Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Drechselhilfe für Einsteiger Anfänger

28.11.2013, 16:07
Geändert von Holzkunst (28.11.2013 um 16:10 Uhr)
In den drei Beiträgen gebe ich eine kleine Hilfestellung für alle die gerne mit dem Drechseln beginnen.

Kleine Hilfe für den Anfang
Drechselbank:
Die Maschine besteht aus einem Maschinenbett, auf diesem sind links der Spindelkasten ( Antrieb-Spindel-) mit M33 Aussengewinde untergebracht , rechts der Reitstock mit
Mitlaufender Körnerspitze und Handrad. In der der Mitte dieser zwei Maschinenteile ist die bewegliche Handauflage. Sie dient dazu, das Werkstück ( Holz )
zu bearbeiten.
Es gibt die verschiedensten Arten von Maschinen, teilweise ist das Bankbett aus Blech oder Guss. Ein Vorteil ist selbstverständlich die Guss-Bank, alleine
durch ihre Bauart , sprich Gewicht, verleiht sie der Maschine einen sicheren Stand und Laufruhe bei manchmal unwuchtigen Teilen.

Die Antriebseinheit, bildet der Motor am , oder im Spindelkasten, . Er treibt durch einen Riemen die Spindel an und überträgt die Kraft des Motors,
dadurch wird die Spindel in Bewegung gesetzt
Die Drehzahl bewegt sich bei den meisten Maschinen in einem Bereich von 500-2700, je nach Bauart kann dieses aber abweichen, wobei die Drehgeschwindigkeit
wiederum abhängig von dem Werkstück ( Holz ) ist.
Faustregel:
Gedrosselte Drehzahl, bei unwichtigen Teilen , großen Werkstücken und sehr harten Hölzern.
Höhere Drehzahl , bei kleinen Werkstücken, geschruppten Zylindern und weiches Holz.

Desweiteren sind manche Maschinen mit einem FU Frequenz Umwandler ausgestattet. Er erlaubt es unter anderem, die Drechselbank langsam anzufahren und bei
auftretender Vibration die Geschwindigkeit ( Drehzahl ) zu drosseln.
Der Spindelstock ist das Herzstück der Maschine, ohne diesen ist ein drehen nicht möglich.
Der Reitstock ist in seinem Handling wie ein Schlitten, er gleitet über das Bankbett und bildet das Gegenstück zum Spindelstock. Die Klemmung des Werkstückes
Erfolgt zwischen diesen beiden Einheiten, auch genannt ZWEIPUNKTKLEMMUNG und wird für das Längsdrechseln eingesetzt.
Er wird über das Handrad bedient und in der gewünschten Stellung mit einem Hebel arretiert.

Beim Kauf einer Bank, ist es Ratsam sich genau zu Informieren, oder bei einem bekannten oder Drechsler sich einmal die Maschine anzuschauen wenn dies möglich ist.
Es gibt sicher noch weitere Punkte dazu, um nicht näher darauf einzugehen ,ist es je nach Maschinentyp teilweise verschieden.
 
Drechselhilfe Drechselhilfe
Bewerten: Bewertung 4 Bewertungen
5 Antworten
Drehröhren-Drehmeisel

Zum Bearbeiten des Werkstücks ( Holz ) sind verschiedene Eisen ( Drehstälhe ) erforderlich. Es gibt dabei kurze und lange. Das Heft ( Griff) besteht aus Holz
Und ist mit dem Stahl ( Meisel u.s.w ) verbunden. Die Klingen haben eine besondere Stärke um die entstehende Hitze die beim Drechseln entsteht abzuleiten
und dadurch gegen Bruch und Verformung vorzubeugen.
Das Heft dient dem Drechsler dazu, eine sichere Führung zu geben , zusammen bilden sie einen Einheit ( Verlängerter Arm )
Klingenschärfe, richtiger Gebrauch-Führung, erzeugen dabei eine gute Bearbeitung des Holzes. Außerdem ist dies wichtig für die Sicherheit beim drehen.

Im Einzelnen die wichtigsten Meisel und Röhren:

Die Drehröhre:
Sie wird vom Drechsler zum ,Schruppen, Abdrehen und Profilgebeung eingesetzt. Die Formröhre erzeugt dabei für die verschiedenen Formgebungen des
Zylinders.
Im Gegensatz zu den Schrottstählen, ist die Möglichkeit der Bearbeitung dadurch besser gegeben, sprich vielfältiger. Zum Beispiel bei, Plandrechseln, Stirndrehen,
und Aushöhlung des Holzes.

Der Abstechstahl:
Wie der Name schon selbst sagt, dient dieser dazu um am Zylinder ( Holz ) abzustechen. Mit ihm kann man gerade saubere Einstiche herstellen, oder sogar sauber und einfach
Am Werkstück herunterdrehen.

Der Drehmeisel:
Diese werden zum Abstechen, Profil und Formgebung, Verzierungen und herstellen von Vertiefungen an nicht leicht zugänglichen Stellen des Holzes benutzt.

Der Haken:
Die Benutzung eines Ausdrehhakens, sollte nur von einem erfahrenen Drechslers angewandt werden. Da dieser Führung voraus setzt und damit verbundene
Gefahren für einen Anfänger nicht abschetzbar sind. Genau wie ein Ringeisen. Diese beiden sind Spezialwerkzeuge und nicht für den Anfang geeignet.
Es gibt für Quer-und Hirnholz Haken.

Die Schalenröhre:
Sie dient dazu wie der Name schon sagt im Querholz Material zu entfernen, damit kann man aber auch andere Tätigkeit am Werkstück ausführen.

Mit Sicherheit gibt es noch einiges mehr an Meisel, Röhren. Dabei ist aber zu beachten, daß diese oben beschriebenen Eisen teilweise für einen Anfänger
Ausreichen und man mit ihnen sehr schöne Werkstücke herstellen kann.
Auch hier gibt es wieder die verschiedensten Hersteller, eine Beratung im Fachhandel ist dadurch sehr Ratsam.

 

Kleine Zusatzwerkzeuge für das Drechseln

Alles kann man hier nicht aufführen, dies ist eine Entwicklung die jeder Drechsler für sich findet. Nur mal ganz kurz einiges was in meinen Augen wichtig ist
Und dadurch nicht fehlen sollte. Ich führe hier auch nicht zu jedem Werkzeug die Handhabung auf, oder gebe Tips. Lediglich der Name wird genannt.
Schreiner-Tischlerwinkel, Streichmass, Bohrer, Messwerkzeuge, Körner, Taster , Zirkel, Hammer, Schraubenzieher, Zwingen, Zange,
Gewindeschneider, Spannfutter u.s.w.

Weitere Hilfsmittel sind:
Holzleim, Sekundenkleber, Lacke, Poliermittel- Wachse, u.s.w

Wie geschrieben gibt es noch Hunderte andere kleine Helfer, wichtig ist jedoch das man erst einmal sich in die Materie Drechseln einarbeitet um dann
Seinen Weg zu gehen.
Wichtig ist so komisch es auch klingt, nicht gleich am Anfang des drechselns am verkehrten Ende zu sparen. In der heutigen Zeit werden teilweise schon gute
Gebrauchte Maschinen für wenige Euro angeboten.
Oder es gibt mittlerweile auch namhaft Hersteller, die für den Anfänger kleine Tischmaschinen produzieren, diese kosen zwar etwas mehr als normale Baumarkt-
Maschinen, lassen einen aber weniger die Lust am Anfang verlieren.
Auch rate ich nicht gleich dazu, den Wunsch zu haben, sofort eine Schale drehen zu können. Wichtig ist erst einmal die Maschine und Drehstähle richtig zu
Führen und dadurch das Gefühl für Form und Art der Gestaltung zu bekommen..
Das beste ist am Anfang einen Drechselkurs zu besuchen, oder wenn die Möglichkeit gegeben ist bei einem Drechsler vorbei zu schauen. Denn nichts ist
Schlimmer wie gleich am Anfang die Lust für dieses wunderbare Hobby zu verlieren, man würde es mit Sicherheit bereuen, denn es macht wirklich
Süchtig wenn man es einigermaßen beherrscht.

Ich hoffe ich konnte Euch ein bißchen Einblick in den Anfang des Hobbys geben, es soll nur ein kleiner Wegweiser auf dem Weg zu einem guten
Hobbydrechsler sein.

Herzlichst Euer
Jürgen Braun

 

Woody  
Super danke dir.

Stell das ganze doch in der Wissensdatenbank ein. Dort wird es dann auch viel leichter gefunden.

 

Ups... Woody war viel schneller

 

@ Woody_gschafft....
Danke für den Tip..habe es in Wissendatenbank eingestellt, so denke ich kann es jeder beim nachschlagen lesen und finden
Gruß Jürgen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht