Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dachgeschoß neu mit Rigips verkleiden / Achtung Newbie ;D !

02.01.2014, 17:12
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe das mir die erfahrenen Handwerker unter euch bestimmt weiterhelfen können

Wir haben ein Haus gekauft, Bj. 1975, und möchten nun das Dachgeschoß neu verkleiden. Im Moment ist alles mit alten Holzpaneelen verkleidet.
Diese sollen weichen und durch Rigips ersetzt werden. Hier geht es los...

Die Holzpaneele sind auf Spanplatten getackert und können leicht demontiert werden. Die Spanplatten sind auf eine Unterkonstruktion "genagelt", welche ich leider nicht erblicken kann.

Wie würdet ihr jetzt vorgehen? Die Rigips-Platten einfach auf die Spanplatten schrauben? Noch eine Unterkonstruktion, wenn ja aus welchem Material, auf die Spanplaten schrauben?

Meine Frau denkt, wenn ich jetzt einfach die Rigibs-Platten auf die Spanplatten schraube könnte ich eine Dampfsperrfolie beschädigen. Jetzt zweifel ich selber

Ich bin euch für jede Hilfe dankbar!

Danke & Gruß

Jan
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0591.jpg
Hits:	0
Größe:	110,2 KB
ID:	23864   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0592.jpg
Hits:	0
Größe:	146,4 KB
ID:	23865  
 
Dachgeschoß, Innenausbau, Rigips, Trockenbau Dachgeschoß, Innenausbau, Rigips, Trockenbau
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
15 Antworten
Janinez  
wenn mich nicht alles täuscht hatten wir da die Tage erst mal einen Thread darüber, ich schau mal,ob ich ihn finde

 

Zitat von Janinez
wenn mich nicht alles täuscht hatten wir da die Tage erst mal einen Thread darüber, ich schau mal,ob ich ihn finde
Echt? Super! Dank dir!

Ich hatte mich schon wild durchgeklickt, aber nur was zu Dämmung und so gefunden.

Gruß

Jan

 

Janinez  
ja das Problem ist nur unsere Suchfunktion - ich find da leider meist nichts, aber kannst ja auch schon mal mit probieren zu suchen

 

Zitat von ScaryScrew
[...]
Die Holzpaneele sind auf Spanplatten getackert und können leicht demontiert werden. Die Spanplatten sind auf eine Unterkonstruktion "genagelt", welche ich leider nicht erblicken kann.

Wie würdet ihr jetzt vorgehen? Die Rigips-Platten einfach auf die Spanplatten schrauben? Noch eine Unterkonstruktion, wenn ja aus welchem Material, auf die Spanplaten schrauben?

Meine Frau denkt, wenn ich jetzt einfach die Rigibs-Platten auf die Spanplatten schraube könnte ich eine Dampfsperrfolie beschädigen. Jetzt zweifel ich selber
[...]
dann bleibt dir wohl zunächst kaum etwas anderes übrig als unter die Spanplatte zu gucken.

Drunter gucken indem du entweder eine ganze Platte abnimmst oder ein ausreichend großes Loch hinein schneidest um drunter gucken zu können. Eine dann evt. beschädigte Dampfsperre ließe sich ggf. leicht wieder mit einem dafür geeigneten Klebeband "flicken".

Aber warum willst du die schöne Holzverkleidung entfernen? - mal so aus reiner Neugier gefragt.

Gruß, noch ein Jan

 

Hey!

Klar darfst du fragen!

Ich hasse nichts mehr als Holzpaneele! Und dann noch dunkel... waaaaaaaah! Ist aber Geschmack

Streichen ist daher leider keine Option.

Gruß Jan

 

Hallo Jan,

die Frage für mich wäre, was hinter den Spanplatten kommt.(?!?) Wenn das Baujahr 1975 ist, wird die Isolation dahinter vermutlich nicht dem heutigen Stand haben. Dann stellt sich die Frage (wenn man schon einmal renoviert) ob man das nicht gleich alles richtig macht. Oft wurde auch das Thema Dampfsperre nicht so wichtig erachtet und dann mit einfacher Baufolie realisiert, die mit den Jahren dann spröde wird.

Es ist aber sicherlich alles eine Frage des Aufwandes und des Geldes. Aber solange du nicht weist, wie es hinter der ganzen Fläche aussieht, ist alles ein Lotteriespiel. Auch die Öffnung einer einzigen Platte kann trügerisch sein, wenn zwei Meter weiter gepfuscht wurde und die Situation anders aussieht. An unserem Haus, das zwar ein paar Jahre mehr auf dem Buckel hatte, war ich froh keine Kompromisse eingegangen zu sein, denn selbst Renovierungsmaßnahmen aus den 80ern haben sich als stümperhaft herausgestellt und hätten im Nachhinein mehr Geld verschlungen oder Schäden verursacht.

Für mich wäre die Sache damit klar - aber das müsst ihr natürlich nach eurer Situation bewerten und entscheiden.

 

Recht hast du schon...

Wir wohnen jetzt ca. 2 Jahre in dem Haus und haben noch keine Probleme feststellen können was die Isolierung angeht. Das Haus haben wir innerhalb der Familie gekauft, der Eigentümer und Bauherr ist verstorben. Dieser war aber seeeehr zuverlässig und penibel.

Ich glaube ich mache einfach eine Platte runter und wir sehen nach

 

Zitat von ScaryScrew
Ich glaube ich mache einfach eine Platte runter und wir sehen nach
Lass mal interessehalber wissen, was darunter war.

 

Zitat von nirosta
Lass mal interessehalber wissen, was darunter war.
Stelle dann Foto online. Gehe vom Wochenende aus.

Vorerst viel Dank und Gruß!

 

Ich würde an dieser Stelle einfach behaupten das es gar keine Dampfsperre gibt.
Wenn richtig gearbeitet wurde ist die Spannplatte auf einer Unterkonstruktion, muss so sein um Höhenunterschiede auszugleichen und im Regelfall ist der Sparrenabstand auch zu groß.

Die Dampfsperre wäre dann unter der Lattung/Unterkonstruktion und du kannst nichts kaputt machen.

Allerdings würde ich die Dämmung prüfen. Mein Tip ab ans Dachflächenfenster und einen Ziegel hochschieben und erst einmal schauen ob es eine Unterspannbahn gibt.

Dann schauen wir weiter.

 

Ich würde ebenfalls vorschlagen, erst einmal nachzuschauen, ob anständig isoliert wurde.
Wenn man sich schon die Arbeit macht, dann sollte es doch auch vernünftig gemacht werden.
Leider ist das aber auch immer eine Kostenfrage.
Da Du das aber alles in Eigenregie machst, werden die Kosten sicherlich noch überschaubar sein.
Besser einmal richtig gemacht, als sich hinterher zu ärgern. Im nachhinein wird es dann noch teuerer.

 

Zitat von ScaryScrew
Ich hasse nichts mehr als Holzpaneele! Und dann noch dunkel... waaaaaaaah! Ist aber Geschmack
das ist ein Totschlagargument, denn über Geschmack zu streiten ist nicht wirklich sinnvoll.

Ich frage nur, weil Trockenbau auch sehr zeitaufwendig ist bis man das wenigstens tapezierfertig hat. Und damit meine ich nicht das Befestigen des Gipskartons. Zeitaufwendig ist erfahrungsgemäß insbesondere das Verspachteln der Fugen (Armierungsband nicht vergessen), Schleifen, verspachteln und wieder schleifen, grundieren, ...

 

Woody  
Zitat von JanMeissner
das ist ein Totschlagargument, denn über Geschmack zu streiten ist nicht wirklich sinnvoll.

Ich frage nur, weil Trockenbau auch sehr zeitaufwendig ist bis man das wenigstens tapezierfertig hat. Und damit meine ich nicht das Befestigen des Gipskartons. Zeitaufwendig ist erfahrungsgemäß insbesondere das Verspachteln der Fugen (Armierungsband nicht vergessen), Schleifen, verspachteln und wieder schleifen, grundieren, ...
und nicht zu vergessen, auf Rigips kann man Schrauben nur mit speziellen Dübeln anbringen.

 

Zitat von Woody
und nicht zu vergessen, auf Rigips kann man Schrauben nur mit speziellen Dübeln anbringen.
ähm Jein...
unser ganzes Haus hat nur Gipskartonwände, aber dahinter sind OSB-Platten auf einem Ständerwerk verschraubt. 6,0x45mm Spax-Schrauben reichen da auch für Küchenhängeschränke - entweder direkt geschraubt oder mit 3mm vorgebohrt. Wenn das mal doch nicht ausreichen sollte, weiß man besser wo dahinter das Ständerwerk sitzt. 8,0x140 war das Größte was ich da bisher verarbeitet habe - aber das ist jetzt off-topic...

 

Zitat von Woody
und nicht zu vergessen, auf Rigips kann man Schrauben nur mit speziellen Dübeln anbringen.
Was will man an Dachschrägen festschrauben?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht