Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dachfenster einbauen

17.02.2013, 13:36
Moin,

ich möchte bei uns am Dach, da dieses gedämmt wird, den vorhandenen Dachausstieg gegen ein Dachfenster austauschen.

Das Fenster hat in etwa die Größe: 56 cm breit , 70 cm hoch.

Ich hatte mir überlegt ein Fenster der Größe: 55 x 98 cm zu besorgen. Die Aussparung die schon vorhanden ist ist allerdings nur 70 cm hoch in etwa, daß heißt ich müsste die Ziegelreihe oberhalb abnehmen und in die Lattung einschneiden das es passt.

Sollte eigentlich auch nicht das Problem sein.

Meine Frage ist was ich sonst noch so beachten sollte und ist es schwer diesen Eindeckrahmen zu montieren ?

Sofern noch wichtig, daß Dach ist folgendermaßen Aufgebaut: Dachstuhl, Lattung, Ziegel.

Ich werde nacher auch noch mal ein zwei Bilder zum besten geben.

Greetz

Patric
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
... so weit ich weiss, sollte ein Querbalken zwischen den Längsbalken zur Stabilisierung eingebaut sein. Am besten fragst Du einen Zimmermann... Statik usw.

 

Der Dachstuhl wird ja nicht angerührt, der bleibt wie er ist und da würde ich niemals aus jux und dollerei was raussägen, mag mein Haus

 

Dachausstieg verbinde ich irgendwie mit dem Stichwort zweiter Rettungsweg. Falls ich damit falsch liege vergiss es, sonst achte darauf, dass die Anforderungen an den Weg auch mit dem Fenster sicher gestellt werden.

 

Na ja, Rettungsausstieg in einem Einfamilienhaus mit ca. 15 Meter höhe, Dachneigung um die 60% und dann auch noch zum Dach hinaus ist zwar mal was ganz neues aber neee, ich meine diese einfachen Luken mit einfacher Glasscheibe drinne die wenn überhaupt für den Schornsteinfeger interessant sind, da dieser aber ab der Serviceklappe am Schornstein kehrt und nicht auf das Dach steigt ist auch das uninteressant.

 

Ich würde hier lieber die alte Fenstergröße beibehalten und die Fenster nur wechseln. Mir wäre das Risiko zu groß nachher vor irgendeiner Überraschung zu stehen.

 

Ich habs jetzt nicht mehr geschafft aber ich werde morgen mal Bilder dazu einstellen.

 

Zitat von patricvogt
in einem Einfamilienhaus mit ca. 15 Meter höhe, Dachneigung um die 60% und dann auch noch zum Dach hinaus ist zwar mal was ganz neues
Alle drei genannten sind keine Einschränkungen. Zumindest in NRW lautet die entscheidende Frage nur, ob sich im Dach Aufenthaltsräume befinden. Falls ja, brauchst du den 2. Rettungsweg. Er kann auch als Ausstieg aufs Dach ausgeführt werden. Es gibt geeignete Lösungen bis 75° Dachneigung.

 

Na zeig mir mal die Eigenheimbesitzer, die unter dem Dach noch Wohnraum haben und nen Fluchtweg übers Dach haben, ich glaube dir das ja mit den Gesetzen.... wobei ich aber fast davon überzeugt bin das diese Regeln eher was für Gewerbebetriebe / Öffentl. Einrichtungen etc. und nicht für Einfamilienhäuser gelten oder anzuwenden sind.

Weil dann wär hier jedes Haus nicht Konform.

 

Zitat von patricvogt
Weil dann wär hier jedes Haus nicht Konform.
Mir ist klar, dass es in der Fläche auch Eigenheimbesitzer gibt, die die Vorschriften nicht kennen oder diese "großzügig" auslegen. Vielleicht haben sie auch zu Zeiten (aus-)gebaut als die Vorschriften noch anders waren. Andererseits ist der Weg ja nur mittelbar für die Feuerwehr. Unmittelbar ist er im Fall der Fälle für dich und deine Familie. Der schönste Feuermelder nützt dir nichts, wenn du nicht mehr raus kommst ...

 

Bei unserer Dachdämung stand das auch zur Diskussion.
Letzt endlich haben wir uns 6 teilweise unterschiedlich große Dachfenster einer konservativen Marke von einem Fachmann einsetzen lassen. Insgesamt zu einem Stückpreis unterhalb des Baumarkt Einkaufspreises.

 

Am Mittwoch bekommen wir Besuch vom Fenstermeister, da wir nebenbei auch noch ein anderes Dachfenster von Velux was ca. 30 Jahre alt ist wechseln lassen wollen. Ich habe ihn vorzeitig zu dem Dachausstieg für den Schorni befragt, solange der Schorni nicht mehr aufs Dach geht, so wie bei uns kann da jedes andere Fenster eingebaut werden wie wir es uns vorstellen. Soweit zu Vorschriften, letztendlich hätte mich das eh nicht sonderlich interessiert weil ich noch kein Haus gesehen habe wo ne Leiter o.ä. vom Dach hinunterführt nur weil man im DG 20 qm² Wohn / Schlafraum ausgebaut hat.

Nur mal so nebenbei zum Einwerfen, nach EnBv "muss" man ( als Bsp. ) 20 cm oder was weis ich Dämmen, wenns bei mir nur für 15 reicht werden auch nur 15 cm gedämmt, was interessieren mich in meinem Haus vorschriften vom Staat ? Da kann ich tun und lassen was ich für richtig halte.

Genau so Öfen, ich habe einen alten Ofen aus den 60er´n von Privileg, das Ding ist wenigstens noch gescheit ausgelegt für Eierkohlen, da die viel Wärme abgeben und lange halten denke ich auch nicht drann diesen zum 31.12.2014 rauszuschmeißen. Der wird vllt. 10 x bei richtiger Kälte im Jahr angeworfen, dafür kauf ich mir kein neues Gerät was mit Eierkohln nicht viel anfangen kann nur damit Vater Staat zufrieden ist?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht