Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dämmung: U-Wert und Wärmeleitgruppe

28.01.2015, 10:53
Ich möchte die Decke eines Kriechkellers dämmen. Zur Wahl stehen (Polyurethan)-Platten mit verschiedenen Angaben für die Wärmedämmung.
Einmal ist zum Beispiel von "U-Wert [W(/m²*K)] 0,81" die Rede, eine andere Platte hat die "Wämeleitgruppe ( WLG ) 023".
Nun frage ich Euch (und mich): Welche Platte dämmt besser bzw. wie rechnet man U-Wert in WLG um?
 
dämmung, Kellerausbau dämmung, Kellerausbau
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Servus kaledo,

die Umrechnung dürfte schwierig sein, da WLG in W/(m*K) angegeben wird, der U-Wert jedoch in W/(m²*K)...

W = Watt
m = Meter
m² = Quadratmeter
K = Kelvin

 

Danke Kneippianer. (Glückwunsch auch zum zweiten "p" im Namen )
Genau da liegt mein Problem - Mathe ist bei mir zeitlich schon ziemlich weit weg.
Das "verbindende Element" ist wohl die Wärmeleitfähigkeit (Lambda); aber da kommt auch noch die Zeit ins Spiel ...
Vielleicht gibt es ja eine "praktische" Annäherung. Ich hatte auf sowas wie 1:10 oder 1:100 gehofft, da es einmal um 1m und einmal um 1cm Dicke geht (WGL 023 steht ja eigentlich für 0,023 W/(m*K) ). Es bleibt schwierig.

 

Zitat von kaledo
Danke Kneippianer. (Glückwunsch auch zum zweiten "p" im Namen )
...das bedeutet dass man sich an die Lehre der fünf Säulen zum gesunden Leben nach Sebastian Kneipp hält (bin damit aufgewachsen - somit ist es für mich normal)

Zitat von kaledo
Genau da liegt mein Problem - Mathe ist bei mir zeitlich schon ziemlich weit weg.
Das "verbindende Element" ist wohl die Wärmeleitfähigkeit (Lambda); aber da kommt auch noch die Zeit ins Spiel ...
Vielleicht gibt es ja eine "praktische" Annäherung. Ich hatte auf sowas wie 1:10 oder 1:100 gehofft, da es einmal um 1m und einmal um 1cm Dicke geht (WGL 023 steht ja eigentlich für 0,023 W/(m*K) ). Es bleibt schwierig.
Man bräuchte die einzelnen Werte...

Aber vllt. weiß ja ein anderer noch mehr.

 

Im U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient, wurde früher als K-Wert bezeichnet) ist die Dämmstoffdicke oder der gesamte Wandaufbau schon enthalten.
Mit diesem Wert kann man die Dämmsysteme und Aufbauten direkt vergleichen, die EnEv schreibt einen max. U-Wert vor.

Der Lambdawert ("Wämeleitgruppe") gibt die Wärmeleitfähigkeit eine Baustoffes ohne Rücksicht auf die Dicke oder das gesamte System an.
Je geringer dieser ist, desto besser ist der Dämmwert des Baustoffes.

 

Geändert von Tackleberry (28.01.2015 um 20:28 Uhr)
Danke Tackleberry.
Mein Problem ist: Die eine Platte wird in den technischen Daten als "U-Wert [W(/m²*K)] 0,81" angepriesen, eine andere nur als der "Wämeleitgruppe ( WLG ) 023" zugehörig. Weitere Informationen (außer den Maßen) gibt es bei den beiden Platten nicht. Beim Googeln hab ich dann Definitionen gefunden, die jeweils auf Lambda verwiesen. Bei Dir hört sich das für mich so an, als sei WLG = Lambda-Wert (nach dem Komma). Hab ich das richtig verstanden? Dann wäre ich ja schon mal ein Schrittchen weiter. (Ich könnte natürlich auch einfach den Anbieter nach dem K-Wert fragen, aber ein bisschen möchte ich die Zusammenhänge auch verstehen.)

 

Um welchen Dämmstoff handelt es sich?

Vielleicht hilft dir die Formel weiter:

U= λ /d W/(m2K)

Demnach ist der U-Wert, der Lambdawert geteilt durch die Dicke des Baustoffes in Metern.

 

Danke!
Es sind Platten, wahrscheinlich aus Polyurethan. Angeblich sind die geeignet, um in (Kriech)kellern unter die Decke (mit Phenolharz) geklebt zu werden.

Umrechnung ist schon mal klar: bei 20mm ist d = 0,02, also Faktor 1/50 bzw. Faktor 50 überm Bruchstrich. 1 qm Fläche und 1K Temperaturdifferenz ebenso. Das ist doch schon mal was. Zum Wochenende werde ich mich da mal intensiv reinknien und nach Angeboten suchen.

 

Eigentlich isses ganz einfach zu berechen...
Du hast eine Platte WLG 023 und somit ein Lambda von 0,023 W/(mK) / Dicke der Platte in m = U-Wert.

Also ist die WLG 023 Platte wie angenommen
20mm dick ist dein U-wert = 0,023/0,02 = 1,15 W/(m²K).
Wäre deine WLG 023 Platte
30mm dick ist dein U-Wert = 0,023/0,03 = 0,77 W/(m²K).
(Werte sind auf 2 Nachkommastellen gerundet)

 

Geändert von CMueller82 (28.01.2015 um 22:44 Uhr) , Grund: Rechtschreibkorrektur
Danke! Nun seh' ich klarer. Mich hatten die Sekunden in irgend einer der Formeln irritiert. Ich werde also artig auf U-Werte umrechnen (ist ja auch das, was letztlich verbaut wird) und sehe dann, ob's für warme Füße und weniger Heizkosten reicht.

 

Keine Ursache... Aber Achtung: Rein der U-Wert deine Dämmplatte sagt noch nicht sonderlich viel darüber aus, was dein "Gesamtergebnis" an Heizkosteneinsparung oder "Wärmegewinn" sein wird... wenn du das ermitteln willst, wird es deutlich komplizierter... dann spielen nämlich noch Temperaturunterschiede zwischen kalter und warmer Seite, die Gesamtfläche und die bereits vorhandenen Decken eine Rolle. In dem Fall bin ich dann auch nicht tief genug drin um dir da verlässliche Berechnungen machen zu können.

 

Der U-Wert-Rechner auf u-wert.net ist ganz hilfreich um einen ersten Eindruck vom Gesamtaufbau zu bekommen. Vor allem auch was Tauwasser usw. angeht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht