Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dachlatten nageln oder doch besser schrauben?

28.02.2010, 12:04
Da wir das Thema schon bei der Dacheindeckung angerissen haben:

Sollte man bei Neueindeckung die Dachlatten nach altbewährter Zimmermannsmanier nageln oder doch besser schrauben? Vom erhöhten Zeitaufwand mal abgesehen...
Jemand schrieb da was von durchgerosteten Lattennägeln nach längerer Standzeit.
Sind Schrauben haltbarer?

Kann mich auch duster daran erinnern irgendwo mal was in der Art "Nagelschraube" gesehen zu haben- was ist damit?
 
Dachdeckung, Dachlatten, Holznagel, Nageln, schrauben Dachdeckung, Dachlatten, Holznagel, Nageln, schrauben
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
36 Antworten
Ich würde immer schrauben. Grund ist folgender: Ich kann mir mit dem Hammer nix kaputt hauen (daumen) UND ich kann relativ schnell und einfach auswechseln!
Allerdings ist es eher ungewöhnlich zu schrauben

 

Nagelschrauben gehören zu den lösbaren Nagelverbindungen. Sie werden mit Hilfe eines Druckluftnaglers in die zu verbindenden Elemente geschossen und können mit einem Akkuschrauber oder einem Schraubendreher wieder aus der Verbindung gelöst werden. Durch das maschinelle Eintreiben erspart man sich die Zeit für das manuelle Schrauben.
Ein weiterer Vorteil dieser Befestigung ist die zerstörungsfreie Lösbarkeit der Verbindung. Anwendungsgebiete sind Schalungen oder im Kulissenbau.


"Quelle wikipedia"

 

Ich glaube es wird genagelt schon wil es Zeit spart und das Material (Holz) nur weggequetscht wird und der Nagel dadurch eine sehr hohe Verbindungsfestigkeit im Holz bewirkt während eine Schraube in gewisser Hinsicht das Material zerreißt. Fragt mal unseren Holzwurm, der wird's genau wissen.

 

Ich würde auf jeden Fall nageln. Holz am Dachstuhl arbeitet. Nägel können etwas mitmachen und ausgleichen. Bei Schrauben reißt dann gerne der Kopf ab und dann.....

Warten wir mal ab was der Fachmann vom Dach sagt - Holzwurm!

 

Zur Haltbarkeit:
Nägel (Drahtstifte) sind meist roh, d. h. ohne Oberflächenbehandluung.
Spax-Schrauben u. ä. sind verzinkt.
Mein Haus ist Baujahr 1970. Beim Auswechseln meiner Dachrinne von Plastik auf Kupfer mußten die alten Rinneisen entfernt werden. Rinneisenstifte sind verzinkt. Von den ca. 70 gezogenen Stiften waren ca. 12 so verrostet, daß der Kopf abriß. der Rest hatte noch die Verzinkung, bei der Hälfte auch noch der freiliegende Kopf. das spricht für verzinktes Material.
Im Gegensatz dazu waren die Spaxsxhrauben am Balkongeländer am Kopf noch gut verzinkt, da, wo sie im Holz steckten, verrostet. Auch Schrauben, die erst 3 Jahre vorher ausgetauscht wurden, zeigten Rost. Jetzt sind da Niro-Schrauben drin, was sich aus Kostengründen bei einer Dachverlattuung verbieten dürfte.
Als mein vorheriges Haus neu eingedeckt wurde, gab es durchaus noch Nägel aus der Verlattung, die blank waren (1949 neu eingedeckt - meine Eindeckung 1988)
Eine erklärung dafür habe ich nicht: verzinkt-verrostet/roh-nicht verrostet. Ich würde nach guter alter Sitte nageln.
An Chefskipper: »Ich kann mir mit dem Hammer nix kaputt hauen (daumen)«:
Halte den Hammer mit beiden Händen!!!
Gruß
Ekaat+++

 

Ich schlage vor dem Nageln noch kurz auf die Spitze des Nagels, damit das Material sich nicht spaltet.
Tipp von meinem Großvater

 

Nimm auf jeden fall Nägel heute sind die meisten verzinkt...... sollte man beim kauf drauf achten. und bei einer 3cm starken Latte nimmt man 90er Nägel (also ein Nägel muss immer doppelte Materialstärke ins Holz gehen z.b: bei einer 3 cm Latte muss der Nagel noch 6 cm ins Holz gehen).

 

Hallo Holzwurm8686, hatte oben mal was dazu geschrieben, ist meine Ausage ungefähr richtig oder liege ich damit total daneben ?

 

Nicht ganz Schrauben nimmt man nicht weil die Schrauben keine scherkräfte aushalte die brechen sofort ab. Schrauben nimmt man nur wenn sie auch zug belastet werden. Eine Dachlatte wird ja haubtsächlich auf scherkräfte beansprucht weil die Ziegel ziehen es (übertrieben) nach unten.
Man soll ja z.B. Blechteile wie Winkel, Lochbleche, Balkenschuhe usw. nicht Schrauben weill die meist auf scherkräfte belastet werden. Schruaben bestehen aus gehärtetem Stahl und der bricht sofort hab..... kannst du mal ausprobieren schlag mal einen Nagel halb ein und eine Schraube dreh mal halb rein dann schlag beide mal krum dann bricht die Schraube mit sicherheit ab. Hab dazu noch mal einen Link:
http://images.google.de/imgres?imgur...26tbs%3Disch:1

 

Hat also nix mit Materialzerstörung zu tuen, hätte mir mal mehr Gedanken machen sollen bevor ich beginne klugzusch...
Danke Holzwurm8686 für die Auskunft und da hast du wieder was für einen Wissensartikel, ist doch interessant.

 

Zitat von Holzwurm8686
Nicht ganz Schrauben nimmt man nicht weil die Schrauben keine scherkräfte aushalte die brechen sofort ab.
Man wird alt, wie 'ne Kuh, und lernt immer noch was dazuh!
Danke für Info! Jetzt, nach 40 Jahren wird mir klar, warum der Referent im Schraubenseminar so Wert auf Anzugsmomente gelegt hat: Im Stahlbau treten auch Scherkräfte auf, die nicht von den Schrauben aufgenommen werden, sondern von dem Gleitwiderstand der zu verbindenden Teile; je fester sie aneinander gedrück werden (können), desto höher ist das Lastmoment bei der Scherkraft.
Gruß
Ekaat+++

 

Hab neulich mal ein Bild gesehen da habt jemand Aufdachdämmung gemacht und hat da auch ein bisschen die scherkräfte unterschätzt hat die Konterlatten zu wenig mit Schrauben befestigt ( nur bei Aufdachdämmung werd die Konterlatten geschraubt und das nur in einem bestimmten Winkel so das die Schrauben auf zug beslastet werden) da lag dann das komplette Dach mit Ziegeln auf der Erde :-)...... war aber keine Firma wollt ein Bauherr Geld sparen.

 

Zitat von Ekaat_Oyten
Man wird alt, wie 'ne Kuh, und lernt immer noch was dazuh!

Gruß
Ekaat+++
Da ist was dran.
Also eindeutig nageln!

 

Hey Ekaat, wie alt wird denn so 'ne Kuh im Durchschnitt ?
Und Holzwurm8686, da hat der Bauherr ja jetzt richtig gespart ;O)
Wenn ich am falschen Ende spar,
bin ich am End auch selbst der Narr.

 

Ich könnt so viele sachen erzählen wo der Bauher der festen überzeugung war das er mit seiner Idee besser dran ist..... also ruhig mal auf die Profies hören spart man am ende vielleicht doch mehr oder man erspart sich viel ärger :-).
Der musste alles noch mal bezahlen und hat es von einer Firma machen lassen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht