Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dach und Wandaufbau für Garage und Schuppen nach Eternitentsorgung

12.04.2016, 11:46
Geändert von thewe (12.04.2016 um 12:02 Uhr) , Grund: Ergänzung der Fakten
Hallo,

wir haben eine 3 * 8 Meter große Garage (gemauert, Stahlträgerdecke) und direkt daran anschließend einen kleinen Schuppen 3 * 3 Meter Holzbalkenkonstruktion (70*90mm). Das Dach (sehr wenig Gefälle ~3-4 °) des kompletten "Gebäudes" ist mit Wellethernit gedeckt, außerdem ist auch auf dem Schuppen von außen Welleternit verschraubt. Das Eternit soll nun aus mehreren Gründen weg - u. a. hässlich und langsam an mehreren Stellen undicht. Bezüglich der Entsorgung des Eternits weiß ich Bescheid, das kann hier mal ignoriert werden
Bezüglich des Dach bin ich mir sehr unsicher, welche Bedachung die Richtige wäre. Ich würde gerne die Decke innen unter den Sparren bzw. Stahlträgern abhängen um Spots installieren zu können. Bislang habe ich an OSB gedacht, daher dürfte die Bedachung kein Tauwassser produzieren, wodurch einfache Trapezbleche ja schon ausfallen sollten. Wichtig ist vielleicht noch, dass nicht geheizt wird, daher Dämmung nicht wirklich benötigt wird.
Die Wände des Schuppens würde ich gerne wie folgt aufbauen: Von außen auf die Holzbalkenkonstruktion des Schuppens OSB, Teichfolie und Rhombusbretter aus sib. Lärche. Von Innen einfach OSB Platten. Wäre es hier sinnvoll zwischen den Balken zu dämmen oder sollte es lieber luftig bleiben? Wie gesagt - geheizt wird hier nicht.

Nochmal ein paar Randfakten, die vielleicht helfen könnten:
- geringe Dachneigung
- keine Beheizung (maximal kleine Infrarotstrahler im Schuppen beim Werken)
- Dach bekommt ordentlich Sonneneinstrahlung ab
- idealerweise Deckenverkleidung von Innen für Spots machbar
- Dachwasser wird in Zisterne aufgefangen und für die Gartenbewässerung verwendet

Ich bin über alle Tipps sehr dankbar, da meine Erfahrung in diesem Bereich sehr mäßig bis nicht vorhanden ist Welche Bedachung würdet Ihr empfehlen? Ist der geplante Wandaufbau des Schuppens sinnvoll?

Vielen Dank
Thewe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Bei gemauert und Stahlträgerdecke könnte ich mir gut ein begrüntes Dach vorstellen.
- hält schön kühl
- sieht gut aus
- ist gar nicht so aufwändig und teuer, wenn man die Preise vergleicht und selbst besorgt

 

Danke für den Tipp, an ein begrüntes Dach hatte ich bislang gar nicht gedacht. Was wahrscheinlich dagegenspricht ist, dass ich das Dachwasser in einer Zisterne auffange und für meine Gartenbewässerung nutze. Wenn ich das Dach begrüne, stände mir wahrscheinlich eine deutlich geringere Menge zur Verfügung, die ich abführen kann oder?

 

Ja, mit ca. 50% weniger Wasser kannst Du bei einer extensiven Dachbegrünung rechnen.
Meiner Meinung überwiegen die Vorteile.

Und bzgl. Trapezblech:
Es gibt welche mit Beschichtung, welche das Tauwasser aufnimmt und langsam abgibt.
(aufgeklebtes Vlies)

@ Und ich würde es zwischen den Stahlstreben luftig lassen. (keine Dämmung)
Ach du meinst ja beim Schuppen: Außen OSB würde ich weg lassen, es sei denn
Du machst auf's OSB außen eine extra Konterlattung für die Rhombusleisten.
Und statt Teichfolie würde ich spezielles schwarzes Vlies (oder gar nichts) nehmen.

 

Geändert von StepeWirschmann (12.04.2016 um 13:38 Uhr) , Grund: @
das @ habe ich gerade erst gesehen! Die extra OSB außen ist der Mäusepopulation geschuldet, die durch die diverse Gemüsegärten in der Nähe vorherrscht. Die Kacken mir jetzt schon ständig in den Schuppen, daher wollte ich sie über diesen Weg aussperren.

Meinst Du so Windschutzvlies oder welche was genau? Würde es ggf. auch funktionieren OSB + Konterlatung einfach mit Bitum schwarz zu streichen?

 

Wenn Du außen OSB hin machst musst Du außen eine Konterlattung für die Rhombus-Leisten anbringen. Diese kannst Du schwarz streichen, finde ich aber schon fast etwas pädantisch - höchstens dein Lattenabstand ist größer 8mm.

Teichfolie fängt ggf. zu schwitzen an und lässt dein OSB unter Umständen verfaulen.
Deshalb würde ich stattdessen eine "diffusionsoffene Unterspannbahn" verwenden.

Wie machst Du die unteren 10cm von der Holzhütte?
(Bodenfeuchte ist kein Freund von OSB - du wirst eine ordentliche Sperre brauchen)

 

Der Schuppen hat ein Betonfundament und einmal rum einen ca. 12 cm hohen Ringanker. Der Ringanker soll sichtbar bleiben, also kommt das OSB nicht näher an den Boden. Damit sollte dieses Problem nicht bestehen oder?

Das mit dem Anstreichen kam mir nur, weil ich noch ca. 5l bitumanstrich übrig habe.

Schon mal vielen Dank!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht