Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Deckenlampen ausrichten - welcher Laser?

08.01.2013, 09:30
Hi zusammen,

ich bin derzeit auf der Suche nach dem richtigen Kreuzlaser für die folgende Aufgabe:

Es sollen mehrere Deckenlampen im Raster montiert werden. Dazu muss ich zwei Laserlinien im 90°-Winkel an die Decke projezieren.

Hierzu meine Frage: welches Gerät ist hierzu geeignet? Ich habe bislang immer nur Anwendungen gesehen wo solche Linien an die Wand projeziert werden, nicht jedoch an die Decke. Reicht hier ein Quigo oder braucht man da sogar Produkte aus der blauen Serie? Und wie geht man vor?

Danke schonmal und viele Grüße!
 
ausrichten, Deckenlampe, Empfehlungen, Laser, Quigo ausrichten, Deckenlampe, Empfehlungen, Laser, Quigo
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Servus hasenhirn!

Ein Quigo wird hier nicht reichen. Für die von Dir gewollte Anwendung ist wohl mindestens der PCL 20 notwendig. (Alledings mit einer UPE von 130.-)

Bei diesem kann die Kreuzlinie fixiert werden, damit eine Projektion an die Decke möglich wird...

mfg Dieter

 

Zitat von Kneippianer
Servus hasenhirn!

Ein Quigo wird hier nicht reichen. Für die von Dir gewollte Anwendung ist wohl mindestens der PCL 20 notwendig. (Alledings mit einer UPE von 130.-)

Bei diesem kann die Kreuzlinie fixiert werden, damit eine Projektion an die Decke möglich wird...

mfg Dieter
... das ist soweit richtig, allerdings ist dann nicht mehr sichergestellt, dass die an die Decke projizierten Linien im rechten Winkel zueinander stehen. Den PCL 20 habe ich selbst und kann ihn für diese Aufgabe nur mit Einschränkung empfehlen.

Wenn Du mit NUR EINER LINIE an der Decke klar kommst, wäre der PLL360 (UvP 160€) der Einstieg ...

... wenn Du aber eine korrekte Kreuzlinie an der Decke benötigst, wirst Du an einem blauen Laser (GLL 3-80 P - UvP ab ~500€) nicht vorbeikommen.

 

Zitat von Linus1962
... das ist soweit richtig, allerdings ist dann nicht mehr sichergestellt, dass die an die Decke projizierten Linien im rechten Winkel zueinander stehen.
...wegen der Konvergenzen? Bei einem senkrecht ausgerichteten Laser sollten die projezierten Linien doch noch passen... ?!

 

Zitat von Kneippianer
...wegen der Konvergenzen? Bei einem senkrecht ausgerichteten Laser sollten die projezierten Linien doch noch passen... ?!
Ja klar, aber die jeweilige Ausrichtung ist dann immer ein Drama und der Laser steht permanent im Weg, wird erschüttert (neues Ausrichten erforderlich) oder sogar umgeworfen.

Bei einer Kassetten-/Rasterdecke (so habe ich das verstanden) ist der Raum ja auch etwas größer und dann reicht auch die Intensität des Lasers ggf. nicht aus und Du mußt ihn auf "einer Linie" verschieben um in der anderen Raumhälfte zu arbeiten.

Wenn es nicht "auf den Millimeter" ankommt geht das mit einem "feststellbaren Laser", aber wenn es schnell und exakt sein soll ist ein PCL 20 leider nur 2. Wahl ...

 

wenn es räumlich möglich ist, würde ich das Raster in aller Ruhe mit Tesakreppstückchen auf dem Boden vorbereiten und die Befestigungspunkte mit einem Lot auf die Decke übertragen. Und wenn der ganze Boden voller Kreppmarkierungen ist, kann man sich auch schon vorstellen, wie es einmal aussieht und ggfs. schmerzlos was ändern.
:-)

 

Geändert von Heinz vom Haff (08.01.2013 um 19:51 Uhr)
Zitat von Linus1962
Ja klar, aber die jeweilige Ausrichtung ist dann immer ein Drama und der Laser steht permanent im Weg, wird erschüttert (neues Ausrichten erforderlich) oder sogar umgeworfen...
Danke Dir für die ausfühliche Aufklärung! Über diese Unannehmlichkeiten habe ich nicht nachgedacht...

...dass wissen halt nur die Besitzer eines solchen Lasers...

 

Ich danke euch für die zahlreichen und schnellen Rückmeldungen

Auf den Millimeter kommt es nicht an, die Bohrlöcher für die Lampenmontage sollten jedoch schon so genau gesetzt werden können, dass sie a) auf einer Linie liegen und b) das 90° Raster zumindest annähernd getroffen wird. Könnte u.U. also auch mit einer Linie an der Decke klappen, die Anzahl der Lampen je Raum bewegt sich im einstelligen Bereich.

 

Zitat von hasenhirn
Ich danke euch für die zahlreichen und schnellen Rückmeldungen

Auf den Millimeter kommt es nicht an, die Bohrlöcher für die Lampenmontage sollten jedoch schon so genau gesetzt werden können, dass sie a) auf einer Linie liegen und b) das 90° Raster zumindest annähernd getroffen wird. Könnte u.U. also auch mit einer Linie an der Decke klappen, die Anzahl der Lampen je Raum bewegt sich im einstelligen Bereich.

Wenn der Raum relativ genau rechtwinklig ist und Du nur eine Linie benötigst, kannst Du den PCL20 gut verwenden.

Wenn auch noch die Möglichkeit besteht diesen an den Wänden zu befestigen kannst Du die Linie parallel zur Wand ausrichten und danach arbeiten oder Du besorgst Dir (ggf. im Set) noch das TP320 (kann ich wärmstens empfehlen!). Das läßt sich sehr randnah und stabil fixieren ohne Löcher in Wände zu bohren ...

 

Ich habe so einen günstigen Laser, der nur eine gerade Linie machen kann. Den hab ich mit einem Montageständer unter die Decke geklemmt und mittels Metermaß ausgerichtet. Auf diese Art habe ich 6 Spots im Bad und 4 im Gäste Bad installiert. Ob es auf den 10tel Millimeter stimmt weiß ich nicht, allerdings hängt alles optisch gerade (darauf kommts ja an) Statt dem Laser hätte ich auch eine Schnur verwenden können.
Wenn du das nur einmal machst, weiß ich nicht ob sich die Anschaffung der hochpreisigen Laser lohnt. Mein 08/15 Laser hat glaub ich 12 Euro gekostet und kommt unregelmäßig immer mal wieder im Einsatz.

 

Zitat von Thorsten2501
Ich habe so einen günstigen Laser, der nur eine gerade Linie machen kann. Den hab ich mit einem Montageständer unter die Decke geklemmt und mittels Metermaß ausgerichtet. Auf diese Art habe ich 6 Spots im Bad und 4 im Gäste Bad installiert. Ob es auf den 10tel Millimeter stimmt weiß ich nicht, allerdings hängt alles optisch gerade (darauf kommts ja an) Statt dem Laser hätte ich auch eine Schnur verwenden können.
Wenn du das nur einmal machst, weiß ich nicht ob sich die Anschaffung der hochpreisigen Laser lohnt. Mein 08/15 Laser hat glaub ich 12 Euro gekostet und kommt unregelmäßig immer mal wieder im Einsatz.
Im Grunde genommen finde ich diese Lösung recht akzeptabel. Man muß auch mal die Kirche im Dorf lassen. Wegen einmal Lampen montieren käme es mir auch nicht in den Sinn, Hightech für was weiß ich nicht zu ordern... Oder mal im Lampen-Fachgeschäft nachfragen: Bei uns kommt auch der Elektriker raus, und baut die Funzeln günstig an, wenn dort gekauft.

 

Also ich hatte das gleiche Problem. Eine Pendelleuchte über einem großen Esstisch, zentriert und am Tisch ausgerichtet, mit 6 Schrauben zu befestigen!

Ich habe mir bei OBI das Sonderangebot Bosch PCL 20 inklusive Stativ für 129,99 Euro statt 169,00 Euro gekauft. Dieser Kreuzlinienlaser hat zusätzlich eine Lotfunktion, welche einen, exakt ausgependelten, lotrechten Punkt nach unten und nach oben sendet.

Ich habe die Befestigungsschiene zentriert auf dem Tisch mit Tesafilm befestigt. Dann bin ich mit der Lotfunktion von Loch zu Loch gegangen und habe das entsprechende Pendant an der Zimmerdecke markiert.

So war das Befestigen der Lampe, mit Ausnahme des hohen Gewichtes der Lampe, ein Kinderspiel!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht