Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dauernd abreißende Sägeblätter für die Dekupiersäge

03.03.2012, 12:39
Also ich habe ständig das Problem das bei meiner Dekopiersäge die Sägeblätter abreißen...hab ihr Tipps welche ich nehmen kann bzw. welche relativ lange halten? (Habe bis jetzt immer die aus dem Baumarkt genommen.)

Lg Lena
 
Dekupiersäge, Sägeblätter Dekupiersäge, Sägeblätter
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
21 Antworten
Ich hatte das anfangs bei meiner Dekupersäge (Proxxon) auch. Mein Fehler war, dass ich die Sägeblätter (mit Stift an beiden Enden) nicht nur gespannt hatte, sondern auch in der oberen und unteren Aufnahme die Stifte des Sägeblättes gespannt hatte.

Als ich dann an den Aufnahmen des Sägeblattes die Spannvorrichtung locker lies und nur noch das Sägeblatt alleine gespannt hatte - das hält ja auf Grund der Stifte in den Aufnahme von alleine, war ich zufrieden und die Sägeblätter hielten viel länger.

Nachtrag:
Ich habe bis jetzt mit Sägeblätter von Proxxon gearbeitet...

 

Zitat von gschafft
Ich hatte das anfangs bei meiner Dekupersäge (Proxxon) auch. Mein Fehler war, dass ich die Sägeblätter (mit Stift an beiden Enden) nicht nur gespannt hatte, sondern auch in der oberen und unteren Aufnahme die Stifte des Sägeblättes gespannt hatte.

Als ich dann an den Aufnahmen des Sägeblattes die Spannvorrichtung locker lies und nur noch das Sägeblatt alleine gespannt hatte - das hält ja auf Grund der Stifte in den Aufnahme von alleine, war ich zufrieden und die Sägeblätter hielten viel länger.

Nachtrag:
Ich habe bis jetzt mit Sägeblätter von Proxxon gearbeitet...
Danke, wieder etwas gelernt, ich habe die gleichen Probleme. Auch mit Proxxon und auch mit einer etwas größeren. Ich werde mal deine Vorgehensweise probieren.

 

Hallo,
die Sägeblätter sollte man nicht zu stark einspannen.
1. spanne das Blatt so ein, dass du wenn du es zupfst wie eine Gitarrensaite, ein klares "Ping" zu hören ist. Zu vergleichen mit Weinkelchen, die man vorsichtig anstößt.
2. Stell dir die Frage, wie stark das Holz ist, ein Speerholzplatte von 0,5 cm lässt sich einfacher sägen wie 1,2 cm dicke Stärke.
So kann es sein das dein Blatt einfach zu dünn und zu "grob" ist zum sägen.
Bei groben Sägeblättern, kann zu schnelles Sägen aus zum abriss des Blattes führen.
3. Nutze eine passende Geschwindigkeit beim Sägen. Viele Dekupiersägen lassen sich elektronisch schneller oder langsamer stellen. Das macht oft viel aus, besonders wenn man unterschiedliche Holzarten sägt.

Viel Glück!

 

Nicht nur zu dickes Material ist schwieriger zu sägen. Sollte man zu schnellen Vorschub aufs Material bringen, kann es auch tödlich fürs Sägeblatt sein.


Ansonsten darauf achten, das das Sägeblatt nicht zu stramm sitzt... siehe oben (Pling) aber auch nicht zu locker... Hängt es durch, bleibt es auch gerne hängen.

 

Ist eine Scheppach von Ebay,da ist leider keine verstellung für die Geschwindigkeit drann.
Muss ich mal Probieren mit der Spannung.
Danke

 

Ist das Sägeblatt richtig herum eingespannt?
Wenn es falsch herum (Zahnung nach oben führend) eingespannt wird,
reißt es auch bei der kleinsten Berührung mit Holz

 

Da muß ich Sandburg wiedersprechen,ich habe schon oft Sägeblätter falsch herum eingespannt und damit ein Werkstück gesägt, es ist dabei noch nie eines gerissen, hatte mich nur gewundert warum ich so fest auf das Werkstück drücken musste;-)

 

Zitat von Holzfan
...
ich habe die gleichen Probleme. Auch mit Proxxon und auch mit einer etwas größeren. Ich werde mal deine Vorgehensweise probieren.
Und... hast du es schon mal versucht?

 

Bei meiner Proxxon ist es mir bisher nur 2x gerissen und das erst nach intensiver Nutzung. 




1. Feststellrad so locker wie möglich/nötig stellen (hinten am Sägearm)

2. Blatt zuerst unten und dann oben einspannen (oder mit Stift einhängen) und festdrehen 

3. Feststellrad vorsichtig wieder festdrehen und die Spannung des Sägebalttes kontrollieren (mehrfach erwähntes helles "Pling")




... wie es bei anderen Sägen ist weiß ich nicht aber das funktioniert bei mir recht gut.

 

Also das Problem hatte ich auch, habe aber keine Marken-Dekupiersäge sondern die aus Lidl und da ich Anfänger bin mit der Dekupiersäge konnte ich so meine erfahrungen sammeln, wie nicht zu fest Spannen, nicht verkehrtrum einspannen und und aber momentan komme ich zurecht und es macht sehr viel Spaß....

 

Zitat von Holzharry
Da muß ich Sandburg wiedersprechen,ich habe schon oft Sägeblätter falsch herum eingespannt und damit ein Werkstück gesägt, es ist dabei noch nie eines gerissen, hatte mich nur gewundert warum ich so fest auf das Werkstück drücken musste;-)
Sag mal, ist dein Werkstück dann nicht nach oben gedrückt worden? Durch den Schub der Aufbewegung muss man dann doch ganz schön gegendrücken oder?

 

Also wie jetzt? Sägezähne nach oben? oder nach unten? meine hatte ich aus versehen nach unten eingespannt und ging sofort zu bruch, da habe ich es umgedreht mit den sägezehne nach oben, da konnte ich schon mehr sägen........

 

homapf  
Die Zähne zeigen nach unten !!
Oftmals reißen die Blätter auch wenn der Schnitt ich sage mal gezwängt wird, zuviel Druck um eine Rundung oder Ecke.
Wenn die Blätter zu stramm gespannt sind reißen sie auch früher, bzw verschleißen schneller und es kommt zum Riss.

 

Wie homapf schon sagte ... die Zähne müssen immer nach unten zeigen, ansonsten hat man ein unsauberes Ergebnis beim sägen (Ausriß) und man kämpft mit dem Werkstück da man es mit aller Gewalt nach unten drücken muss (je nach Säge-Geschwindigkeit).

 

Zitat von Pirenci
Sag mal, ist dein Werkstück dann nicht nach oben gedrückt worden? Durch den Schub der Aufbewegung muss man dann doch ganz schön gegendrücken oder?
Natürlich, habe ich auch geschrieben

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht