Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dachbodenausbau auf Rauhspund Decke

15.02.2015, 12:41
Hallo zusammen,
ich würde gerne unseren Dachboden ausbauen.
Ausgangslage:
Holzbalkendecke (Rauhspund ca. 21mm) darunter ist ca. 210mm Dämmung. Der Rauhspund ist direkt auf der Holzbalkendecke vernagelt. Der Boden ist ziemlich glatt und es gibt so gut wie keine Unebenheiten. (Neubau aus 2006)
Was wir wollen:
Jetzt möchten wir gerne in ein Zimmer Teppich legen (ca. 16qm) und ein Raum wird ein BAD (Nur Toilette und Waschbecken.ca. 3qm)
Jetzt sagen einige, man sollte einfach einen OSB Platte auf den Rauhspund verlegen. Andere sagen wieder, man sollte 2 Platten übereinander legen.
Noch andere sagen, man solle eine Fermacel-Estrich-Platte mit Holzfaserdämmplatte.
Was wir wollen:
Natürlich etwas Trittschalldämmung und einen vernünftigen Untergrund wo wir ohne Probleme Teppich und Vinyl für das Bad verlegen können.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Boden.jpg
Hits:	0
Größe:	14,4 KB
ID:	31737  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Bei unserem Ausbau hatten wir auch 200qm Rauspund mit 21mm Verlegt,darauf Trittschalldämmung und Laminat.
OSB Platten oder Trockenestrich hätte noch mehr Deckenhöhe gekostet.
So sind wir bei 2,25 Raumhöhe.

 

Es gibt verschiedene Hersteller und verschiedene Materialien. Letztendlich ist das Ergebnis immer sehr ähnlich.
Trittschalldämmung in Form von Mineralwolle oder Styropor und darauf ein bis zwei Lagen OSB oder Trockenestrich-Platten.
Das gibt es fertig oder einzeln.
2 Platten versetzt brauchst du, wenn der Boden schwingt.

 

im Prinzip schließe ich mich obigen Empfehlungen an... wenn der Rauhspund so solide ist, wie Beschrieben, reicht auch eine 5-8mm Trittschall-Unterlage und hier nur eine Lage, aber
um 90° verdreht zum Rauhspund, aus OSB oder Feuchtraum... Spanplatten.. mind 19er !
da kann dann Trittschall gedämmtes Klick-Klack Laminat oder anderer Belag drauf !
Holz hört und fühlt sich immer etwas anders an, als eine Beton Gußplatte !
Gruss.....

 

Nachdem es ein Dachboden ist, gehe ich mal davon aus, dass man dort weniger mit Stöckeln sondern eher mit Hausschuhen herumlaufen wird. Da ist Trittschall dann nicht mehr das ganz große Problem. Tiefe Töne eleminierst Du ohnehin durch Masse und durch die Verschraubungen wird der Schall auch direkt übertragen.

Meine Meinung, spar Dein Geld und lege Vinyl oder Teppich direkt auf den Rauspund - vorausgesetzt er ist eben.

 

Lege OSB Platten geschliffen 15 mm und versiegle sie. Vergieß Teppiche.
Gustav

 

Ich würde da nur Trittschalldämmung und Laminat drauf legen, denn die Decke ist ja begehbar. Für das Bad gibt es auch Laminat in Fliesenoptik.

 

Holger will Teppich und Vinyl verlegen.

Unter Teppich und Vinyl keine Trittschalldämmung. Wozu OSB? Wenn der Boden stabil und eben ist?

 

Wenn der Boden recht gerade ist, würde ich direkt Vinyl und/oder Teppich drauf legen. Im Bad vorher abdichten.

 

erst einmal Danke für die vielen Tipps. Geld sparen ist immer gut :-). Was kann man den noch gegen den Trittschall machen? Wenn da oben jemand rum läuft, meine ich immer, dass da oben ein Elefant Seilchen springt.

 

Wenn es so laut ist, dann solltest Du doch zu Bodendämmplatten greifen.
Da musst Du aber mit ab 20€ pro m² rechnen.

 

Rauhspund abnehmen, Kork auf die Balken, Trockenbauplatten zwischen die Balken legen, Rand mit Gips verschließen, Rauhspund schwimmend auflegen, nicht verschrauben.
Masse schluckt tiefe Töne, Kork verhindert Übertragung der Schwingungen. War der Vorschlag meines Architekten und haben wir in Wohn-Esszimmer so gelöst. Allerdings statt Rauhspund gute Bodendielen. Deutlich besserer Schallschutz.

Trockenbauwände stellt man auch doppellagig, das heißt insgesamt 4 Lagen Platten. Das ist als Schallschutz vollkommen OK.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht