Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dachterrasse auf Fertiggarage bauen

15.08.2015, 18:38
Joa also erstmal Hallöchen
Ich wollte auf Papa's Garage eine Terrasse/Balkon bauen, dazu müsste ich aber erstmal einen Boden hinlegen. Im Baumarkt sagte man mir, dass es am einfachsten und günstigsten wäre Waschbetonplatten oder andere Steinplatten zu nehmen. Die sind mir aber zu schwer (muss ja 2,50 m hoch), wo soll denn dann das Wasser hin ist auch noch eine frage und zu guter Letzt sehen sie so oder so nicht schnieke aus.... habt ihr eine Kostengünstige und gut aussehende Idee?
 
Balkon, Boden, Dach, Garage, Terrasse Balkon, Boden, Dach, Garage, Terrasse
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Woody  
Spricht etwas gegen eine Holzdielenbedeckung ? Durch die UK kann das Wasser auch abfließen.

 

Naja, bei 3m x 6m Fläche würden die Kosten Pi mal Daumen bei 500-600 € liegen und das ohne die Pflege die noch dazu kommt... allerdings gäbe eine genauso teure Lösung mit WPC Dielen...

 

*Aber ohne die Pflege...

 

Bedenke dabei aber bitte auch die Statik der Garage... 3x6m ist ja jetzt nicht unbedingt klein und das als Freitragende Fläche... gerade Waschbetonplatten sind da schon heftig schwer... Holz ist da doch um einiges leichter

 

Die Frage ist ja auch um was für eine Fertiggarage es sich handelt!
Blech, Beton oder Holz. Sollte die aus Blech sein, wird sie aller Voraussicht das Gewicht nicht tragen können, Bei Beton wäre das schon eher der Fall aber dennoch zu hintefragen. Bei Holz kommt es auf die bestehende Unterkonstruktion an.
Also...
erst mal erfragen und schlau machen was überhaupt möglich ist! Dann können wir dir auch detailierte Tipps geben.

 

Es handelt sich um Beton.

 

Sodann, was sagt das Bauamt? Terasse und Garage sind zwei Dinge. Ein Bekannter musste Terasse einschließlich Geländer auf dem wirklich massiven Carport wieder komplett zurück bauen ... Ohne vorherige Genehmigung geht da gar nichts. Bedenke: Fertiggarage ist auf kurzfristige Begehung zu Reparaturen ausgelegt, aber nicht für 10 Personen mit je 100 kg plus Terassengewicht, Blumenkübel ... Balkone haben eine Mindestbelastung von mehreren Kilo je Quadratmeter vollflächig! Betondecke und Betondecke sind höchst unterschiedlich.

Also zuerst Hersteller kontaktieren zur Statik. Dann Bauamt bzgl. Baulinie, Optik. Ggf. Nachbarn Anhörung/Genehmigung.
Evtl. Könntest Du massive Balken auf die Seitenwände auflegen, so dass die frei über dem Dach liegen, also keine Last dort abgeben und darauf die Terasse mit Geländer.

 

Woody  
Zitat von Rainerle
.........
Evtl. Könntest Du massive Balken auf die Seitenwände auflegen, so dass die frei über dem Dach liegen, also keine Last dort abgeben und darauf die Terasse mit Geländer.
So in etwa dachte ich mir das mit meinem Vorschlag für eine Holzterasse.

 

Ich würde rechts und links auf dem Rand ein Kantholz aufdübeln und dann 3m WPC Dielen nehmen,evtl.in der mitte noch ein Kantholz zum abstützen,3m .da könnten die Dielen doch schon durchbiegen.
Bei der Fläche sind es dann so 400-500 Euro für die Dielen aus dem "Sonderangebot"

 

Zitat von HOPPEL321
Ich würde rechts und links auf dem Rand ein Kantholz aufdübeln und dann 3m WPC Dielen nehmen,evtl.in der mitte noch ein Kantholz zum abstützen,3m .da könnten die Dielen doch schon durchbiegen.
Bei der Fläche sind es dann so 400-500 Euro für die Dielen aus dem "Sonderangebot"
Üblicherweise macht man alle 50 cm ein Kantholz bei 28er Dielen. Das wird definitiv nichts werden, mit einem Kantholz auf Breite 1,50 m. Und die Punktbelastung der Garagendecke wird dadurch noch viel größer. Also noch gefährlicher bzgl. Der Traglast einer Fertiggaragendecke. Ich dachte wenn, dann an 20 cm hohe Balken, wie Sie in Holzdecken von Häusern verwendet werden. Und diese alle 70 cm. Darauf Kanthölzer, darauf Dielen. So kommt das Gewicht ausschließlich auf die Wände der Garage.

Ohne Statik der Garage und Genehmigung vom Bauamt sollte hier eigentlich kein Rat gegeben werden. Maximal Überlegungen, wie man das Bauamt zu einer Genehmigung bekommt.

(Eine Garage hat rund 15 Quadratmeter. Ich weiß nicht, wo man WPC für 20 Euro im Sonderangebot bekommen soll ... - inkl. Schrauben, Klammern ... Sehr unrealistisch. Auch eine Diele, die sich bei 1,50 nicht durchbiegen wird. Das schafft sogar keine Baudiele mit 6 cm Stärke)

 

Geändert von Rainerle (16.08.2015 um 14:15 Uhr)
Demnach werde ich mich mal mit dem Bauamt in Verbindung setzen und mal Nachfragen... was wäre wenn man ein paar Europaletten etwas modifiziert sprich lackieren und in die Lücken Bretter schraubt? Wasser kann unten drunter ablaufen und die sind recht günstig zu kriegen....

 

Woody  
Bine hat erst kürzlich ein Terassenprojekt aus Paletten vorgestellt.

 

Leni, wenn die Statik der Garage es zulässt, kannst Du vom Schottern und Platten legen, über Paletten, Dielen und MDF bis hin zu Estrich und Fliesen oder Marmor alles machen. Aber eben nur, wenn die Belastbarkeit das zulässt.

 

Zitat von Rainerle
Sodann, was sagt das Bauamt? Terasse und Garage sind zwei Dinge. Ein Bekannter musste Terasse einschließlich Geländer auf dem wirklich massiven Carport wieder komplett zurück bauen ... Ohne vorherige Genehmigung geht da gar nichts
Carport und Garage sind auch zwei grundsätzlich verschiedene Dinge (fürs Bauamt)

Einfach bei der Gemeinde informieren. Entweder brauchst du behördlich gar nichts machen, eine Bauanzeige abgeben, oder einen Bauantrag stellen...

 

@Rainerle:
Eine Garage ist grundsätzlich immer genehmigungspflichtig, ein Carport je nach Größe nicht immer. Aber diese Gesetze und Verordnungen sind je nach Bundesland verschieden. In NRW braucht man bei jeder Baumaßnahme auch einen Abstandsplan. Jedes Bauvorhaben muss da auch von einem Vermesser abgesteckt und bescheinigt werden. In Niedersachsen( da komme ich her) ist das bei weitem nicht so streng.
Aus welchen Bundesland kommst du denn?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht