Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

der Gewindestutzen an Dremel 8100, genaue Norm-Bezeichnung?

17.03.2014, 15:46
Geändert von erichvilz (17.03.2014 um 20:43 Uhr)
Wer kennt die genaue Norm des Anschlußgewindes an der Dremel?
Ich möchte die Dremel 8100 an einen Proxxon-Bohrständer anbringen, dazu benötige ich jedoch die genauere Bezeichnung bzw. Norm des Gewindes bei der Dremel?
Hat da jemand vielleicht bereits nähere Erfahrungen gesammelt,
vielen Dank schon mal für Eure Mühe und Antworten!
Gruß Erich
 
Dremel 8100 Dremel 8100
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Hallo Dremel-Fans,
habt Ihr alle den Original-Bohrständer, die Workstation 220, oder wie bohrt (fräst) ihr mit Kleinstwerkzeugen so ab ca. 0,3mm D aufwärts, doch nicht frei Hand?
Ich möchte meine Dremel in einem kürzlich günstig erworbenen Proxxon Micromot Bohrständer MB 200 nutzen.
Dafür benötige ich jedoch genauere Angaben über den Aufnahme-Gewindestutzen der Dremel!
Es gibts fertige Adapterhülsen zu kaufen, wie auf den Fotos ersichtlich, die ich jedoch selbst anfertigen möchte!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	$T2eC16F,!y8E9s2fjE)IBRLNP+(wHQ~~60_57.jpg
Hits:	0
Größe:	121,7 KB
ID:	25233   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	526_0.jpg
Hits:	0
Größe:	26,5 KB
ID:	25234   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	$_57.JPG
Hits:	0
Größe:	211,0 KB
ID:	25235  

 

Geändert von erichvilz (18.03.2014 um 11:55 Uhr)
Ich würde es spezielles Dremel-Sondergewinde nennen.

Werde aber mal versuchen, ob sich maßlich was ermitteln lässt.

 

Was anderes, warum machst Du nicht eine Aufnahme, durch die Du den Dremel steckst und mit der originalen Mutter sicherst? Das wäre sicher deutlich einfacher.

 

Das Gewind ist 19x2, siehe Fa. Usovo

 

Zitat von Ricc
Was anderes, warum machst Du nicht eine Aufnahme, durch die Du den Dremel steckst und mit der originalen Mutter sicherst? Das wäre sicher deutlich einfacher.
Hallo Ricc danke für Deine Antwort,
einfacher glaube ich nicht, da am Proxxon-Ständer, der Aufnahmewinkel eine Bohrung von 20mm hat und zu viel Platz verloren gehen würde d.h. nicht zur Verfügung steht!
Ich werde morgen paar Fotos machen um die Sachlage näher zu zeigen und das Ganze mal überdenken und überschlafen!
Das Gewinde scheint mir kein metrisches sondern eher englisch zu sein.
Ich habe mal an der Dremel mit Messschieber nachgemessen und mit einer Gewindelehre übergeprüft sowie auch recherchiert und "nachgeblättert".
Dabei bin ich auf das Gewinde 3/4"-12 UN gekommen

 

Zitat von gammasepp
Das Gewind ist 19x2, siehe Fa. Usovo
Danke Sepp,
das Gewinde der Fa. Usovo wird zwar passen, entspricht aber nicht ganz dem von mir ausgemessenen und festgestellten an der Dremel: 3/4"-12 UN (19,05x2,12)
Es sind kleine unterschiede in Durchmesser und der Steigung!

 

Hallo Erich,
3/4"-12 Gänge UNC wirst Du kaum finden. Entweder 3/4-10 (UNC) oder 3/4-16 (UNF)
Ich hab mal in meiner "Gewindebibliothek" recheriert. ;-)
Gruß Peter

 

An ein metrisches Gewinde glaube ich auch nicht. Habe eine Gewindelehre da und werde nachher auch mal messen.

Wenn ich mal Freilauf habe, könnte ich solch eine Buchse sicher auch drehen. Allerdings muss ich morgen mit meiner Kleinen zum Arzt (Pseudokrupp) und bin dann sicher den rest der Woche nicht auf Arbeit.

 

Zitat von gammasepp
Hallo Erich,
3/4"-12 Gänge UNC wirst Du kaum finden. Entweder 3/4-10 (UNC) oder 3/4-16 (UNF)
Ich hab mal in meiner "Gewindebibliothek" recheriert. ;-)
Gruß Peter
Hallo Peter,
ich bleibe bei meinen bisherigen Recherchen, bin mir jetzt sicher das es sich hier um ein amerikanisches Gewinde (UN) handelt, kein UNC auch kein UNF/UNEF oder UNS!
http://www.gewinde-normen.de/12-un-gewinde.html
Ich werde weiteres berichten und gleich Fotos usw. noch beibringen!
Gruß Erich

 

Geändert von erichvilz (18.03.2014 um 14:20 Uhr)
Hier möchte ich Euch näheres (über mein Problem) zeigen bzw. durch verschiedene Fotos erklären!
Den Adapter würde ich aus AlCuMgPb F37 oder noch besser CuZn39Pb3 selbst fertigen oder in meiner früheren Wirkungsstätte (durch meine Ex-Lehrlinge) anfertigen lassen!
Wenn das verwendete Gewinde keine offizielle Norm besitzt ist es doch auch kein Geheimnis und es müßte bei Dremel´s (Hersteller) doch in der Konstruktionsabteilung Leute geben, die sich dies´ausgesucht und was dabei gedacht haben!
Schöne Grüße
und auf weitere spannende Nachrichten wartend!
Erich
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2231.jpg
Hits:	0
Größe:	106,1 KB
ID:	25240   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2242.jpg
Hits:	0
Größe:	90,0 KB
ID:	25241   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2247.jpg
Hits:	0
Größe:	89,7 KB
ID:	25242  

 

Zitat von erichvilz
aus AlCuMgPb F37 oder noch besser CuZn39Pb3
Also umgangssprachlich Alu oder Messing?

 

Zitat von Fernton
Also umgangssprachlich Alu oder Messing?
Genau Fernton!
Da die Hülse sehr dünnwandig ist und stark belastet wird, sind diese beiden gewählten Legierungen von höher Festigkeit und dennoch gut zerspanbar!

 

Hallo,

wir haben an den Dremel-Geräten Zoll bzw Inch-Gewinde
verbaut.
Eine genaue Angabe über die Größe und Steigung liegen
uns auch nicht vor, da alle unsere Zubehöre darauf abgestimmt
sind.

Thomas_H

 

Die Bezeichnung des Gewindes müßte nach meinen Recherchen lauten:
Whitworth-Feingewinde BS 84: BSF 3/4-12

näheres unter:
http://www.gewinde-normen.de/whitworth-feingewinde.html

Gruß Erich

 

das nachfolgend aufgeführte, amerikanische Gewinde (Flankenwinkel 60°) entspricht fast dem vorhin, oben genannten englischen Gewinde (hier 55° Flankenwinkel) !

12-UN-Gewinde ANSI B1.1: 3/4 - 12UN

http://www.gewinde-normen.de/12-un-gewinde.html

Gruß Erich

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht