Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dielen raus, was am besten rein

22.04.2015, 13:26
Hallo zusammen,

einige wissen es so dunkel, das ich ein Haus wollte und es und endlich getan habe. Es ist nur noch der Notartermin den ich hinter mir bringen muss Bis dahin bin ich nun mit der Planung beschäftigt und sammel Ideen sowie Umsetzungsansätze.

Da Haus ist ein Altes Zechenhaus aus dem Jahr 1880. Im ganzen Haus sind Holzdielen als Fußboden. einiges Stellen sind noch OK aber viele sind hinüber.
Ich habe nun beschlossen, die Dielen alle raus zu nehmen und durch etwas anderes zu ersetzen.

In den meisten Räumen soll später Fliesen verlegt werden, teile mit Laminat und Teppich. Also kurz gesagt, es sollte ein glatter Untergrund entstehen.

Nun zu meiner Frage, was kann ich als Unterbau nutzen, so das ich eine glatte und feste Oberfläche bekomme. Ich hatte schon an Verlegeplatten gedacht. Aber muss man da noch irgendetwas drunter packen? Ich habe auch schon mal etwas von Trockenschüttung gelesen. Auf einigen Seiten haben die die Schüttung auf den Dielenboden drauf gemacht und dann die Verlegeplatten auf anderen seiten Wurden die Dielen raus genommen...

Wie sind Eure Erfahrungen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Woody  
Glückwunsch zum eigenen Heim Mögest du vor bösen und vor allem kostspieligen Überraschungen geschützt sein.

Zu deiner Frage: ich würde ein Lattenraster machen und dann Trockenschüttung verwenden, darauf kannst, je nachdem was nachher draufkommen soll, simple OSB-Platten, Bauplatten etc. verschrauben.

Was ist denn unter den Dielen für ein Boden? Vermute mal aufgrund des Hausalters wohl kaum Estrich.

 

Danke Woody.

Danke auch für dein Tipp.

Also unter den Dielen Sind Balken und dazwischen sind Sand und so.

 

Dielen, die nicht mehr gut aussehen können nach dem Schleifen fantastisch wirken.
ist aber auch Geschmackssache.

Mit Trockenestrich habe ich wenig Erfahrung (nur Dachboden). Ich habe damals Trapezbleche verlegt und darauf Fließestrich.

Auf die Balken kommt in jedem Fall ein Trittschutz z.B. aus Streifen von Steinwolle. Hohlräume ebenfalls ausfüllen mit Dämmmaterial (Schallschutz).

Aufbau Trockenestrich:
Verlegeplatten 22mm Sperrholz quer zu dem Balken mit Nut und Feder verlegen. Nicht verschrauben. Darauf versetzt um 90° gedreht 18er Platten. Die können mit den 22ern verklebt oder verschraubt werden.

Aufbau Nassestrich:
LEWIS Schwalbenschwanzplatten quer zu den Balken auf die Trittschalldämmung legen. Randstreifen (Dämmstreifen) verlegen. Alle Übergänge gut verkleben (Wanne, wasserdicht). Silo und Pumpe kommen lassen. Am Besten ein Helfer der Firma. Ergibt einen super Boden mit gutem Raumklima, geringem Gewicht (durch die Trapezblecke nur eine Estrichdicke von 3,5-4,5cm nötig) und guten Schalleigenschaften.

 

Ich bin ja Holzdielen-Fan und habe die alten nur durch neue ersetzt.
In der letzten oder vorletzten Ausgabe der "selbst" ging es u. a. um das Thema im Rahmen der Dachbodensanierung. Vielleicht hilft dir das weiter.

 

Zwischen die Balken sollte Masse rein. Schüttung oder Dämmmatten helfen nur gegen hohe Töne. Wenn Du Ruhe willst, 3 bis 4 Rigipsplatten reinlegen, Spalte am Rand mit Gips verfüllen. Darauf Schüttung oder Dämmwolle. Auf Balken Kork legen, Verlegeplatten nur schwimmend, nur verleimen in Nut und Feder, nicht verschrauben, am Rand etwas Dehnungsfugen lassen. Darauf Trittschalldämmung für Laminat oder Trockenestrich für Fliesen. Wenn Verlegeplatten stark genug sind und in Räumen mit wenig Bodenbelastung kannst Du nach Einpinseln mit Haftgrund auch dort Fliesen legen.

So hat es mein Onkel empfohlen, der war für Renovierung des Tübinger Schlosses verantwortlich. Und so habe ich es gemacht. Sobald Du schraubst, überträgst Du Trittschall. Das solltest Du unbedingt vermeiden. Persönliche Meinung: alte Dielen abschleifen. Das gehört einfach zum Flair eines alten Hauses. Ich liebe es. Und jeder Kratzer ist "Patina" - es macht wohnlich und keiner stört sich dran.

 

Zitat von PapaBaer
Danke Woody.

Danke auch für dein Tipp.

Also unter den Dielen Sind Balken und dazwischen sind Sand und so.
++++
falls in den Decken verputzte Schilfmatten sind ( bei alten Häusern oft üblich ) ... sollten die Balkenzwischenräume mit Perlite aufgefüllt werden... was Du da als Sand benennst, dürfte wohl Hochofen-Schlacke sein, ist leichter als Sand.. und isoliert auch etwas !
dann erst die neuen, oder bearbeiteten Dielen wieder draufmachen !
Perlite ist geschäumter PE-Kunststoff, verrottet nicht... und leicht zum Schütten... besser,
die alte Füllung mit der neuen vermischen ( Atemmaske aufsetzen, die Schlacke staubt sehr ! ) Ob Du jetzt auch was gegen Trittschall machen willst, kann MANN und WEIB'L
auch noch entscheiden, wenn der Dielenboden wieder liegt !
Wobei ein effektiver Trittschall eine dämpfende Zwischenlage von gut 1 cm erfordert...
5 mm ist recht wenig.. und die Ränder vom Click-Parkett z.B. von den Wänden entkoppelt sein sollten ( mit Dämmstreifen ) !
Bei meiner alten Hütte habe ich 19er Spanplatten ( wasserfest verleimt )
mit Nut und Feder nochmals auf die alten Dielen draufgepackt... und dann PVC-Teppich... hält gut, Akustik recht gut .... !
Nachtrag.... falls Du echte Fliesen legen willst, sollten die möglichen Schwingungen von den Balken berücksichtigt werden... ab 5 mtr Spannweite könnte es kritisch werden !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (22.04.2015 um 18:27 Uhr)
NA das sind doch schon mal Aussagen. Danke dafür

 

Hallo, von welcher Etage sprichst du in deinem Haus, Erdgeschoss, Unterkellert oder auf Lagerhölzern, oder auf Balken in den Obergeschossen. Im Untergeschoss würde ich komplett wie du es vorhast alles rausnehmen, Dämmung, ggf. Feuchtigkeitssperre Einbringen, ggf. auch die Raumhöhe durch Ausschachten verändern, dann die Frage der Heizung, ich würde im Erdgeschosss immer eine Fußbodenheizung wählen, wenn ich die Wahl hätte, dann wäre natürlich im Erdgeschoss ein Estrichfußboden die erste Wahl, ansonsten kannst du machen was du willst, ob neue Lagerhölzer und Dielen, Spahrschalung, Spanplatten, Trockenestrich macht preislich keinen Sinn, bei einem Neuaufbau. Also ich hab jetzt lediglich vom Erdgeschosss gesprochen, gern Tipps etc. aber erst wenn du mehr Infos und Plan hast....im Obergeschoss kommt alles vor allem auf deine Raumhöhe an, man kann alles neu, aber ob das Sinn macht hängt von den Infos ab....bis hoffentlich bald....denn du mußt ja auch bei einem solchen Projekt erstmal einen Gesamt- und Kostenplan haben, sonst fehlt dir das Geld am Schluß....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht