Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Der Wandschrank - Chaos vs. Ordnung [Talkrunde]

15.01.2014, 08:47
Funny08  


Im Zuge unseres aktuellen Themas, "Stauraum schaffen in kleinen Räumen",
dreht sich dieser Thread um etwas, was fast jeder von uns besitzt

- den Wandschrank.

Sei es der Schrank für Kleider oder das Geschirr usw oder der Schrank für Krimskrams, meist ist es so, dass der Schrank immer zu klein ist.

Mal soll der 12 Liter Kochtopf, den man für Familienfeiern gekauft hat, untergebracht werden, mal das Hochzeitskleid der Frau, welches selbst nach 20 Jahren Ehe noch wie ein rohes Ei gelagert werden muss.
Oder es soll die Sammlung an selbstgebauten Automodellen und/oder mühevoll gesammelten Kaffeetassen aus aller Welt den Gästen präsentiert werden.

Doch wie bekommt man hier Ordnung ins Chaos und schafft Platz für mehr?

Einige unserer 1-2-do´ler stellten hier schon sehr tolle Projekte vor:

Ein kleiner Tresen mit viel Stellplatz als Abtrennung zur Küche
Ein Platz in der Werkstatt für die Schraubzwingen
Klein aber fein Der Schrank hinter der Gitarre
Der optisch schöne Wäscheschrank im Flur
Oder etwas ganz ganz Ausgefallenes

Wie ist es bei Euch?

- Herrscht Ordnung in den Schränken? (mal ganz ehrlich )
- Reicht Euch der Platz - oder kann man überhaupt nicht genug Platz in den Schränken haben ?
- Habt Ihr Schränke, Regale usw auf 1-2-do als Projekte eingestellt und möchtet sie hier im Thread gerne nochmal zeigen? Dann auf auf
- Welche Tipps und Tricks habt Ihr um Ordnung in den Schränken zu halten?
 
Ordnung, Platzbedarf, Schrankordnung, Stauraum, Wandschrank Ordnung, Platzbedarf, Schrankordnung, Stauraum, Wandschrank
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
30 Antworten
Funny08  
Ich geb es offen zu - meine Schränke sehen meist aus wie ne S.. - Chefin hingegen nimmt es da wesentlich genauer - wenn sie den Schrank einräumt muss alles sortiert liegen, dauert nur halt immer ewig *g
Platz ist aber irgendwie trotzallem immer Mangelware - wenn welcher da ist, find ich sicher auch kurz drauf was, welchen diesen wieder belegt :/

Als Tipp für diejenigen die es sich mit dem Wäschezusammenlegen leichter machen wollen, mit so einer Falthilfe kann man Shirts usw wirklich ratz fatz Bundeswehrlike zusammenlegen und bekommt so ne Menge Platz im Schrank - bei meinen 6 und 8 XL Shirts müsste aber manchmal angebaut werden *g

 

debabba  
He he klasse Thema! also seid wir die Rabaukenbande bei uns haben ist es mit der Oednung so ne Sache! Da wird der Kleiderschrank mal schnell zum Versteck, Haus oder sonstwas umfunktioniert und alles was drin war liegt draussen und alles was draussen sein sollte (2Räuber) sind drin! Der Spielzeugberg wächst ständig nur der Platz (Haus) wächst nicht mit!
Fazit: zu viert ist nie genug Platz im Haus, wenn die Zwei mal Draussen sind, ist es wohl zu groß bzw. ziemlich lehr.

hier mein alter Schlafzimmerschrank tut seinen Dienst nun in der Scheune:
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Aus...r-bauen/11744/

 

Woody  
Bei mir ist es genau umgekehrt zu Funny. In den Schränken, Schubladen etc. herrscht penible Ordnung, da hat alles sein Plätzchen. Notfalls zweckentfremde ich auch schon mal Behältnisse von Lebensmitteln (Plastikschalen von Topfen oder die Hundefuttermetalldosen) oder leere Zündholzschachterln oder was auch immer um ein Herumfliegen kleinerer Teile in der Schublade zu verhindern.

Ich hasse nichts mehr als suchen und rumwühlen. Habe eher das Problem, dass ich manchmal einfach nicht mehr weiß, wo genau ich was wieder mal aufgehoben habe.

Meine Klamotten (die eher übersichtlich in der Menge sind) sortiere ich alle 2 Jahre aus, was nicht mehr passt (zu klein), wird an unseren Sozialmarkt (ähnlich Tafel in D) abgegeben. Dass ich jemals wieder Kleidergröße 38 haben werde, von der Illusion hab ich mich verabschiedet

Oft frage ich mich, wie machen das eigentlich Leute, die kein Haus samt Dachboden, Keller und Nebengebäude haben

 

Woody  
Diese Falthilfe hab ich mir auch mal gekauft, die liegt ungenutzt irgendwo rum. Da mein Kasten für Pullover und T-Shirts nicht für diese Breite der Falthilfe ausgelegt ist, muss ich meine Sachen selbst zusammenlegen. Und so schwer ist das nun auch nicht

 

debabba  
"Meine Klamotten (die eher übersichtlich in der Menge sind)"

schreibt jemand der einen Schrank für seine Minis hat (Zitat:Minischrank) ggg

die Falthilfe kenn ich noch vom Bund, dort hat man einfach von nem Schreibblock die Rückseite, also den Karton (DIN A4) genommen und hatte somit immer die gewünschte Länge und Breite beim falten und immer schön gerade Kanten.

 

Woody  
Diese Mini-Vorstellung läßt dich wohl nicht mehr los

Die Idee mit einem simplen A4-Blatt (kann ja auch ein Karton sein) find ich sehr hilfreich - vor allem für die Männer . Wir Frauen können ja von Haus aus Wäsche ordentlich zusammenlegen. Also die meisten halt

 

debabba  
Tut si wirklich nicht! Zumal ich mir durchaus vorstellen kann, das Frau für so manches Kleidungsstück (ausser Schuhen natürlich) einen extra Schrank hat/braucht!
Der Karton ist beim Bund deshalb hilfreich, weil ordentlich alleine nicht reicht, da muss jedes Hemd, jedes T-Shirt die Norm DIN A4 mit ordentlichen Kanten haben!
Wenn du also dann den Schrank öffnest, siehst du oben die Hemden mit der Kante nach vorn liegen und alle schön übereinander.....

 

Funny08  
Najo das mit dem Falten und einem DIN A4 Blatt ist ne praktische Hilfe damit man die Größe ähnlich hat - ich meinte allerdings sowas hier - für die welche es nicht kennen http://www.youtube.com/watch?v=P4LCCm-0cCI

Und wers richtig kewl machen will macht diesen Griff - http://www.youtube.com/watch?v=q4eGVS3uDOg

 

Schrank Und stauraum... fehlt mir immer...

Ich habe vor einiger zeit übrigens Tatsächlich einen Wandschrank gebaut.

Bei uns im Flur ist eine Niesche, ca 50 *110 cm. Da passt kein standart Standregal sauber rein,
Ausserdem sind an der Stelle die Wände verflixt dünn, so dass man dort nicht mal vernünftig was anschrauben kann.
Das erste regal, was ich seinerzeit dort einbaute hat 20 minuten gestanden, dann kam der Dübel aus der Wand.
Heute dient es (neben der Küche) Als Stauraum für Backkram, Vorratskammer und sonstiges Gerümpel, was sonst griffbereit im Weg liegt.

 

Susanne  
Selbst, wenn man sich mit Hilfe von Keller, Dachboden und Wandschränken noch darüber hinwegtäuschen kann – beim Umzug fliegt jedes Chaos gnadenlos auf!

Wir sind gerade umgezogen, und der Kellerraum wird wegen Umbaumaßnahmen erst in ein paar Monaten bereitgestellt. Da heißt es Ausmisten, was das buchstäbliche Zeug hält.

Wer Kinder hat, kann ein „Zuviel“ von allem eigentlich kaum verhindern. Was nicht mehr passt oder nicht mehr bespielt wird, aber noch gut ist, wandert eben in irgendein Abstelleckchen und wird dann getrost ein paar Jahre lang vergessen.
Beim Umzug fand ich jetzt Kisten über Kisten mit Kleidung und Schuhen von Kleinkindgrößen an aufwärts. Und Schul- und Sporttaschen, Kuscheltiere, Bücher, Sportgerät, Spielzeug.... Natürlich entsprechend der Kinderzahl mal 4. Alles ordentlich sortiert, gefaltet und vor Motten geschützt. Nur: Was wollte ich bloß damit? Sogar meine Jüngste ist schon 14 Jahre alt!
Aber irgendwie denkt man immer, man könnte gut erhaltene Dinge noch in gute Hände geben oder vielleicht sogar verkaufen, und dann kommt man nicht dazu...
Vielleicht auch wegen der Widerstände: Gestern wollte ich endlich auch den süßen hölzernen Puppen-/Lauflernwagen meiner Kinder verschenken, der seit etwa 10 Jahren nicht mehr gebraucht wird. Da blockiert meine Tochter die Tür: „Moment mal, Mami, wo willst Du mit unserem schönen Puppenwagen hin?“ Ich: „Den verschenke ich jetzt an die Oma eines sehr süßen kleinen Mädchens.“ Sie: „Neiiiiinnnnn....... bitte nicht!!!“ Erst nach Erwähnung der Tatsache, dass meine Tochter nun (theoretisch) sogar schon auf High Heels laufen kann und daher offensichtlich keinen Lauflernwagen mehr benötigt, ließ sie mich zögernd ziehen. So ist das eben.
Und deshalb „horten“ wir. Also ich zumindest. Jedenfalls bis gestern. Und ich verspreche mir zum x-ten Mal, dass ich ab sofort regelmäßig aussortieren werde, weil es so schön befreiend ist.

 

Ordnung in den Schränken ist für mich ein Fremdwort. Ich habe ich keine Ahnung wo gerade ein Teil in welchen Schrank gehört. Meine Frau hat die Angewohnheit immer wieder alles umzuräumen. Habe ich mich gerade an den neuen Standort gewöhnt, ist er auch schon wieder an anderer Stelle zu finden. Ich habe es mittlerweile aufgegeben und hau das Zeugs irgendwo rein wo Platz ist

Platzmangel herrscht immer... von dem zur Verfügung stehenden Platz bekomme ich 1/3 und meine Liebste 2/3... und nicht selten finde ich in meinem Revier dann trotzdem noch was von ihr. Nur in der Werkstatt werde ich fuchsig wenn sie da rumkramt.

Na ja... die Sitzschuhbank hat ihr jedenfalls gefallen und noch langt der Platz... noch!

So alle 4 Monate wird aber immer wieder gründlich ausgemistet... man muss ja immer mit der Mode gehen und vorallem auf den neuesten technischen Stand sein

 

Janinez  
genügend Platz, Freiraum ?? was ist das? Kaum habe ich ein Eckchen frei gemacht, einiges entsorgt - schon schaffe ich es, daß es wieder zu ist, wie weiß ich auch nicht, denn dann seh ich dies und das und das muss dann mit, weil..... ich hab da ja noch eine Ecke wo es hin kann...................

 

Zitat von Woody
Die Idee mit einem simplen A4-Blatt (kann ja auch ein Karton sein) find ich sehr hilfreich - vor allem für die Männer .
Oder wenn Du von einem (deutschen) Ingenieur konstruierte Hülsta-Schlafzimmermöbel besitzt ...

Damit ich meine T-Shirts in die Schubladen (2 Stapel nebeneinander) bekomme, dürfen die nicht länger als DIN-A4 lang gefaltet sein.
Damit ich meine Hemden in den Schrank (3 Stapel nebeneinander) bekomme, dürfen die nicht breiter als DIN-A4 breit gefaltet sein.

;-)

 

Ich versuche gerade durch den Neubau eines Einbauschrankes in unserem Schlafzimmer etwas mehr Platz und somit mehr Ordnung zu bekommen. Beim Bau habe ich berücksichtigt, dass der Schrank bis an die Decke reicht und somit eine ganze Seite des Zimmers abdeckt. Der Innenaufbau ist soweit fertig bis auf ein paar Fachböden und Schubladen. Bereits jetzt merke ich wie viel Platz wir bisher mit unserem Schrank in der Höhe dazugewinnen. Das Chaos im Schrank werde ich dann mit Schiebetüren kaschieren.

 

Susanne  
Zitat von nirosta
Ich versuche gerade durch den Neubau eines Einbauschrankes in unserem Schlafzimmer etwas mehr Platz und somit mehr Ordnung zu bekommen. Beim Bau habe ich berücksichtigt, dass der Schrank bis an die Decke reicht und somit eine ganze Seite des Zimmers abdeckt. Der Innenaufbau ist soweit fertig bis auf ein paar Fachböden und Schubladen. Bereits jetzt merke ich wie viel Platz wir bisher mit unserem Schrank in der Höhe dazugewinnen. Das Chaos im Schrank werde ich dann mit Schiebetüren kaschieren.
Genau so mache ich es auch, Nirosta! Eine bessere Möglichkeit fällt mir auch nicht ein: Raumhöhe möglichst komplett ausnutzen, Schiebetüren davor - perfekt!
Wenn Du Deinen Schrank fertig hast, zeigst Du ihn uns dann mal?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht