Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dachboden

21.04.2013, 16:20
Hallo liebe Gemeinde
Ich hoffe das richtige Forum für mein Anliegen ausgesucht zu haben (zumindest erschien es mir auf dem ersten Blick so).

Das Vorhaben unseren Altbau besser zu isolieren zwecks Energieeinsparrung erschien erstmals gar nicht so schwierig. Nach ein wenig Lektüre sind wir jedoch ein wenig verunsichert welche der vielen Möglichkeiten und Techniken nun die richtige bzw. die beste ist :/ (um keine Probleme mit Feuchtigkeit zu bekommen).

Die Dachbalken haben eine Breite von 120 mm . Zwischen Balken und Dachziegel befindet sich keine Folie. Der Rest des Aufbaus besteht aus 40mm Heraklit + Putz + Tapete -Altbau halt. Das dies natürlich nicht die beste Energieeinsparung bringt, ist leider offensichtlich.

Uns kam also die Idee 40er Latten an die Schräge (auf das Heraklit + Putz + Tapete) zu schrauben und dazwischen 40er Styroporplaten einzuklemmen. Vater tendierte zu Gipskarton und ich zu MDF als weitere Lage.

Als wir im Baumarkt ankamen sagte man uns, dass wir evtl. Probleme mit Feuchtigkeit bekommen könnten. Uns wurde geraten das Heraklit komplett abzureißen und eine Konstruktion mit äußerer Folie (vor den Dachziege von innen) + Glaswolle + Difusionsoffene Klimamenbran + Gipskartonplatten aufzubauen.

Ich wollte gerne die Meinung von einigen (hoffentlich hier vorhandenen) Experten hören, wie Ihr die Sachlage seht. Meint Ihr wirklich es ist unbedingt notwendig das Heraklit abzureißen?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Also eure Idee ist, auf gut deutsch gesagt, Mist.
Ob man jetzt MDF oder GK aufschraubt ändert nichts, da beides den unteren Aufbau nicht verbessert.


Der optimale Aufbau wäre:

-Eindeckung
-Lattung (Trag und Konterlattung)
-Unterspannbahn
-ca. 180mm Dämmung im Gefache
-Dampfbremsfolie
-Lattung
-GK


Da dieser Aufbau bei euch nicht durchführbar ist müssen Alternativen her.
Deshalb jetzt ein paar Fragen.

Soll der neue Raum als Wohnraum dienen?

Ist eure Eindeckung dicht und in gutem Zustand? Habt ihr noch Hohlpfannen?
Habt ihr nur eine Traglattung? Oder auch eine Konterlattung?
Wie stark sind eure Sparren? Müssen diese aufgedoppelt werden?
Ist eine Aufdopplung statisch möglich?



Im großen und ganzen wird das keine günstige Angelegenheit, ihr solltet allerdings bloß nicht an der falschen Stelle sparen.
Denn sonst werden die Folgekosten immens hoch.

 

Wenn du einen Mod um Verschiebung bittest bekommst du mehr antworten.

 

Es lohnt sich, das Vorhaben mit der Isolierung selbst zu überprüfen. Unter gutefrage.net und dem Suchtitel feuchte, schimmel, heizung, ... gibt es Hinweise und Hilfen für eine eigene Beurteilung. Das ist besser als eine Beratung mit fremden Interessen. Statt der dort verwendeten Klinkerwände setzt man die anderen Werkstoffe mit deren Werten ein. Ist statt der Isolierung eine durströmte (m. E. unbedingt erforderlich) Luftschicht zwecks notwendiger Trocknung bzw. Erwärmung erforderlich, so gibt es zwei zusätzliche Wärmeübergänge. Der Wärmeleitwiderstand der Luftschicht wird dabei vernachlässigt.

 

Hallo liebe Gemeinde
Ich hoffe das richtige Forum für mein Anliegen ausgesucht zu haben (zumindest erschien es mir auf dem ersten Blick so).

Das Vorhaben unseren Altbau besser zu isolieren zwecks Energieeinsparrung erschien erstmals gar nicht so schwierig. Nach ein wenig Lektüre sind wir jedoch ein wenig verunsichert welche der vielen Möglichkeiten und Techniken nun die richtige bzw. die beste ist :/ (um keine Probleme mit Feuchtigkeit zu bekommen).

Die Dachbalken haben eine Breite von 120 mm . Zwischen Balken und Dachziegel befindet sich keine Folie. Der Rest des Aufbaus besteht aus 40mm Heraklit + Putz + Tapete -Altbau halt. Das dies natürlich nicht die beste Energieeinsparung bringt, ist leider offensichtlich.

Uns kam also die Idee 40er Latten an die Schräge (auf das Heraklit + Putz + Tapete) zu schrauben und dazwischen 40er Styroporplaten einzuklemmen. Vater tendierte zu Gipskarton und ich zu MDF als weitere Lage.

Als wir im Baumarkt ankamen sagte man uns, dass wir evtl. Probleme mit Feuchtigkeit bekommen könnten. Uns wurde geraten das Heraklit komplett abzureißen und eine Konstruktion mit äußerer Folie (vor den Dachziege von innen) + Glaswolle + Difusionsoffene Klimamenbran + Gipskartonplatten aufzubauen.

Ich wollte gerne die Meinung von einigen (hoffentlich hier vorhandenen) Experten hören, wie Ihr die Sachlage seht. Meint Ihr wirklich es ist unbedingt notwendig das Heraklit abzureißen?
Nun schaut Euch mal diesen Link an: http://www.1-2-do.com/forum/dachbode...hema-9571.html

ich frage mich jetzt ist das Doppelaccount oder Zufall oder verarsche ?

Ich wusste das ich diese Frage schon mal irgendwo gelesen habe und letztendlich ist die Frage 1 zu 1 kopiert. Steckt dahinter jemand mit zwei Accounts ?

So ein Zufall ist unwahrscheinlich. Ich finde es nur deswegen schlimm das manche versuchen hier die anderen User zu verarschen oder versuchen möglichst schnell Antworten zu erhalten.

Nebenbei @ tackleberry:

ich bin gerade am Schrägen dämmen mit 120er Glaswolle, da aufdoppelen nicht in Frage kommt, allerdings kann man nach Dämmung + Dampfbremsfolie z.B. noch 24mm Untersparrendämmung zwischen der Lattung anbringen, wäre man zumindest bei rund 14,4 cm Dämmung. Halte ich persönlich für okay.

 

Geändert von patricvogt (12.05.2013 um 23:46 Uhr)
Zitat von patricvogt
Nun schaut Euch mal diesen Link an: http://www.1-2-do.com/forum/dachbode...hema-9571.html

ich frage mich jetzt ist das Doppelaccount oder Zufall oder verarsche ?

Ich wusste das ich diese Frage schon mal irgendwo gelesen habe und letztendlich ist die Frage 1 zu 1 kopiert. Steckt dahinter jemand mit zwei Accounts ?

So ein Zufall ist unwahrscheinlich. Ich finde es nur deswegen schlimm das manche versuchen hier die anderen User zu verarschen oder versuchen möglichst schnell Antworten zu erhalten.

Ich tippe auf 3.
Familie Stueve hat sich angemeldet, ein paar Punkte gemacht und sich zum Produkttest beworben, das alles in weniger als 24h.

Seit der Eröffnung hat man nichts mehr von diesem Account gehört, nichtmal ein Danke zur Produkttest Annahme...

Der Rest wäre/ist spekulation, vielleicht äußern sich Eileen und Andre mal...

 

Denke ich auch, na ja ich behaupte mal das es der Admin oder einer der Mods schon aufgenommen hat.

Mich ärgert ganz einfach, da ich selber Admin im corsa-d.de Forum war, diese Doppel oder Scheinaccounts um sich irgendetwas zu erschleichen bzw. sonstige Vorteile daraus zu ziehen, daß ist m.E. böswilliges Verhalten und nicht im Sinne der ehrlichen User. Ein Forum ist für mich ein geben und nehmen.

Daß eine Äußerung kommt ? - Na ja, sein wir ehrlich das ist wie nem Eunuchen in Sack greifen

 

Kathrin  
Ich bin quasi schon an der Sache dran

 

Jetzt wollte ich gerade ne Antwort schreiben, aber scheinbar hat der Einsteller da jetzt kein Interesse mehr dran... nach dem ich den Rest hier gelesen habe...

@patricvogt so habe ich es bei mir auch gemacht, nicht optimal, aber für mich mehr als ausreichend...

 

Geändert von UweOWL (14.05.2013 um 19:00 Uhr) , Grund: was vergessen
Zitat von UweOWL
@patricvogt so habe ich es bei mir auch gemacht, nicht optimal, aber für mich mehr als ausreichend...
Dafür das bei uns der Aufbau so ist: Ziegel, Lattung, 12 cm Luft, Spalierholzschrägen mit Lehmputz, 2 cm Styropor auf Rigipsplatte. Da ist eine Dämmung mit rund 14,5 cm schon echter Luxus, daß es nicht den neuesten Vorgaben entspricht ist klar, aber eine DEUTLICHE Verbesserung zu vorher.

 

@patricvogt...hehe Styropor habe ich auch gefunden als ich die Dachschrägenvertäfelung entfernt hatte und so schrecklich kratzende Glaswolle in schwarzen Stoffbahen (unter der Dachbodendecke) brrrr...
Spalierholzschrägen kenne ich leider nicht.

Wir hatten vorher folgenden Aufbau...Pfanne, Lattung, Luft, Glaswolle und Styropor, dann kam die Verträfelung. Nun haben wir ähnlich wie Du..haben uns da bei einem Hersteller die Komponenten zusammen gestellt (Sparrendämmung, Dampfbrmese und Luftdichtungsbahn und dann die Dämmung zwischen der Unterkonstruktion, dann Regips drauf...zu guter letzt die Decke von Oben vom Boden aus gedämmt...

 

Hier mal ein Bild von unserer Spalierholzdecke bzw. Schräge. Ein Traum des Heimwerkers, und so sind bei uns alle Schrägen....

PS: Die abgebildete Dämmung war nur provisorisch !
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	spalierholzdecke_schraege.jpg
Hits:	0
Größe:	58,2 KB
ID:	19287  

 

@patricvogt.....Autsch...wirklich ein A-Traum...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht