Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dachausbau

30.03.2015, 23:20
Guten Abend,

bin zufälligerweise auf euer Forum gestoßen und habe paar nette Dinge über den Dachausbau gelesen gehabt. Da aber denk ich mal jeder Dachausbau verschiedene Ziele verfolgt habe ich mal einen seperaten Thread aufgemacht.

Da ich nun noch mind. 5 Wochen Zeit habe, bis mein Pflichtpraktikum anfängt, wollte ich die Zeit ausnutzen und unseren Dachboden ausbauen und diesen als meinen Wohnraum nutzen.
Beginnen wollte ich zunächst mit dem isolieren der Dachschrägen mit Steinwolle, da ich dafür kaum Hilfe benötige.
Dabei fiel mir aber auf, dass es wohl von Vorteil wäre, den Boden erstmal zu verlegen, da momentan der Dachstuhl offen ist, da im Dachgeschoss sich alles noch im Rohbau befindet.
Mein Plan wäre nun wie folgt: Ich wollte, als Auftrittfläche zunächst OSB Platten verlegen, wohl mit 24mm Stärke, darunter vll ein Flies, zur Schalldämmung? Alternativ fand cih vorhin auch das Produkt von Caparol "capaclick" ziemlich ansprechend, allerdings für meine 80m2 aber auch ziemlich teuer. Da unter der Gehfläche, zur Isolierung wohl noch Steinwolle verlegt werden soll, also zwischen den Sparren, die geschätzt einen Abstand von 50-60cm haben, inklusive Dampfsperre Richtung Dachgeschosswohnung, wollte ich euch mal um einen Rat fragen, wie Ihr vorgehen würdet bzw. was Ihr an meiner Stelle amchen würdet. Würdet ihr einfach OSB Platten verlegen? Wie sieht es mit Schalldämmung aus? Oder doch lieber Rauhspunddielen? Zur genauen Verarbeitung, werde ich noch einen Trockenbauer hinzurufen, aber wollte mir, bei der denk ich mal doch rleativ einfachen Arbeit ein bisschen Geld sparen.

Schönen Abend wünsch ich noch
 
Dachgeschossausbau, isolieren, Wohnraum Dachgeschossausbau, isolieren, Wohnraum
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Hallo KomA2k5,

ich persönlich würde auf Rauhspunddielen zurückgreifen, da diese allein durch ihre Maße stabiler sind. Du solltest auf jeden Fall daran denken, die Verbindung zwischen Auflage (Balken) und Bodenbelag (Rauhspund oder OSB) zu entkoppeln. Da gibt es diverse dämmmöglichkeiten. Dämmstreifen kannst Du kleben, wäre vll. sinnvoll.
Zu einer Zwischensparrendämmung würde ich Dir raten. Würde Dich bei der Fläche von 80m³ ca. 400€ kosten, wenn Du z.B. Klemmfilz 0035 in 140mm von Knauf nimmst.

 

Hast Du eine Baugenehmigung für Wohnraum im Dachgeschoss?

 

Zitat von Stepho
Hallo KomA2k5,

ich persönlich würde auf Rauhspunddielen zurückgreifen, da diese allein durch ihre Maße stabiler sind. Du solltest auf jeden Fall daran denken, die Verbindung zwischen Auflage (Balken) und Bodenbelag (Rauhspund oder OSB) zu entkoppeln. Da gibt es diverse dämmmöglichkeiten. Dämmstreifen kannst Du kleben, wäre vll. sinnvoll.
Zu einer Zwischensparrendämmung würde ich Dir raten. Würde Dich bei der Fläche von 80m³ ca. 400€ kosten, wenn Du z.B. Klemmfilz 0035 in 140mm von Knauf nimmst.
Habe ich das richtig verstanden? Zur Entkopplung zwischen den Sparren und dann wohl Rauhspunddielen ganzflächig eine Dämmung ala deinem beschriebenen Filz zu verlegen. Nicht, dass ich das Fehlinterpretiert habe, bevor ich die Dielen befestigen würde.

Die Balken des darunter liegenden Dachgeschosses wollte ich dann von unten dämmen, aber das erst, nachdem der Dachstuhl fertig wäre.

Baugenehmigung müsste laut Vattern vorliegen.

 

Also.....
Der Dämmstreifen gehört auf den Balken bevor Du die Dielen darauf befestigst.
Der Klemmfilz (Dämmung) kommt zwischen den Balken, dann von unten wie Du es vorhast.

 

Die Zwischensparrendämmung sollte vom Material her kein Problem sein. Da haben wir schon Glas/Steinwolle von Rockwool stehen

Aber schonmal Danke

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht