Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Die Kältewelle 2012 - wie schütze ich Haus und Hof

07.02.2012, 08:20
Kathrin  
Die Kältewelle hat Deutschland voll im Griff.
In dieser Nacht wurden wieder einige regionale Kälterekorde gebrochen.
-20 Grad ist mittlerweile keine Ausnahme mehr. Bei diesen Außentemperaturen ist selbst die Frostsicherung der Heizkörper nicht mehr ausreichend.

Was bedeutet das nun für unsere Wasserleitungen und Heizungsanlagen?
Wie schütze ich z.B. Wasserrohre in unbeheizten Kellerräumen?
Und was muss ich beachten, wenn mir Wasserleitungen, Spülbecken oder Heizkörper eingefroren sind.

Schreibt uns Eure Tipps und Trick!
Wir sind gespannt!
 
Frost, Heizung, Kälteschutz, Rohre, Schutz, Wasserleitung Frost, Heizung, Kälteschutz, Rohre, Schutz, Wasserleitung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten
Hmmm, -20°C waren bisher auch keine Ausnahme...

Die Frostsicherung der Heizkörper (*) reicht auch bei diesen Temperaturen - ist ja ein Thermostat.

Da wir keine unbeheizte Kellerräume haben, welche auch auskühlen können, und unser Haus entsprechend gedämmt ist, kann ich hierzu nichts schreiben.

Sollten Wasserleitungen eingefroren sein unbedingt erstmal den Zulauf sperren!

Was hierbei für mich wichtiger ist, dass das Auto funktioniert!

Mein Pendlerfahrzeug kommt jeden Abend in die Garage und in der Früh wird dann Frauchens Auto reingestellt. Bis sie los muss, hat er sich auch etwas wärmen können...
Ausreichend Frostschutz im Scheibenwaschwasser und im Kühlwasser ist selbstredend...

mfg Dieter

 

Bei gefährdeten Wasserrohren immer mal wieder Wasser laufen lassen (sofern möglich), damit die Leitung nicht einfriert. Ansonsten kräftig Holz in den Kaminofen. Jetzt macht das Ding sich bezahlt.

Unser Hauptproblem ist bei dieser Eiseskälte die Katzenklappe. Abends und am Wochenende machen wir momentan den Pförtner. Aber tagsüber ist das Ding offen, weil wir nur Freigänger haben. Den Kellerflur mussen wir daher mit einem Heizlüfter etwas warm halten. Für eine gedämmte Katzklappe würde ich was geben! Hat jemand eine Lösung parat?

Meine Werkstatt ist eingefroren, Zwangspause. Holz muss ich nicht mehr verleimen. Einfach Wasser drauf. Das friert zusammen.

 

Funny08  
Unsere Heizung hat heut morgen gegen 4Uhr 30 bei -15° beschlossen, dass sie sich mal eine Pause gönnt. Da wir bei solchen Temperaturen auf Nummer sicher gehen wollten haben wir seit Beginn der Extremkälte ein altes Babyfon zur Überwachung laufen.
Also lag ich um 4.45 im Keller vor der Heizung und wechselte den Heizölfilter und die Dichtung - danach lief unser altes Mädel wieder.
Gegen die Kälte mach ich folgendes: Rolläden bleiben da unten wo keine Sonne hinkommt. Da ich noch uralte Rolläden mit Kette habe, kommt ein Taschentuch in die Durchführung zum Rolladenkasten, damit es da nicht reinzieht, das macht schon einiges aus.
Im Flur wo in der Tür noch eine große Scheibe und die Katzenklappe ist, habe ich außen eine dicke Decke hingehängt, wodurch eine Art Schleuse entstanden ist die Katze kommt damit klar und es ist um einiges Wärmer da.
Der Keller ist bei uns nicht unbeheizt und auch nicht wirklich beheizt, die Heizung steht im Hauswirtschaftsraum ( so wie das 1973 halt oftmals war) und wärmt mit ihren Verlusten den Keller.
Für diejenigen die ihre Rohre gegen Zufrieren schützen wollen gibt es übrigens auch Rohrbegleitheizungen, welche dann das Rohr direkt beheizen.

 

Zitat von Funny08
Also lag ich um 4.45 im Keller vor der Heizung und wechselte den Heizölfilter und die Dichtung - danach lief unser altes Mädel wieder.
...da fängt der Tag doch mal gut an, mit öligen Fingern und Heizölgeruch in der Nase...

 

Wasserleitungen die offen liegen sollten zusätzlich isoliert werden und Räume nicht unbeheizt lassen. Außenleitungen entleeren.

Habe ich bei allen Leitungen berücksichtigt, habe aber unsere zwei Wasserfässer im Garten nicht mehr kontrolliert. Ich hatte sie zwar entleert, aber das bisschen Wasser was durch Regen noch rein gekommen ist, hat gereicht. Beide Fässer sind hinüber :-(

 

Da auf unserer Baustelle derzeit die Rollokästen "offen" sind, habe ich schleunigst zugesehen, diese zu dämmen. Habe dazu ein entsprechendes Dämmsystem aus PU-Schaum verwendet (ja, kommt noch als Projekt) - seitdem ist's nicht mehr so zugig. Es ist echt erstaunlich, was über die alten Holzkisten an Wärme verloren geht, wenn diese nicht gedämmt sind. 


Ansonsten hilft kontrolliert heizen, Türen zu kühleren Räumen geschlossen halten und, ganz wichtig - dabei das richtige Lüften (trotz Kälte) nicht vernachlässigen.

 

Zitat von Eichler71
Wasserleitungen die offen liegen sollten zusätzlich isoliert werden und Räume nicht unbeheizt lassen. Außenleitungen entleeren.

Habe ich bei allen Leitungen berücksichtigt, habe aber unsere zwei Wasserfässer im Garten nicht mehr kontrolliert. Ich hatte sie zwar entleert, aber das bisschen Wasser was durch Regen noch rein gekommen ist, hat gereicht. Beide Fässer sind hinüber :-(
Da fällt mir folgende interessante Frage ein - was macht ihr mit im Erdreich eingelassenen Regenwasserbehältern? Entleert ihr diese vor dem Winter und verhindert ein "Nachfüllen" oder liegen die so tief, dass Frost hier kein Problem darstellt?

 

Soweit ich weiß ist das Erdreich ja selber eine Art Isolierung. Also unterhalb 80cm gefriert schon mal gar nix mehr daher würde ich mir bei solchen Anlagen keine Sorgen mehr machen.

Ansonsten ist bei mir so das ich schon das ein oder andere mal unsicher bin am Haus weil es auch noch recht neu ist und daher schau ich mir immer mal wieder alles an und kontrollier die Anlage.

 

Bei den Thermostatköpfen mit Frostschutz Funktion gibt es zu beachten, das es Typen gibt (Buderus/Danfoss/ect.) bei denen man nicht nur auf Frostschutz/Schneeflocke (4-5°C) sondern auch noch tiefer als diese auf Null/0 stellen kann.
Und Null/0 bedeutet dann auch das das Ventil gar nicht mehr öffnet !
Nachdem das Verntil gar nicht öffnet kann der Strang/Heizkörper ect. gesprengt werden !

Um den sehr seltenen Fall des einfrierens der Abflussleitungen zu begegnen z.B einen Siphon/Rohr kann man sehr heißes stark Salzhaltiges Wasser einleiten.
Salzwasser wegen dem Frostschutz.

Ansonsten Metallrohre mit Gasbrenner/Heizlüfter ect. erwärmen.

Bei Stillständen (z.B.) Gartenleitung diese im Herbst entleeren und entgegen dem Gefälle ausblasen. (Wassersäcke somit entleert !)

Bei Gebäude Stilllegungen Leitungen entleeren & mit Druckluft ausblasen !
Siphons (WC/Becken/ect.) entleeren und das Kanal stinken mit Stopfen aus Folie/Papierknäul vermeiden.
Wenns im Siphon nur für den Winter ist, kann man das Wasser durch stark salzhaltiges ersetzen. (Frostschutz)

Regentonnen entleeren und auf den Kopf stellen.

 

Geändert von Bastelfuchs (07.02.2012 um 10:11 Uhr)
Zitat von Mopsente
Da fällt mir folgende interessante Frage ein - was macht ihr mit im Erdreich eingelassenen Regenwasserbehältern? Entleert ihr diese vor dem Winter und verhindert ein "Nachfüllen" oder liegen die so tief, dass Frost hier kein Problem darstellt?
...wie schon geschrieben, ab ca. 80cm beginnt die frostfreie Zone...

Hab auch schon bei eisigen Temperaturen in unsere Zisterne gesehen, da ist nichtmal die Oberfläche angefroren...

 

Mir gehts wie Dieter, das Haus ist gut isoliert und einen unbeheizten Keller gibt es nicht. Dafür einen Partyraum mit Bad....... In dem Raum steht zwar die Heizung vom zweiten Haus und die gibt Wärme ab, aber -18° haben dann jetzt doch gereicht um eine Leitung einfrieren zu lassen. Also habe ich die Elektroheizkörper nun doch angemacht und lasse die Räume einmal richtig aufwärmen. So langsam soll es ja wieder wärmer werden.

Dafür macht meine Autobatterie Probleme. Steht das Auto den ganzen Tag auf Arbeit ist alles ok, aber früh bei der Kälte, will sie dann doch nicht. Also parke ich gleich neben dem Partyraum/Werkstatt, Kabeltrommel und Ladegerät stehen bereit, 5 min dran und die Welt ist wieder bunt.

 

Ich muss sagen Toi Toi Toi, da ich öfters Umgezogen bin von Alt Bau in neu Bau und so weiter, haben Wir das Glück gehabt das Wir nie schwierigkeiten hatten, sei es mit der Heizung oder Wasser ausser im Jahr 2009 Wohnten wir im Altbau ca: Anno 1935 wo der Winter bei uns recht Kühl - 10°C war hat sich die Toilette der abfluss verstopft da noch ein sammelbecken hinter dem Hause war bis man die Kanalisation erneuert hatt, war das Problem gelöst......

 

Wie schütze ich Haus und Hof? Heizen, heizen, heizen, auch dort, wo sonst nicht geheizt wird!
Am vergangenen Sonntag fragte unsere Nachbarin nach einem Heizlüfter, weil bei ihr die Waschmaschine eingefroren war. Ich war froh, helfen zu können.

 

Funny08  
Stonedwashed iss mir ja noch nen Begriff - aber Icewashed... - es ist schon derb was derzeit abgeht ... also was der bisher milde Winter uns an Öl erspart hatte - geht nun glaub ich locker drauf :/

 

Schlecht informiert Funny. Bei Jeans gibt es Stoned- sowie IceWashed

Musste aber auch erst googlen, ob mich meine Erinnerung nicht trügt.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht