Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Die beste Partnerin von allen ...

26.04.2015, 18:29
Geändert von Linus1962 (26.04.2015 um 18:43 Uhr)
... und ich habe leider nur sehr wenig Ahnung was Blumen(beete) angeht.

Das macht uns nicht wirklich unglücklich aber meinen Vorschlag "... alles hinterm Haus zu betonieren und grün zu streichen ..." findet einfach keine Lobby.

Nun haben wir unseren Garten(?) nicht nur mit Randsteinen u.ä., viel Schweiß und Engagement ein wenig sortiert (12 Jahre lang habe ich immer nur Rasen gemäht), und eine Dreckecke entfernt. Wenn der Rasensamen (wird wohl nächste/übernächste Woche ausgebracht) nur halb so gut ist wie versprochen, werden wir in diesem Jahr mal wieder mehr auf Rasen als auf Moos sitzen, grillen, entspannen usw. ...

Es bleibt ein Blumenbeet(?) das wir auch als solches verwenden wollen (mit einjährigen Sommerblumen) ...
... wir wissen nur nicht wie wir das am einfachsten mit wenig Zeitaufwand hinbekommen.

Wir sind bei der iNet-Recherche auf das/die Produkt(e) Blumenteppich/Blütenteppich gestoßen und die Produktbeschreibung verspricht einiges wie z.Bsp. einfach das Vlies ins Beet legen, Wasser drauf, 4-6 Wochen warten, SCHÖN BUNT!

Dieses Vlies kann beliebig zugeschnitten werden und zwischen den wenigen Blumen die unsere neue Garteneinteilung überlebt haben, perfekt arrangiert werden *versprichtzumindestdiewerbung*

Nun meine/unsere Fragen:

  • Ist das wirklich so?
  • Hat jemand Erfahrungen damit?
  • Wenn gute Erfahrungen, welche Hersteller/Bezugsquellen?
Die Fläche wäre ca. 100 x 750cm

Ich freue mich über jeden Tipp und Rat zu diesem Thema ...

PS. Ich habe noch eine kleine Umfrage angehangen ...
 
Blumen, Blumenbeet, Blumenteppich, Blütenteppich Blumen, Blumenbeet, Blumenteppich, Blütenteppich
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Janinez  
ich hab bis jetzt nur so Blumensaatbänder ausgelegt und die sind prima gekommen und es war einfach (ich hab die mal geschenkt bekommen)...........

 

Woody  
Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Saatbändern verwende ich diese nicht mehr. Denn bei mir war nur ein grauenvolles Durcheinander, mit mir zum Teil völlig unbekannten Blumen und was das schlimmste war: sie kamen in den drauffolgenden Jahren wieder. SO hatte ich jedenfalls einjährige Blumen nie verstanden, bis ich checkte, dass da auch Selbstaussäer dabei waren.

Ratschlag? Wenn du jedes Jahr was anderes haben möchtest, empfiehlt sich eher das Setzen der klassischen Sommerblumen ausn Topf (Tagetes, Begonien, Zauberhütchen, etc).

Zu deiner Wiese: ich habe heuer das erste Mal den im TV beworbenen Dünger+Unkrautvernichter von Substral ausprobiert. Sensationell. Die Unkräuter (Löwenzahn, Hirse u.ä.) werden nach schon 1 Woche sichtbar weniger und gehen ein. Und das Gras ist dermaßen saftig grün - soschön war mein Rasen vor 3 Jahren als er verlegt wurde (Fertigrasen).

 

Zitat von Woody
Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Saatbändern verwende ich diese nicht mehr. Denn bei mir war nur ein grauenvolles Durcheinander, mit mir zum Teil völlig unbekannten Blumen und was das schlimmste war: sie kamen in den drauffolgenden Jahren wieder. SO hatte ich jedenfalls einjährige Blumen nie verstanden, bis ich checkte, dass da auch Selbstaussäer dabei waren.

Ratschlag? Wenn du jedes Jahr was anderes haben möchtest, empfiehlt sich eher das Setzen der klassischen Sommerblumen ausn Topf (Tagetes, Begonien, Zauberhütchen, etc).
...
Wenn es nach mir geht kann das jedes Jahr immer gleich aussehen ...



Zitat von Woody
...
Zu deiner Wiese: ich habe heuer das erste Mal den im TV beworbenen Dünger+Unkrautvernichter von Substral ausprobiert. Sensationell. Die Unkräuter (Löwenzahn, Hirse u.ä.) werden nach schon 1 Woche sichtbar weniger und gehen ein. Und das Gras ist dermaßen saftig grün - soschön war mein Rasen vor 3 Jahren als er verlegt wurde (Fertigrasen).
Das klingt gut, werde ich anwenden wenn das nachsähen prinzipiell erfolgreich war, Danke!

 

Janinez  
Woody wie heißt dieses Wunderteil von Substral und wie wendet man es an?............

 

Da, kann ich leider keine Hilfe sein und habe als Einziger die "Nein" Stimme abgegeben.

Bei uns herrscht Trennung der Arbeit:

Mann = alles was schwer ist und ohne Nachdenken vonstatten gehen kann.

Frau = Filigrane Arbeiten, bei denen der Ersteller Wissen, Geschick, Kreativität und alles für schöne Sachen parat haben muss.

Ergo, ich bin da raus. Sorry...

 

Woody  
Zitat von Janinez
Woody wie heißt dieses Wunderteil von Substral und wie wendet man es an?............
DAS ist er. Allerdings darf man den nur 1x/Saison ausbringen. Wichtig ist aber ausreichende Bewässerung!

@Linus: normalerweise bringt man zuerst den Unkrautvernichter auf und sämt ca. 3 Wochen später erst an. Ich habe in meinem Garten allerdings auf 2 Rasenflächen beides versucht. Nur Unkrautvernichter und UV mit glz. Rasensamen. Die grünere Fläche ist momentan die erste Version. Auch deshalb, weil bei der 2.Fläche (extrem verunkrautet und uneben) eine 2cm Erdschicht zum nivellieren aufgebracht wurde.

 

Na da gibt es ja wieder ein Wundermittel. Ich denke da wird alles niedergemacht angefangen von Gänseblümchen bis Löwenzahn. Übrig bleibt ein grüner steriler Rasen. Und wer bis jetzt krokusse im Frühjahr im Rasen hatte wird wohl dann auch keine mehr haben.

 

Janinez  
oh je Woody ich glaub das Zeug ist so hochgiftig, dass meine Igel, Vögel, Kröten und Echsen das nicht überleben....also bleibt die Unkrautwiese und es gibt halt keinen Rasen....

 

Zitat von redfox
Na da gibt es ja wieder ein Wundermittel. Ich denke da wird alles niedergemacht angefangen von Gänseblümchen bis Löwenzahn. Übrig bleibt ein grüner steriler Rasen. Und wer bis jetzt krokusse im Frühjahr im Rasen hatte wird wohl dann auch keine mehr haben.
Nee dann lieber Gänseblümchen bis Löwenzahn.Und Krokusse
und da wundern sich einige WARUM es immer weniger Bienchen gibt ,dabei hängt soviel ab ,von den kleinen Tierchen ..Ohne sie ,kein Obst,kein Gemüse Keine Blumen
Wer Golf auf seinem Rasen spielen will,der hat die Natur falsch verstanden

 

Hallo Linus,
Ich habe schon ein paar Mal "Blumenwiese", "Schmetterlingswiese" und derartiges gesät. Jedesmal kam eigentlich nichts rechtes dabei raus. Es entsteht ein unwillkürliches Durcheinander der verschiedensten Pflanzen. Es sah eher nach Brachland als nach Blumenbeet aus.

Was hältst du davon: Wurzelvlies, Zierschotter und ein paar nette Pflanzchen und paar größere dekorative Steine, Wurzeln ... Und wenn es Blüten sein sollen, ein paar Blumeninseln aus gekauften Pflanzen machen.

 

Woody  
@puma: bissi hartes Urteil Ich hab in meinem Garten genügend Blühsträucher, Obst und Blumenbeete, um den Bienen und Schmetterlingen Nahrung zur Verfügung zu stellen. Es gibt sogar 2 Bereiche, welche als reine Schmetterlingswiese angebaut wurden. Aber in meinem Rasen will ich einfach kein Unkraut haben. Der Löwenzahn und Co dürfen in einem Wildwuchsstrauchbereich wuchern, wie sie wollen - aber mein Rasen ist mir heilig. Dazu hab ich einfach zuviel Arbeit und Geld in die Neuanlage gesteckt.

nichts für ungut, aber eine rein grüne Rasenfläche sagt noch nichts darüber aus, ob ich nun Golf spielen will oder nicht

 

Woody  
Zitat von Rainerle
Hallo Linus,
Ich habe schon ein paar Mal "Blumenwiese", "Schmetterlingswiese" und derartiges gesät. Jedesmal kam eigentlich nichts rechtes dabei raus. Es entsteht ein unwillkürliches Durcheinander der verschiedensten Pflanzen. Es sah eher nach Brachland als nach Blumenbeet aus.
............
genau diese Erfahrungen hab ich auch schon mehrfach machen müssen. Diese Spezialwiesen benötigen ganz andere Bodenbedingungen als simpler Rasen und auch oft mehrere Jahre, bis sie sich so entwicklen, wie man es sich vorstellt.

 

Zitat von Woody
@puma: bissi hartes Urteil Ich hab in meinem Garten genügend Blühsträucher, Obst und Blumenbeete, um den Bienen und Schmetterlingen Nahrung zur Verfügung zu stellen. Es gibt sogar 2 Bereiche, welche als reine Schmetterlingswiese angebaut wurden. Aber in meinem Rasen will ich einfach kein Unkraut haben. Der Löwenzahn und Co dürfen in einem Wildwuchsstrauchbereich wuchern, wie sie wollen - aber mein Rasen ist mir heilig. Dazu hab ich einfach zuviel Arbeit und Geld in die Neuanlage gesteckt.

nichts für ungut, aber eine rein grüne Rasenfläche sagt noch nichts darüber aus, ob ich nun Golf spielen will oder nicht
Moin..Wer Golf auf seinem Rasen spielen will, Nix für Ungut ..aber ich meinte eine Total grüne Unkrautfreie Rasenfläche,die dann noch mit der NAGELSCHERE bearbeitet wird und so jedem Käferchen oder sonstigem Lebewesen den Spass am Bewohnen verleidet .
Wer zusätzlich Blumen und Lebensraum für das liebe ""Viehzeugs"" schafft,den mag ich gerne

 

@All
Danke für die bisherigen Antworten und Tipps.



@ Rainerle & Woody
Ich habe mich nicht exakt genug ausgedrückt.

Die BISHERIGE Rasenfläche bleibt bis auf wenige cm² auch Rasenfläche.
Diese ist gemäht und vertikutiert worden, Löcher und Unebenheiten werden (so gut es geht) egalisiert sowie "nicht Rasen" mechanisch entfernt.

Sobald das geschehen ist, wird der Rasen "nachgesät und gedüngt" in der Hoffnung das 4-6 Wochen später das "Grün" wieder die Überhand nimmt ...

Mittlerweile liegen auch 1,2t (Zier-)Kies auf ehemaligen "Blumenbeeten" um dort einen sauberen Abschluss zu haben. auf ca. 6m² wird noch ein Unterbau mit Splitt realisiert um dort Holzplatten in der Größe 30x30cm zu verlegen.

Das Ziel ist es, den Garten halbwegs ansehnlich zu gestalten, durch die Eingrenzung mit Randsteinen (auf Rasenniveau) das mähen zu erleichtern und möglichst wenig Arbeit im Sommer damit zu haben (mähen, evtl. mal ein Unkraut zupfen, sonst nichts).

Es bleibt ein Streifen von ungefähr 100x750cm der bisher auch als Blumenbeet diente und beide Rasenflächen (inkl. 20cm Niveauunterschied) trennt. Außer zwei(2) Pfingstrosen kann/ist fast alles in diesem "Blumenbeet" den Umbauarbeiten zum Opfer gefallen und soll irgendwie "Bunt" werden.

Ich/wir sind aktuell weit davon entfernt dort Blumenbereiche nach Arten zu planen, sondern möchten zumindest für dieses Jahr dort kein Brachland haben und suchen deshalb eine einfache und schnelle Lösung diesen Bereich zu begrünen ...
... daher meine Nachfrage nach solchen Blumen-/Blütenteppichen die dies versprechen.

Ob wir in den kommenden Jahren mehrjährige Blumen planen oder bei einjährigen bleiben kann ich heute noch nicht sagen und wird die Zeit zeigen.

Ich hoffe nun ist es ein bisschen klarer geworden was uns aktuell umtreibt ...



@Greypuma
Golf spiele ich in meinem Golfclub und so eine Rasenqualität könnte ich selbst mit größten Anstrengungen nicht annähernd erreichen ...

 

Geändert von Linus1962 (27.04.2015 um 09:07 Uhr)
Linus, gute Erfahrungen habe ich mit Calendula/Ringelblumen. Die wachsen rasch, blühen lange und sehen hübsch aus. Gibt es in verschiedenen gelb und orangetönen. Sind absolut pflegeleicht, nicht trockenheitsempfindlich und wachsen ziemlich dicht, so dass Unkraut nicht durchkommt. Aussäen und gut ist. Im Herbst mit dem Rasenmäher drüber. Die säen sich leider gut selbst aus, aber das ist auch nicht das große Thema, im Frühjahr durchhacken und neu beflanzen. Und wenn zwischendurch eine Ringelblume rauskommt, schaut die auch ganz hübsch aus, bis dann die anderen Pflanzen größer sind.
Vielleicht fällt Woody noch was ähnliches ein, so dass etwas Abwechslung in das Beet kommt.

 

Umfrageergebnis anzeigen

Habt Ihr Erfahrungen mit solchen Blumen-/Blütenteppichen ? (13 Teilnehmer)

Ergebnisse

  • JA - Sehr gut und einfach - kann ich empfehlen ... 0% (0 Stimmen)
  • JA - Einfach ist es - schön ist anders ... 30,77% (4 Stimmen)
  • JA - Lass die Finger davon und bezahle jemanden der sich damit auskennt ... 23,08% (3 Stimmen)
  • NEIN - Keine Ahnung was mein(e) Mann/Frau immer im Garten treibt ... 46,15% (6 Stimmen)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht