Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Der PSR 18 V LI-2 als E-Bike-Antrieb – Wie das geht zeigt Galileo

27.05.2013, 16:00
Dass Akkuschrauber nicht nur den Heimwerkern sondern auch passionierten Rennfahrern ein Lächeln auf die Lippen zaubern können, haben Teilnehmer und Zuschauer von Akkuschrauberrennen schon mehrfach bewiesen.

Wer für das Akkuschrauberrennen am 22. Juni 2013 noch eine Inspiration sucht, dem sei die letzte Freitagsfolge der Pro7-Sendung Galileo ans Herz gelegt:

Das Fuffi-Team zeigt, dass Akkuschrauber auch als E-Bike-Antrieb taugen!

In diesem Sinne: Akku laden und ab geht's!


Viele Grüße
Fanny
 
Akkuschrauberrennen, E-Bike, PSR 18 Li-2, TV-Beitrag Akkuschrauberrennen, E-Bike, PSR 18 Li-2, TV-Beitrag
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
34 Antworten
Das is ja der Hammer. Würde ich meinem MTB aber nicht antun.

 

Das haut mich um, toller Hinweis und könnte Nachahmung finden.
Gruß vom Daniel

 

Ich werde mir das heute abend am PC mal ansehen. Freitag war ich ja selber in der Werkstatt am schrauben.

 

Ich habe die Sendung gesehen und war erstaunt wie schnell die "Carts" fahren

 

Ich will dieses Jahr mit meinem Fahrzeug mindestens 30km/h schaffen. Mit einem Fahrrad ist sicher einiges mehr möglich.

 

MicGro  
Interessant, aber das würde ich meinem Schrauber net antun.

 

Na ja, ganz so einfach wie geschildert ist es nicht. Auch mit 50 € reicht man inklusive Schrauber nicht. Mit größerer Übersetzung hätte er die Steigung allerdings schaffen können. Unser Fahrzeug schafft mehr als seine 15km/h und schafft im ersten Gang auch Steigungen. Aber Hut ab vor der Ausdauer vom E-Bike.

 

Zitat von Ricc
Na ja, ganz so einfach wie geschildert ist es nicht. Auch mit 50 € reicht man inklusive Schrauber nicht. Mit größerer Übersetzung hätte er die Steigung allerdings schaffen können. Unser Fahrzeug schafft mehr als seine 15km/h und schafft im ersten Gang auch Steigungen. Aber Hut ab vor der Ausdauer vom E-Bike.
Wenn ich das RICHTIG gesehen habe ..hat er für 50 Euro nur Teile dazu gekauft ,in dem Betrag,war der Accuschrauber ,NICHT, enthalten .
Schade das der nur so eine KURZE Laufzeit hatte ..trotzdem ,voll Cool das Projekt!

 

Das ganze würde schon vernünftig funzen, wenn die Übersetzung angepasst würde und Akkus mit entsprechenden Kapazität verbaut sind.

Bei E-Bikes sind meist 36V oder mehr mit 6-10Ah verbaut und beim Akuuschrauber 18V mit 1,5Ah (nur als Beispielswerte, varieren von Modell zu Modell).

Selbst, wenn man sich die Zellen selber beschafft und zu einem Pak zusammenfügt kommt man locker auf 250 Euronen um eine halbwegs passable Kapazität zu haben.

Und dann würde ich mir nicht meinen Schrauber zerstören, sondern einen eigenen Motor dafür nehmen. Beispiel1 Beispiel2

 

Mit dem richtigen Aufbau (Antriebswelle doppelt lagern) und Ausbau der mechanischen Bremse, leidet der Schrauber eigentlich nicht.
Die richtige Übersetzung ist z.B. ein Punkt, den ich mit "so einfach ist es nicht" meinte. Ich habe mir eine kleines Excel-Programm gebastelt, bei dem ich Startdrehzahl, Raddurchmesser und Zahnräder eingeben kann und welches mir dann die theoretische Geschwindigkeit ausrechnet.

 

Ich weiß gar nicht mehr, wie sie die Antriebswelle gemacht haben. Einfach rund ist ungünstig, da sie bei der Belastung rutscht. Gerade eben habe ich an meine Antriebswelle Flächen fräsen lassen.

 

Ich werde, da wohl mal was probieren, habe da noch zwei alte Schrauber rumliegen, wo die Akkus kaputt sind - das wäre mal ein lustiges Projekt.

Den Antrieb dann an den Anhänger mit den Kiddies und einen ans Rad meiner Perle - das gibt dann Touren *freu*

Einiges der Materialien habe ich sogar in der Restekiste

 

Da wäre mir mein Schrauber doch viel zu schade für! Außerdem hat Galileo dafür beworben ein E-Bike für 50€ zu bauen... Allein der PSR kostet viel mehr ;-)

 

Zitat von Pfanni
Das ganze würde schon vernünftig funzen, wenn die Übersetzung angepasst würde und Akkus mit entsprechenden Kapazität verbaut sind.

Bei E-Bikes sind meist 36V oder mehr mit 6-10Ah verbaut und beim Akuuschrauber 18V mit 1,5Ah (nur als Beispielswerte, varieren von Modell zu Modell).

Selbst, wenn man sich die Zellen selber beschafft und zu einem Pak zusammenfügt kommt man locker auf 250 Euronen um eine halbwegs passable Kapazität zu haben.

Und dann würde ich mir nicht meinen Schrauber zerstören, sondern einen eigenen Motor dafür nehmen. Beispiel1 Beispiel2

Meine Bedenken gegen 1 und 2
Nur ist ja die totale Abweichung vom "Fuffi", der Abtrieb sprich Futter samt Getriebe muss völlig erdacht werden.
Dasnn die Stromversorgung, der Akku uss auch irgendwo her und befestigt werden.
Die Regelung fehlt auch.

Gruß vom Daniel

 

Zitat von Pfanni
Ich werde, da wohl mal was probieren, habe da noch zwei alte Schrauber rumliegen, wo die Akkus kaputt sind - das wäre mal ein lustiges Projekt.
Ich möchte dir den Spass nicht verderben, aber ich fürchte eine E-Schrauber-Bike ohne Akkus wird die Zeilvorgabe vielleicht doch knapp verfehlen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht