Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Durchmesser Bodenträger System 32

26.09.2012, 21:47
Halllo Forum,
ich habe mir heute Abend eine Schablone zum Bohren von Lochreihen für das System 32 gebaut. Gebohrt wird mit der Oberfräse, 17mm Kopierhülse und 5mm HM-Dübelbohrer von Mafell. Als ich in eine Testbohrung einen Bodenträger gesteckt habe, musste ich zu meinem Leidwesen feststellen, dass der Bodenträger deutliches Spiel in der Bohrung hat. Ich habe mehrere Bodenträgertypen, alles Hettich, probiert. Immer das gleiche Geschlacker. Wenn ich mit einem 5mm Holzbohrer auf der TiBoMa ein Loch bohre, passen die Bodenträger deutlich besser. Daraufhin hab ich alle Durchmesser nachgemessen. Bodenträger 4,85mm, Holzbohrer 4,95mm, Dübelbohrer 5mm. Wenn ich den Bodenträger mit einer Lage Kreppband umwickle, komme ich auf exakt 5mm Durchmesser. Dann sitzt der Pin spielfrei in der gefrästen Bohrung. Zu guter Letzt einen Bodenträger im Küchenschrank probiert. Da passt das Ding wie angegossen. Kann mich jemand aufklären, was hier los ist? Könnte mir der Schärfdienst einen Dübelbohrer auf einen kleineren DM schleifen?
Viele Grüße
Olli
 
Bodenträger, Bohrlehre, Tipps und Tricks Bodenträger, Bohrlehre, Tipps und Tricks
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Merkwürdig. Ich habe gerade mal nach Dübelbohrer für die Oberfräse gegoogelt und welche von Festool gefunden. Bei denen ist zum Nenndurchmesser D5 ein genaues Maß 5,1mm angegeben.
Ich denke, es muss dazu auch passende Bodenträger geben.

 

im System 32 gibt es meines wissens Bodenträger mit 3, 4, 5, 7 und 7,5mm(Haefele) Durchmesser.
Die sind wohl alle ein wenig kleiner, damit man sie leichter montieren und demontieren kann. stecken ja tief genug im senkrechten Bauteil und bewegen sich nicht mehr, wenn der Boden aufliegt (Auflage natürlich ausgefräst, damit man den Bodenträger nicht sieht).

Ich würde das nicht so eng sehen - es geht ja um Holz und Regale und nicht nicht um die Positionierung eines Tintenstrahls auf einem A4 Blatt.

a weng offtopic, aber bei Haefele gibt es auch diese gebogenen Drähte - in den USA heissen die glaube ich "wired stands" für das System 32. Dann wird das Regalbrett geschlitzt und über die Drahtbügel geschoben. Der Schlitz ist nicht nach vorne durchgehend und dann sieht man die Halter überhaupt nicht.

 

Sollte dein Maß wirklich genau 5mm sein, dann könnten diese, oder diese passen. Nur mal auf die Schnelle gesucht.

 

Du bist ne Wucht. Jetzt hab ich im Fundus noch Duplos gefunden und ausprobiert. Und die passen wie gewohnt schön saugend. Da wackelt nix!

Getestet und für wackelig befunden hab ich heute folgende Bodenträger:
http://www.selbst-schreinern.de/Bode...lar--2033.html
http://www.selbst-schreinern.de/Bode...ger--1233.html

Die Steckbodenträger hab ich extra gekauft, um meine Schablone variablen an der Werkstückkante positionieren zu können.
Naja, am Sonntag bin ich auf der Hausmesse von Möller in Kelkheim. Da werd ich die Jungs von Hettich nach der Thematik befragen.

 

Hallo Olli,

das Problem habe ich seit einiger Zeit erfolgreich gelöst. Wie? Ganz einfach: Ich verwende ordentliche Bodenträger.

Ich nehme meist die Secura 7 von Hettich, oder ähnliche von Würth. Die Secura werden mit Euroschrauben befestigt. Da wackelt natürlich nichts und man kann sich bei hohen Schränken Konstruktionsböden sparen. (siehe weiter unten, eingebohrter Stift im Boden)

Die Träger von Würth haben keinen glatten Stift, sondern zwei kleine Widerhaken. Wenn der Boden belastet wird, krallen sie sich umso fester in die Bohrung. Die Würth Träger werden leicht schräg an das Bohrlich angesetzt und dann in die Bohrung hinein"gekippt"

Beide Träger, Secura und Würth haben einen hochstehenden Stift, der in den Fachboden eingebohrt wird. So kann der Boden nicht nach vorne heraus gezogen werden.

Auf diesem Bild:
http://heiko-rech.de/moebelbau/bilder/sboard92_g.jpg

siehst du die Secura 7

Die geschraubten Bodenträger lassen sich zwar nicht so einfach verstellen, wie gesteckte, dafür bieten sie aber den besten Halt. Und so oft verstellt man sie in der Regel ja auch nicht.

Bei den von dir verlinkten Trägern habe ich mit den durchsichtigen Plastikdingern auch schlechte Erfahrungen gemacht.

Gruß

Heiko

 

Hallo Heiko,
Du hast ja völlig recht mit den ordentlichen Bodenträgern ... Werkzeug ... Holz. Ich hab die blöden Steckdinger ja auch nur als Bolzen zum Ausrichten meiner Schablone an der Werkstückkante gekauft. Jetzt werde ich halt die Löcher auf der Rückseite etwas ansenken und stattdessen die Duplos dafür nehmen.

Aber gut, dass Du die Sekura nochmal erwähnst. Die werde ich dann für meine beiden geplanten Schränke verwenden. Mit den Euroschrauben hab ich vorletzte Woche zum ersten Mal gearbeitet und damit Schubladenführungen befestigt. Die Löcher zuvor mit Duodübler und Führungsschiene gebohrt. Das hat alles gepasst wie gemalt.

Viele Grüße

Olli

 

Entweder abschleifen lassen...von 5 auf 4,9 runter..runter ist bei 0,1 kein Problem,
vor allem, wenn es nur ca 10-15 lang abgesetzt wird ( mit kl.Schleifrillen markieren )
oder mit normalen Spannfutter nen 4,9er Bohrer nehmen..von 1,1 bis 5 sollte "Mann"
zehntelweise in der Grundausstattung haben ! (auch 5,8.. 7,8..9,8 usw. als
Vorbohrer für Reibahlen !)
Ansonsten gebe ich immer etwas schnellen Leim an den Zapfen...und gut ist es..
kann man hinterher durch leichtes Drehen wieder lösen ! ( darf man nur Plastik oder
Stahlzapfen nehmen )
Gruss von Hazett

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht