Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Der Langzeitprodukttest zum Exenterschleifer PEX 400 AE

10.11.2015, 11:21
Kathrin  
Liebe Community!

Die Produkttests sind ein wichtiger Bestandteil von 1-2-do.com.
Wir haben schon viel Input zu unseren Bosch Elektrowerkzeugen für Heimwerker darüber bekommen.
Diese wertvollen Informationen helfen uns, unsere Tools zu optimieren.

So nah wie in euren Testberichten kommen wir der Meinung des Endverbrauchers sonst nie!

Heute starten wir den 1-2-do.com Langzeitprodukttest zum Exenterschleifer PEX 400 AE, denn natürlich interessiert uns eure Meinung zu den Testgeräten auch jetzt noch.

Wir bitten hiermit die Tester des Produkttests vom 2011 um ein kleines
Feedback hier im Thema. Wir bauen es dann in den Testblog ein.

Hier geht es zum Produkttest!

Schreibt uns kurz in diesem Thread eure Antworten auf folgende Fragen:

1. Nutzt du das Gerät noch?
2. Kannst du deine Meinung im Produkttest von damals heute noch bestätigen?
3. Welche weiteren Projekte hast du damit umgesetzt?
4. Wie zufrieden bist du heute mit deinem Bosch Elektrowerkzeug für Heimwerker?

Natürlich interessiert uns auch die Meinung aller anderen Besitzer vom PEX 400 AE!

Und hier gehts zum Langzeitprodukttest!

Viele Grüße
Kathrin
 
Langzeitprodukttest Langzeitprodukttest
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten
Damals leider noch nicht angemeldet gewesen... aber im Besitz eines PEX 400
zu 1: Ja wird verwendet, ist mein Zweiter Lieblingsschleifer nach dem Fein Multimaster
zu2: kann ich nicht angeben, hääte aber aber zumindest 3 Minuspunkte aufgezeigt: zu kurzes Kabel, Verschleiß der Blätter am Rand extrem hoch; und der Staubfangbehälter fliegt öfters ab
zu 3: eigentlich andauernd im Einsatz, letztes größeres Projekt, war das Kinderhochbett
zu 4: zufrieden mit Abtragsleistung, Laufgeräusch und Staubabsaugung, jedoch die 3 Minuspunkte von oben könnte man vermutlich 2 davon leicht ändern, der Blattverschleiß ist vermutlich eher der Schleiferart geschuldet. Klasse ist jedenfalls die Montagehilfe fürs Blatt

 

Geändert von Hoizbastla (10.11.2015 um 13:13 Uhr)
Zitat von Hoizbastla
Damals leider noch nicht angemeldet gewesen... aber im Besitz eines PEX 400
Geht mir genauso.

zu 1. Ist mein Lieblingsschleifer bzw. der meiner Frau, da sie bei uns hauptsächlich schleift.
zu 2. Hohen Verschleiß der Blätter am Rand kann ich bestätigen. Den Staubfangbehälter nutzen wir nicht (weil er immer abfiel), haben aber statt dessen einen Staubsaugerschlauch dran. Einen kaufbaren Adapter hierfür habe ich nicht gefunden, deshalb etwas selbst gebaut und mit Schnur(!) am PEX gesichert.
zu 3. Ist im Dauereinsatz. Immer wenn es was zu schleifen gibt, ist der PEX dabei. Ich habe noch einen alten PRIO 7,2 auf der Ersatzbank. Der kommt aber nur noch zu sporadischen Kurzeinsätzen, z.B. beim Schleifen in Ecken oder beim Kanten brechen.
zu 4. Wir sind immernoch sehr zufrieden, er tut was er soll. Die Staubabsaugung ist wie gesagt suboptimal. Das Klettsystem für die Schleifblätter ist prima.
Manchmal wünsche ich mir, das Gerät als Stationärgerät auf dem Tisch betreiben zu können und dann kleinere Werkstücke mit der Hand zu führen, statt umgekehrt das Werkstück einspannen zu müssen und den PEX zu führen.

 

Kathrin  
Gerade, weil ihr damals noch nicht in unser Community ward, freue ich mich besonders über eure Berichte

 

Dann werde ich mal meine Langzeiterfahrung verkünden.

1. Nutzt du das Gerät noch?

Ja, oft und ausgiebig - und nicht nur ich nutze ihn noch regelmäßig, auch ein Spezl von mir greift für seine Möbelumbauten sehr gerne darauf zurück.

2. Kannst du deine Meinung im Produkttest von damals heute noch bestätigen?

Absolut. An den Schwachpunkt, dass der Staubfänger mit zunehmenden Alter gerne mal etwas herausrutscht, habe ich mich gewöhnt.

3. Welche weiteren Projekte hast du damit umgesetzt?

Der PEX 400 AE war mittlerweile in solch vielen Projekten + Arbeiten eingesetzt, diese aufzuzählen würde diesen Rahmen hier sprengen.
Kurz gesagt, ist er immer dann im Einsatz, wenn flächige Schleif- oder auch Polierarbeiten anstehen.

4. Wie zufrieden bist du heute mit deinem Bosch Elektrowerkzeug für Heimwerker?

Wir (meine Familie und auch mein Spezl) sind absolut zufrieden mit diesem Gerät.
Ich empfehle den PEX 400 AE auch gerne an Interessenten weiter.
Diejenigen, welche der Empfehlung gefolgt sind, haben es nicht bereut.

Gruß
Dieter

 

Zitat von kaosqlco
Manchmal wünsche ich mir, das Gerät als Stationärgerät auf dem Tisch betreiben zu können und dann kleinere Werkstücke mit der Hand zu führen, statt umgekehrt das Werkstück einspannen zu müssen und den PEX zu führen.
Dazu benutze ich eine Klappwerkbank und spanne den PEX dort ein - funktioniert prima!

 

Zitat von Kneippianer
Dazu benutze ich eine Klappwerkbank und spanne den PEX dort ein - funktioniert prima!
Das ist auch 'ne Idee. Danke für den Tipp.
Eine Klappwerkbank habe ich leider nicht und würde sie in meiner kleinen Werkstatt auch nicht mehr unterbekommen.
Wenn ich mal viel Zeit habe, werde ich mir vielleicht mal eine Vorrichtung zur Befestigung der PEX am MFT bauen. - Da ich mir die Bestigungsmöglichkeit aber nur manchmal wünsche, steht das nicht sehr weit oben auf meiner Prio-Liste.

 

Langzeitprodukttest von kindergetuemmel
1. Nutzt du das Gerät noch?
Ich bin ganz begeistert von dem Gerät und verwende es bei vielen Projekten.

2. Kannst du deine Meinung im Produkttest von damals heute noch bestätigen?
- Das Meiste kann ich heute erneut bestätigen. Einzig, der Zusatzgriff wurde von mir irgendwann demintiert und nie vermisst. Dieser ist meiner Meinung nach überflüssig, da die Form des Gerätes so angenehm ist, dass es sehr gut in der Hand liegt. Allerding könnte hier die Gefahr der Überhitzung entstehen, weil man die Öffnungen mit den Händen verschließt. Dass das Gerät sehr heiß wird, ist mir aber noch nicht aufgefallen.
- Die Zuleitung und der Stecker könnten, wie damals beschrieben, höherwertig, bzw. anders ausgeführt sein. Auch die Länge der Leitung kann durchaus länger sein.
Hier würde ich den Vorschlag machen, dass die Leitung, ähnlich einer Kaltgeräteleitung, wechselbar ist. dann kann man sie nach seinen Bedürfnissen von der Länger her auswählen.
- Negativ aufgefallen ist mir, dass der Staubbehälter permanent abfällt. Wenn die Dichtung staubfrei ist, mag das etwas besser sein, ist aber definitiv verbesserungswürdig.
- Das Öffnen des Behälters ist tausendfach geschehen und immernoch o.k., könnte aber "hübscher" sein.

3. Welche weiteren Projekte hast du damit umgesetzt?
Da das Gerät sein angenehm in der Handhabung ist, nehme auch ich den PEX 400 AE für sehr viele Arbeiten, so hat er bei mir Tische Schränke und Bretter geschliffen.

4. Wie zufrieden bist du heute mit deinem Bosch Elektrowerkzeug für Heimwerker?
Ich bin noch immer begeistert! Kleine Kritikpunkte habe ich oben angebracht.
Ich würde/werde das Gerät auch heute noch weiterempfehlen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_9455.jpg
Hits:	0
Größe:	97,5 KB
ID:	36852   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_9456.jpg
Hits:	0
Größe:	75,0 KB
ID:	36853  

 

Zitat von kindergetuemmel
Langzeitprodukttest von kindergetuemmel
1. Nutzt du das Gerät noch?
Ich bin ganz begeistert von dem Gerät und verwende es bei vielen Projekten.

2. Kannst du deine Meinung im Produkttest von damals heute noch bestätigen?
- Das Meiste kann ich heute erneut bestätigen. Einzig, der Zusatzgriff wurde von mir irgendwann demintiert und nie vermisst. Dieser ist meiner Meinung nach überflüssig, da die Form des Gerätes so angenehm ist, dass es sehr gut in der Hand liegt. Allerding könnte hier die Gefahr der Überhitzung entstehen, weil man die Öffnungen mit den Händen verschließt. Dass das Gerät sehr heiß wird, ist mir aber noch nicht aufgefallen.
- Die Zuleitung und der Stecker könnten, wie damals beschrieben, höherwertig, bzw. anders ausgeführt sein. Auch die Länge der Leitung kann durchaus länger sein.
Hier würde ich den Vorschlag machen, dass die Leitung, ähnlich einer Kaltgeräteleitung, wechselbar ist. dann kann man sie nach seinen Bedürfnissen von der Länger her auswählen.
- Negativ aufgefallen ist mir, dass der Staubbehälter permanent abfällt. Wenn die Dichtung staubfrei ist, mag das etwas besser sein, ist aber definitiv verbesserungswürdig.
- Das Öffnen des Behälters ist tausendfach geschehen und immernoch o.k., könnte aber "hübscher" sein.

3. Welche weiteren Projekte hast du damit umgesetzt?
Da das Gerät sein angenehm in der Handhabung ist, nehme auch ich den PEX 400 AE für sehr viele Arbeiten, so hat er bei mir Tische Schränke und Bretter geschliffen.

4. Wie zufrieden bist du heute mit deinem Bosch Elektrowerkzeug für Heimwerker?
Ich bin noch immer begeistert! Kleine Kritikpunkte habe ich oben angebracht.
Ich würde/werde das Gerät auch heute noch weiterempfehlen.
Das mit dem Staubbehälter kann ich bestätigen und er sitzt nicht rundherum genau. Auf der Oberseite schaut noch die Dichtung raus, er geht nicht komplett auf den absaugstutzen ..
Sonst ein Top Gerät.

 

1. Nutzt du das Gerät noch?
Das ist eins der meist genutzten Geräte in meiner Werkstatt

2. Kannst du deine Meinung im Produkttest von damals heute noch bestätigen?
Die Meinung kann ich voll und ganz bestätigen, auch wenn die Staubbox im Gegensatz zur Darstellung im Bericht, heute schon oft von allein vom Gerät fällt.

3. Welche weiteren Projekte hast du damit umgesetzt?
Sie alle einzeln aufzuzählen, würde mich Tage lang beschäftigen
Ich nutze ihn für alle Arbeiten, die den Chabby Look bekommen
und auch sonst für alle Schleifarbeiten und für Zwischenschliffe zwischen den einzelnen Farbaufträgen
(Bilder dazu im Anhang)

4. Wie zufrieden bist du heute mit deinem Bosch Elektrowerkzeug für Heimwerker?
Ich bin immer noch sehr zufrieden mit dem Gerät und er ist meine erste Wahl für alles was zu schleifen ist.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_2921.JPG
Hits:	0
Größe:	88,0 KB
ID:	36865   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_3065.JPG
Hits:	0
Größe:	98,7 KB
ID:	36866   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_3083.jpg
Hits:	0
Größe:	97,7 KB
ID:	36867   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_2967.jpg
Hits:	0
Größe:	85,3 KB
ID:	36868  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_2963.JPG
Hits:	0
Größe:	71,9 KB
ID:	36869   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_2968.jpg
Hits:	0
Größe:	77,6 KB
ID:	36870   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_3069.JPG
Hits:	0
Größe:	76,9 KB
ID:	36871   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_2974.jpg
Hits:	0
Größe:	113,5 KB
ID:	36872  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_2412.jpg
Hits:	0
Größe:	102,0 KB
ID:	36873  

 

Das Problem mit der Staubbox lässt sich mildern, wenn man hin und wieder die Nut in der Box sowie die Dichtung reinigt...

Bei mir fliegt sie auch nur, wenn ich lange durchgehend am Schleifen bin und beim Leeren der Box nicht mal eben mit dem Finger die Anschlüsse abwische.

 

Janinez  
ganz generell finde ich die Infos zu den Langzeittests einfach super - danke euch............

 

1. Na klar nutze ich es noch - es ist definitiv mein wichtigstes Gerät.
2. Zu 100 %.
3. Nahezu ausschließlich Regale und Schränke, jedenfalls alles, wofür man Leimholzplatten verwenden kann. Zuletzt: s. Bilder.
4. Sehr zufrieden.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG-20150928-WA0012.jpeg
Hits:	0
Größe:	56,8 KB
ID:	36979   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG-20150928-WA0014.jpeg
Hits:	0
Größe:	56,9 KB
ID:	36980  

 

1. Eines der am häufigsten benutzten Geräte.
2. Einen Punkt aus meinem Testbericht muß ich revidieren.
Ich schrieb das ich mir die Schleifleistung kaum besser vorstellen kann.
Mittlerweile weis ich das es deutlich besser geht.
Die Befestigungsschrauben ziehen den Schleifteller hohl, damit ist die Auflage gering und das Schleifmittel wird nur zu etwa 50% genutzt. Das Trägermaterial für den Klett ist einfach zu weich. Ich hab einen neuen Teller gekauft. Nicht Montiert war er nach aufgelegtem Stahllineal schön Plan. Montiert war das ein mittlerer Krater.
Ergo höhere Kosten, was ich verkraften kann. Die benötigte Zeit etwas zu schleifen ist aber dadurch deutlich höher, und schleifen ist jetzt nicht unbedingt meine Lieblingsbeschäftigung. Eher ein notwendiges Übel.
3. Zu viele Projekte um das alles Aufzulisten.
4. Von dem genannten Mangel abgesehen bin ich zufrieden.
Ein robustes Arbeitstier das klaglos seinen Dienst versieht.
Zu den genannten Problemen mit der Staubbox kann ich nichts sagen, seit dem Test habe ich die nicht mehr benutzt. Mit Staubsauger funktioniert das aber Prächtig.
Ob ich einem Bekannten das Gerät empfehlen würde?
Ich weiß es nicht, bei dem Schleifteller sehe ich einen Handlungsbedarf der das Gerät wirklich nach oben schiessen würde. Da ich aus zuverlässiger Quelle weiß, das der GEX 125/150 auch keinen wirklich planen Teller hat, scheint das ein allgemeines Problem der Schleifer aus dem Hause zu sein.
Bild 1: Auflagefläche des mitgelieferte Schleiftellers.
Bild 2: Der nachgekaufte Teller.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01008.JPG
Hits:	0
Größe:	279,4 KB
ID:	36982   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01011.jpg
Hits:	0
Größe:	79,5 KB
ID:	36983  

 

Hansemann, kann es sein, dass du den Teller zu stark angezogen hast?

 

Beim ersten Teller kann ich deine Vermutung ausschliessen, das war Werksseitig so.
Beim zweiten könntest du natürlich Recht haben.
Daraus ergibt sich aber eine andere kleine Schwierigkeit.
Zu fest = hohl.
Zu locker = vibriert sich los.
Also mittelmaß finden, vorrausgesetzt du hast Recht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht