Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dach des Gartenhauses entfernen und erneuern?

15.01.2013, 20:36
Abend ...

Ich möcht das bestehende Wellasbest einer älteren Laube entfernen und durch eine neue Dachkonstruktion ersetzen. Hierzu benötige ich eure Hilfe in Form von Ratschlägen und Tipps bzw. Erfahrungen

Das Gartenhaus wurde in Massivbauweise errichtet und besitzt ein Pultdach, welches ungefähr 24 - 26 m² groß ist - d.h. das Dach darf max. 30 cm vorne und hinten, bis zu 5 cm an den Seiten überstehen.

Ich lese bereits mehrere Wochen entsprechende Beiträge und Themen, möchte aber keine Vorgabe machen ... da ich auf eure Empfehlung hoffe, um vllt. weitere Ideen zu sammeln

Danke & Gruß, l00kus
 
Dach, Gartenhaus, Wellasbest Dach, Gartenhaus, Wellasbest
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Hallo,

um dir vernünftige Tipps geben zu können, musst du erst ein Bestandsaufnahme machen.

Du hast sicherlich einen Dachstuhl drauf, wie ist der gestaltet Sparrenabstand, Lattung?

Ist dieser in Ordnung?

Wilst du daran Veränderungen machen?

Soll das Dach isoliert werden?

Sind sonstige Auflagen vorhanden (Farbgebung,....)

 

Danke für die Antwort.

Zum Sparrenabstand oder zur Lattung kann ich nichts sagen bzw. ich nehme an, dass der Dachstuhl vollständig erneuert werden muss. Weiterhin soll das Dach soll isoliert werden.

Veränderungen möchte ich keine machen, d.h. Breite und Höhe sollten nahezu identisch bleiben. Die Stärke der Dachlatten ist natürlich variabel, es kommt nicht auf den Zentimeter an. Bei der Farbgebung muss auch keine Auflage erfüllt werden, diese ist jedoch recht egal, da man von außen nicht auf das Dach schauen kann. Ich würde in erster Linie hierbei nur eine Farbe auswählen, welche vllt. die Sonne nicht so sehr anzieht... aber dies wäre schon eine Verschönerung.

 

Ich habe gerade mal "Pultdach" gegoogelt. Ist eine recht einfache Konstruktion.

Sparren, Latten, Folie oben, Folie unten, Dämmumg... hier Beispiele.

Was hast du dir denn speziell vorgestellt? Hast du ein Foto? Dann könnte man zu Dachsteinen oder Dachpappe bzw. andere Dachdeckungen raten. Was für eine Dachdeckung hat das Hauptgebäude oder nebenstehende Gebäude?

 

Ja, das Pultdach ist einfach nur ein gerades Dach mit einem bestimmten Winkel.
... glaube es, vor gefühlt hundert Jahren zuerst biem Bau eines Vogelhauses gesehen zu haben.

Ich kann momentan leider kein Foto machen, komme erst bei der Übergabe auf das Gelände. Das Dache ist aber nahezu identisch mit dem aus der Bauanleitung vom User nexuusq. Es besteht wahrscheinlich ein Unterschied in der Neigung und dem Umfang, aber es geht nur um die Veranschaulichung.

Die Nebengebäude haben den Wellasbest bereits entsorgt. Über was für eine Dachdeckung ich mir gedanken gemacht habe, wollte ich eigentlich in erster Linie nicht verraten (zwecks Ideensammlung) ... aber vllt. habe ich etwas nicht berücksichtigt. Von daher ...

Meine Idee ..
  • Holzkonstruktion vorbehandeln, z.B. mit einem Voranstrich
  • Bitumen Dachpappe mit Kaltkleber verlegen
  • mit Bitumen Spachtelmasse die Übergänge (ca. 20 cm) versiegeln
  • oder direkt zum Bitumen Dachlack oder einer Bitumen Dachfarbe greifen und nochmals die Dachpappe damit "versiegeln"

Ich hoffe diese Abdichtung sollte ein paar Jahre halten

EDIT: Ahja ... wo würdet ihr Sachen wie Dachpappe, Kleber & Co. einkaufen, zu welchem Hersteller würdet ihr greifen?

 

Bine  
Hallo
wir haben letzten Sommer erst ein Gartenhaus mit Pultdach gebaut , vielleicht kannst du dir hier einige Infos mitnehmen ---> Gartenhütte

Wir haben eine 3fach Bedeckung für unsere Hütte genommen .

1) Dachpappe R333 ( genagelt)
2) Schweißbahn V60 S4 ( verschweißt)
3) beschieferte Schweißbahn (verschweißt)

Wir haben die ersten beiden Bitumenbahnen nicht sonderlich auf eine Marke geachtet , lediglich die letzte Auflage war eine gute weil sie den Witterungen lange standhalten muss .

 

Beim Thema Asbest ist natürlich so einiges an Umwelt- und Gesundheitsschutz zu beachten.
Da ist mein (Laien-)Tipp:
Den Abbau und die Entsorgung des alten Asbestbelags an eine Fachfirma vergeben.

 

Danke für die Antworten.

Den Abbau des Wellasbests werde ich wahrscheinlich nicht an eine Fachfirma vergeben. Es handelt sich hierbei um festgebundenen Asbest, welcher zwar schon länger Wind & Wetter ausgesetzt ist jedoch noch voll funktionsfähig ist. Dies konnte uns der Sachverständige zusichern, das das Dach vollständig dicht ist bzw. die Gartenlaube trocken. Zur Sicherheit werden wir

Habe nun die Wirtschaftsbetriebe angeschrieben, um mich nach Möglichkeiten der Anlieferung zu informieren (Big Bags & Co.) und weiterhin auch noch ein Entsorgungsunternehmen angeschrieben. Sollten wir hier von 100 - 150 € sprechen, so investiere ich dies natürlich gerne. Befürchte jedoch, dass die max. 30 m² bereits bei über 800 € liegen werden.


Nun noch 2 - 3 kurze Fragen:
  • welche Abschlussbretter würdet ihr auf dem Dach montieren?
  • welche Stärke der Dachlatten bei Bitumen Dachpappe würdet ihr bevorzugen?
  • welche Folien (oben / unten) würdet ihr verwenden?
Danke nochmals, Gruß

 

Ich muss demnächst(sobald es das Wetter zu lässt) das Dach meines Carports erneuern. Ein guter Freund von mir hat eine Gartenbaufirma. Er hat mir geraten, als Auflage Teichfolie zu verwenden, da diese absolut dicht ist und nicht so altert wie Dachpappe.

 

Ekaat  
Wenn es Dachpappe werden soll, würde ich Holzbohlen mit Nunt und Feder auf die Sparren nageln. Darauf dann die Sperrschicht nageln und darüber die Schweißbahn verlegen. Siehe mein Projekt: Flachdach eindecken
Die Bahnen würde ich, von unten beginnend, quer zur Neigung verlegen. Eine Wärmedämmung kannst Du dann zwischen die Sparren von unten verlegen. Wichtig: Nach dem Antackern der Dämmbahnen die Stöße mit Alu-Klebeband dicht verkleben. Danach kannst Du die Geschichte mit Gipskarton oder Holzlatten verschalen.
So einen Brenner solltest Du dir zulegen:
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	05 Propanbrenner.JPG
Hits:	0
Größe:	155,6 KB
ID:	16853   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	06 Glockenbrenner.JPG
Hits:	0
Größe:	75,2 KB
ID:	16854   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	07 Berst-Stop.JPG
Hits:	0
Größe:	51,1 KB
ID:	16855  

 

Bines Beitrag ist der Richtige!

 

Bine  
Zitat von Holzbrettle
Ich muss demnächst(sobald es das Wetter zu lässt) das Dach meines Carports erneuern. Ein guter Freund von mir hat eine Gartenbaufirma. Er hat mir geraten, als Auflage Teichfolie zu verwenden, da diese absolut dicht ist und nicht so altert wie Dachpappe.
Das ist nicht so richtig !!!!
Teichfolie ist zwar absolut Dicht , unterliegt aber genau so den Witterungseinflüssen wie Dachpappe auch , wenn nicht noch mehr .
UV schädigt die Teichfolie dahingehend das sie hart wird und bricht , das ist bei Dachpappe wohl nicht so schnell der Fall weil es fürs Dach ( UV Beständig ) produziert wird .
Bei der Teichfolie muss ich auf ungeschütze Stellen außerhalb vom Wasser achten sonst passiert es nämlich ganz schnell das sie dort aushärtet wo Sonne , Eis hinkommt . Diese Stellen sollten mit Steinen , Ufermatten geschützt sein

Je nachdem wie dick die Teichfolie sein sollte , kommste günstiger mit einer Einfachen Dachpappe weg

 

Ekaat  
Zitat von Bine_01
Das ist nicht so richtig !!!!
Teichfolie ist zwar absolut Dicht , unterliegt aber genau so den Witterungseinflüssen wie Dachpappe auch , wenn nicht noch mehr .
UV schädigt die Teichfolie dahingehend das sie hart wird und bricht , das ist bei Dachpappe wohl nicht so schnell der Fall weil es fürs Dach ( UV Beständig ) produziert wird .
Bei der Teichfolie muss ich auf ungeschütze Stellen außerhalb vom Wasser achten sonst passiert es nämlich ganz schnell das sie dort aushärtet wo Sonne , Eis hinkommt . Diese Stellen sollten mit Steinen , Ufermatten geschützt sein

Je nachdem wie dick die Teichfolie sein sollte , kommste günstiger mit einer Einfachen Dachpappe weg
...und außerdem kannst Du auf Teichfolie keine Schweißbahn anbringen! Eine Rolle Dachpappe (Sperrschicht) kostete mich im Juli 2012 €16,90, die »Elefantenhaut, also die Deckschicht/Schweißbahn €19,90.

 

Bine  
Stimmt Ekaat , hatte er das denn so vor ? Hatte es so verstanden das anstelle von Dachpappe "nur Teichfolie" verwendet wollte .
Was man machen könnte , wäre die Teichfolie mit feinem Kies bestreuen um sie vor UV zu schützen , aber da wäre ich mir auch nicht sicher ob es dann trotzdem hält

 

Ekaat  
Zitat von Bine_01
...Was man machen könnte , wäre die Teichfolie mit feinem Kies bestreuen um sie vor UV zu schützen , aber da wäre ich mir auch nicht sicher ob es dann trotzdem hält
Du müßtest den Kies dann festkleben, weil sonst die lieben Vögelchen ihr Futter darunter suchen. Kenne ich von Kies zwischen Haus und Gehwegplaten. Besonders im Winter liegen da allerhand Kiesel herum. Und ob das mit dem Kleben funktioniert, ist sehr fraglich.

 

Bine  
Hi Ekaat
man könnte es so machen wie ein begrüntes Dach , rundherrum ein Rand damit der Kies nicht hinuntergespült oder geworfen wird .
Festkleben wäre mit FixandSeal oder Innotec auch kein Problem , nur etwas teuer und Zeitaufwändig
Also ich würde auf keinen Fall Teichfolie verwenden sondern einfach Dachpappe und gut iss

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht