Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dachrenovierung mit Harzer Unterdach

10.07.2011, 12:44
Hallo,
ich bin neu hier und habe eine Frage. Ich habe ein Haus aus den 50ern. Da ich jetzt das Dach renovieren will/muß, habe ich mir ein Angebot von einem Dachdecker geben lassen.
Dieses beinhaltete ein sogen. Harzer Unterdach..
Beachsichtigt ist, die Isolierung des Daches bis höhe der Wohnräume und dann hatte ich an einen Kaltboden gedacht. Da aber das Harzer Unterdach von den Kosten nicht zu venachlässigen ist, ist meine überlegung, ob ich nicht viel lieber dann die restliche Dachhöhe mitdämmen lassen soll und dieses H.U. weglasse.

Kann mir jemand mal die Vor und Nachteile erklären und einen Tipp geben??

Danke und Gruß
Dieter
 
Dachausbau, Dachboden, Dachdecken, dämmung, Harzer Unterdach Dachausbau, Dachboden, Dachdecken, dämmung, Harzer Unterdach
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Wenn ich´s richtig verstehe, will der Dachdecker über den Sparren verbrettern und
dann Folie/Dachpappe verlegen.

Und warum bringt er dann nicht Anstelle Bretter&Dachpappe lieber eine Aufdachisolation auf? Die Isoliert gleich besser.

Abgedeckt ist zu diesem Zeitpunkt ja sowieso.

Beschreibe doch mal den derzeiten Stand.

Dann den anzustrebenden Zustand.

 

Ich denke ein paar Bilder wären auch nicht schlecht.
Auf jeden Fall würde ich das Dach bis zur Spitze isolieren. Nur bis zu den Wohnräumen ist albern und Du hast im Winter einen kalten Spitzboden. Da gibt es dann leicht einige Fehlerquellen an denen feuchte Stellen entstehen könnten.
Ich habe bei uns das ganze Dach sowie zwischen de Balken über den oberen Zimmern isoliert. Die reine Isolierung macht sich preislich dann auch nicht mehr dolle bemerkbar, aber Du hast für immer was davon.

Ein paar passende Projekte findest Du hier auch schon:
Balkendecke dämmen
Dachausbau zum Schlafzimmer

 

Bei Handwerkern hohle ich immer min. zwei Angebote ein. Meistens ist der Unterschied gewaltig.

 

Bisher sind die Ziegel nur verstrichen, der Mörtel im Giebel bröckelt, der Schornstein müsste verkleidet werden.
Alles soll also runter, dann auf die Dachbalken neu aufgebaut werden. Da die mir das Unterdach empfohlen haben, bin ich unsicher. Braucht man das wirklich? Im Endeffekt suche ich eine kostengünstige Möglichkeit, neue Ziegeln und Dämmung. Eigentlich hatte ich nie über ein Unterdach nachgedacht. Dann habe ich auch noch befürchtungen wegen evtl. Wärmebrücken...selbst wenn es Fachleute machen.

 

Zitat von Ricc220773
Ich denke ein paar Bilder wären auch nicht schlecht.
Auf jeden Fall würde ich das Dach bis zur Spitze isolieren. Nur bis zu den Wohnräumen ist albern und Du hast im Winter einen kalten Spitzboden. Da gibt es dann leicht einige Fehlerquellen an denen feuchte Stellen entstehen könnten.
Ich habe bei uns das ganze Dach sowie zwischen de Balken über den oberen Zimmern isoliert. Die reine Isolierung macht sich preislich dann auch nicht mehr dolle bemerkbar, aber Du hast für immer was davon.

Ein paar passende Projekte findest Du hier auch schon:
Balkendecke dämmen
Dachausbau zum Schlafzimmer
zu dem Forum hier...antwortet man über zietieren oder über den Antwortenbuttom?

 

Deine Skepsis ist sicherlich angebracht.

Also wenn eh geplant ist das Dach bis auf´s Gebälk abzuräumen, ist sicherlich eine Aufdach Isolation das wirschaftlichste,sauberste und auch schnellste.

So habe ich es bei mir gemacht.
Schornstein Höhen (Mindestmaß) mit Kaminkehrer abgesprochen.

Erste Dachseite bis auf Spanndachpappe entfernt.
Sparrendoppler über Dachvorsprung das Haus entlang verschraubt.
OSB Platten oberhalb Sparrendoppler verschraubt .
Gestrichene Sichtbretter am senkrechten Teil Sparrendoppler verschraubt.
Dachrinne montiert und OSB Platten mit Dachpappe belegt..
Laufsteg entlang Traufe verschraubt.
Nun 160mm PUR (Bauder PIR) von nten nach oben im Versatz verlegt.
Schwitzlattung verschraubt.
Dach eingeteilt und Dachlatten vernagelt.
Dachfenster (18) montiert und dann eingedeckt.

Aber sowas würde ich nur sehr erfahrenen Heimwerkern mit Unterstützung empfehlen.

Aber die Verbretterung und die Dachpappe konnte ich mir deshalb ersparen,
da meine PUR Platten 160mm dick sind. Da kann man auf den Platten
im Bereich des Sparren laufen.
Die zweite Wasserabführungsschicht stellt die diffusionsoffenen Folie der Bauder PIR
Platten dar.

Zwischen den Sparren isoliere ich derzeit mit Glaswolle und dann mit Folie zum Innenraum diffusionsdicht abgeschlossen.

 

Zitat von Didi_2011
zu dem Forum hier...antwortet man über zietieren oder über den Antwortenbuttom?
Hallo Didi_2011,

wenn du dich bei deiner Anwort direkt auf eine bestimmte Aussage eines Nutzers beziehen möchtest, dann solltest du auf den Button "Zitieren" klicken.
Ansonsten kannst du deinen Beitrag auch gleich unten in das Feld "Anworten auf" eintragen.
Gruß
Dietmar

 

Wenn einmal abgedeckt ist kann man auch ordentlich und komplett isolieren. Wenn man schon einmal dran ist...<div><br></div><div>Aber bei Gewerken die außerhalb des Familienkreises ausgeschrieben werden lohnt es sich schon die Unterlagen entsprechend oft zu kopieren und verschiedenen Handwerkern zukommen zulassen. beispiel hierzu aus dem Heizungsbereich: 7 Unterlagen verschickt - 4 Rückmeldung - 3 Angebote (1x mündlich und 2 x schriftlich)- Preisdifferenz 100%(genommenes Angebot)-105%-140%&nbsp;</div>

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht