Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dämmen der Kellerdecke

02.12.2013, 11:08
Geändert von vividas (02.12.2013 um 11:16 Uhr)
Moin Moin,

jetzt zur kalten Jahreszeit merke ich wie unsinnig eine (Tief-)Garage im Haus ist. Die kalte Luft fällt nach unten in die Garage und da dooferweise das Wohnzimmer genau darüber liegt merkt man es deutlich. Aber sie ist nun mal da und ich muss damit leben.

Jetzt mein verwegener Plan - Dämmen der Kellerdecke und des Garagentors.

Ich wollte eigentlich Styrodur nehmen, allerdings ist meine na ja - "Gratisversorgung" nicht mehr gegeben. Und das Zeug ist Sauteuer. Kann ich auch Styropor nehmen? 6cm Stärke sollten wohl reichen? Und ich habe noch viel Ansetzbinder vom Innenausbau über, kann ich das zum Ankleben nehmen?

Bis denn

EDIT: Was haltet ihr http://www.eu-baustoffhandel.de/voll...032-stufenfalz davon?
 
Keller, Wärmedämmung Keller, Wärmedämmung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Um das Elend zu verdeutlichen, ein Foto.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kalte garage.jpg
Hits:	0
Größe:	47,6 KB
ID:	23287  

 

Ja kannst du nehmen ist alles OK. Es werden ja ach die Gipskartonplatten mit Styropor drauf mit Ansetzbinder gelebt und an der Decke hält das Styropor problemlos.
10cm wäre besser aber 6 cm ist besser wie nichts.

 

Ok, danke. Ich denke 10 cm sind auch wirklich besser.

 

10cm Styropor an die Decke. Klebt auch mit Fliesenkleber.
Das Tor würde ich mit 6cm bekleben...Weiß allerdings nicht welcher Kleber, da Fliesenkleber auf Metall nicht klebt (denk ich mal)?
Beim Tor musst aufpassen, dass du nicht zuviel Gewicht draufbringst, ansonsten schaffen es die Federn und der Motor (bzw. die Hand ;-) ) nicht mehr das Tor zu öffnen

 

Hmm evtl Silikon für das Garagentor?

 

Silikon statt Präszision ;-)

Ich glaub ich würde nach Montagekleber schauen, der auch Metall klebt, sollte besser halten

 

Von dem Link halte ich nicht viel.

 

Der Link selber oder das Produkt? falls es stört, nehme ich den raus. Hab nichts mit der Firma zu tun.

 

  1. Alternativ würde ich Dir vorschlagen das Garagentor zuzumauern und eine Überdachung alla Carport auf die Zufahrt zu legen.
  2. Evtl. sogar dorthin ein neues Garagentor mit Dämmung zu versetzen. Lang genug ist ja die Ein- Zufahrt und bietet sich geradezu an.
  3. gewinnst Du einen zusätzlichen Raum, der noch beheizt werden könnte.
Klar, das kostet natürlich mehr als die Isolierung, aber denk mal darüber nach...

 

Ist mit Sicherheit keine schlechte Idee, sprengt aber im Moment etwas das Budget. Zeitlich, sowie das vom schnöden Mammon.

 

Na soooooviel kostet das auch nicht Beispiel 240+Versand Soviel dürfte auch eine gute Isolierung der Kellerdecke kosten.

 

Na ja, das ist ja nur das Carport. Beim mauern kommt ja noch einiges dazu, Steine, Mörtel, Klinker usw...

Ich denke ich werde es erst einmal bei einer Deckendämmung belassen und es als Projekt hier einstellen.

 

Ok, mach das erstmal. Behalte aber mal die Carport-Vorbauversion im Gedächtnis! irgendwann wird sich jemand über so einen Raum freuen.

 

Funny08  
Entschuldige das Offtopic - aber die Trichterförmige Einfahrt ist ja Ideal für Frauen - so landen sie auf jeden Fall irgendwann mitten in der Garage *duck*schnellweg

Aber mal ernst - sofern die Garage nicht beheizt ist, ist es unsinnig das Tor noch extra zu Isolieren, da würde die Wand und Deckenisolation vollkommen ausreichen. Desweiteren, wenn du die Garage abdichtest, bekommst du evtl Probleme mit der Feuchtigkeit, da diese dann abgeführt werden muss und das Auto läuft gefahr schneller zu rosten als in unbezeizter Garage

 

Die Garagendecke zu Dämmen und somit Energiekosten zu sparen ist natürlich sinnvoll. Das Garagentor dabei eher weniger...von der Gefahr der Schimmelbildung durch zuviel Feuchtigkeit ganz zu schweigen.
Ein ortsansässiger Energieberater könnte vor Ort die optimalen Werte ermitteln. So hat man einen Anhaltspunkt, welche Wärmeleitfähigkeitsstufe (WLS) (früher Wärmeleitfähigkeitsgruppe WLG) man nehmen sollte. Die Materialstärke selbst ist dabei weniger wichtig, da es auch Materialien mit niedriger WLS und geringer Materialstärke gibt.

Als groben Anhaltspunkt empfehle ich mal eine Styropordämmung WLS 032, 100mm.
Je niedriger der WLS-Wert, um so besser die Isolierung.

Zum verkleben der Platten empfehle ich SOUDAL Dämmstoffkleber (gibt es auch im Baumarkt) mit günstiger Schaumpistole.

Sollte es sich bei der Decke um eine Spannbeton- bzw. Hohlkammerdecke handeln, bringt eine Dämmung in dieser Form eher wenig, sofern man nicht vorher die Kammern mit einer Einblasdämmung verfüllt.

 

Geändert von RedScorpion68 (02.12.2013 um 16:51 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht