Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dekupiersäge Hilfe bitte

22.11.2015, 15:43
Hallo Liebes Forum Team,

kurz zu mir ich habe mit dem Hobby Dekupiersäge angefangen etwa seit 3 Wochen nach dem mir Laubsäge (grobe Formen) nicht mehr reicht, und nach einige gelungene " Versuchen" WILL meine Frau ein Schwibbogen haben, und ich ströbe mich immer davor, weil ich nicht weiß wie ich die feine striche sägen kann, ohne gleich den 6´- 8´er Bohrer zunehmen. Ich dachte mir mit eine feinere Sägeblatt jedoch wie soll das gehen? Da ich festgestellt habe das die DKS 125 von Luxus Toll Stiftsägebläte hat,sprich müsst schon ein breites Loch sägen.
Habt ihr Tipps wie ich das hin bekommen könnte ohne zu sägen ?
Wie macht ihr das und gibt es überhaupt feine Stiftsägenblätter ?




Vielen Dank im Vorraus
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Hallo Knispel0815,
estmal ein herzliches Willkommen hier im Forum, ich kann Dir leider nichts genaues zu Deinem Prob. sagen, meines Wissens gibt es Adapter um die runden Sägeblätter in die Aufnahmen der Stiftblätter einzusetzen, ich bin da allerdings nicht wirklich im Thema da ich keine Deku besitze. Es gibt aber hier im Forum einige die sich mit dem Thema auskennen, ich denke Du wirst sicher eine aussagekräftige Antwort bekommen

 

Maggy  
Hallo Knispel,
preiswerte Dekupiersägen haben meist als Grundausstattung Stiftsägeblätter und müssen umgebaut werdden.
Teuerere Dekupiersägen haben meist von Haus aus stiftlose Blätter und benötigen keine Umbauten auf Adapter.
Da sich Deine Dekupiersäge im unteren Preissegment bewegt, vermute ich stark, daß Du nur mit Stiftsägeblättern arbeiten kannst. Dann wären feine Innenschnitte undenkbar. Für viele Dekupiersägen wie Proxxon kann man sich mit Adaptern anderer Firmen (zB Hegner) helfen. Dazu gehört ein bißchen Geschick um die Säge umzurüsten. Du müßtest mal bei Deiner Säge gucken wie die Blatthalterung aussieht und dann weiter suchen welcher Adapter da evt passen würde. Saubere Innenschnitte bekommst du nur mit stiftlosen Sägeblättern hin und bohrst die Löcher für die Innenschnitte mit 1,5 mm oder 2 mm Bohrer, je nach Bedarf.

 

Hallo Knispel . Ich kann Maggy nur Recht geben als erstes müsstes du Rausfinden ob es für deine Maschine passende Adapter gibt , Ansonsten könntest du als Alternative feine Schnitte mit dem Brennpeter andeuten.

 

selbst bei meiner preiswerten DS waren adapter bei um runde oder stiftlose sägeblätter nehmen zu können
muß man eben umbauen

 

Bei Schwibbogen ist oft ein 1mm Bohrer schon zu groß!
Als Anfängerprojekt würde ich sowas nicht bezeichnen... Beim letzten habe ich 13,5 Stunden reine Sägearbeit gehabt, ohne Bohren...
Da ist Geduld und Technik gefragt! Habe mir lange keinen zugetraut, heuer habe ich gerade den zweiten unter der Säge! Und mit Stift gibt es da nix passendes, ich wünsche Dir viel Spaß und Durchhaltevermögen!
Übrigens coole Vorlagen gibt es unter www.va-holzkunst.de

 

Vielen Dank liebe Gemeinde,

nach dem ich im Internoch mal geschaut habe, konnt ich nicht fest stellen ob es Adapter für diese Dekupiersäge gibt.

http://www.obi.de/decom/product/LUX_...KS-125/3330081

Aber ja es handelt sich um unterste Preisklasse, wie immer einmal falsch beraten immer falsch beraten, nach meiner Erfahrung frage nie ein Baumarktverkäufer um rat !


Wie geh ich jetzt am besten vor?

Umtauschen und paar € drauf legen oder wie ?

 

Maggy  
Zitat von Knispel0815
Vielen Dank liebe Gemeinde,

nach dem ich im Internoch mal geschaut habe, konnt ich nicht fest stellen ob es Adapter für diese Dekupiersäge gibt.

http://www.obi.de/decom/product/LUX_...KS-125/3330081

Aber ja es handelt sich um unterste Preisklasse, wie immer einmal falsch beraten immer falsch beraten, nach meiner Erfahrung frage nie ein Baumarktverkäufer um rat !
Wie geh ich jetzt am besten vor?
Umtauschen und paar € drauf legen oder wie ?
Du mußt dir folgende Grundsatzfragen stellen:
1.wo liegt mein Sägeschwerpunkt?
2.was ist mir dieses Hobby wert?

zu 1.
Liegt Dein Schwerpunkt bei Schwibbögen mit viel Innenschnitten, die Säge - solange möglich - umtauschen
Liegt Dein Sägeschwerpunkt bei Aussägearbeiten ohne Innenschnitte (Holzfiguren etc) dann kannst du unter Umständen dich mit Deiner Säge anfreunden....

zu 2.
Eine gute Säge, die auch gut für Innnenschnitte geeignet ist, beginnt bei ca 250,-- € mit Einschränkungen (zB, Proxxon) Aber Du benötigst auch hier die Adapter voin hegner und mußt die Säge erst modifizieren. Möchtest Du eine gute Säge, die auch ohne Fummelei Innenschnitte macht, bist Du schon bei € 450,-- und aufwärts, möchtest Du noch Drehzahlregelung dazu, dann geht es noch höher......
also überlege gut, 2x billig gekauft ist immer teuerer als einmal gut.

 

Mit dem Wissen, was ich mir in den letzten 2,5 Jahren sammeln konnte, würde ich mir eine Maschine kaufen aus dem mittlerem Preissegment (z.B. Holzkraft DKS 530). Die hat schon eine Aufnahme für Blätter ohne Stift und eine Drehzahlreglung.

Dann kommt es darauf an, wie Maggy es schon geschrieben hat, was möchtest du alles damit machen. Ich habe mir dann vor kurzem die Excalibur EX21 CE zugelegt. Mit der bin ich bis jetzt voll zufrieden.

 

lässt sich so ein Adapter nicht selbst herstellen, ein Blatt mit Stifte nehmen und ca. 10mm unterhalb der Stifte absägen, knapp unterhalb der Stifte ein Loch für eine Schraube bohren, in die Schraube dicht am Kopf ein kleines Loch wo die Sägeblätter rein passen bohren. Jetzt die Schraube durch das Loch in der Stiftaufnahme, das Sägeblatt durch das Loch in der Schraube und alles mit einer Mutter festziehen.
Wie gesagt ich habe keine Deku aber so würde ich das erst mal versuchen.
Wenns nur für ein zwei Projekte ist, und die Säge nicht mehr zurückgegeben werden kann ist es ein Versuch wert.

 

wenn Du in der Bucht als Suchbegriff "Adapter Dekupiersäge Laubsägeblätter" eingibst kommen solche Adapter, evtl. ist das ja die Lösung für Dich.

 

Maggy  
Zitat von cyberman
lässt sich so ein Adapter nicht selbst herstellen, ein Blatt mit Stifte nehmen und ca. 10mm unterhalb der Stifte absägen, knapp unterhalb der Stifte ein Loch für eine Schraube bohren, in die Schraube dicht am Kopf ein kleines Loch wo die Sägeblätter rein passen bohren. Jetzt die Schraube durch das Loch in der Stiftaufnahme, das Sägeblatt durch das Loch in der Schraube und alles mit einer Mutter festziehen.
Wie gesagt ich habe keine Deku aber so würde ich das erst mal versuchen.
Wenns nur für ein zwei Projekte ist, und die Säge nicht mehr zurückgegeben werden kann ist es ein Versuch wert.
Naja, rein theoretisch ja. Man müßte dafür das allerdickste Sägeblatt nehmen, das es gibt, damit man das Loch bohren kann. Die von mir meist genutzten Sägeblättern 1mm oder noch schmäler wären ungeeignet. Und dann muß das ganze so sein, daß ein Blattwechsel möglichst schnell geht. Wenn du einen Schwibbogen sägst, der ca 100-300 Innenschnitte hat - je nach Aufwand - und jedesmal neu einfädeln mußt, dazu Schraubenzieher brauchst etc, dann verlierst du schnell die Lust. Aber zur Not, besser als nichts auf jeden Fall.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht