Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Drucker

30.11.2011, 10:37
Hallo, ich hoffe das passt auch hier hin, aber ich weiß gerade ainfach nicht, wo ich meine Frage sonst stellen soll
Ich habe einen Canon Pixma IP 3000, der hat mir auch immer gute Dienste geleistet.
Nun ist er aber irgendwie kaputt.. Also er druckt nicht mehr richtig, alles kommt Phasenverschoben aufs Papier, man kann es kaum noch lesen, als wären die Buchstaben in der Mitte abgehackt... Ich habe keine orginalen patronen verwendet, sonder diese Kompatiblen. Man hatte mir gesagt das wäre kein Problem und ich dachte ich könnte so bestimmt ne Menge Geld sparen... Kann es aber sein, das die Kompatiblen meinen Drcuker doch kaputt gemacht haben? Woran könnte es sonst liegen? Wie bekomme ich es hin, das mein Drucker wieder normal druckt?
Ich hoffe ihr habt ein paar gute Tipps
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Ich habe auch einen Canon Pixma 3300 und verwende nur Kompatible Patronen mit Chip.
Preis einer Patrone 1,50 statt 14 Euro und hatte noch nie Probleme damit.
Gehe doch mal auf Drucker Einstellungen und auf Wartung, hier kannst du die düsen und vieles mehr reinigen lassen.
Und was ich versuchen würde, alle Patronen raus und neue rein.
Mehr kann ich dazu nicht sagen

 

Geändert von Holzharry (30.11.2011 um 15:23 Uhr)
Also kompatible Patronen können höchsten das Druckbild verändern, den Drucker aber nicht kaputt machen.
Wie Holzharry schon geschrieben hat, Patronen reinigen lassen und oft wird auch ein Tool zum Ausrichten der Patrone angeboten.
Wenn Du die Möglichkeit hast, könntest Du mal ein Druckbild einscannen und hier zeigen. Dann lässt sich vielleicht mehr sagen.

 

Nimm mal die Patronen raus, dann ist (glaube ich) an der linken Seite ein grauer Hebel. Wenn du den aufmachst kannst du den kompletten Druckkopf heraus nehmen. Den über Nacht auf einen Teller mit nassem Küchenpapier stellen, dadurch wird der ganze Tintenrest aufgeweicht und abgelöst. Habe ich auch schon mehrmals gemacht. Du kannst dann auch die alten Patronen wieder einlegen. Noch zwei- bis dreimal den Düsentest durchlaufen lassen dann sollte alles wieder funktioneren

 

Keine Anspielung, nur was zu Lachen.

 

Zitat von Ricc
Keine Anspielung, nur was zu Lachen.
Der ist gut TAMARA

 

Hey, ich hab zwar einen Epson Drucker und weiß nicht genau, wie es bei dir nun inzwischen aussieht, aber bei mir wurde das mit den kompatiblen Patronen auch nix! Weiß allerdings nicht genau, ob das jetzt an diesem Chip lag, der das nachfüllen verhindern soll oder an was anderem. Ich bin jetzt auch nicht so der Vieldrucker und hab mich deshalb auch für Originaltinte entschieden. Schau mal bei http://www.toner-channel.de/ , da kann man bei vielen Modellen immer noch ein paar Euro gegenüber anderen Läden sparen. Dann kannst du jedenfalls auf "Nummer Sicher" gehen und ärgerst dich nicht unnötig.

 

Hallo, möchte auch sagen, seit ich Drucken kann, benutze ich nur Canon und momentan einen IP 4300, früher konnte ich mir die teuren Patronen nicht so leisten, da habe ich mir die Patronen selber gefüllt und nie schwierigkeiten gehabt, bis die Patronen mit chip erschienen sind aber auch da gibt es die günstigere wariante im Internet Billig ohne Chip zu kaufen aber den Chip von der Originalen auf die no Name einsetzen und es funktioniert.

Zum Problem, wenn man ganz selten Druckt trocknet die Tinte im Druckkopf und meistens nicht mehr lösbar, da soll man midestens einmal pro Woche drucken und das nicht nur SW sondern ein richtiges buntes Bild, aber will ja die Hoffnung keinem nehmen es ist von Drucker zu Drucker Marke verschieden.......

 

Ja Hallo erst mal!

Mein Drucker kommt von HP. Die weisen auch gerne bei jeder Gelegenheit auf Originaltinte hin - aber das kann man getrost ignorieren. Stiftung Warentest hat da vor einigen Jahren mal einen Vergleich gemacht.

Sinnvolle Alternativen sind Pelikan oder Refills. Vom selber Befüllen halte ich nicht viel, weil die Sauerei echt Ärger mit meiner Süßen bedeuten würde...

Übrigens gehen viele Hersteller von Druckern dazu über, nur noch gechipte Patronen zu verkaufen. Da muss die Patrone nach der Befüllung resettet werden - sonst sperrt der Drucker. Anbieter von Refills machen das gleich mit.

Bei "Verstopfung" habe ich auch schon erfolgreich das von Gismo beschriebene Verfahren angewand.

 

Den IP 3000 hatten wir auch in der Familie. Der hat auch mit NoName Patronen funktioniert. Die Reinigungs- und Ausrichtwerkzeuge in den CANON-Tools sollte man schon nach jedem Wechsel der Patronen machen. 
Ich selber habe den PIXMA MP630, mit Scanner und Duplex und habe bisher immer die mit Chip von tinte.de verwendet. Vom Bild her nie Probleme gehabt bisher, ausser bei Briefumschlägen. Da gibt's schon mal einen Streifen zusätzlich. 
Was allerdings auffält, ist das durch die Reinigungsfunktion des Druckers nach längerem nicht-Gebrauch die Patronen leer werden, weil die so oft durchgespült werden. Da muss ich heute häufiger nachkaufen, als für den alten HP.

 

Ich habe einen Canon Pixma IP4300 und einen Epson R300. Der Canon ist der problemlosere Allesfresser, der Epson motzt eher mal über die falschen Patronen. Meistens aber nur bis der Drucker 3 - 4 mal eingeschaltet wurde, danach läuft er auch wieder. Beim Canon Patronen rein (kompatible, die billigsten von eBay mit Chip) und weiter drucken. Hatte mit kompatiblen noch nie Probleme.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht