leider nirgendwo einen Anschlussplan für das Induktionskochfeld gefunden. Das einzigste ist, dass es halt ca 7.4 kw bei 230 Volt hat, was bedeuten würde, bei einer Absicherung mit 16A muss es sowieso auf mindestens 2 Phasen aufgeteilt werden. Da pro Phase max 3,68 kw möglich sind.
Der Backofen hat 2600Watt max - brauch also eine eigene Phase.

Hat das Kochfeld überhaupt klemmen für 3 Phasen ?

 

@ Funny08 Nein was ich gesehen habe gibt es beim Kochfeld keine Klemmen diese wird nur mit einem 4 Adrigen Kabel nach Außen geführt. So zu sagen 2 Phasen Neutralleiter und Erde.

 

Dann lehne ich mich mal aus dem Fenster und sage, dass es wahrscheinlich funktionieren dürfte, wenn Du es wie beschrieben anschließt:

Ich meinte das ich 2 Phasen der Dose verwenden würde für Induktionsplatte (L1,L2 N Erdung) und 1 Phase (L3 N und Erdung) für den Backofen. Somit würden die Phasen auf die 2 Geräte Aufgeteilt
Voraussetzung ist, dass Herdanschlussdose richtig verdrahtet ist (dass die drei Phasen auch tatsächlich verschiedene, gegeneinander verschobene Phasen sind), und dass der cos phi nicht allzu wild ist. Beim Backofen wäre ich da fast sicher, beim Herd würde ich es hoffen...

 

Das müste auf dem Kochfeld doch draufstehen wie man es anklemmen muß.

 

Funny08  
Ich würde in dem Fall auch davon ausgehen, dass das Kochfeld mit 2 Phasen / Neutral und Schutzleiter angefahren wird, und (ohne Haftungsübernahme ) du solltest beide Geräte wie von dir Beschrieben anschließen können.
Wichtig ist, vor der Inbetriebnahme nochmal sdie Spannung zu kontrollieren, ein Fehler und die Zonen des Kochfeldes laufen auf 400 statt auf 230 Volt und das nicht sehr lange.

Aber wie schon gesagt - das sollte ein Fachmann machen, der macht soetwas Ordentlich, Fix und Sicher - und kann im Fehlerfall auch Haftbar gemacht werden.

 

Danke für die Infos werd dann Berichten was der Elektriker dazu gesagt hat!

lg zlaner

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht