Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dichtungsband für Außentüre

07.12.2010, 11:26
Ich wurde gestern von meiner LAG mit folgendem Problem konfrontiert. 
An unserer Terassentüre (Dreh/Kippelement) steht der Türflügel im geschlossenen Zustand auf der gesamten Bandseite ca 1 cm vom Rahmen ab. Die drei übrigen Seiten liegen dicht an.  
Gibt es hierfür ein Dichtband um das Problem zu lösen, Einstelltechnisch ist leider nichts möglich.
 
Dichtung, Dreh/Kippelement, Türe Dichtung, Dreh/Kippelement, Türe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
Wir haben mit "tesa Moll" die Fenster und unsere Haustür abgedichtet. 1cm Spiel hatten wir nicht, vielleicht 3-5mm, aber es hat enorm viel gebracht. Kosten lagen je Fenster bei unter 10Euro.

 

Wir werden morgen im Baumarkt gucken ob es das auch in einer für uns passenden Stärke gibt. 10mm ist halt schon sehr viel

 

Notfalls musst du an Rahmen und Tür jeweils das Dichtband dran kleben

 

Mit TESA ist es besser geworden, aber noch nicht ganz so wie gewünscht, ein anderes Produkte hatte der Baumarkt nicht da

 

mmh, Einstelltechnisch ist wirklich nichts mehr zu machen? Bei 1 cm dürften ja oben und unten auch teilweise Luft sein.

Nachtrag: Hat die Tür auch an der Bandseite Schließkeile?

 

Geändert von robinson (12.12.2010 um 14:41 Uhr)
Mein Schiegervater ist Fensterbauer und er hat schon alles probiert was einstelltechnisch geht. Er versucht jetzt dickers Dichtband zu organisieren

 

Ekaat  
Wie wäre es mit einem aufgeleimten Keil, der so bemessen ist, daß der Spalt umlaufend gleich ist? Danach müßte die (vorhandene oder neue) Dichtung überall satt anliegen. Ist 'ne ummelarbeit - weiß ich aus Erfahrung, aber es geht. Sollte aber Hartholz sein, die Ausgleichsprofile, die man zum Verdecken der Einschäumung im Handel bekommt, sind zu weich.

 

Bin mir nicht sicher wie das auf Alu aussehen soll. Hab beim Großhändler nachfragen lassen ob es da noch ein dickes Band gibt.
Die Türe ist ansonsten rundum dicht nur auf der Bandseite sind 1,5 Meter (vorher waren es 2 Meter) durch den Rauchtest gefallen.

 

Ekaat  
Ist mir entgangen, daß es Aluminium ist. Dann eben einen Alu-Stab besorgen und das ähnlich, wie mit Holz machen. Metall hat den Vorteil, daß es nicht splittert. (Und wenn der Rahmen aus Edelstahl wäre, nimmt man Edelstahl, und wenn er aus Kunststoff ist, eben Kunststoff)

 

Konnte mir das erst nicht ganz bildlich vorstellen wie das gemeint war, aber bei Betrachtung der Problemstellung war ich auch auf die Materialanpassung gekommen

 

Ich würde auch empfehlen ein viereckiges Hohlprofil zu besorgen, dieses auf den Rahmen zu schrauben und darauf dann dein Tesa Moll drauf zu kleben. Wäre in dem Fall der Weg mit dem geringsten Widerstand.

 

Dichtband hin oder her, bei 1cm und einer Alutür, kann ich mir nicht vorstellen, dass da nur leicht was verzogen ist. Entweder ist sie komplett falsch eingestellt oder falsch zusammengebaut. Soviel Spielraum kann sich nicht einfach so (durch normalen Gebrauch) ausrackeln.
Es ist auch nicht möglich, dass nur eine Seite absteht und die anderen drei anliegen. Wenigstens oben und unten müsste die Tür keilförmig anliegen. Also eine Seite 1cm Abstand und die andere Seite anliegend.

Hast Du schon mal mit einem Richtscheid gebrüft, ob der Rahmen gerade eingebaut wurde?

 

Ich gehe mal davon aus, das die Türe nicht neu ist, und einmal dicht war. Ich nehme eher an, das der Flügel verzogen ist, der wird in der Mitte einen Bogen haben, kommt auch bei Alutüren mit der Zeit vor, wobei 1cm schon heftig ist. Je breiter die Türe ist um so eher kann das passieren. An der Griffseite ist es meistens nicht so stark ausgeprägt, weil dort der Flügel durch mehrere Schließpunkte eher in Form gehalten wird. Im Grunde ist es gerade für Terrassentüren mit ihrer schweren Glasfüllung auch Gift, sie oft und lange offen stehen zu lassen, um so schneller verzieht sich der Flügel, Aluprofil hin oder her.

 

Geändert von robinson (14.12.2010 um 00:12 Uhr)
Ja, aber dann müsste das Glas auch einen Bogen von 1cm machen. Ist das möglich? Ich wollte ja nicht unterstellen, dass es nicht stimmt. Kann es mir nur nicht vorstellen. Und ob dann Dichtband, was die Tür wieder von Rahmen wegdrückt das optimale ist? Ich wäre da am Überlegen auf die Kippfunktion zu verzichten und würde lieber ein drittes Türband einbauen, welches die Tür in der Mitte wieder in Position drückt.

 

Robinson hat die Lage schon richtiger erkannt. Das Element ist ca. 25 Jahre alt war wohl beim Einbau damals dicht und war vor ca. 2 Jahren (beim Kauf des Hauses wurden alle Fenster von dem Mitarbeiter einer Fachfirma überprüft) auch dicht. Im vergangenen Sommer als mein Fast-Schwiegervater mit seinem Chef die Daten für einen Kostenvoranschlag zum Austausch aufgenommen war ebenfalls nichts von einem Zugluftspalt erkennbar. Wie schon geschrieben durch beidseitiges Aufkleben hat sich die Länge des Spaltes verringert (von knapp 2m auf etwa 1,3m-1,5m Mittig) Da es sich um eines der nächsten Elemente handelt die zum Austausch ausgewählt wurden möchte ich nicht noch Unmengen Geld darein investieren, sondern nur etwas abdichten ohne das es allzu bescheiden aussieht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht