Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Drechseleisen selber machen / Rohlinge

12.03.2014, 11:41
Hallo Zusammen,


ich habe vor einige Drechseleisen selber herzustellen.

Dabei bin ich auf der Suche nach Metallrohlingen für Röhren (Schruppröhre) und Abstechern.

Für die Herstellung der Meisel bin ich schon fündig geworden und habe nun alte große Feilen da.

Auch für die Griffe bräuchte ich noch vorn diese kleinen Metallringe. Gibt es die einzeln zu Kaufen?

Hat jemand zu den Thema Idee oder Anregungen?

Vielen Dank vorab
Sebastian
 
Drechseleisen herstellen Drechseleisen herstellen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Also ich bin Drechsler, hast ja einiges vor mit Werkzeug selbst machen ...Als erstes rate ich dir absolut von Feilen ab. Dies war mal ein Thema früher, als es noch nicht die Eisen so gab und sie noch teuer waren...., da hat man solche Feilen genommen . "Aber" .... Die Gefahr des Brechens und damit verbundenen Splittern, ist davon absolut abzuraten...für das andere Werkzeug brauchst du HSS stahl.. Dieser ist besonders gehärtet... Für Schruppröhre, Spindelformröhre musst du diese Fluten...Auch de Auswahl für Schaber sollte spezieller Stahl sein...
Beim drechseln entstehen durch abtragen von Span/Späne, unheimliche Kräfte auf das Werkzeug...Mein Tip ist um Sicherheit und Freude am drechseln zu behalten, am besten fertig kaufen , dann bist absolut auf der sicheren Seite..denn wenn du die Kosten für gescheiten Werkzeugstahl nimmst und bist du die Zwingen und Griffe hast, kannst dir für das Geld zig Werkzeuge kaufen...wie gesagt bin Drechsler und rate dir von dem absolut ab mit Feilen und Billigstahl... Es ist durch solchen Selbstbau von Werkzeugen schon sehe viel passiert, auch von Kollegen und Hobbydrechsler die ich persönlich kenne... Kann bis zum Verlust von deinem Augenlicht führen oder schwere Verletzungen durch Splitter...
Lg Jürgen

 

Geändert von Holzkunst (12.03.2014 um 12:44 Uhr)
Ekaat  
Ich glaube nicht, daß bei der Herstellung von Drechselwerkzeug Schnellstahl Verwendung findet. Der Grund: Schnellstahl heißt deswegen so, weil mit ihm in Metall schnell gearbeitet werden kann und er die Schneidhaltigkeit bis in die Rotglut hinein behält. Ich hatte mir vor Jahren einen Abstechstahl aus WSt. 1.2210 (115CrV3 - Trivial: Silberstahl) gemacht. Der funktioniert ganz gut, muß nur hin- und wieder nachgeschliffen werden.
Ich könnte mir vorstellen, daß man mit C45 auch gute Ergebnisse erzielt. Wenn man was Gutes haben möchte, wäre da der 1.2842 (90MnCrV8) zu empfehlen. Den gibt es auch als sog. Präzisionsflachstahl in Stücken von 500mm in nahezu jeder Abmessung.
Aber - und jetzt wird's spannend: Wie willst Du den Stahl härten? Und Anlassen? Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Du hast weder die Ausrüstung noch das Wissen dazu. Stimmt's?
-
Gehst Du in den Laden und kauftst Dir etwas Mittelprächtiges, bist Du immer noch besser dran, als wenn Du den Stahl selbst härtest, möglicherweise entkohlst und ihn damit »ausglühst«.

 

Zitat von Ekaat
Ich glaube nicht, daß bei der Herstellung von Drechselwerkzeug Schnellstahl Verwendung findet. Der Grund: Schnellstahl heißt deswegen so, weil mit ihm in Metall schnell gearbeitet werden kann und er die Schneidhaltigkeit bis in die Rotglut hinein behält. Ich hatte mir vor Jahren einen Abstechstahl aus WSt. 1.2210 (115CrV3 - Trivial: Silberstahl) gemacht. Der funktioniert ganz gut, muß nur hin- und wieder nachgeschliffen werden.
Ich könnte mir vorstellen, daß man mit C45 auch gute Ergebnisse erzielt. Wenn man was Gutes haben möchte, wäre da der 1.2842 (90MnCrV8) zu empfehlen. Den gibt es auch als sog. Präzisionsflachstahl in Stücken von 500mm in nahezu jeder Abmessung.
Aber - und jetzt wird's spannend: Wie willst Du den Stahl härten? Und Anlassen? Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Du hast weder die Ausrüstung noch das Wissen dazu. Stimmt's?
-
Gehst Du in den Laden und kauftst Dir etwas Mittelprächtiges, bist Du immer noch besser dran, als wenn Du den Stahl selbst härtest, möglicherweise entkohlst und ihn damit »ausglühst«.
Grundsätzlich wie schon geschrieben, nutzen wir Drechsler Sheffield HSS-Stahl ist auf 62-64 Rockwell gehärtet. Wenn ein Drechseleisen Rot glüht, dann kann man die Schneide vergessen, oder man arbeitet zu schnell )) oder man hat es ausgeglüht beim Schleifen, dann hält es nicht lange den Schnitt.
Oftmals wird bei sogenannten Drechselsätzen, die man billig kaufen kann, HSS Werkzeug angeboten, dass aber in keinster Weise dem entspricht, was drauf steht ...gerade aktuellen Fall bei Schnupperkurs gehabt....
Ich benutze für meine Arbeit Spindelfrmröhren, Meisel usw von der Firma Crown, oder Hamlet...
Ich weiss von einem Hersteller in Deutschland, der Drechselwerkzeuge selbst macht und verkauft, dass der Stahl sehr teuer ist und die Bearbeitung bis zum Endprodukt sehr, sehr aufwendig ist..

Hargon
Eine HSS Spindelformröhre gibt es schon für knapp 35 Euro mit Palisanderheft...
Der ganze Aufwand lohnt sich zum Selbst herstellen nicht, wenn du ein vernünftiges Ergebnis beim Drechseln haben willst und auch Freude am Span, dann kauf dir Qualität..denn alles andere ist nicht drechseln sondern ein geschabe, dass wir Lehrer bei Kursen wieder weg bekommen müssen ))

 

Geändert von Holzkunst (12.03.2014 um 13:48 Uhr)
Hier einmal ein Bild von meinem Werkzeug..
HSS Stahl.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	14 Werkzeug.jpg
Hits:	0
Größe:	68,4 KB
ID:	25158   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	15 Werkzeug.jpg
Hits:	0
Größe:	62,1 KB
ID:	25159  

 

Ekaat  
Übrigens: HSS ist kein Fachbegriff. Die korrekte Bezeichnung lautet HS (Hochleistungs-Schnellstahl, oder Schnellstahl). Der Begriff HSS kommt aus England und bedeutete High Speed Steel. Im Rahmen der Homogenisierung der nationalen Normen zur ISO-EN ab 1995 verschwanden die lokalen Bezeichnungen. Und HS ist nicht gleich HS: In meinem Stahlschlüssel finden sich 18 verschiedene HS-Legierungen!
Insofern kann heute jeder HSS auf seine Werkzauge schreiben, vielleicht, weil er sie durch Höchst Schnelles Stanzen hergestellt hat

 

Ich glaube angesichts eurer Argumente nehmen ich Abstand von meinem Vorhaben und werde mir nach und nach einige Eisen kaufen.

Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten.

 

Ekaat  
Zitat von hargon
Ich glaube angesichts eurer Argumente nehmen ich Abstand von meinem Vorhaben und werde mir nach und nach einige Eisen kaufen.

Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten.
Gute Idee!

 

Ich muß mich da an Holzkunst seiner Meinung anschließen. Hatte früher auch Feilen verwendet, ist ein guter Stahl, aber sehr brüchig, mir hat es einmal eine gefangen und das abgebrochene Stück ist knapp an mir vorbei geschossen. Hat ein schöne Durchschlagskraft, wie das Loch in der Wand zeigte.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht