Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

DIAMANT Fliesenfräser für Stichsägen schon probiert??

31.10.2013, 23:08
Hatt jemand schon Erfahrungen mit diesem Fräser?
Standzeit?

http://www.fliesenfraeser.de/?gclid=CLidnqCIwroCFXDItAodZm4A9Q

Gruß
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Müßte man mal ausprobieren

 

Hi
Ich hatte mal ein Diamantbestücktes Sägeblatt, das sah aber flach aus, wie ein normales Sägeblatt. Nur eben mit Diamantsplitter versehen. Dieses hier ist ja rund wie eine Rundfeile gebaut. Da ich mit meinem Sägeblatt sehr zufrieden war, denke ich das dieses hier noch besser ist, da es besser in den Kurven liegt. Man kann mit diesem hier bestimmt viel besser enge Radien sägen. Ich würde es ausprobieren. Falls du einen Dremel dein Eigen nennst, da gibt es einen Fräskorb mit einem speziellen Fräsbohrer. Das Teil ging auch sehr gut. Hier hab ich mal den Dremelfräser für dich rausgsucht. Klick hier

 

Geändert von fuffy1963 (31.10.2013 um 23:56 Uhr)
würd mich auch interesieren ob dieses sägeblatt für die stichsäge was taugt.kenne fliesenschneiden nur für die flex.da staubt es halt nur gewaltig und ist ungenau und macht sehr viel lärm.

 

Für die Stichsäge hab ich Riffblätter zum Fliesenschneiden von Bosch,für kleine ausschnitte besser als die Flex.

 

Gibt´s ja auch was gutes von Bosch. Die GTR 30 CE Professional.

 

Zitat von Geronimo
Gibt´s ja auch was gutes von Bosch. Die GTR 30 CE Professional.
Mein Vorschlag vom Dremel kommt etwa der Funktion von deinem Vorschlag gleich, bloß nicht so teuer. Aber genau das macht das Dremel Set auch.

 

Das runde Sägeblatt merke ich mir mal vor, eventuell probier ich das.
HM-RIFF hab ich auch, find ich aber nicht so prickelnd.
Gehen auch nur für weichere Fliesen.

Diamant-Sägeblätter für Stichsägen gibt es nicht wirklich viele und diese sind sehr teuer.
Mir fällt eigentlich nur das Wilpu DT1 ein und da kostet ein Stück bereits über 40 €.

Bei Diamantwerkzeugen sollte man übrigens aufpassen, Diamant ist nicht gleich Diamant.

Dichte, Trägermaterial, Qualität... das alles spielt eine sehr große Rolle was den Preis betrifft.
20€ ist da eher am unteren Ende angesiedelt.

Wegen der runden Konstruktion habe ich bei größeren Radien so meine bedenken wegen der Exaktheit (hier würde ich Freihand das Wilpu vorziehen), man könnte aber auch eine Führungsschablone schnell bauen.
Bei engeren Radien wiederrum hat diese Bauform sehr deutliche Vorteile (hier ist wohl eher die Stichsäge an und für sich unhandlich und der GTR wäre wiederrum das bessere Gerät).

Aber für 20 € kann man ja auch mal testen.

 

Geändert von Hermen (01.11.2013 um 12:08 Uhr)
Zitat von fuffy1963
Mein Vorschlag vom Dremel kommt etwa der Funktion von deinem Vorschlag gleich, bloß nicht so teuer. Aber genau das macht das Dremel Set auch.

Ich habe die letzten Tagen ernsthaft über die Anschafffung eines DREMEL 4200 nachgedacht weil ich für eine einzige Aufgabe glaube, dass der Dremel (mit Diamantscheibe) ideal dafür geeignet ist ...

... blöderweise komme ich immer wieder zu dem Ergebnis, dass a.m.S. das Ganze doch eher Spielzeug ist und deshalb die Investition scheue.

Hat einer von Euch gute Argumente trotzdem einen Dremel zu kaufen?

 

Als Akkuversion immer wieder.
Wie oft muss man schnell mal ein Loch entgraten, eine Kante brechen.... Bei mir liegt er immer griffbereit und wird für die kleinen Dinge öfter genutzt als gedacht. Zum Trennen nutze ich ihn hingegen seltener (oder noch gar nicht?).
Ein Spielzeug ist es allerdings nicht.

PS: Unsere Mädels hatte es hier ja schon mal angesprochen - gib Deiner Frau mal eine Akkuversion zur Fußpflege, sie wird begeistert sein.

 

Hab den Akkudremel als Testgerät,als Spielzeug würde ich den nicht bezeichnen,was wäre denn "Richtiges Werkzeug".
Es gibt anwendungen da gehts halt nur mit solchen "Kleinwerkzeugen"

 

Zitat von HOPPEL321
Hab den Akkudremel als Testgerät,als Spielzeug würde ich den nicht bezeichnen,was wäre denn "Richtiges Werkzeug".
Es gibt anwendungen da gehts halt nur mit solchen "Kleinwerkzeugen"
Das ist ja mein Dilemma.
Ich glaube das ich für alle Anwendungen ein passendes Werkzeug habe und mir fallen (außer dieser einen Aufgabe), keine Anwendungen ein in denen mir ein Dremel nützlich erscheint.

Was macht Ihr exakt mit einem Dremel bzw. welchen Einsatzwerkzeugen?
Ich baue keinen Puppenhäuser oder ähnlich kleine, diffizilen Projekte ...

 

Ich finde der Dremel ist ein Problemlöser und recht vielseitig. In den letzten vier Wochen habe ich damit:


  • Gartenwerkzeuge nachgeschärft
  • ein altes Emaille-Waschbecken vom Flohmarkt restauriert (schleifen und polieren)
  • eine günstig erstandene Handgehrungssäge wieder winkelgenau gemacht (punktgenaues schleifen an engen Stellen)
  • ein HT-Rohr längs aufgetrennt

Mit Puppenhäusern hat das alles nix zu tun ;-)

 

Geändert von WerkenStattReden (01.11.2013 um 14:29 Uhr)
Zitat von WerkenStattReden
Ich finde der Dremel ist ein Problemlöser und recht vielseitig. In den letzten vier Wochen habe ich damit:

  • Gartenwerkzeuge nachgeschärft
  • ein altes Emaille-Waschbecken vom Flohmarkt restauriert (schleifen und polieren)
  • eine günstig erstandene Handgehrungssäge wieder winkelgenau gemacht (punktgenaues schleifen an engen Stellen)
  • ein HT-Rohr längs aufgetrennt
Mit Puppenhäusern hat das alles nix zu tun ;-)

Danke für die Aufzählung, so in etwa stellte ich mir eine Hilfestellung/Argumentation vor.
Dazu habe ich allerdings ein paar Bemerkungen bzw. Fragen:

1. Gartenwerkzeuge (und andere) schärfe ich nicht ...

zu 2.-4.: Welche andere Werkzeuge hättest Du dafür auch verwenden können ?

Ich wollte mit meiner Bemerkung hinsichtlich des Puppenhauses nicht despektierlich sein, sondern lediglich meiner Einschätzung: "... mit dem Dremel kann man nur kleine Sachen machen." Ausdruck geben ...

 

Diesen Anti-Puppenhaus-Gedanken habe ich auch. Aber wie gesagt ist der Dremel sehr vielseitig.

  • schnelles entgraten
  • schleifen von Innenkanten (ovale Löcher in Holz)
  • aufschleifen von Löchern (muss gleich ein 1/2" Loch in Alu bohren habe aber keinen passenden Bohrer)
  • kleines "Anpassschleifen" (Konturen)

 

Zitat von Linus1962
Danke für die Aufzählung, so in etwa stellte ich mir eine Hilfestellung/Argumentation vor.
Dazu habe ich allerdings ein paar Bemerkungen bzw. Fragen:

1. Gartenwerkzeuge (und andere) schärfe ich nicht ...

zu 2.-4.: Welche andere Werkzeuge hättest Du dafür auch verwenden können ?

Ich wollte mit meiner Bemerkung hinsichtlich des Puppenhauses nicht despektierlich sein, sondern lediglich meiner Einschätzung: "... mit dem Dremel kann man nur kleine Sachen machen." Ausdruck geben ...
Zum Ausgraben des Wurzelwerks war der angeschärfte Spaten recht hilfreich... Bei der Gelegenheit verlor das eine oder andere Beil noch seine Scharten. Andere machen das wohl mit einem Doppelschleifer ;-)

Ich habe bei den Arbeiten ehrlich gesagt nicht drüber nachgedacht ob ich das mit anderen Werkzeugen tun kann. Das Emaille-Waschbecken hat die eine oder andere Kurve und Rundung - ideal mit dem Dremel. Das HT-Rohl lies sich freihändig und mit idealer Sicht auf die Markierung auftrennen. An die abzuschleifenden (vom Vorbesitzer schlecht reparierten) Stellen bei der Gehrungssäge wäre ich sonst wohl nur mit einer Handfeile hingekommen und das dann nicht so punktgenau.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht