Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Der 1-2-do-Langzeitprodukttest zur Bosch Sägestation PLS 300 & der Universal-Stichsäge PST 800 PEL

10.10.2012, 15:28
Kathrin  
Liebe Community!

Die Produkttests sind ein wichtiger Bestandteil von 1-2-do.com.
Wir haben schon viel Input zu unseren Bosch Grün Produkten darüber bekommen.
Diese wertvollen Informationen helfen uns, unsere Tools zu optimieren.

So nah wie in euren Testberichten kommen wir der Meinung des Endverbrauchers sonst nie!

Heute starten wir den 1-2-do.com Langzeitprodukttest der Bosch Sägestation PLS 300 und der Universal-Stichsäge PST 800 PEL, denn natürlich interessiert uns eure Meinung zu den Testgeräten auch jetzt noch.

Wir bitten hiermit die Tester des Produkttests vom Juli 2010 um ein kleines
Feedback :O)

Hier gehts zum Produkttest Bosch Sägestation PLS 300 & Universal-Stichsäge PST 800 PEL


Schreibt uns kurz in diesem Thread eure Antworten auf folgende Fragen:

1. Nutzt du das Gerät noch?
2. Kannst du deine Meinung im Produkttest von damals heute noch bestätigen?
3. Welche weiteren Projekte hast du damit umgesetzt?
4. Wie zufrieden bist du heute mit deinem Bosch Grün Elektrotool?

Hier geht es zum Langzeitprodukttest!

Natürlich interessiert uns auch die Meinung aller anderen Besitzer der Bosch Sägestation PLS 300 und der Universal-Stichsäge PST 800 PEL

Viele Grüße
Kathrin
 
BOSCH, Lnagzeitprodukttest, Sägestation PLS 300, Stichsäge PST 800 PEL BOSCH, Lnagzeitprodukttest, Sägestation PLS 300, Stichsäge PST 800 PEL
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Gern beantworte ich die Fragen.

zu Nr. 1: ja bei uns ist das Gerät regelmäßig in Gebrauch
zu Nr. 2: an meiner Meinung hat sich nichts geändert, bin immer noch voll und ganz zufrieden
zu Nr. 3: Renovierung des Schlafzimmers, Zusägen der Abschlussleisten, Zaunbau im Garten
zu Nr. 4: Für die Projekte ich ich mit meiner Familie plane und umsetze ist das grüne Tool perfekt.

LG
Romy

 

Bine  
Habe mir einige der Testberichte zur Sägestation PLS 300 druchgelesen nachdem ich sie in einem Baumarkt gesehen habe .
Ich bin ehrlich , als ich das "Plastikteil" im Baumarkt gesehen habe hat es auf mich keinen Vertrauenserweckenden Eindruck gemacht aber nach den Testberichten bin ich ehrlich und möchte ich die nun auch haben ... *Weihnachten kommt bald * grins*

Super Videobeitrag von Meister Oli hat sich sehr viel mühe gegeben .

 

Meine derzeitigen Erfahrungen mit der Sägestation PLS 300 und der Stichsäge PST 800 PEL sind:
Sägestation:
Zu 1: Das Gerät wird immer eingesetzt, wenn mehrere Schnitte durchgeführt werden müssen. Für zwei oder drei "Allerwelts"-Schnitte baue ich das Teil nicht extra auf, bedingt durch meinen permanenten Platzmangel. Diffizile Schnitte, auch nur ein einziger, jedoch schon. Der Aufbau erfolgt inzwischen innerhalb 1 Minute.
Zu 2: Meine damalige Meinung wurde inzwischen bestätigt, auch dieses Arbeitsgerät bedarf einer "Einarbeitung" durch den neuen Erwerber, denn inzwischen bin ich viel sicherer in der Einstellung und Handhabung der PLS 300. Auch die Labilität habe ich in den Griff bekommen, denn erst während des Sägevorganges verschiebt sich der "Führungsschenkel" je nach Anlageseite der Stichsäge.
Zu 3: Die Sägestation wird von mir sehr oft verwendet, egal ob Projekt oder nicht Projekt, ich habe viel Bretter, Leisten oder Kanthölzer zu sägen, sogar für den Krippenbau (Basteln) wurde sie schon eingesetzt.
Zu 4, Stichsäge: Die PST 800 PEL war sehr gewöhnungsbedürftig für mich, besonders das Halten einer bestimmten, mittleren Drehzahl. Der Sägeblattwechsel funktioniert prima. Manchmal ist sie jedoch für den Einsatz auf der Sägestation etwas unterdimensioniert.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

1. Nutzt du das Gerät noch?
Sehr häufig sogar. Die Sägestation ist permanent aufgebaut und wird weiterhin für alle möglichen Arbeiten verwendet.

2. Kannst du deine Meinung im Produkttest von damals heute noch bestätigen?
Nein, nicht vollständig. Hatte damals 4 von 5 Punkten gegeben. Nach längerer Nutzung sehe ich jedoch eher 5 von 5 Punkten für die Sägestation. Das Spiel der Führungsschiene hat sich in der Praxis als irrelevant rausgestellt und Zwingen konnte ich bisher auch ganz gut anbringen.

3. Welche weiteren Projekte hast du damit umgesetzt?
- Mehrere hundert Quadradmeter Laminat und Parkett verlegt
- Ablängen von Holzlatten, -bettern und -bohlen für diverse Regale und Unterkonstuktionen


4. Wie zufrieden bist du heute mit deinem Bosch Grün Elektrotool?
Bin ich mit der Stichsäge sehr zufrieden, bis auf die fehlende Drehzahlbegrenzung. Vor allem das einfache Wechseln der Sägeblätter mit dem SDS find ich praktisch. Kannte vorher nur Befestigungen mit fummeligen Imbusschrauben.

 

Zu 1:

Die Sägestation in Kombination mit der Stichsäge ist für mich unverzichtbar geworden. Sobald ein Holzstück beim Sägen fixiert werden muss, kommt die PLS 300 zum Einsatz. Eigentlich ist die Sägestation schuld daran, dass ich immer noch keine Kapp und Gehrungssäge besitze. Wozu auch?

Zu 2:

Jein. Eigentlich war ich von der Sägestation schon überzeugt. Ein wenig Einarbeitung hat z.B. das Spiel in der Führung bei mir wettgemacht. Ich bin mit der Station und den Ergebnissen voll zufrieden.

Zu 3:

Projekte wie der Bettkastenbau, der Behälter vom gelben Sack, Bilderrahmen oder einfach nur das kürzen von diversen Leisten.

Zu 4:

Ich bin sehr zufrieden mit der Stichsäge. Das schnelle und einfache wechseln der Sägeblätter ist gut umgesetzt worden.

 

Zu 1:

Die Sägestation ist bei mir recht häufig im Gebrauch. Der Grund ist das Fixieren des zu sägenden Werkstücks, der leichte Aufbau und die einfache Reinigung.

Zu 2:

Meine Meinung von damals kann ich auch heute noch bestätigen. Inzwischen bin ich recht vertraut im Umgang und möchte die Sägestation nicht mehr missen. Besonders das vibrationsarme Sägen ist für mich von großem Vorteil.

Zu 3:

Zuletzt benutzten wir die Sägestation in der vergangenen Woche bei der Anbringung von Paneel-Brettern. Bei Freunden haben wir beim Laminatverlegen ausgeholfen, die Sägestation war mit dabei. Demnächst steht die Renovierung des Kinderzimmers an, auch da werden wir für das Sägen des Laminats die Sägestation verwenden.

Zu 4:

Mit der Stichsäge bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Das relativ geringe Gewicht und das einfache Auswechseln der Sägeblätter ist ein großes Plus. Auch die Stichsäge ist für mich inzwischen unverzichtbar geworden.

 

debabba  
Zitat von Sven_L
1. Nutzt du das Gerät noch?
Sehr häufig sogar. Die Sägestation ist permanent aufgebaut und wird weiterhin für alle möglichen Arbeiten verwendet.

2. Kannst du deine Meinung im Produkttest von damals heute noch bestätigen?
Nein, nicht vollständig. Hatte damals 4 von 5 Punkten gegeben. Nach längerer Nutzung sehe ich jedoch eher 5 von 5 Punkten für die Sägestation. Das Spiel der Führungsschiene hat sich in der Praxis als irrelevant rausgestellt und Zwingen konnte ich bisher auch ganz gut anbringen.

3. Welche weiteren Projekte hast du damit umgesetzt?
- Mehrere hundert Quadradmeter Laminat und Parkett verlegt
- Ablängen von Holzlatten, -bettern und -bohlen für diverse Regale und Unterkonstuktionen


4. Wie zufrieden bist du heute mit deinem Bosch Grün Elektrotool?
Bin ich mit der Stichsäge sehr zufrieden, bis auf die fehlende Drehzahlbegrenzung. Vor allem das einfache Wechseln der Sägeblätter mit dem SDS find ich praktisch. Kannte vorher nur Befestigungen mit fummeligen Imbusschrauben.


ich kann mich Svens Meinung voll und ganz anschließen!
unser nächstes Projekt ist ja im Januar der Große Umzug und ich freue mich schon, dann wieder mit der PLS 300 arbeiten zu können (Parkett wird verlegt). Habe die Station auch schon des öfteren verliehen bzw. weiter empfohlen und bisher auch von da nur positives gehört.

 

debabba  
So, wer hätte das gedacht, ein Freund hatte die PLS300 um Tag des Einlagerns unserer Möbel entdeckt und kurzhand mal ausgeliehen (jetzt weiss meine Frau auch wieder, was sie mir ausrichten wollte).
Egal jetzt hab ich also das Teil in der vorübergehenden FEWO und da der Langzeittest hier Thema ist, haben wir uns noch den passenden Fliesenschneider hierzu geleistet.
hierzu kommt noch ein Testbericht, da derzeit kein Projekt gemacht werden kann, wurde erstmal an Fliesen, einfach nur so getestet.
Erste Erkenntnisse gibt es allerdings schon:
1. Fliesen die Größer als 35cm sind, können nicht mit der PLS300 geschnitten (gebrochen werden), wohl aber mit einem Anschlag und dann eben per Hand...
2.Das brechen der Fliesen mit Hilfe der beiden Kegel erfordert etwas Übung.
3.stärker als 10mm sollte die Fliese nicht sein, falls doch, lieber eine elektrische Fliesenschneidmaschine verwenden.
4.Bei diagonal Schnitten der Fliese ist darauf zu achten, dass man die Kegel etwas hinter die Bruchkante stellt, damit der Bruch auch wie gewünscht erfolgt.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0662.jpg
Hits:	0
Größe:	118,2 KB
ID:	15552   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0664.jpg
Hits:	0
Größe:	118,2 KB
ID:	15553   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0666.jpg
Hits:	0
Größe:	83,8 KB
ID:	15554   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0665.jpg
Hits:	0
Größe:	75,8 KB
ID:	15555  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0667.jpg
Hits:	0
Größe:	97,3 KB
ID:	15556   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0668.jpg
Hits:	0
Größe:	107,4 KB
ID:	15557   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0669.jpg
Hits:	0
Größe:	121,6 KB
ID:	15558   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0670.jpg
Hits:	0
Größe:	88,3 KB
ID:	15559  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0671.jpg
Hits:	0
Größe:	112,0 KB
ID:	15560  

 

Ich habe zwar damals nicht beim Produkttest teilgenommen, habe mir aber aufgrund der Testberichte diese Sägestation zugelegt.

Laminat verlegen war damit ein Traum. Da in unserem Haus sogut wie keine rechtwinkligen Zimmer sind, ging so das Zuschneiden ziemlich exakt. Einfach den Winkel mit einer Schmiege aufnehmen und dann auf die Sägestation übertragen.
Alle Schnitte, die so gemacht wurden waren sehr exakt.

Lediglich die Funktion "Gehrung" hat mich nicht ganz überzeugt. Ich hatte mehrere Sockelleisten zu einer großen zusammenfügen müssen. Damit man die Übergänge nicht sofort sieht, habe ich sie per Gehrungsschnitt verbunden. Hier fehlt mir persönlich eine Anschlaghilfe, denn wenn man die Säge auf Gehrung kippt, ist die Führung eine ganz andere.

In der Beschreibung steht, dass man maximal 30cm lange Schnitte machen kann.
In meinem Projekt Waschbeckenunterschrank-fuer-Kinder kam die Station zum Einsatz und ich konnte auch 35cm lange Schnitte machen. Ging auch ohne Probleme. Mit Sägeblätter für winkelgenaue Schnitte sind mir sogut wie alle Schnitte gelungen.
Dabei muss man aber aufpassen, dass der Führungskanal auch noch gerade ist, denn der eingestellte Winkel kann sich sehr leicht verändern auf 35cm Länge.
Wenn man aber seinen Schnitt komplett anzeichnet, kann man den Führungskanal sehr sauber platzieren und fixieren.


Auch für Längsschnitte ist die Station wunderbar.

Für Wiederholungsschnitte lässt sich einfach mit einer Schraubzwinge eine Restholz fixieren.

Die Station möchte ich nicht mehr missen. Für alle kleineren Projekte kommt die Station zum Einsatz.

Ich hoffe, dass auch mein Erfahrungsbericht erwünscht ist

 

debabba  
mal nach oben schieben.
Wo sind die Erfahrungsberichte ? Mich würde interessieren, was die Mittster inzwischen für Erfahrungen gemacht haben. Waren doch mehr als nur wir 5-6 Tester?

 

Zitat von Marlingo
Ich habe zwar damals nicht beim Produkttest teilgenommen, habe mir aber aufgrund der Testberichte diese Sägestation zugelegt.

Laminat verlegen war damit ein Traum. Da in unserem Haus sogut wie keine rechtwinkligen Zimmer sind, ging so das Zuschneiden ziemlich exakt. Einfach den Winkel mit einer Schmiege aufnehmen und dann auf die Sägestation übertragen.
Alle Schnitte, die so gemacht wurden waren sehr exakt.

Lediglich die Funktion "Gehrung" hat mich nicht ganz überzeugt. Ich hatte mehrere Sockelleisten zu einer großen zusammenfügen müssen. Damit man die Übergänge nicht sofort sieht, habe ich sie per Gehrungsschnitt verbunden. Hier fehlt mir persönlich eine Anschlaghilfe, denn wenn man die Säge auf Gehrung kippt, ist die Führung eine ganz andere.

In der Beschreibung steht, dass man maximal 30cm lange Schnitte machen kann.
In meinem Projekt Waschbeckenunterschrank-fuer-Kinder kam die Station zum Einsatz und ich konnte auch 35cm lange Schnitte machen. Ging auch ohne Probleme. Mit Sägeblätter für winkelgenaue Schnitte sind mir sogut wie alle Schnitte gelungen.
Dabei muss man aber aufpassen, dass der Führungskanal auch noch gerade ist, denn der eingestellte Winkel kann sich sehr leicht verändern auf 35cm Länge.
Wenn man aber seinen Schnitt komplett anzeichnet, kann man den Führungskanal sehr sauber platzieren und fixieren.


Auch für Längsschnitte ist die Station wunderbar.

Für Wiederholungsschnitte lässt sich einfach mit einer Schraubzwinge eine Restholz fixieren.

Die Station möchte ich nicht mehr missen. Für alle kleineren Projekte kommt die Station zum Einsatz.

Ich hoffe, dass auch mein Erfahrungsbericht erwünscht ist
Ich sage: Selbstverständlich, denn Erfahrung ist Erfahrung!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht