Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dicke Luft im Bad

04.03.2014, 21:13
Wie die Überschrift schon vermuten lässt geht es um die Abluft in einem kleinen Bad.
Das Bad hat ca 5qm und eine Dachschräge. In die Schräge ist eine Dusche eingebaut, der Rest ist ein WC und ein Waschbecken.
Nun die spannende Frage: Wo würdet ihr die Entlüftung einbauen?
In der Decke oder in die Wand, über der Dusche oder eher in WC-nähe oder am höchsten Punkt. Zeitgesteuert oder Feuchtigkeitsgesteuert?
Es soll ja nicht nur schlechte Luft befördert werden sondern auch die Feuchtigkeit vom Duschen.
Wie sind eure Erfahrungen ?
 
Badezimmer, entlüften, Luftfeuchtigkeit, Steuerung Badezimmer, entlüften, Luftfeuchtigkeit, Steuerung
Bewerten: Bewertung 4 Bewertungen
12 Antworten
Bei der Dusche im Keller hatte ich das selbe Problem.
Da die heisse Luft nach oben steigt hab ich den Lüfter knapp unter der Decke in der Ecke hinter der Dusche angebracht und über den Lichtschalter zeitgesteuert (+5 Minuten nach dem ausschalten).
OK, die Lage ging bei mir nicht anders da die Dusche die ganze Aussenwand in dem Raum einnimmt.
Wichtig ist auf jeden Fall den Lüfter nicht zu klein zu wählen.

 

Hallo Ich für meine Zwecke würde die Entlüftung am höchsten Punkt anbringen. Einen normalen Lüfter da wo er am besten hinpasst, er dienst ja nur zu Luft Umwirbelung. aber immer sehen das du wenigstens die Tür aufmachst.

 

Habe noch vergessen zu erwähnen dass es ein Dachflächen-Fenster gibt. Aber im Winter bei minus 5 Grad kommt man "schwer" an den Griff - wenn ihr versteht was ich meine.

Mit Lüfter habe ich an Abluft gedacht und nicht an "orientalische" Verwirbelung. ich plane ein 100er HT-Rohr aus dem Bad zu führen und dann an einem Lüfterziegel anzuschliessen.

 

Ich würde den Lüfter nach Möglichkeit am höchsten Punkt, allerdings nicht unmittelbar über dem Duschbereich anbringen. Kann gut auch gegenüber sein, da sich der Wasserdampf ja im ganzen Raum ausbreitet.

Schalten würde ich den Lüfter separat. Dann bestimmst du, wann der Lüfter läuft und nicht irgendein Relais.

 

Ich würde den Lüfter aus folgendem Grund nicht direkt über der Dusche montieren auch wenn dort der meiste Wasserdampf entsteht, da die Möglichkeit besteht das Ihr den Luftzug während dem Duschen spürt.
Deßweiteren würde ich einen Zeitgesteuerten einbauen mit dem Hintergrund das wenn Ihr den Duschvorgang oder Toilettengang beendet habt der Lüfter noch eine Gewisse Zeit nachläuft. Habe einen Zeitgesteuerten Lüfter in meinem Gäste WC verbaut und einen On/Off der nur mit dem Licht geht in unserem Abstellraum.
Klarer für den Zeitgesteuerten.

 

Ich würde ihn auch möglichst hoch gegenüber der Dusche einbauen.
Auch wenn die teurer sind, kann es Sinn machen einen mit Feuchtesensor zu nehmen, denn dann läuft er so lange nach wie nötig, aber eben auch nicht länger.
Was ich aber auch für wichtig halte, ist einen Lüfter mit automatischem Verschluß zu nehmen, ansonsten geht - gerade in einem warmen Raum wie dem Bad - viel zu viel Wärme ganz von alleine nach draußen - ich habe auch so ein Ding in der Gästetoilette verbaut und funktioniert gut...

 

Geändert von Pettersson (05.03.2014 um 08:51 Uhr)
Wenn die Möglichkeit besteht, würde sich auch anbieten, den Lüfter an gegenüberliegender Seite von der Zuluft zu installieren. So wird tendenziell mehr bzw. schneller die Luft ausgetauscht.

 

ein 100/120er Rohrsystem ist schon das richtige dafür, sowie die Aussenblende mit Fallklappen, damit, wie weiter oben schon gesagt, die kalte Luft draussen bleibt !
am besten durch die Aussenwand, da wo das WC ist, falls das nicht möglich ist, mit Flachkanälen vom WC her umleiten ! ( kann man das auch mit einer zus. Verblendung
etwas wertiger gestalten, es muss eh der Strom zum Lüfter ..mit Timer ! )
Der Lüfter kann auch über Lichtsensoren gesteuert werden, ( Bastelarbeit für E-Leute...
oder von der Deckenleuchte den Strom zuführen ...muss ein Elektriker machen !!! )
Wichtig ist, die Türe sollte schon einige mm Luft unten haben, sonst wirkt die Absaugung nur minimal..gibt auch Plasticgitter, welche in der Türe unten eingesetzt werden ( Aussägen ! )
Gruss.....

 

... durch die Wand wird schwierig - ich muss durch das Dach entlüften. Ich versuch erst mal in der Doppeldecke mit 100/120er Rohr aus dem Raum zu kommen um im benachbarten Dachboden dann über das Dach zu entlüften.

Ist beim Entlüften übers Dach was besonderes zu beachten ?

 

Ekaat  
Da das Bad unter'm Dachjucheh ist, würde ich die Abluft an der höchsten Stelle durch das Dach ableiten. Außerdem würde ich sehen, ob man eine zeit- und feuchtigkeitsgesteuerte Schaltung nicht kombinieren kann. Die Zeitsteuerung gegen trockene Wohlgerüche und die Feuchtigkeitssteuerung gegen - jetzt darft Du raten
Es gibt - meist in Fachgeschäften für Dachdeckerbedarf - Entlüftungshauben, die sich in Dachpfannen integrieren lassen.Wichtig ist nur, daß diese Entlüftung wasserdicht ist und keine Kältebrücke bildet.Also die Isolation des Daches so wenig, wie möglich beschädigen/entfernen.

 

Hallo diwe63,

ein 100er HT-Rohr ist vollkommen ausreichend. Wenn eine Ableitung über Dach leichter ist,mußt du hauptsächlich darauf achten, dass du nicht zu nahe an einem Dachfenster bist. Führe die Leitung möglichst oben am First durchs Dach. In jedem guten Baustofffachhandel bekommst du die passende Lüfterziegel. Du brauchst dabei nur deine Dachziegelart anzugeben. Achte auf deine Dachisolierung, du mußt die Leitung wieder sauber mit der Dampfsperre verkleben. Am besten lässt du dich darüber im Baustofffachhandel beraten. Die haben dann auch die geeigneten Materialien auf Lager. Es ist zwar meistens um einiges teurer, als in einem Baumarkt, aber dafür hast hinterher keine Probleme.

 

hallo rieser69,
meinst du jetzt die Lüfterziegel die nur eine Erhöhung haben mit Loch und Fliegengitter oder ein Ziegel auf den das 100er Rohr aufgesteckt wird und über dem Dach ein Kunstoffrohr mit Regenschutz ist ?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht