Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dachziegel nachträglich mattieren?

25.03.2014, 23:47
Hallo,

ich habe vor glänzend glasierte Dachziegel auf alt zu trimmen und zumindestens nachträglich zu mattieren. Hat da vielleicht jemand einen Tipp für mich, wie ich das machen kann?

Viele Grüße,

Ingo
 
Dachziegel Dachziegel
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
- mit Anschleifen hab ichs schon mal probiert, geht allerdings nur partiell und fleckig, si richtig gut schaut das noch nicht aus.

 

Mh kenne mich da leider auch nicht aus damit, aber wenn man diese nachträglich Mattiert, geht da der Schutz vor Wetter und Umwelteinfluss nicht kaputt??.. Sorry wenn ich falsch liege,

 

Woody  
Warum willst du das machen? Ich meine, so Dachziegel sind ja nicht gerade billig.

Es gibt aber Dachziegel, welche ab Werk schon etwas "gebraucht" aussehen. Eine Freundin von mir hat das Dach ihres Hauses damit decken lassen und hätte ich nicht gewußt, dass das neu ist, hätte ich es niemals erkannt.

 

Hallo Woody,

in unserem Projekt Hühnerhaus haben wir alte Ziegel, Schiefer und Dachpfannen verbaut und nun haben wir auch eine ganze Reihe Firstziegel gehabt, gefunden und ein paar Rest übernehmen können, aber es reicht einfach nicht es fehlen 3-5 Stück um den Abschluß zu machen. Kleeblattfirste und "Sargdeckel" in Anthrazit - Schiefergrau - Reduktionsbrand etc. sind Mangelware oder nur mit Glück zu kriegen. Habe nun schon alle möglichen Händler und Upcycler abgeklappert und nur einen in Niedersachsen gefunden, der eine ausreichende Menge anderer Bauform hat, aber auch nen 1/2k€ für den Posten haben will, was mir zu viel Geld ist, auch wenn die 43 Stück das absolut wert sind. Zudem habe ich noch ein paar neue Kleeblätter hier liegen, die sind jedoch schwarz glänzend glasiert und nicht matt sind.

Diese mag ich mir dann gern so herrichten, dass die Witterung den Rest angleicht und ich bin nicht sehr pingelig, was das angeht.

Hier mal ein Bild zum Thema,
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	125,8 KB
ID:	25384  

 

und noch eins (irgendwarum kann ich nur immer ein Bild hochladen mit Eipätt und Safari)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	191,5 KB
ID:	25385  

 

Zitat von Holzkunst
Mh kenne mich da leider auch nicht aus damit, aber wenn man diese nachträglich Mattiert, geht da der Schutz vor Wetter und Umwelteinfluss nicht kaputt??.. Sorry wenn ich falsch liege,
Hallo Holzkunst,

also das wär mir ja noch zweitrangig, da ich in meinem Projekt ein Unterdach verbaut habe und bei den Firstziegeln, die das betreffen soll, fällt nicht so viel Wasser an.

Davon ab, sollten Dachziegel so hergestellt sein, dass sie auch ohne Glasur oder Engobe dicht gebrannt sind. Das geht dann bei Temperaturen über 1200 Grad Celsius, dabei entsteht eine Versinterung innerhalb des Tons, was dann ähnlich wie Glas dicht ist. Das ist bei der Fertigung dann auch die Kunst, dass sie innerlich nicht auseinanderreißen, da im Kern der Werkstoff stärker zusammenschrumpft als an der Außenhaut. Früher noch sind deswegen auch die "Krummen" entstanden oder bei der Ziegelherstellung die Schachtklinker, die dann konisch zulaufen. Bei den Biberschwänzen nutzt man das heute noch um konkave und konvexe Formen für Gaupenübergänge zu fertigen.

Ja, mit der Materie habe ich mich befasst, aber ob sich glasierte Tonwaren nachträglich mattieren lassen, habe ich leider noch nicht heraus gefunden.

liebe Grüße, Ingo

 

Woody  
Das sieht ja cool aus. Jetzt versteh ich auch dein Anliegen. Aber weiterhelfen kann ich dir leider auch nicht. Hast schon mal einen Dachdecker befragt?

 

ja, woody, alle in dieser Region 50 km Umkreis - keine Chance - manche haben mich auf die Meldeliste gesetzt, bei Abbruch etc. aber in fünf Jahren kam eine Rückmeldung. Neu verkaufen ist halt Thema, an irgend so einem Idealisten ein paar gute Euros verdienen für ein bisschen Aufmerksamkeit ist immer eine Sache des Gewissens - und das braucht erstmal Verständnis für die Sache.

Bei uns gibt es außerdem auch manchmal kraftvolle Stürme, die dann die Dinger vom Dach ziehen. Jeder der Ersatz hat, sitzt darauf verständlicherweise wie auf goldenen Eiern.

Gruß, Ingo

 

Geändert von pflymli (26.03.2014 um 19:42 Uhr)
Woody  
Ingo ich meinte nicht Ersatzware, sondern wie man die glasierte Oberfläche auf alt trimmen kann. War ein Missverständnis

 

Warst du mal beim Dachdecker?

Wir schmeißen bei Umdeckern immer massig Pfannen und auch Firststeine in den Container.
Vielleicht wird dir die Adresse der aktuellen Baustelle(n) verraten.

 

Zitat von pflymli
ja, alle in dieser Region 50 km Umkreis - keine Chance - manche haben mich auf die Meldeliste gesetzt, bei Abbruch etc. aber in fünf Jahren kam eine Rückmeldung. Neu verkaufen ist halt Thema, an irgend so einem Idealisten ein paar gute Euros verdienen für ein bisschen Aufmerksamkeit ist immer eine Sache des Gewissens - und das braucht erstmal Verständnis für die Sache.

Bei uns gibt es außerdem auch manchmal kraftvolle Stürme, die dann die Dinger vom Dach ziehen. Jeder der Ersatz hat, sitzt darauf verständlicherweise wie auf goldenen Eiern.

Gruß, Ingo
@tackleberry

 

Da war die Augen wieder schneller als der Kopf....

Wir haben auch keine mehr auf dem Platz liegen.
Im Sommer kommen die nächsten Umdecker, ich werde das auf dem Zettel behalten!

 

Geändert von Tackleberry (26.03.2014 um 20:21 Uhr)
Zitat von Tackleberry
Da war die Augen wieder schneller als der Kopf....

Wir haben auch keine mehr auf dem Platz liegen.
Im Sommer kommen die nächsten Umdecker, ich werde das auf dem Zettel behalten!

Hey, das ist ja lieb von Dir! Danke!

 

Zitat von Woody
Ingo ich meinte nicht Ersatzware, sondern wie man die glasierte Oberfläche auf alt trimmen kann. War ein Missverständnis
Tja, Woody, das stimmt. Da hab ich Dich klassisch missverstanden.

Mein Verständnis für Dachdecker ist, das ich ihn frage, wie man ein Dach deckt. (das weiß ich zum Glück, bin nämlich ein paar Male für komplette Dächer mitgegangen zum Helfen und Lernen, was bei speziell den Jungs auch echt immer viel Spaß gemacht hat)

Bei Ton und Dachziegeln habe ich schon bei Herstellern gefragt, aber die haben einfach solche Anwendungsfälle nicht! Die produzieren die eine Art oder die Andere und selbst dort habe ich schon viel gelernt über die Verfahren und Anwendungen. Reduktionsbrand finde ich hoch interessant und das sich dann chemisch ändert.

Auch konnte mir noch kein Töpfer in diesem Problem eine Antwort geben, da sie es teilweise komisch finden eine glänzende Scherbe (Tonware) zu mattieren, wo sie es immer nur umgekehrt gewohnt sind zu machen.

Ich hab ja auch nur gedacht, dass ich hier in diesem mit kuriosen und sehr kreativen Menschen beseelten Forum vielleicht einen Tipp finde. Könnte ja sein, dass schon jemand genau soetwas probiert hat.

Gute Nacht,

Ingo

 

Ich hab jetzt mal geschaut, womit Töpfer ihre Glasurmacken abschleifen um sie nachzubessern und bin dabei auf Siliciumcarbid-Schleifscheiben / Schleifsteine gestoßen.
sowas zB.
Beim Töpferbedarf in der Schweiz nennt sich das dann:
Schleifstein

aus Karborundum zum Abschleifen und Glätten
von gebrannter Keramik und Glasur


Vielleicht hilft Dir das weiter *hmpf*
Karbid ist die bezeichnung für Siliciumkarbid (SIC) nennt sich auch Karborundum in der Keramiksprache

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht