Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dämmung kaufen für die Sparren (Decke) der Dachwohnung? Wo?Was?

14.02.2016, 22:32
Ich mache gerade die Dämmung neu für meine Dachgeschosswohnung.
Habe heute die alte runtergeholt. Waren so 5 cm Dämmwolle in schwarzen Zeugs eingepackt aus den 60 Jahren.Uriges Zeugs.
Also nicht die Dämmung direkt an den Dachsparren des Daches (ist keine) sondern auf der Ausbauwohnung (Decke).
Dazu brauche ich eine Art "Steinwolle" oder "Mineralwolle".
Was nimmt man da, möglichst preiswert und effektiv! 120 cm bis 140 cm Stärke.

Bei Baumarkt gibt es verschiedene Marken ....und Ausführungen. Bin da verwirrt.
Isover oder Rockwool...oder was sonst...
Muss ich da irgentwo besonders drauf achten?

Bei welchen Baumarkt bekommt am preiswertesten solche Dämmung?
Brauche wohl 64 quadratmeter...
Unbedingt soll eine Isolierende Wirkung auch im Sommer hergestellt werden, bisher immer Probleme bei extremer Wärme.
 
Dachbodendämmung, dämmung, Mineralwolle, Steinwolle Dachbodendämmung, dämmung, Mineralwolle, Steinwolle
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Hallo ist das Dach nicht gedämmt. Dann bringt dir die dämmung auf der decke nicht viel .weil da die meiste Wärme flöten geht. Wenn du es doch machen möchtest kannst du Mineralwolle nehmen welche Marke ist egal wir nehmen immer rockwool. Und die dicke nimmst du das möglichste was geht . Und im baumarkt würde ich das nicht kaufen ich würde zum Baustoff Händler gehen .

 

Achso und interessant wäre wenn du mal sagen kannst wie dein Dach aufgebaut ist .sollte das so sein das du von innen die Ziegel sehen kannst .dann ist es schlecht weil sich dann die dämmung mit Feuchtigkeit voll setzt .dann ist die dämmwirkung gleich null.

 

Moin,
die Freundlichen aus dem Baustoffhandel können dir evtl. ein paar Tips zum Aufbau der Dämmschicht geben (Dampfsperre, Materialdicke, bestimmte rechtliche Vorgaben usw...). Die Dämmung sollte ja auch noch verkleidet werden. Es gibt z.B. Dämmaterial mit einem verstärkten Vliesrücken.
Wenn es nicht nur 1-2qm sind, lohnt sich der Weg zum Baustoffhandel und auch die Zeit für eine ausführliche Beratung.
Gruss
vitalman

 

Wenn ich es so richtig verstehe ist es eine ähnliche Ausgangssituation wie bei mir:
Boden vom Dach mit Glaswolle gedämmt, Haus aus den 60ern, keine Dachdämmung

Da kommst Du mit einer billigen Hoplahop-Lösung nicht weit.

Mein Aufbau war folgender:
- Dampfbremse unter die Sparren (außer im 1.Stock, da blieben die Sauerkraut-Platten)
- Isover (Ökotest "sehr gut") 140mm zwischen die Sparren
- ca. 20cm Bauder seitlich an die Gauben (Dach der Gaube wie Rest vom Dach)
- 5,5cm Pavatex-Alternative auf die Sparren
- Dach neu gedeckt, weil der Aufbau ein paar Ziegelreihen mehr braucht
Und die Decke vom Dachboden mit OSB beplankt, zum Ausgleich und damit die alte Glaswolle nicht so rumstaubt

Die Investition (2012 in Summe ca. 8000,-) hat sich auf alle Fälle bezahlt gemacht.
Vorher ist im 1. Stock die Kälte so richtig an den Dachschrägen heruntergekrochen,
jetzt ist es tiptop und die Kids haben am Dachboden eine schöne Spielewiese.
(auch das Bad im 1. Stock wird jetzt schön warm, was man vorher vergessen konnte)

Wie vitalman schon schrieb:
Sprich mit dem Energieberater vom Baustoffhandel - das kostet nichts und bringt viel.

 

Geändert von StepeWirschmann (15.02.2016 um 07:57 Uhr)
Spiel dich mal etwas mit den u-wert-Rechner und unterschiedlichen Aufbauten und Dämmstoffen rum: https://www.u-wert.net - das ist ganz aufschlussreich, insbesondere auch für den Hitzeschutz und - wichtig - die Kondensat-Gefahr.

Wenn Dir der sommerliche Hitzeschutz wichtig ist, würde ich das Glas-/Steinwollezeug aus dem Baumarkt liegen lassen und lieber in Richtung Naturmaterialien gehen. Wichtig für den Hitzeschutz ist die Rohdichte und die Wärmespeicherfähigkeit des Materials. Nachteil: Sie haben etwas schlechtere Isolierungswerte (dämmen aber immer noch sehr gut) - irgendwas ist halt immer...

Wir haben für Decke/Zwischensparren Hanfland Naturflex genommen (rieselt etwas fies beim verbauen, Maske notwendig, aber man macht das ja nur 1x). Abseiten haben wir wandseitig noch mit Holzfaserplatten (Hausmarke = teurere Marke ;-) isoliert. Das hat super geklappt, auch nach mehreren heißen Tagen im Sommer hatten wir noch eine sehr annehmbare Schlaftemperatur im Dachgeschoss.

Lies dir die Infos dort einfach mal durch.

P.S.: Bei uns sind die Dachsparren auch nicht gedämmt, nur die oberste Geschloßdecke und die Abseiten.

 

Geändert von AlexG (15.02.2016 um 09:00 Uhr)
Es gibt diese Folie zur Dachdämmung von Außen, also über der Wohnung quasi, auf den Sparren!
https://www.bausep.de/bauder-top-select-dampfbremse-75-qm.html#collateral-tabs

Blos Sauteuer! Frage! gibt es eine Dampfbremsfolie mit ähnlichen oder gleichen Eigenschaften von einer anderen Firma?

 

Geändert von Funny08 (17.02.2016 um 07:46 Uhr) , Grund: Hyperlink entfernt - siehe AGB
Hmmm, Fragen - Auf keine Antwort eingehen - was neues Fragen (nicht so toll..)
Wie schon geschrieben würde ich einfach zum Baustoffhändler und dort fragen.
(bei mir hat die Pavatex-Alternative auch nur die Hälfte gekostet..)

Wie ist bei Dir der erste Stock an der Dachschräge gedämmt?
Wie stellst Du die Verbindung zwischen 1.Stock-Dämmung und Dachgeschossdämmung her?

@ Mit Baustoffhandel meine ich so was z.B.
http://www.wadenklee-baustoffe.de/energieberatung.html
(gibt's bei Dir in der Nähe bestimmt auch - unter "Service" ist ein Bild - die sehen alle ähnlich aus..)

 

Geändert von Funny08 (17.02.2016 um 07:46 Uhr) , Grund: Hyperlink entfernt
Zitat von Holzamateur12
Es gibt diese Folie zur Dachdämmung von Außen, also über der Wohnung quasi, auf den Sparren!
https://www.bausep.de/bauder-top-select-dampfbremse-75-qm.html#collateral-tabs

Blos Sauteuer! Frage! gibt es eine Dampfbremsfolie mit ähnlichen oder gleichen Eigenschaften von einer anderen Firma?
Die Dampfbremse ist auf der Innenseite: Dachziegel => Lattung => Dachpappe => Sparren mit Zwischensparrendämmung => Dampfbremse => Lattung => Verkleidung. Evtl noch mit zusätzlicher Untersparrendämmung, dann ändert sich der Aufbau etwas, aber das kannst Du googlen, da gibts viele gute Skizzen.

Wir haben die Pro Clima DB Plus https://www.bausep.de/pro-clima-db-plus-dampfbremsbahn.html genommen. Lässt sich super verarbeiten.

 

Geändert von AlexG (16.02.2016 um 08:07 Uhr)
Hallo
er meint das es dampfbremsfolie gibt für außen, die benutzt man wenn ich die Dach Fläche runter nehme und nicht von innen die dampfbremsfolie ziehe .

 

Und ein altes Dach von innen einfach zu Dämmen ist auch nicht so einfach. Wenn man überlegt früher wurde die trage Lattung direkt auf den Sparren genagelt das macht man heute nicht mehr. Wenn ich jetzt einfach die dampfbremsfolie ziehe liegt diese genau unter den Ziegel nicht nur das eine dampfbremsfolie keine Wasser führende Bahn ist . Die dampfbremsfolie würde nicht lange halten.


Heute ist der Aufbau so wenn man das Dach neu macht. Dampfbremsfolie einziehen und luftdicht an feste Bauelemente verkleben , zwischen Sparrendämmung so viel wie stark der Sparren ist . Dann kommt eine Unterspanbahn. Und jetzt kommt die konterlattung diese wir auf den Sparren mit dichtband genagelt und da drauf kommt meine tragelattung wo später die Ziegel drauf kommen . Und so kann Luft unter den Ziegel kommen und es bildet sich kein Wasser .

 

Ihr habt recht! Ist unhöflich nicht auf antworten einzugehen! War aber keine Absicht.
Vielles geht etwas an der Sache aber auch vorbei.
Das Dach ist mit neueren Tondachpfannen bedeckt, darunter 5mm Holzfaserplatten oder wie die heißen.

Die Schrägen dämmen macht nur Sinn wenn ich mal alles ausbaue! Im Moment ist nur die Hälfte ausgebaut, der Rest ist kalter Dachboden.
Würde ich nun die Dachschrägen dämmen und die eigentliche Wohnung nicht, würde ich ja quasi bis unters Dach heizen, was unsinn wäre.

Dieses Naturzeugs kaufen ist ja schön und gut, aber bestimmt auch teurer...
Auch wenn ich zum Händler vor Ort gehe, anstatt zum großen Baumarkt....
Will da aber gerne mal nachfragen.
Danke Euch für Eure Hilfe und Antworten! Suche mir wie immer das Beste da raus und erweitere meinen Wissenstand damit.
Es wird wohl auf Rockwool Steinwolle 140er hinauslaufen für Sparrendämmung.
Glaswolle nimmt man meist für die Schrägen, weil die besser klemmt.
Steinwolle ist besser Schallisolieren, und hat von jeder Eigenschaft einen gewissen Grundstock.
Momentan ist keine Dampfbremsfolie drin! Noch nie gewesen! Und da ist seit 47 Jahren kein Schimmel! weil luftiger Dachboden!?->trocknet alles schnell wieder ab, das die Ursache...wohl..warum es auch ohne geht.

Von Innen kann ich nicht alles mit Dampfsperrfolie machen. Weil ich ja dann alle Decken abreißen müsste, bleibt somit die Außendampfbremsfolie.
Aber für das Geld...?
Wenn ich eine Gipskarton Doppelbeplankung habe, vielleicht wirkt dies auch schon als kleine Dampfbremse?
Ich bin immer mehr dafür, das ich wohl die alten Rigipsplatten dran lassen werde. Mein Bruder meint auch, lass die blos dran, da hast du eine gerade Fläche jetzt, neue Platten muss du eventuell noch ausgleichen, oder da fällt sonst was ab.

Blos wenn ich eine Doppelbeplankung mache, dann kann ich keine Dampfbremse unter machen. Oder am Rigips....aber das ist alles auch...

 

Schön, dass es jetzt etwas ausführlicher ist, denn scheinbar ging es echt aneinander vorbei.

Wenn ich es recht verstehe willst Du nur den Boden vom Dachboden zwischen den Sparren isolieren. - Da würde ich auch die braune Steinwolle ohne Dampfbremse nehmen.

Wenn der 1. Stock an den Schrägen gar nicht isoliert ist, wird dir das allerdings nicht sonderlich viel bringen.
Da unter den Tondachpfannen 5mm Holzfaserplatten ist und der 1. Stock schon ausgebaut ist, halte ich es für das günstigste die Dachschräge vom 1. Stock mit Papierfasern auszublasen. (haben zwei Kumpels vor 2 bzw. 5 Jahren und
mein Onkel vor 20 Jahren gemacht und sind alle sehr zufrieden)
https://de.wikipedia.org/wiki/Einblasd%C3%A4mmstoff
http://www.kapraun.de/warmedammtechnik.html
(vielleicht gibt es etwas ähnliches in Deiner Nähe..)

 

Geändert von StepeWirschmann (17.02.2016 um 07:41 Uhr)
Ist es vielleicht möglich von Dachboden aus die schrägen zu Dämmen das man die dämmung von oben einschiebt. Ist nicht das beste aber wenn du nicht von aussen dran möchtest oder von innen nicht die platten weg machen möchtest . Was ist den hinter den regipsplatten eine nomale verlattung dann müsstest du mit den schrauben genau wieder die Latte treffen um die 2 Lage fest zubekommen

 

es ist schwierig zu erklären, wohl!
Die Schrägen dämmen bringt nichts!
Weil der ganze Dachboden nicht ausgebaut ist! Ich würde dann den kalten Dachboden mit heizen! Das macht man nicht! Man isoliert nur die eigentliche Wohnung. Selbst bei Neubauten macht man das so. So ist mein Kenntnisstand.
ok!
Danke für die Tipps!
Gruß

 

Vielleicht gehen wir vom falschen Schnitt aus.
Ich schreibe die ganze Zeit von diesem Schnitt. (sieh Bild)

Bei der blauen Linie würde ich auch die braune Steinwolle ohne Dampfbremse nehmen.

Wenn bei den grünen Linien nichts gedämmt ist (nur 5mm Platte, Sparren und Gipskarton)
wird Dir die Decken-Dämmung im Sommer und Winter leider sehr wenig bringen,
- Dort würde ich, wie oben schon beschrieben, mit Isofloc ausblasen lassen.

Meiner Meinung machen nur beide Maßnahmen zusammen Sinn. (blaue + grüne Linie)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Haus_Schnitt.png
Hits:	0
Größe:	16,9 KB
ID:	39186  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht